Meine neue Leidenschaft

272Report
Meine neue Leidenschaft

Meine neue Leidenschaft
Kurzgeschichte von Night_Walkerx5
______________________________
Videospiele waren schon immer eine Leidenschaft in meinem jungen Leben. Nicht diese Sportspiele, wo man immer das Gleiche macht und es nur Spaß macht, wenn man mit Freunden spielt. Nein... Ich meine Abenteuerspiele, Horrorspiele, RPG-Spiele... Die, die eine Geschichte erzählen. Eine Geschichte, in der Sie die Hauptfigur spielen.
Ich habe wahrscheinlich mehr Abenteuer erlebt als jeder andere in meiner Schule. Ich habe so viele unterbewertete Spiele mit wunderbaren Handlungssträngen und Gameplay gesehen.
Mein Name ist Ashley, ich werde gerade 13. Äußerlich gibt es nicht viel zu sehen. Ich bin ein bisschen mollig, aber nicht zu dick. Durchschnittliche Größe, lockiges braunes Haar und braune Augen. Nun... Nur ein durchschnittlicher Typ, schätze ich.

---------------------------------------

„Komm schon, Ashy! Du hast versprochen, dass wir heute Abend hingehen!“ jammerte mein kleiner Bruder Billy. Etwa 3 Jahre jünger als ich, aber ich vermute, dass er im Gegensatz zu mir gut aussieht. Langes braunes Haar und braune Augen, ein sehr dünner Körper und eine gute Bräune. Er mag mein Bruder sein, aber Mann, ich würde diesen Körper am liebsten überall küssen.
„Nicht jetzt, Billy. Ich bin beschäftigt. Warum bittest du Mom nicht, dich dorthin zu bringen?“ fragte ich ihn und konzentrierte mich hauptsächlich auf den Fernsehbildschirm.
"Weil ich nicht mit Mom dorthin gehen will, sie wird mich in Verlegenheit bringen, Alter!" sagte Billy, „Außerdem hast du nicht so viel zu tun! Du spielst immer diese dummen Spiele. „Final Fantasy? Alter, wo bleibt da der Spaß!?“, fragte er und blickte auf die Spielverpackung.
"Du würdest es wissen, wenn du es versuchst." antwortete ich und versuchte, mich auf die Situation im Spiel zu konzentrieren. Interessant, dass Spiele heutzutage so gut aussehende Typen in sich haben ... Schade, dass sie alle Fiktion sind.
„Nein danke...“, murmelte er und blickte auf den Fernsehbildschirm, dann richtete er seine Aufmerksamkeit auf mich, „Komm schon, Ashy! Es ist nur für eine kleine Weile! Ich möchte sehen, ob es irgendwelche guten Skater geben wird, die mitmachen das Turnier an diesem Wochenende!"
"Seufz... Gut, dann. Aber nur für eine kleine Weile." sagte ich, pausierte das Spiel und stand auf, um es zu beenden.
"Genial!" schrie er und rannte durch den Raum, um sich anzuziehen. Erst jetzt bemerkte ich, dass er nur diesen weißen Slip trug.
Er bückte sich, um seine auf dem Boden verstreuten Kleider aufzuheben, und sein Hintern war direkt vor mir. Gott, was würde ich tun, um ein Gefühl für seinen süßen runden Hintern zu bekommen.
„Denkst du, dieses Shirt lässt mich cool aussehen? Oder vielleicht würde das schwarze Muskelshirt da drüben besser aussehen?“ fragte er und hielt ein blaues T-Shirt mit einem Skate-Logo in der Hand.
Meine Aufmerksamkeit galt natürlich mehr seinem süßen Körper. Überhaupt keine Haare und diese Brustwarzen...
"Hallooo? Ashy?" fragte er und schwenkte sein Hemd herum, um meine Aufmerksamkeit zu erregen.
"Hä was?" Ich fragte: "Oh ... hm, das schwarze Hemd würde besser aussehen, denke ich."
"Hm... 'Kay, cool!" sagte er, warf das Shirt zurück auf den Boden und ging zum Bett, um sein Muskelshirt zu holen.
Als wir beide angezogen und fertig waren, gingen wir in den Park, wo Billy normalerweise mit seinen Freunden zum Skaten ging. Ich verstehe nicht viel von dem, was hier vor sich geht, aber ich habe es wirklich genossen, diesen Jungs beim Skaten zuzusehen. Schließlich halten manche, darunter auch mein Bruder, keine 5 Minuten Skaten ohne Drang aus, das Shirt auszuziehen. Für mich war das immer ein schöner Anblick.

---------------------------------------
Später, nachts...
---------------------------------------

Natürlich würde ich immer noch Spiele spielen, besonders da es Sommer ist und wir keine Schule haben. Aber diese besondere Nacht ließ meine Videospielsucht etwas verblassen …
Ich trug nichts als Boxershorts, lag auf dem Bett, spielte auf meiner Brust auf einer tragbaren Konsole, und kleiner Bruder Billy alberte am Computer herum, trug wie zuvor nur Unterhosen, außer dass er dieses Mal völlig verschwitzt war. Wenigstens wird er duschen, bevor er ins Bett geht.
"Hallo Ashy?" er sagte: "Warum spielst du immer das Zeug?"
„Weil ich es mag. Tolle Geschichten …“, murmelte ich und genoss die Videospielwelt, in der ich mich befand.
"Huh... Nun, hm... In diesen Geschichten, hast du jemals eine schwule Figur darin gesehen?" er hat gefragt. Das hat jetzt meine Aufmerksamkeit erregt. Warum sollte er das fragen...
"Wenn ja, habe ich sie noch nicht gesehen." sagte ich und achtete jetzt auf Billy. Plötzlich wirkte er nervös.
"Hm okay dann." sagte er und ging zurück zu seinen Online-Chats.
Aus irgendeinem Grund konnte ich mich nie wieder voll und ganz auf das Videospiel konzentrieren, das ich spielte. Obwohl ich mich fragte, was Billy durch den Kopf ging, bemerkte ich nicht einmal, dass er sich neben mich gelegt hatte und mir beim Spielen zusah.
"Hey, was machst du?" fragte ich ihn, erschrocken, dass er direkt neben mir stand. Ich bemerkte nicht einmal sein rechtes Bein auf meinem linken Bein und seine Augen klebten an dem Bildschirm der tragbaren Konsole in meinen Händen.
"Nicht viel, nur zuschauen." sagte er sachlich und lächelte mich einen Moment lang an, bevor er wieder auf den Bildschirm blickte und seine Augen sich plötzlich weiteten, "Alter, schau!"
Ich blickte zurück auf den Bildschirm und fand mich im Videospiel in Schwierigkeiten wieder. Wahrscheinlich einer der härtesten Kämpfe, die ich je in diesem Spiel hatte, aber wirklich unterhaltsam, besonders weil Billy zu versuchen schien, mich aufzuheitern, wenn ich diese Monster angriff.
"Woo-hoo! Tritt ihnen in den Arsch, Alter!" schrie er, entweder versucht er nett zu sein, oder er versucht Spaß zu haben... Mit mir.

Nach einem harten Kampf im Videospiel atmete ich erleichtert auf, da ich wusste, dass ich in diesem wirklich komplizierten Gameplay immer besser wurde.
„Das hat Spaß gemacht, hehehe“, sagte er und kicherte über meinen erschöpften Gesichtsausdruck.
"Ich denke schon. Willst du es versuchen?" fragte ich ihn, erwartete ein Nein und stand dann auf und ging von ihm.
"Okay." sagte er und kam mir etwas näher.

...Hä?

"Wirklich? Willst du es versuchen?" ich fragte ihn
"Yup. Aber du musst mir das Spielen beibringen." sagte er und hielt nun die Konsole in seinen Händen.
Nach einer Weile hatte er eine Vorstellung davon, wie man spielt, und fing an, alleine zu spielen, indem er die Dialoge in der Geschichte las. Erst als er anfing, sich für einen Moment an den Haaren zu kratzen, bemerkte ich, dass ich ihm so nahe war. Mein linker Arm war um ihn gelegt, direkt neben seiner linken Hand, mein Kopf direkt neben seinem und jetzt lag mein linkes Bein auf seinem rechten Bein.

Nachdem ich die Nähe bemerkte, fing mein Schwanz an hart zu werden und ich wurde ein wenig aufgeregt. Ich legte meine Hand auf seine linke Schulter und fing an, sie so sanft zu reiben. Die Nähe ließ mich nach der Süße seiner Haut sehnen. Ich rieb ganz sanft seine linke Schulter, ging langsam zu seinem Rücken und rieb ihn.
"Das fühlt sich gut an." flüsterte er, während er immer noch das Spiel spielte. Ich bemerkte, dass er sich sehr bemühte, die Augen offen zu halten. Mein Schwanz wurde noch härter, ich verlor die Kontrolle über mich.
Ich schnappte mir die Konsole, schaltete sie aus und legte sie weg und rieb weiter seine linke Schulter und seinen Rücken.
"Du magst das?" Ich flüsterte.
"Ja, es ist schön. Mach weiter." flüsterte er zurück und legte jetzt seinen Kopf hin, seine Augen waren jetzt geschlossen.
Ich fuhr fort, seinen Rücken mit einer Hand zu reiben und fing an, meine Lippen an seiner rechten Schulter zu reiben, um dort sanfte Küsse zu platzieren. Es fühlte sich so glatt an, dass ich daran saugen und sogar hineinbeißen wollte, der Schweiß auf seinem Körper ließ es sich nur besser anfühlen.
Ich kniete mich auf ihn, mein Schwanz rieb an seinem Arsch und fing an, seinen Rücken mit beiden Händen zu massieren. Manchmal konnte ich ihn stöhnen hören und den Moment genießen. Ich rieb seinen Körper für eine Weile, dann legte ich mich auf ihn, meine Brust rieb an seinem Rücken und ich küsste sanft seine Schulter, dann stand ich wieder auf und setzte die Massage fort, nach einer Weile ging ich wieder hinunter, um seinen zu küssen Schulter etwas härter und länger.
"Mmm, das fühlt sich gut an, Ash." er stöhnte.
Ich legte jetzt meine Arme um seinen glatten Körper, nachdem ich seine Haare aus seinem Ohr gerieben hatte, und flüsterte etwas, das seine Augen weit öffnen und dann nach Luft schnappen ließ, als er spürte, wie mein Schwanz härter gegen seinen Arsch drückte, mit meinen Boxershorts und seinem Slip im Weg .
"Warte, bis ich deinen süßen Arsch ficke, Baby ..."

[Ob diese Geschichte hier weitergeht oder endet, hängt von der Meinung der Leser ab]

Ähnliche Geschichten

College Town – Teil 4 – Mean Teens

Adam konnte Jess kaum ansehen, die mit dem Sperma eines anderen Mannes bedeckt auf dem Bett saß. Er saß auf der Bettkante und fragte sich, warum er noch nicht aus dem Zimmer geflohen war, als große weiße Kleckse von Jasons Saft von der Stirn seiner Freundin über ihre Nasenseiten und in ihr linkes Auge rollten. Er war sich nicht ganz sicher, ob seine Freundin beabsichtigt hatte, ihn zu demütigen oder ob sie nur in dem Moment gefangen war und Dinge sagte und tat, die sie nicht hätte tun sollen. Seine Gedanken wurden unterbrochen, als sie sprach. Zurücklehnen. “, bellte Jess Adam...

364 Ansichten

Likes 0

CRAIGSLISTE SEX

Dies ist meine erste Geschichte, also sagt mir, was ich das nächste Mal besser machen sollte!! Dies ist auch eine wahre Geschichte, ich hoffe es gefällt euch!! Als ich 18 war, war ich sehr viel im Schrank. Niemand in meiner Schule wusste, dass ich bisexuell bin und dass ich den ganzen Tag Tagträume und Fantasien davon hatte, einen Schwanz in meinem Mund zu haben. Bevor ich Ihnen von der Geschichte erzähle, möchte ich Ihnen ein wenig über mich erzählen. Ich bin 18 5'7 140 und in athletischer Form, wenn man bedenkt, dass ich gerungen habe; aber das ist eine Geschichte für...

364 Ansichten

Likes 0

Vier Jahre nach dem Thunfischfang

Es ist nun der Winter 2009 fast fünf Jahre her seit unserem tollen Angelausflug. Vielleicht haben Sie meine Geschichte über einen Thunfisch-Angelausflug gelesen, bei dem meine Frau „krank“ war und zu Hause blieb und ich ein paar Freunde von uns zum Angeln mitnahm. Es war während dieser Reise, als sie mir erzählte, dass sie sich seit oder vor vielen Jahren über meinen Schwanz gewundert hatte. Am Ende hatten wir drei großartigen Sex auf meinem Boot draußen im Meer. Fast fünf Jahre lang, also bis heute, hat keiner von uns je über diesen Tag gesprochen. Es ist ein verschneiter Februar-Samstag und wir...

384 Ansichten

Likes 0

Saugen und Schlucken_(1)

Ich hatte schon lange daran gedacht, wie würde es sich anfühlen, einen Kerl abzublasen? Wie würde es sich anfühlen, wenn ein echter Schwanz in meinen Arsch rutscht? Ich bin 39 und verheiratet und hatte dieses Jucken noch nie richtig gekratzt. Sicher, meine Frau hat Strap-Ons benutzt, aber es fühlte sich nie richtig an. Ich musste es herausfinden, also fing ich an, nach lokalen Treffen für Männer zu recherchieren. Irgendwann fand ich einen Bi-Neugierigen, der in der Nähe lebte. Aus Datenschutzgründen nennen wir ihn David. David war ein durchschnittlich aussehender Mann, genau wie ich, wir haben ein paar Wochen online hin und...

361 Ansichten

Likes 0

Mein Verstand war in deiner Liebe eingefroren

Kapitel 1: Es war das schlimmste Glück, das sie bisher gehabt hatten. Ein ungewöhnlicher Schneesturm hatte sie in ihrem letzten Safehouse gestrandet und sie hatten ihren Linienflug außer Landes verpasst. Red hatte sich mit Dembe in Verbindung gesetzt, um ihm mitzuteilen, dass sie es nicht zum Flugplatz schaffen würden, wo sein Privatjet in Bereitschaft war und darauf wartete, sie nach Übersee zu entführen. Die Verzögerung würde sie zweifellos einige Unannehmlichkeiten kosten: Red hatte gehofft, inzwischen wieder mit Dembe vereint zu sein, Lizzies Nerven brannten an den Rändern, und als Krönung war Heiligabend. Er hatte diese Nacht für sie ganz anders geplant...

359 Ansichten

Likes 0

Der Besucher

Der Besucher Ich arbeite in einem netten Restaurant in der Nähe von Mt. Rainer in WA. Wegen der Landschaft kommen viele Touristen in die Stadt, daher bin ich es gewohnt, Menschen aus der ganzen Welt zu treffen. Ich bin eher schüchtern, aber wenn ich bei der Arbeit bin, muss ich aufgeschlossen und freundlich sein. Manchmal ist es wirklich mühsam, freundlich zu einigen Besuchern von außerhalb der Stadt zu sein, die hierher kommen, um zu essen. Aber gestern war es anders. Ein großer, älterer Herr kam zu einem späten Abendessen ins Restaurant. Er war alleine und der ruhige Typ, hatte aber ein...

295 Ansichten

Likes 0

Übergangsritus

Übergangsritus Kapitel 1 Die Beine von Jimmy Smiths Schwester wurden über jede seiner Schultern geworfen, als er hart in ihren engen Tunnel stieß. Als er nach unten schaute, konnte er den weißen Schaum sehen, der seinen Schwanz bedeckte, und das weiche, flaumige Braun ihres Schamhaars. Die Luft füllte sich mit den matschigen Geräuschen seines Schwanzes, der ihre saftige, nasse Muschi hämmerte. Ihre kleinen Brüste flogen hin und her. Ihr schulterlanges braunes Haar umgab ihr schwitzendes Gesicht. Ihre Augen ruhten auf seinen, ihr Mund öffnete sich und ein leises, wimmerndes Geräusch drang daraus hervor. Ihre vollen Hüften stießen rhythmisch nach oben und...

312 Ansichten

Likes 0

Unschuld versklavt Teil 1: Unhöfliches Erwachen

Emily erwachte langsam, ihre Augenlider schwer. Ihr war kalt, und das Zimmer war heller als gewöhnlich. Sie fühlte sich unwohl, die Oberfläche unter ihr war hart und unnachgiebig... war sie aus dem Bett gefallen? Immer noch schläfrig, blinzelte sie ein paar Mal und versuchte, eine Hand zu heben, um sich die Augen zu reiben. Da wurde ihr klar, dass sie nicht in ihrem Zimmer war, und plötzlich war sie hellwach. Sie bemerkte, dass sie mit dem Gesicht nach unten auf einer Art Tisch lag, ihre üppigen Brüste schmerzhaft gegen die kalte Oberfläche gedrückt wurden und ihre Hände an den Seiten festgeschnallt...

282 Ansichten

Likes 0

Die Gäste

Wir führten das B&B seit ein paar Jahren – wir hatten nur den Dachboden vermietet, der ziemlich in sich geschlossen war. Es brachte ein wenig zusätzliches Geld ein. Bevor wir anfingen, war ich absolut dagegen, aber als die Gäste sagten, dass sie kommen würden, gewöhnte ich mich daran und begann, es ein wenig zu genießen. Eine echte Mischung von Menschen. Manchmal fiel mir einer ins Auge und ich fantasierte oft davon, dass sie im Raum über unserem Schlafzimmer oder einem anderen sexuellen Abenteuer fickten. Dieses Wochenende hatten wir ein Paar aus Holland. Frau und Kinder waren verreist, also flog ich alleine...

259 Ansichten

Likes 0

Emilia

Meine erste Geschichte, bitte seid nicht zu hart zu mir :3 ********** Emilia stand in einem der Fensterbögen des Gebäudes, das sie besichtigte. Die Gruppe war nicht allzu weit voraus und sie glaubte nicht, dass sie sich verirren würde, wenn sie kurz aus dem Fenster schaute. Sie war in Indien, reiste allein oder so allein, wie eine schwangere Frau sein konnte. Sie fing gerade an, sich zu zeigen, und die meisten ihrer Klamotten verdeckten immer noch die Beule. Hinter ihr war ein Schritt zu hören, und Emilia dachte, es sei der Fremdenführer. Sie drehte sich um, um sich zu entschuldigen, wurde...

214 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.