Meine tolle Reise nach Sydney

482Report
Meine tolle Reise nach Sydney

Dies ist meine erste Geschichte – ich habe einige gelesen, aber es ist etwas anders, sie zu schreiben, daher wäre Feedback gut. Vor allem darüber, wie sehr die Einführung den Leuten gefällt. Ich mag es ein bisschen, die Szenerie einzurichten, aber nicht so sehr, dass es ewig dauert. Ich bin mir nicht sicher, ob ich es richtig gemacht habe oder nicht.

Mein Name ist Matt, ich bin 22 Jahre alt und studiere an der Universität in Adelaide. Ich habe eine Freundin namens Kate, sie ist eine kleine blonde 20-Jährige, die toll im Sack ist, aber leider mag sie mich mehr als ich sie. Kate hat eine Freundin in Sydney, die ihren 21. Geburtstag hatte, und sie hat mich gebeten, über das Wochenende mitzukommen. Ich stimmte zu, sagte aber, dass ich bei einem Freund der Familie übernachten würde, den ich einige Jahre lang nicht gesehen hatte.

Wir kamen am Freitagmorgen in Sydney an, und ich verabschiedete mich von Kate und nahm den Zug in die Vororte zum Haus meiner Freundin. Kate und ich würden uns am nächsten Tag vor der Party treffen. Die Familie, bei der ich wohnte, war ein Ehepaar namens Mary und ihr italienischer Ehemann Giorgio. Sie haben zwei Kinder, einen 13-jährigen Sohn Jeremy und eine 15-jährige Tochter, Sarah; Als ich sie das letzte Mal gesehen hatte, waren sie noch kleine Kinder.

Giorgio holte mich am Bahnhof ab und nahm mich in seiner Mittagspause mit. Er fuhr mich zurück zu ihrem Haus, ließ mich ein und sagte mir, ich solle es mir gemütlich machen, bevor ich zur Arbeit zurückkehre. Ich sprang unter die Dusche und setzte mich dann hin, um ein paar Stunden fernzusehen. Als ich Stimmen hörte, die sich der Haustür näherten, war ich ziemlich gelangweilt und froh über die Gesellschaft, ich erwartete die beiden kleinen Kinder Sarah und Jeremy, aber das Mädchen, das durch diese Tür kam, sah nicht mehr wie ein kleines Kind aus.

Sarah war etwa 150–160 cm groß und hatte wunderschönes, welliges braunes Haar, das ihr bis weit über die Schultern reichte. Sie trug immer noch ihre einteilige Schuluniform, ein blau-weiß kariertes Kleid, das sogar über den Knien viel Bein sichtbar ließ, und ihre Beine waren überraschend straff. Ich kann die Brustgröße nicht gut einschätzen, aber sie waren wahrscheinlich etwas größer als die meiner Freundin (meine Freundin hat ziemlich kleine Titten, ich bin nicht wirklich wählerisch, was die Brustgröße angeht). Sie waren nicht besonders groß, aber perfekt für ein 15-jähriges Mädchen. Und ihr Gesicht, wow, sie war schon immer süß gewesen, aber jetzt war sie sowohl heiß als auch süß, ich war wie gebannt.

Als ich aufstand, lächelte Sarah breit, ließ ihre Schultasche auf den Boden fallen und rannte auf mich zu, wobei sie mich fast ansprang und mich fest umarmte. Ich bin ein anständiger Kerl, vielleicht 185 cm groß und durch das Fußballspielen ziemlich athletisch, und ich habe breite Schultern, also umarmte ich praktisch ihren kleinen Körper und hob sie während der Umarmung hoch. Ich habe dieses schöne Mädchen wahrscheinlich etwas zu lange festgehalten, aber es schien ihr nichts auszumachen.

Nachdem ich sie abgesetzt und aus der Umarmung befreit hatte, fiel mir ein, dass Jeremy da war, was ich im Grunde vergessen hatte (obwohl erst etwa 20 Sekunden vergangen waren, seit sie das Haus betreten hatten). Ich beschloss, ihn ebenfalls kurz zu umarmen, bevor sie ihre Taschen auf ihre Zimmer brachten.

Der Fernseher blieb an, aber wir verbrachten die nächsten ein oder zwei Stunden damit, einfach auf den Sofas zu plaudern. Ich fragte nach ihrem Leben, interessierte mich aber mehr für Sarah, ich konnte nichts dagegen tun. Es stellte sich heraus, dass Sarah gerne tanzte, was ihren erstaunlichen und gesunden Körper erklärte. Ich habe die ganze Zeit mit mir selbst gekämpft, ich konnte einfach nicht anders, als sie anzusehen, aber ich wusste, dass es falsch war und ich wollte nicht, dass sie bemerkte, dass ich zu sehr starrte. Zu diesem Zeitpunkt entdeckte ich, dass sie wunderschöne blaue Augen hatte, die so gut zu ihren braunen Haaren passten (ich habe keine Ahnung, welche Farbe Jeremys Augen haben, Überraschung, Überraschung). Als die Eltern nach Hause kamen, hatte ich herausgefunden, dass die Kinder alles andere als unschuldig waren. Es scheint, dass Kinder früher anfangen zu trinken und herumzualbern als mit 15 ... oder vielleicht habe ich es einfach verpasst.

Wir aßen zu Abend und beschlossen dann, einen Film anzusehen. Ich habe darauf geachtet, mich neben Sarah zu setzen. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass etwas passieren würde, vor allem nicht, wenn die ganze Familie da war, aber ich konnte nichts dagegen tun. Während des gesamten Films kamen wir uns ziemlich nahe, zuerst berührten sich unsere Beine, dann ein Arm. Zuerst dachte ich, es wäre nur ich, aber am Ende des Films war ich mir ziemlich sicher, dass sie auch versuchte, an mich heranzukommen.

Zum Glück hatten die Kinder keine Schlafenszeit, also machten sich die Eltern nach dem Film fertig fürs Bett, während wir weiter plauderten. Ich lenkte das Gespräch wieder auf ihr Trinken und fragte Jeremy, was er mit Mädchen gemacht habe. Dies war nur eine subtile Möglichkeit, mehr über Sarah herauszufinden, denn nach Jeremy musste natürlich jeder von uns reden. Während des gesamten Gesprächs hatten Sarah und ich viel Augenkontakt, und als sie sagte, dass sie keinen Sex gehabt hatte, schaute sie mich an und dann auf ihre Hand, mit der sie die Daumen drückte. Offensichtlich wollte sie nicht, dass ihr Bruder davon erfuhr. Es machte mir Spaß, mit Sarah zu flirten, aber Jeremy hing nur herum, und es wurde schon spät, kurz vor Mitternacht, also sagte ich, dass ich ins Bett gehen würde (ich hätte nicht gedacht, dass Jeremy sonst gehen würde).

Ich putzte mir die Zähne, zog meine Boxershorts an und legte mich auf die Couch, auf der ich schlafen sollte. Das Haus war dunkel und ruhig, und ich konnte meine Gedanken nicht von Sarah abwenden, die gleich nebenan in ihrem Zimmer sein würde Saal. Ich berührte meinen rasenden harten Schwanz, der knapp über 7 Zoll lang und ziemlich dick ist. Ich war ziemlich froh über meinen Schwanz, der eigentlich etwas zu groß für meine Freundin war, sie konnte die meiste Zeit alles aushalten, aber in manchen Stellungen, in denen ich sie hart ficken wollte, fing es an, ihr weh zu tun.

Ich wusste, dass es falsch war, Sex mit Sarah zu haben wäre sowohl illegal als auch Betrug an meiner Freundin, aber ich wollte sie so sehr, dass Logik keine Option war. Ich hatte auch sowieso keine Ahnung, was ich tun sollte, aber ich beschloss, aufzustehen und in ihr Schlafzimmer zu gehen. Ich war unglaublich nervös; Ich konnte fühlen, wie mein Herz schnell in meiner Brust schlug. Sarahs Zimmer lag am anderen Ende des Hauses als Jeremy und ihre Eltern, was ein Glücksfall war.

Ich erreichte ihre Tür und stand da und flippte aus. Ich hätte mich fast umgedreht, aber ich wusste, dass ich es bereuen würde, nicht gesehen zu haben, was passieren würde. Schließlich könnte ich nur sagen, dass ich mehr plaudern wollte, weil ich nicht schlafen konnte.
Ich klopfte.

...
"Ja? Wer ist es?"
„Es ist Matt“
Ich wartete ein paar quälende Sekunden im dunklen Flur, bevor ich hörte, wie sich die Türklinke drehte. Als sie die Tür öffnete, konnte ich ihre Silhouette aufgrund der Straßenlaterne sehen, die durch ihr Fenster schien. Sie sah zu klein, unschuldig und schön aus, das sexieste Ding, das ich je gesehen hatte. Die Form ihrer langen Haare war ein wenig unordentlich vom Bett, sie trug ein weites T-Shirt und nur Unterhosen bedeckten ihre tollen Beine. Ich stand schweigend da und betrachtete ihr Gesicht, das im Schatten verborgen war. Nach ein paar Sekunden hob sie ihre Hand und berührte sanft meine Brust, bevor sie langsam, ganz langsam mit ihren Fingern über meine Bauchmuskeln fuhr, die im schwachen Licht deutlich sichtbar waren. Ich wusste, dass sie meinen Schwanz beim Versuch, meinen Boxershorts zu entkommen, in die Hand nehmen konnte.

Ich beugte mich vor und küsste sie.

Ich spürte, wie sich ihre Lippen leicht öffneten, um mich zu erwidern, und meine Brust fühlte sich an, als würde sie platzen, es war elektrisierend.
Wir küssten uns ganz langsam und ich legte meine Arme um sie und zog sie an meinen Körper. Nach vielleicht 30 Sekunden führte ich sie in ihr Zimmer und schloss die Tür hinter uns. Dann legte ich einen Arm hinter ihre Knie, einen hinter ihren Rücken und hob sie hoch. Sie muss nur etwa 40 Kilo gewogen haben, ich konnte sie so leicht hochheben. Ich küsste sie erneut, während ich sie sanft auf ihr Bett legte.

Ich schob vorsichtig meine Zunge in ihren Mund und sie antwortete mit ihrer eigenen. Innerhalb einer Minute war es nicht mehr sanft oder langsam, wir erkundeten einander den Mund, während ich ihren Körper mit meinen Händen streichelte und ich ihre Hände auf meinem Rücken spüren konnte. Ich unterbrach den Kuss, um ihr das Hemd über den Kopf zu ziehen, und als sie sich wieder hinlegte, erhaschte ich meinen ersten Blick auf ihre perfekten Titten, die im Licht der Straßenlaterne kleine Schatten auf ihren Körper warfen. Sie lag da im trüben Licht, hatte ein wunderschönes junges Gesicht, einen glatten, flachen Bauch und ihre Brüste hoben und senkten sich beim Atmen. Ich küsste ihre linke Brust, und als ich die Brustwarze zwischen Zunge und Zähne schnippte, hörte ich ein leises Keuchen über ihre Lippen, so leise, dass ich es kaum hören konnte. Ich fuhr fort und wechselte von einem zum anderen, bis ich spürte, wie eine kleine Hand in meine Boxershorts eindrang und ihre Finger um meinen dicken Schwanz schlang.

Ich konnte es nicht länger ertragen. Ich stand auf, zog schnell meine Boxershorts aus und begann dann, ihr die Unterwäsche auszuziehen. Ihre Hüften hoben sich leicht an, sodass ich sie problemlos nach unten schieben konnte. Ich wollte ihre Muschi küssen und ihren sexy Körper mit Küssen überschütten, aber ich brauchte meinen Schwanz zu sehr in ihr. Ich hörte ein leichtes Einatmen. „Oh mein Gott, es ist riesig.“ Sie hatte ihren Kopf gehoben und blickte mit leicht geöffnetem Mund auf meinen erigierten Schwanz hinunter. „Hast du noch nie einen Schwanz gesehen?“
„Ja, ich habe ein paar gesehen ... aber sie waren bei weitem nicht so groß!“
"Ist es o.k?"
„... ähm, ich weiß nicht, vielleicht... bitte sei sanft.“
"OK".

Ich beugte mich vor und küsste sie erneut auf die Lippen, und wir küssten uns weiter, während ich mit meiner Hand ihre Muschi fand. Es war bereits nass, sodass ich leicht einen Finger hineinstecken und ihre Klitoris finden konnte. Ich rieb es und Sarah begann zu stöhnen, während sie mich küsste. Nach nur etwa einer Minute hörte sie auf, mich zu küssen und flüsterte mir ins Ohr: „Steck ihn rein, ich will deinen Schwanz in mir haben.“ Ich war mehr als glücklich, diesem Wunsch nachzukommen. Ich kniete zwischen ihren Beinen und spreizte sie auseinander, dann platzierte ich die Spitze meines Schwanzes auf ihrer Muschi und bewegte ihn herum, bis er zwischen ihren Schamlippen war.

Dann drückte ich mich langsam nach vorne und drückte meinen Kopf einfach in ihre Muschi. Sie war so eng, nicht zu klein, einfach so unglaublich eng! Sie schnappte nach Luft, aber vor Vergnügen, nicht vor Schmerz, und ich beugte mich vor und küsste sie, während ich weiterhin meinen massiven Schwanz in ihre schöne enge Muschi drückte. In etwa 30 Sekunden war ich vollständig in ihr, mit ihren Knien an ihren Schultern. "tut es weh?"
„Nein, es ist erstaunlich. Fangen Sie einfach langsam an, es fühlt sich so groß an.“

Ich zog den größten Teil heraus und drückte sie dann wieder hinein, sie stöhnte für mich, also tat ich es immer wieder. Ich habe sie langsam gefickt, sie war so eng und sexy. Ich küsste sie, aber jedes Mal, wenn ich meinen Schwanz in sie drückte, drehte sich Sarahs Kopf zurück und sie stieß ein unkontrollierbares Stöhnen aus.

Ich steigerte mein Tempo langsam über etwa 5 Minuten, Gott sei Dank habe ich eine große Ausdauer, denn ich hätte jeden Moment in ihr abspritzen können, aber ich wollte, dass es anhält. Wenn es nur ewig dauern könnte. Ich fickte jetzt in gleichmäßigem Tempo ihre tolle Fotze und hob meinen Körper von ihrem weg, damit ich sie besser ficken konnte. Ich legte meine Hände auf ihre Schenkel und drückte sie auseinander, während ich meinen Schwanz immer wieder tief in ihre Muschi stieß. Ich machte ein wenig Lärm, aber ich konnte mich selbst kaum hören, als ihr Stöhnen immer lauter wurde. Ich fickte sie weiter und sagte dabei: „Sarah, du musst ruhig sein, sonst hören deine Eltern es.“

Sie antwortete nicht, sie konnte nicht einmal sprechen, aber ihr Stöhnen wurde etwas leiser. Im trüben Licht konnte ich gerade noch erkennen, dass sie sich auf die Unterlippe biss, um ruhig zu bleiben. Ich fing an, sie härter zu ficken, ich liebte ihre Versuche, ruhig zu sein, aber sie schaffte es nicht. Als mein Schwanz auf ihre enge Muschi einschlug, begann sie, ihren Rücken zu krümmen, ihr Stöhnen wurde wieder lauter und ihre Muschi wurde noch ein bisschen enger. Ich fickte sie wild und sie konnte es nicht mehr halten, sie gab es auf, sich auf die Lippe zu beißen und stöhnte für mich. „oooohhhhhhhh, ah ah ah, yyeessssss, heilige Scheiße!! Ja AAAHHHHH!! AAAAHHHHHHHHHH!!!!! Hör nicht auf! Fick weiter meine Muschi, MMMMfff, OOOOOHHH, YEEEEEESSSS! OOOOOOOOOOOOHHHHHHHHHHH!!!

Ich wollte abspritzen, aber ich wollte das Beste aus diesem tollen Sex machen, also wurde ich langsamer, als ihr Orgasmus nachließ, beugte mich vor und küsste sie erneut. Endlich konnte Sarah wieder zu Atem kommen: „Oh mein Gott, das war unglaublich.“ Ich bin noch nie zuvor gekommen.“
„Du magst also meinen Schwanz“
„Es ist erstaunlich, ich kann nicht glauben, wie groß es ist! Ich hatte noch nie etwas so tiefes in mir“
„Nun, ich bin noch nicht fertig mit dir“

Ich zog meinen Schwanz heraus und rollte sie auf den Bauch. Sie war sich nicht sicher, was ich tat, aber es war leicht, ihren kleinen Körper zu bewegen. Als ich anfing, ihre Hüften anzuheben, kam ihr die Idee, richtete sich auf und kniete sich mit dem Gesicht von mir auf Händen und Knien nieder. Ich richtete meinen Schwanz auf ihre Muschi, und als ich begann, in sie einzudringen, drückte sie sich in mich zurück und nahm meinen ganzen Schwanz. Wir stöhnten beide und ich wusste, dass dieser geile kleine 15-Jährige mehr von meinem Schwanz wollte. Ich legte meine Hände auf ihre kleinen Hüften und fing an, sie im Doggystyle zu ficken.

Bei jedem Stoß warf sie ihren Körper nach hinten, um meinen Schwanz zu treffen, und jedes Mal, wenn unsere Körper zusammenkamen, gaben sie ein klatschendes Geräusch von sich. Ich fickte sie hart und jedes Mal, wenn ich in sie eindrang, stieß sie ein Stöhnen aus, nicht so laut wie beim Kommen, sie versuchte offensichtlich, wieder ruhig zu sein, aber es gelang ihr überhaupt nicht gut, sie schaffte bei jedem nur einen Ton Stoß meines Schwanzes. Oh. Oh. Oh. Oh. Hmf.hmf. hmf. Oh. Mein. Gott. Ja. Ah. Ah. Ah. Ah. Scheiße. Mein. Oh. Oh. Muschi. Ah. Ah. Ah. Ja. Halten. Gehen. OH. Scheiße. Ja. AH. Nicht. Stoppen. Oh. Bitte. Ah. Nicht. Ah. Ah. Stoppen. OH. OH. JA! AH.

Ich zog ständig an ihren Hüften und schob meinen Schwanz tief in Sarahs enge 15-jährige Muschi. Sie hatte zunächst auf Händen und Knien gestanden, war dann aber auf die Unterarme gefallen und hatte es dann ganz aufgegeben, sich aufrecht zu halten. Sie kniete, das Gesicht zur Seite ins Bett gedrückt, den Mund geöffnet und stöhnte bei jedem Stoß. Ich wollte sie schon länger ficken, aber ich konnte nicht länger gehen. Ich konnte ihren Orgasmus kommen hören, aber jetzt kümmerte es mich nicht mehr, ich wollte einfach nur tief in die unglaublich enge Muschi dieses 15-jährigen Mädchens abspritzen.

Ich fing an, sie wie eine Verrückte zu ficken, hart, tief und schnell, während ich ihr junges, sexy, unschuldig aussehendes Gesicht betrachtete, das sich an ihr Bett drückte, und jedes Mal laut stöhnte, wenn mein Schwanz in ihre Muschi eindrang. Sie fing an vor Ekstase zu schreien und das brachte mich in den Wahnsinn. Ich explodierte in ihr, ein Strahl nach dem anderen schoss Sperma tief in ihre Muschi. Nach dem intensivsten Orgasmus meines Lebens fickte ich sie langsam weiter, während unsere Orgasmen nachließen.

Ich zog langsam meinen immer noch halb erigierten Schwanz heraus und half ihr, sich auf den Rücken zu rollen. Wo ich mich nach vorne beugte und sie küsste, ein langsamer, romantischer Kuss. Ich ließ einen Teil meines Gewichts auf ihrem schönen kleinen Körper ruhen. Nach ungefähr einer Minute langsamer Küsse, ohne ein einziges Wort, rollte ich von ihr herunter und legte mich neben sie. Ich legte mich auf den Rücken und legte meinen Arm um ihren Hals, sie drehte sich um und legte ihren Kopf auf meine Schulter, wo wir schlafen gingen.

Am nächsten Morgen wachten wir auf, als es an der Tür klopfte, es war Mary. „Wach auf, Sarah, es ist 9 Uhr morgens und wir gehen mit Matt zum Frühstück aus.“
„Okay Mama, ich bin gleich auf.“

Es war eine ziemlich angespannte Situation, Sarah zog sich ein paar Klamotten an, ging in die Lounge, holte ein paar Klamotten und Schuhe aus meiner Tasche und brachte sie dann zurück in ihr Zimmer. Ich zog sie an, kletterte aus dem Fenster und klopfte etwa fünf Minuten später an die Haustür und sagte, ich sei spazieren gegangen.

Beim Frühstück fragte Jeremy, ob gestern Abend jemand etwas gehört habe, Sarah erstarrte, aber ich lachte und sagte „Ja!“ Das habe ich auch gehört, haha, seid ihr Nachbarn immer so?“ Mary und Giorgio kicherten beide kurz und sagten „Nein, normalerweise nicht“, aber die Anspannung war verschwunden, sie ahnten nichts. Ich sah Sarah an und sie lächelte mich leicht anerkennend an.

Ähnliche Geschichten

Carlas Fantasie erfüllt

Ich ging in den Laden und sah, dass Richard wirklich nach unten schaute und fragte ihn, was los sei. Richard hat mir erzählt, dass er gerade herausgefunden hat, dass seine Frau ihn betrügt und nicht wusste, was er tun sollte. Ich sagte ihm, wie leid es mir tut, und lud ihn auf ein paar Drinks und einen Film ein, damit meine Frau Carla und ich uns an alles erinnern konnten. Ich sagte ihm, die Kinder seien bei ihrer Tante, damit er sich keine Sorgen machen müsste, mit einem Haufen schreiender Kinder zusammen zu sein. Richard klopfte an die Tür und meine...

2.3K Ansichten

Likes 1

Juni und Juli (2. Versuch)

Es war Freitagabend um 18.30 Uhr, als ich von der Arbeit nach Hause kam. Ich wanderte im Haus umher und suchte nach Juli, meiner Frau seit 10 Jahren. Auf dem Herd kochte langsam ein großer Auflauf. Das war ein gutes Zeichen. Schließlich ging ich nach draußen auf die Rückseite des Hauses zu unserem Poolbereich. Dort auf zwei Liegen standen July und ihre enge Freundin June, beide splitternackt. „Was ist los?“, fragte ich. „June hat sich von ihrem Freund getrennt. Ich habe ihr gesagt, dass sie hier bei uns einziehen kann. Wir haben diskutiert, wie das funktionieren könnte.“ Oh! Und was hast...

1.7K Ansichten

Likes 0

Spätabends Teil 2 & 3

Teil 2 Am Morgen nach dem Überraschungsabend mit Delia erwähnte Judy nicht, was passiert war und schien nicht daran interessiert zu sein, darüber zu sprechen. Nachdem ich gesehen hatte, wie sie Sex so unanständig genoss, hoffte und erwartete ich, dass sich unser Sexleben zum Besseren verändert hatte. Später am Morgen, nachdem sie geduscht hatte, die Kinder gegessen hatten und mit unserer Nachbarin bei einem ganztägigen Fußballturnier waren, ging ich hinter Judy in die Küche und drückte meinen harten Schwanz gegen ihren Arsch und griff herum, um ihre Titten zu streicheln. Seit ich aufgewacht war, war ich mehr als bereit, wieder zu...

1.8K Ansichten

Likes 0

Frau will noch ein Baby_(1)

Dies ist eine fiktive Geschichte mit meiner Frau und ihrem Stiefgroßvater Meine Frau Nicole und ich sind seit 7 Jahren verheiratet und haben drei wundervolle Kinder. Wir leben in einer kleineren Stadt und die meisten Leute hier sind enge Freunde und viele Familienmitglieder. Als unser erster Sohn geboren wurde, wurde bei ihm ein Syndrom diagnostiziert und wir fanden heraus, dass wir beide ein Gen tragen. Nachdem bei unserem zweiten Sohn das Syndrom diagnostiziert wurde, entschied ich, dass ich mich einer Vasektomie unterziehen sollte, um zu verhindern, dass mehr Kinder mit einer ernsthaften Erkrankung geboren werden. Es war sicherlich ein harter Weg...

1.8K Ansichten

Likes 0

Meister finden

Meister finden Teil eins Wir haben uns online kennengelernt, wie es heutzutage so viele tun. Es war eine Social Site für Erwachsene, auf der ich meine Online-Persönlichkeit definierte und mich endlich davon befreite, meine sexuellen Vorlieben zu verbergen. Es erstaunte mich, dass so viele Männer nach einer Frau wie mir suchten, aber ich war auch fassungslos, als ich mit vielen von ihnen sprach, dass sie keine Ahnung hatten, wie sie mit mir richtig umgehen sollten. Der Mann namens Wolf mit den langen dunklen Haaren, dem Vollbart und den leuchtend jadegrünen Augen wusste genau den richtigen Umgang mit mir und faszinierte mich...

1.7K Ansichten

Likes 0

Schwester Mama - Kapitel 9 - Mama macht mit Tante Pam

Ich drehte meinen Kopf und sah Mom in dem Sessel in der Ecke sitzen. Pam drehte ihren Kopf herum und erstarrte, als sie Mama dort sah, völlig nackt und sich selbst berührend. Mama hatte ein breites Grinsen im Gesicht und sagte, dass sie einfach nicht anders konnte, als sie weiterhin mit den Fingern über ihr Kätzchen strich. Pam geriet in Panik und versuchte von mir aufzustehen, aber ich hielt ihre breiten Hüften fest im Griff und drückte sie einfach auf meinen Schwanz. Sie konnte kein Wort sagen, sie errötete nur, als ich mich zu bewegen begann und mein immer noch hartes...

2.1K Ansichten

Likes 0

Freche Frau bekommt einen Schock

Shelia Brown war neckisch und sie wusste es. Sie neckte die Freunde ihres Mannes, die Freunde ihrer Töchter, ihre Nachbarn und alle Männer im Büro. Als Shelia älter wurde, ging es ihr schlechter und ihr Ehemann Harry war sehr verärgert, weil sie sie oft beschimpfte und sich über ihren Mangel an Anstand beschwerte. Sheila, du bist keine junge Frau mehr, du siehst aus wie Hammelfleisch, gekleidet als Lamm. Tone die Dinge ein bisschen herunter, es ist nur Ärger damit, herumzulaufen, als würden die Leute denken, dass du eine gewöhnliche Sau bist. „Ich ziehe mich nicht für andere an, ich ziehe mich...

2.1K Ansichten

Likes 0

Glückshund Ch5: Tammy fertig machen

Glückshund Ch5: Tammy fertig machen Tammy kam in ein Handtuch gehüllt aus ihrem Badezimmer. Sie hatte das meiste Blut und Sperma von ihrem Körper abgewischt. Sie hatte ihr Lieblingsspiel verloren. Sie würde einfach den ersten Kerl ficken müssen, dem sie begegnete und eine Weile bei ihm bleiben. Vielleicht würde sie den Rat ihrer Freundin befolgen und einen zuverlässigen Sechs-Zöller finden. Sie saß an einem Stuhl in der Küche mit einem Glas Milch vor sich. Der Hund war grob und brutal gewesen, aber sie dachte, dass es etwas wäre, das sie an einem Menschen hätte. Vielleicht brauchte sie wirklich einen Mann, der...

1.9K Ansichten

Likes 0

CRAIGSLISTE SEX

Dies ist meine erste Geschichte, also sagt mir, was ich das nächste Mal besser machen sollte!! Dies ist auch eine wahre Geschichte, ich hoffe es gefällt euch!! Als ich 18 war, war ich sehr viel im Schrank. Niemand in meiner Schule wusste, dass ich bisexuell bin und dass ich den ganzen Tag Tagträume und Fantasien davon hatte, einen Schwanz in meinem Mund zu haben. Bevor ich Ihnen von der Geschichte erzähle, möchte ich Ihnen ein wenig über mich erzählen. Ich bin 18 5'7 140 und in athletischer Form, wenn man bedenkt, dass ich gerungen habe; aber das ist eine Geschichte für...

1.7K Ansichten

Likes 0

Fantasie verwirklicht

FANTASIE REALISIERT Sie hatte Schmerzen. Sie hat es verdient. Sie war dumm gewesen, ihre Begierden hatten ihren gesunden Menschenverstand benebelt und sie dazu gebracht, impulsiv zu handeln. Sie hatte ihn online kennengelernt und obwohl ihr Instinkt ihr von Anfang an gesagt hatte, dass er gefährlich sein könnte, aber als er beschrieb, wie er sie benutzen würde, erregte er ihr masochistisches Verlangen und sie konnte der Versuchung nicht widerstehen. Also war sie dorthin gegangen, wo er ihr gesagt hatte, und dann getan, was er ihr befohlen hatte. „Wenn Sie dort ankommen, sehen Sie einen schwarzen Van. Öffne die Hintertüren, steig ein, schließe...

1.8K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.