Lindsays schmutzige Geheimnisse

398Report
Lindsays schmutzige Geheimnisse

Ohhhh! Ohhh! Ohhh! Lindsay ist immer im Himmel, wenn sie ihren liebsten langen Glasdildo mit der Wirbelkante um ihn herum hat, der in ihre enge kleine rosa Muschi ein- und ausgeht. Sie kommt jeden Tag nach Hause und braucht sie sofort nach einem langen Arbeitstag. Ihr Chef Mr. Franklin treibt sie jeden Tag in den Wahnsinn, wo sie nach Hause kommt, und treibt diesen Dildo rein, stöhnt seinen Namen und wünscht sich, es wäre sein Schwanz und sein Schreibtisch, anstatt dieser Dildo und dieses Kissen. Sie liebt es, ihren kleinen Kitzler zu reiben, wenn sie daran denkt, wie er sie auf den Schreibtisch wirft und ihren Rock hochschiebt, während er einfach eintaucht und ihre sauber rasierte Muschi angreift, ihre Schenkel leckt und sofort auf diesen Kitzler beißt und summt und zwei Finger tief in sie schiebt die bereits tropfende Muschi lässt Lindsay in sofortiger Erleichterung ihren Rücken wölben und Mr. Franklin braucht nur Sekunden, um sie bei ihrem ersten von vielen Orgasmen erschaudern zu lassen. Er erkennt, dass sie diesen Schwanz tief in sich braucht, eine wartende Muschi, also packt er sie an den Haaren und führt sie zur Couch, drückt ihren Kopf nach unten und schiebt seinen Schwanz tief in sie und Lindsays stöhnt und nimmt ihn, liebt es, wie rau er ist.
Mr. Franklin schlägt Lindsay auf den Arsch, bringt sie zurück in die Realität, sie konnte nicht anders, als an die letzte Nacht zu denken, als sie nach Hause kam und ihren Dildo benutzte und wie ihre Fans gerade jetzt wahr werden, Mr. Franklin sitzt an seinem Schreibtisch und verlangt Lindsay soll seinen Schwanz lutschen, damit er abspritzen kann und keine Spuren hinterlässt. Sie tut, was sie verlangt, geht unter seinem Schreibtisch auf die Knie, schnappt sich seinen Schwanz und fängt an, auf seinem Schwanz herumzuwippen, nimmt alles und hat keine Angst davor, seine Eier zu reiben. Sie sah zu ihrem Chef auf und sah das pure Bedürfnis in seinen Augen, dass dieses Mädchen sein Sperma trinkt. Sie beginnt, jedes Mal, wenn sie nach oben geht, ihre Zunge zu benutzen, um seinen Kopf zu schnippen, und schlägt ihren Mund nach unten, wodurch sie um seinen Schwanz herum würgt. Sie liebt sein Sperma und will es jetzt in ihrem Hals haben, also fängt sie an, ihr Gesicht auf diesen Schwanz zu drücken, drückt ihre Finger um die Basis und wartet auf diese magischen Worte ... Lindsay, Baby, ich komme, nimm alles, ich ' Ich komme, gutes Mädchen, nimm all das Sperma, du liebst es, du dreckiges Mädchen. Sie kann spüren, wie sein Sperma in ihre schmutzige Kehle schießt, während sie alles trinkt, sein Schwanz sich hart beugt und seine Hände an ihren langen Haaren ziehen und ihr einen Schuss nach dem anderen in den Hals spritzen. Lindsay zieht es aus ihrem Mund und fängt sofort an, es für ihren Chef abzuwischen. Er folgt dann mit „Ich habe mir jeden Tag über deine Schwanzlutschkünste Lindsay vorgestellt“ und grinst über seinen eigenen Kommentar „Danke, jetzt geh und beende diese Dateien.“
Lindsay tut, was von ihr erwartet wird und beendet ihre Arbeitslast für den Tag, obwohl sie den Rest des Arbeitstages von ihrer tropfenden Muschi abgelenkt war. Nachdem sie mit dem Gedanken nach Hause gefahren ist, dass ihre Lippen um den Schwanz ihres Chefs gewickelt sind, muss sie diesen Dildo rausholen. Sie fängt an, ihre normale Routine zu machen, während ihre Gedanken zu dem Gedanken abdriften, wie sie schließlich in die Hose ihres Chefs gekommen ist, die sie wahrscheinlich auch in die Hose jedes ihrer Kollegen bekommen könnte, bevor sie einschläft.
Wie ist eine hübsche 23-Jährige wie Lindsay an diesen Punkt gekommen? Wenn sie ihren Chef fickt, muss sie verrückt sein! 23 ist jung, besonders wenn du so aussiehst wie dieses Mädchen, langes dunkelbraunes Haar, umwerfende haselnussbraune Augen, typisches Mädchen von nebenan. Sie hat einen tollen Arsch und freche 36D-Titten mit dieser Sanduhrfigur und ist nur 5 Fuß 5 groß. Olivgrüne Haut mit nur ein paar Sommersprossen auf der Nase und einem Lächeln, das tötet. Sie wuchs ziemlich schüchtern im Westen in einer kleinen Stadt auf und zog mit ihr nach New York, nachdem ihr Freund sie zwei Jahre lang betrogen hatte. Sie weiß, dass sie hübsch ist und war mit ein paar Jungs zusammen, und bei all diesen paar Jungs hat sie eines entdeckt: Sie liebt harten versauten Sex und kann nicht genug davon bekommen, dass sie mindestens ein paar Mal am Tag masturbiert.
Das Aufwachen an diesem Morgen war für Lindsay einfach, sie ist gespannt, was ihr Arbeitsplatz für sie zum Spielen bereithält. Sie beginnt ihren Morgen gut, obwohl sie den neuen Saugdildo hervorholt, den sie letzte Woche im Spielzeugladen bekommen hat. Sie bekommt es und steckt es in ihre Duschwand und macht es schön nass, wobei ihre Muschi sich darauf stützt und ihre Muschi ausrichtet, um auf dieses 7-Zoll-Monster zu knallen. Sie fängt an, darauf auf und ab zu hüpfen und wölbt ihren Rücken, während sie die Seife nimmt und ihre Titten schön und seifig bekommt, ihre langen harten Nippel packt und zieht und jeden Zentimeter dieses Spielzeugs in ihre schmutzige, nasse Muschi liebt. Sie fängt an, dieses vertraute Gefühl zu fühlen und greift nach dem Duschkopf, um ihrer Klitoris den zusätzlichen Schub zu geben, den sie braucht, um vor Erleichterung aufzuschreien, als ihr erstes Sperma des Tages ihre Knie schüttelt, bevor sie ihre Dusche beenden kann.
Als Lindsay nach ihrem langen Morgen endlich zur Arbeit kommt, fängt sie an, darüber nachzudenken, wie langweilig und langweilig die Arbeit wirklich ist und wie sie es vorziehen würde, mit ihrem neuen Schwanzmonster zu Hause zu sein. "Arbeit muss nicht so langweilig sein", begann sie zu denken, "ich muss nur einen neuen Schwanz um sie herum finden, um einen guten Fick zu haben", lächelte sie in sich hinein, als sie anfing, ihre Kollegen zu scannen, um zu sehen, wer es tun würde. Sie sieht einige Typen, die herumtippen, aber die meisten von ihnen haben Frauen und würden es niemals wagen, zu betrügen, und die anderen sind nur Idioten, die sie zu oft treffen, sie möchte jemand anderen und aufregenden, um ihr Arbeitsumfeld aufzupeppen.
"Ja Sir i-i-ich kann es reparieren Sir b-b-glauben Sie mir Mr. Franklin Sie können sich auf mich verlassen Sir" sagte Eugene stotternd zu seinem neuen Boss. Er trägt eine dicke schwarze Brille und ist sehr schüchtern und gitterartig und sehr dünn und nur etwa 5 Fuß 8 groß. Er hat dickes, erdbeerblondes Haar, aber es ist ein Old-School-Bowl-Schnitt.
Lindsay bemerkt, dass es ihm an seinem ersten Tag schwer fällt, seine Nerven zu beruhigen, als er versucht, am Kopierer zu arbeiten. „Hey, ich bin Lindsay, und du siehst aus, als könntest du eine Zigarette gebrauchen, komm mit mir.“ Sie nimmt seine Hand und führt ihn auf den Balkon. "Ich bin Eugene und i-i-i uhh i-ich rauche nicht", sagte er nervös, als dieses schöne Mädchen ihn draußen betäubte. "Ist schon okay, wir können reden, musst du dich beruhigen, am ersten Tag?" sagt Lindsay lächelnd, während sie einen Zug nimmt. „Y-y-yeah, Mr. Franklin hat mich als neuen Techniker eingestellt, sagte, dass ein Teil der Ausrüstung repariert werden muss und jemand mit der ganzen Technologie Schritt halten muss“, sagte er und blickte auf den Boden. "Nun, Süße, alles, was du tun musst, ist dich zu beruhigen und zu entspannen, und es wird dir gut gehen, komm zur Mittagszeit zu meinem Schreibtisch und wir werden noch etwas reden, ich bin direkt vor Mr. Franklins Büro", sagt sie, während sie sagt ihre Zigarette aus und geht wieder hinein.
„Entschuldigen Sie, Mr. Ich blase Mädchen bei Verabredungen zum Mittagessen um“, sagte Lindsay und erschreckte Eugene zurück im Kopierraum. „Ohhh! Lindsay, es tut mir leid, dass ich beim Versuch, dieses Ding zu reparieren, erwischt wurde“, sagte Eugene. "Es ist okay, Eugene, du kannst es wiedergutmachen, ich habe diesen schrecklichen Knick in meinem Nacken und ich brauche einen netten Mann, der ihn für mich ausradiert." „Ich-i-ich glaube nicht, dass ich ihr behilflich sein kann. Es tut mir leid. "Es ist okay, hab keine Angst, es ist nur mein Hals, plasssssseeee!" sagte sie und gab ihm das gute Welpengesicht. „I-i-ich werde es versuchen“, sagte er, als sie sich umdrehte und seine Hand an ihren Hals hob. „Uhh ja Eugene, darin bist du so gut, hör nicht auf,“ sagte sie langsam und zog ihren Mantel aus. "Woah! Es tut mir s-s-s leid, habe ich das getan!" Eugen geriet in Panik. „Nein, es ist okay, Eugene, sieh mal, alle anderen sind beschäftigt und allein, und seit ich dich heute Morgen gesehen habe, tropft meine Muschi den ganzen Tag, ich brauche deinen Schwanz und ich brauche ihn jetzt, niemand wird es merken, versprochen!“ sagte Lindsay und öffnete ihr Top. Eugene war erstarrt, weil er nicht wusste, was er tun sollte, dieses schöne Mädchen, das er vor 5 Stunden getroffen hatte, wurde von ihm angemacht, er konnte es nicht glauben. Eine jetzt nackte Lindsay setzte sich auf den Tisch. "Schau, ich kann hier alleine mit dieser nassen Muschi spielen, oder du kannst diese Hose runterziehen und mich dummen großen Jungen ficken!" Eugene konnte nur eines tun, und das war, diesem hübschen Mädchen zuzuhören, das ihm sagte, er solle sie ficken. Er war schon früher mit Mädchen zusammen, aber mit keiner wie ihr und in keiner Situation wie dieser. Also zog er seine Hose aus und ging in der Hand zu ihrem Schwanz und streichelte ihn neben ihrer Öffnung. "Eugene! Du bist riesig! Fick mich mit dem Ding und fick mich jetzt!" Sagte Lindsay, schlang ihre Beine um ihn und zog ihn tief hinein! "Fuck!!! Du dehnst mich aus, Baby! Fick mich!! Oh Gott, ja!" Sie schrie. Eugene war dem Abspritzen so nahe, dass er noch nie in einer so heißen Situation war. Er fing an, ihre enge Muschi roh zu pumpen, er wusste, dass er ein Geek war, aber er wusste auch, dass er einen riesigen Schwanz hatte und dieses Mädchen liebte es. Er packte ihre Hüften und pumpte nur hart und richtig, als er Lindsay vor einem Orgasmus schreien fühlte, den er kannte, und sagte ihr: „Fuck, ich werde Lindsay abspritzen!“ "Es ist okay, Baby, Sperma in mir. Ich will dein Sperma den ganzen Tag in mir spüren." Nachdem das gesagt war, entließ er eine Ladung tief in diese Muschi und fickte sie weiter, bis er ihr kein Sperma mehr geben konnte. „Ohh fuck Eugene! Du hast meine schmutzige Fotze gefüllt! Ich kann nicht auf mehr warten!“ Als sie nach unten hüpfte und sich so schnell anzog, wie die Geschlossenen abfielen, ließ sie ihn dort zurück, um sich zu fragen, was gerade passiert war.
Lindsay kehrte sehr stolz auf das, was sie gerade erreicht hatte, an die Arbeit zurück. "Er mag ein Geek sein, aber Mann, dieser Schwanz war riesig und er konnte gut ficken!!" sie lächelte vor sich hin. „Ich frage mich, ob Mr. Franklin später beschäftigt sein wird, denn ich könnte sicher eine nette raue Runde gebrauchen, bevor ich nach Hause gehe.“ Sie schweifte ab. „Er ist einfach so anders und männlich, ich liebe es. Er ist älter und der CEO dieser Firma Er hat Power. Er mag einen großen Kopf haben, aber er ist verdammt gutaussehend und groß und mmm, er bringt meine Muschi einfach zum Tropfen.“ sagte sie und glitt mit ihrer Hand den Saum ihres Rocks hinunter. "Eugene war zwar gut, aber irgendwie verängstigt, aber gut, vielleicht liegt es nur an seiner Größe, aber verdammt, meine Muschi will mehr." Bevor sie sich versah, hatte ihre Hand ihre Muschi gefunden und sie wusste, dass sie schnell abspritzen konnte, bevor es jemand bemerkte. Also fing sie schnell an, ihre Schluckklitoris zu reiben und dachte daran, dass das Sperma ihre Muschi jetzt füllt. Niemand um sie herum weiß, was sie tut, und deshalb mag sie es, dass sie diesen Kitzler einfach schneller und härter reiben kann, alle denken nur, dass sie arbeitet, bis sie ein kleines „Mmph“ von sich gibt, das niemand bemerkt.
Mr. Franklin kommt zurück in sein Büro, nachdem er eines seiner langen Mittagessen eingenommen hat, und ruft Lindsay sofort herein. „Habe ich Anrufe bekommen und hat Chambers mir diese Dateien geschickt, wie ich es brauchte?“ fragte er. Lindsay reichte ihm seine verpassten Anrufe und Akten, nachdem sie ihm seinen Drink eingeschenkt hatte. „Lindsay, du bist eine Liebe, die beste Sekretärin, die ich je hatte, und diese Schwanzlutscher, die du hast, perfekt.“ er hat sie verzaubert. "Danke, Sir. Noch mehr Scotch?" „Nein, nein! Das ist gut, Lindsay. Kannst du heute Nacht länger bleiben? "Natürlich! Mr. Franklin", fügte sie hinzu, "alles für Sie."
Aus Angst, lange bleiben zu müssen, beginnt Lindsay etwas härter zu arbeiten, ihre Muschi hat sie heute von einem Großteil ihrer Arbeit abgelenkt. „Entschuldigung... Miss..Uhh hallo..“ „Ohh! Entschuldigung! ja!“ Lindsay zögerte, nachdem sie überrascht worden war! "Ist Mr. Franklin in seinem Büro? Ich habe seinen neuen Wassertank." „Ja, geh rein.“ antwortete Lindsay.
"7:30, ich sollte zu Hause sein und mich gut und hart ficken, nicht hier, um Dinge zu archivieren, die ich morgen erledigen könnte." Sie beschloss, nach Mr. Franklin zu sehen, in der Hoffnung, dass er bereit war, sie gehen zu lassen. „Nein, Susan, ich werde gleich nach Hause kommen. Ich verstehe, dass es spät ist, aber ich muss diese Arbeit erledigen, Süße. Er legte auf, als er bemerkte, dass Lindsay dort stand. "Alles in Ordnung, Sir? Ich habe alles für die Nacht archiviert, darf ich gehen?" Sie hat ihn gefragt. "Ohh ja Frau wie immer nur auf den Fall, aber ja du darfst gehen."
"Ich hasse dieses Auto, es tut immer so, verdammt, verdammt, verdammt." Lindsay hat hier draußen nicht viele Freunde, auf die sie sich verlassen kann, und ihr Auto macht oft Probleme, und sie weiß nicht, was sie tun soll. „Ich schätze, ich kann zurück zu meinem Schreibtisch gehen und nach einem Abschleppunternehmen suchen.“ Sie schnappt sich ihre Tasche und geht wieder die Treppe hinauf, als sie Mr. Franklin zu seinem Auto gehen sieht. „Hast du etwas vergessen, Lindsay?“ fragte er seine junge Sekretärin. "Nein, Sir, mein Auto hat Probleme, ich wollte nach einem Abschleppunternehmen suchen." sagte sie verlegen. „Nicht nötig, Lindsay, ich fahre dich nach Hause und hole dich morgen ab, und wir werden es in Ordnung bringen.“ Sofort entfachte Lindsays Verstand einen Weg, um es besser zu machen, so lange zu bleiben und ihr Auto kaputt zu machen, und das ist Mr. Franklins Schwanz tief in ihrer geschwollenen nassen Muschi. "Mr. Franklin, Sie sind der Lebensretter!" Sie umarmte ihn und sie stiegen ins Auto und nicht bald nachdem ihr Plan begonnen hatte. Sie beugte sich vor und schnappte sich die Schlüssel, bevor er das Auto starten konnte, und legte sie in ihr Hemd. Er wusste, was dieses kleine Mädchen wollte, und er wusste, dass er es auch wollte. „Ups, Mr. Franklin, Ihre Schlüssel scheinen irgendwo verrutscht zu sein“, kicherte sie. „Warum ja, Lindsay, haben sie, lass uns sehen, wo sie hingegangen sind, huh?“ Er grinste und bewegte seine Hand zu ihrer Brust und ergriff ihre große Brust, als sie anfing, ihre Hand an seinem Oberschenkel hochzuarbeiten. Sie konnte die Beule in seiner Hose spüren und wollte sie in sich drin haben, also öffnete sie schnell ihre Tür, ging zur Vorderseite des Autos, zog ihren Rock hoch und rief ihm zu: „Fick mich, Mr. Franklin, ich war wirklich schlecht Mädchen und ich müssen von einem großen, starken Mann bestraft werden." Er stieg aus seinem Auto, stand direkt hinter ihr und schlug ihr so ​​hart auf den Arsch, dass sofort ein roter Fleck da war. Sie stieß ein Stöhnen aus und beugte sich weiter nach unten, wackelte mit ihrem Arsch für ihn und zeigte, dass sie es will. Er öffnete seine Hose und schob seinen Schwanz tief in diese Fotze. Sie war tropfnass, er glitt direkt hinein und sie liebte jeden Zentimeter davon. Er packte ihre Hüften und schlug seinen Schwanz hart in sie hinein und wieder heraus. Lindsays Titten wackelten und sie stöhnte hart und laut nach ihrem Chef. "Mr. Franklin fick mich bitte hör nicht auf mich zu ficken, härter härter bitte ohhhh!" und damit schlug er dieses Mädchen immer härter und härter und härter. Sie fing an, hart auf seinen Schwanz zu kommen, was seine Hose sofort nasser und seinen Drang zu kommen stärker machte. Er packte sie an den Haaren und drückte sie auf die Knie und stopfte ihr seinen Schwanz in den Hals und gab dem Mädchen genau das, was sie wollte, nämlich ihren dreckigen Schwanzlutscher.
„Danke für die Heimfahrt, Sir“, lächelte sie, als sie aus seinem Auto stieg. "Alles für meinen Arbeiter Nummer eins." Sagte er, bevor sich die Tür schloss. Als er das Fenster herunterkurbelte, um gute Nacht zu sagen, wurde ihm bewusst, wie heiß sie ihn macht und wie viel Mühe sie ihm bereiten könnte. „Wir sehen uns morgen früh?“ er zögerte. „Ja, Sir, kann es kaum erwarten“, zwinkerte sie und machte sich auf den Weg zu ihrer Wohnung.


.......fortgesetzt werden

Ähnliche Geschichten

Schwester Mama - Kapitel 9 - Mama macht mit Tante Pam

Ich drehte meinen Kopf und sah Mom in dem Sessel in der Ecke sitzen. Pam drehte ihren Kopf herum und erstarrte, als sie Mama dort sah, völlig nackt und sich selbst berührend. Mama hatte ein breites Grinsen im Gesicht und sagte, dass sie einfach nicht anders konnte, als sie weiterhin mit den Fingern über ihr Kätzchen strich. Pam geriet in Panik und versuchte von mir aufzustehen, aber ich hielt ihre breiten Hüften fest im Griff und drückte sie einfach auf meinen Schwanz. Sie konnte kein Wort sagen, sie errötete nur, als ich mich zu bewegen begann und mein immer noch hartes...

961 Ansichten

Likes 0

College Town – Teil 4 – Mean Teens

Adam konnte Jess kaum ansehen, die mit dem Sperma eines anderen Mannes bedeckt auf dem Bett saß. Er saß auf der Bettkante und fragte sich, warum er noch nicht aus dem Zimmer geflohen war, als große weiße Kleckse von Jasons Saft von der Stirn seiner Freundin über ihre Nasenseiten und in ihr linkes Auge rollten. Er war sich nicht ganz sicher, ob seine Freundin beabsichtigt hatte, ihn zu demütigen oder ob sie nur in dem Moment gefangen war und Dinge sagte und tat, die sie nicht hätte tun sollen. Seine Gedanken wurden unterbrochen, als sie sprach. Zurücklehnen. “, bellte Jess Adam...

784 Ansichten

Likes 0

CRAIGSLISTE SEX

Dies ist meine erste Geschichte, also sagt mir, was ich das nächste Mal besser machen sollte!! Dies ist auch eine wahre Geschichte, ich hoffe es gefällt euch!! Als ich 18 war, war ich sehr viel im Schrank. Niemand in meiner Schule wusste, dass ich bisexuell bin und dass ich den ganzen Tag Tagträume und Fantasien davon hatte, einen Schwanz in meinem Mund zu haben. Bevor ich Ihnen von der Geschichte erzähle, möchte ich Ihnen ein wenig über mich erzählen. Ich bin 18 5'7 140 und in athletischer Form, wenn man bedenkt, dass ich gerungen habe; aber das ist eine Geschichte für...

768 Ansichten

Likes 0

Fantasie verwirklicht

FANTASIE REALISIERT Sie hatte Schmerzen. Sie hat es verdient. Sie war dumm gewesen, ihre Begierden hatten ihren gesunden Menschenverstand benebelt und sie dazu gebracht, impulsiv zu handeln. Sie hatte ihn online kennengelernt und obwohl ihr Instinkt ihr von Anfang an gesagt hatte, dass er gefährlich sein könnte, aber als er beschrieb, wie er sie benutzen würde, erregte er ihr masochistisches Verlangen und sie konnte der Versuchung nicht widerstehen. Also war sie dorthin gegangen, wo er ihr gesagt hatte, und dann getan, was er ihr befohlen hatte. „Wenn Sie dort ankommen, sehen Sie einen schwarzen Van. Öffne die Hintertüren, steig ein, schließe...

784 Ansichten

Likes 0

Arias neues Leben Pt3

Arie Ich wachte erschrocken in den Armen meines Vaters auf. Was ist los, Arie? fragte er mich besorgt. „Nur ein ‚seltsamer‘ Traum, denke ich.“ Ich schwitzte und zitterte. Der König muss es bemerkt haben. „Du bist gekommen, während du geschlafen hast. Du bist in den letzten Tagen viel gekommen.“ Er zog mich in seine Arme und hielt mich fest. In dem Moment, als ich wieder in seinen Armen war, begann ich meinen Körper um seinen zu wickeln und suchte nach mehr. „Daddy, bitte“, bettelte ich. Absolut, Arie. Damit fing er an mich zu küssen und legte mich auf meinen Rücken, rieb...

788 Ansichten

Likes 0

Saugen und Schlucken_(1)

Ich hatte schon lange daran gedacht, wie würde es sich anfühlen, einen Kerl abzublasen? Wie würde es sich anfühlen, wenn ein echter Schwanz in meinen Arsch rutscht? Ich bin 39 und verheiratet und hatte dieses Jucken noch nie richtig gekratzt. Sicher, meine Frau hat Strap-Ons benutzt, aber es fühlte sich nie richtig an. Ich musste es herausfinden, also fing ich an, nach lokalen Treffen für Männer zu recherchieren. Irgendwann fand ich einen Bi-Neugierigen, der in der Nähe lebte. Aus Datenschutzgründen nennen wir ihn David. David war ein durchschnittlich aussehender Mann, genau wie ich, wir haben ein paar Wochen online hin und...

758 Ansichten

Likes 0

Fallout Four Futanari

Fallout Four Futanari „Da ist es, Jalbert Brothers Disposal“, sagte Brand. Paige Carter, groß, schlank, mit grauen Augen und kurzen blonden Haaren, umklammerte ihr automatisches Pfeifengewehr fester, als sie den Hügel hinauf auf die baufälligen, stückweise niedrigen Gebäude und Schrotthaufen blickte. Sie blickte zweifelnd zu ihrem Raider-Trupp hinüber. Brand stand da, das Fernglas auf die Stelle gerichtet, den 44er-Revolver im Holster an der Hüfte, fast verdeckt von der Stachelpanzerung, die er trug. Er war größtenteils stoisch und ruhig; eine Psychosucht ließ ihn gelegentlich vor Wut ausbrechen. Ein paar Meter hinter ihm stand Kimmy, eine schmächtige Frau, deren Persönlichkeit ihre Statur überwog...

705 Ansichten

Likes 1

Meine neue Leidenschaft

Meine neue Leidenschaft Kurzgeschichte von Night_Walkerx5 ______________________________ Videospiele waren schon immer eine Leidenschaft in meinem jungen Leben. Nicht diese Sportspiele, wo man immer das Gleiche macht und es nur Spaß macht, wenn man mit Freunden spielt. Nein... Ich meine Abenteuerspiele, Horrorspiele, RPG-Spiele... Die, die eine Geschichte erzählen. Eine Geschichte, in der Sie die Hauptfigur spielen. Ich habe wahrscheinlich mehr Abenteuer erlebt als jeder andere in meiner Schule. Ich habe so viele unterbewertete Spiele mit wunderbaren Handlungssträngen und Gameplay gesehen. Mein Name ist Ashley, ich werde gerade 13. Äußerlich gibt es nicht viel zu sehen. Ich bin ein bisschen mollig, aber nicht...

672 Ansichten

Likes 0

Zack und John

Zachary wartete gespannt auf die Ankunft seines neuen Babysitters. Er spielte dem neuen Babysitter immer Streiche, um ihn loszuwerden. Er war bereits 13 Jahre alt und glaubte, er könne auf sich selbst aufpassen, aber seine Eltern erlaubten es nicht und behandelten ihn wie ein Baby. Ding Dong! „Zachary, komm runter, um den Babysitter zu treffen“, sagte seine Mutter. Zackary ging die Treppe hinunter und wartete darauf, eine alte Dame durch die Tür kommen zu sehen, aber er lag falsch. Eine alte Dame kam nicht durch die Tür, aber ein Teenager tat es. „Zachary, das ist John.“ sagte Timmys Mutter. „Er wohnt...

650 Ansichten

Likes 0

Zu perfekt, um darauf zu verzichten [Kapitel Zwei]

Danach schliefen wir beide für ein paar Stunden ein. Ich wachte auf und sie schlief immer noch neben mir. Ich lag da und starrte ein paar Minuten lang an die Decke und fühlte mich, als wäre ich in eine alternative Realität eingetreten, in der all meine schmutzigen alten Männerfantasien gerade wahr geworden waren. Ich gebe zu, ich fühlte mich auch wie ein Scheißkerl, aber sie sprang mir praktisch in die Knochen. Was hätte ich tun sollen? Sie war heiß und ich bin schließlich nur ein Mann. Ein paar Minuten vergingen, bevor sie aufwachte. Ich beobachtete aufmerksam, wie sie das Mittagsschläfchen aus...

664 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.