Meister finden

1.7KReport
Meister finden

Meister finden

Teil eins

Wir haben uns online kennengelernt, wie es heutzutage so viele tun. Es war eine Social Site für Erwachsene, auf der ich meine Online-Persönlichkeit definierte und mich endlich davon befreite, meine sexuellen Vorlieben zu verbergen. Es erstaunte mich, dass so viele Männer nach einer Frau wie mir suchten, aber ich war auch fassungslos, als ich mit vielen von ihnen sprach, dass sie keine Ahnung hatten, wie sie mit mir richtig umgehen sollten. Der Mann namens Wolf mit den langen dunklen Haaren, dem Vollbart und den leuchtend jadegrünen Augen wusste genau den richtigen Umgang mit mir und faszinierte mich von Anfang an, obwohl ich ihm ein Jahr lang widerstand. In diesem Jahr hatte es mehrere Männer gegeben, die versucht hatten, mich davon zu überzeugen, sie zu sehen und ihnen ihren Willen zu lassen, aber keiner von ihnen war jemals erfolgreich gewesen; die meisten waren mir nie zu nahe gekommen, da sie in einiger Entfernung von mir wohnten. Nur einer hatte es zu mir geschafft, und obwohl er ein sehr süßer Mann war, hatten wir unterschiedliche Prioritäten, unterschiedliche Vorlieben; und wir waren nach mehreren Monaten der Verabredung getrennte Wege gegangen.

Da war Wolf wie ein Güterzug in mein Leben zurückgekehrt. Er hatte endlich beschlossen, auf das zu drängen, was er wollte, hatte endlich erkannt, wie er vorgehen musste, um mich in seine Arme, seine Fesseln, sein Bett zu bekommen. Wolf sprach jeden Tag mit mir, als er meine Profilseite auf der zweiten Seite fand, nachdem er mich in den wenigen Monaten aus den Augen verloren hatte, in denen ich mit dem Mann zusammen war, der es geschafft hatte, mich zu sehen. Er sagte mir, er habe nie aufgegeben, mich als seine Frau zu haben, als seine Spielkameradin und als Spielzeug, die eine Frau, die er über allen anderen wollte. Er nutzte seine Fähigkeit, visuelle Bilder mit seinen Worten zu verweben, um meinen Verstand zu verführen, und gab mir Geschichtenumrisse, da er wusste, dass ich kurze Geschichten für Erwachsene schrieb. Er verbrachte Stunden damit, mit mir zu reden, meinen Geist und meinen Körper zu begeistern, bis ich wusste, dass wir uns unbedingt in Echtzeit treffen mussten.

Wir haben endlich einen Tag und eine ungefähre Zeit festgelegt, damit er zu mir nach Hause kommt, damit wir uns treffen. Als er ankam, ging ich hinaus und öffnete ihm die Tore, damit er sein Auto in meinem Garten parken konnte, schloss die Tore hinter seinem Fahrzeug und ging zurück zu den Stufen, die zu meiner Haustür führten. Als er aus dem Auto stieg und auf mich zukam, war ich etwas schockiert und verblüfft. Wolfs Aussehen entsprach überhaupt nicht dem, was ich erwartet hatte; er war nur ein paar Zentimeter größer als ich und stämmig. Wolf war nicht der physische Typ, an dem ich normalerweise interessiert wäre, aber sein Verstand und seine Vorstellungskraft hatten meine eigenen erobert und ich hielt ihm die Tür auf, damit er mein Haus betreten konnte. Er trat ein und ich trat direkt hinter ihm ein. Ich schloss die Tür und schloss sie ab, da ich lange genug allein in der Stadt gelebt hatte, um die Angewohnheit zu entwickeln, sie immer hinter mir zu verschließen.

Als ich mich umdrehte, war er direkt da und legte seine Hände auf meine Schultern, drückte mich fest gegen die Tür und küsste mich. Und was für ein Kuss es war. Es begann langsam und so sinnlich, als er sich gegen die Tür stemmte, eine Hand auf beiden Seiten meiner Schultern, und sich an mich lehnte. Seine Zunge erkundete meine Lippen und glitt in meinen Mund, um auch dort zu erkunden. Seine Hände verließen die Tür, um um mich herum zu gleiten und hier und da zu berühren, während der Kuss tiefer und leidenschaftlicher wurde. Sein Mund auf meinem wurde anspruchsvoller, als seine Hände meine Brüste durch meine Bluse fanden und umfassten. Seine Finger kniffen und neckten meine Brustwarzen, während seine Zunge und Lippen mir den Atem raubten. Seine Leidenschaft für mich war in seinem Blick offensichtlich, als er zurücktrat und leise sagte: „Zieh alles aus, Baby, und lass mich dich sehen“.

Er stand vor mir, als ich langsam meine Bluse aufknöpfte und die Achseln auszog. Seine Augen verschlangen den Anblick meiner jetzt entblößten Brüste. Er leckte sich über die Lippen, als meine Hände unter den Bund meines Bauernrocks glitten und ihn über meine Hüften strichen, um in einem Tuch um meine Füße zu fallen. Ich stand nackt vor ihm und beobachtete, wie seine Augen über meinen Körper wanderten, das Lächeln auf seinem Gesicht wurde breiter, als er vortrat. Seine Hände umfassten wieder meine Brüste und hoben sie zu seinen eifrigen Lippen und Zähnen. Er jagte durch meinen ganzen Körper, indem er gleichzeitig an beiden Brustwarzen kaute und saugte, wobei er nach und nach mehr Druck ausübte, als er hörte, wie sich das Heulen in meiner Kehle aufbaute. Wolf ließ seine Hände über meinen Körper gleiten, während er mich gegen die Tür drückte, streichelte meine Seiten und bewegte dann seine Hände weiter nach unten, um nach meinem Gesäß zu greifen. Er zog meine Hüften nach vorne gegen sich selbst, als sein Mund meine Brustwarzen verließ und meinen Mund wieder fand.

Als wir diesen unglaublichen Kuss fortsetzten, bewegte er uns von der Tür weg und zu dem Sofa, das als meine Couch diente, und ließ mich nie los. Er drehte uns so um, dass ich mit den Kniekehlen gegen die Armlehne des Zweiersofas drückte. Erst als er mich genau dort positioniert hatte, wo er wollte, unterbrach Wolf den Kuss, der meine Knie zum Wackeln brachte. Er ließ meinen Hintern los und gab mir einen sanften Schubs. Wie er es beabsichtigt hatte, ging ich rückwärts über die Armlehne des Zweiersofas und landete ausgestreckt vor ihm auf dem Sitz. Bevor ich reagieren und mich sortieren konnte, spürte ich, wie sich seine Arme unter meinen Knien verhakten und er zog mich zu sich, so dass mein Hintern schräg auf dem Ende des Zweiersofas auf ihm lag. Sein Kopf senkte sich und ich fühlte die erste Berührung seines Mundes, der sich direkt über meiner Klitoris küsste. Er arbeitete sich ganz langsam vor, leckte und küsste, bis er den ganzen Bereich zwischen meinen Beinen von vorne bis hinten mit Küssen bedeckt hatte. Seine Zunge, die mein verzogenes Arschloch leckte und dann mehrmals leicht ein- und ausstieß, ließ mich in einem Mini-Orgasmus erschaudern. Da hatte mir noch nie jemand so zärtliche und liebevolle Aufmerksamkeit geschenkt. Dieser Mann verführte meinen Körper genauso leicht und gründlich, wie er meinen Verstand erobert hatte.

Wolf benutzte seinen Mund und seine Finger, um mich zu zwei schnellen Orgasmen zu bringen. Die Gefühle explodierten über mir, als er sein manchmal sanftes, manchmal etwas raues Spiel mit meiner Muschi und meinem Arsch fortsetzte. Er hatte mich fast auf dem Kopf, mein ganzer Körper lag vor ihm, um zu tun, was er wollte, und ich keuchte vor lauter Freude über das, was er tat. Plötzlich zog er sich zurück und stoppte die wunderbaren Dienste, die mich so in Freude verloren hatten. Als ich zu ihm aufsah und diese wunderschönen grünen Augen traf, spürte ich, wie ich vor einer Kombination von Emotionen zitterte, die ich bis heute nicht genau beschreiben kann. Er sah mir tief in die Augen und sagte ganz leise: „Du gehörst jetzt ganz mir, ich besitze dich; und ich werde dich ausbilden, MEIN perfekter Sklave zu sein“. Ohne das geringste Zögern stimmte ich ihm zu. Er zog mich hoch und nickte in Richtung Schlafzimmer. Ich ging ihm voraus und als ich neben das Bett trat, versetzte er mir erneut einen Schubs, der mich auf dem Bett vor ihm auf den Bauch fallen ließ.

Er hat sich Zeit für mich genommen. Diese erste Sitzung dauerte acht Stunden, und während dieser Zeit kam er nicht ein einziges Mal; obwohl er mich so oft und auf so viele verschiedene Arten weit über den Rand geschickt hat, dass ich nicht mehr zählen konnte. An diesem Nachmittag und Abend mit Wolf widerstand ich ihm auf jede erdenkliche Weise, da ich tief im Inneren wusste, dass dieser Mann mich genauso leicht und schnell in die Hölle bringen konnte, wie er mich in den Himmel bringen würde, wenn ich ihn auch zulassen würde nah dran. Ich hätte es besser wissen sollen.

Ähnliche Geschichten

Carlas Fantasie erfüllt

Ich ging in den Laden und sah, dass Richard wirklich nach unten schaute und fragte ihn, was los sei. Richard hat mir erzählt, dass er gerade herausgefunden hat, dass seine Frau ihn betrügt und nicht wusste, was er tun sollte. Ich sagte ihm, wie leid es mir tut, und lud ihn auf ein paar Drinks und einen Film ein, damit meine Frau Carla und ich uns an alles erinnern konnten. Ich sagte ihm, die Kinder seien bei ihrer Tante, damit er sich keine Sorgen machen müsste, mit einem Haufen schreiender Kinder zusammen zu sein. Richard klopfte an die Tür und meine...

2.3K Ansichten

Likes 1

Juni und Juli (2. Versuch)

Es war Freitagabend um 18.30 Uhr, als ich von der Arbeit nach Hause kam. Ich wanderte im Haus umher und suchte nach Juli, meiner Frau seit 10 Jahren. Auf dem Herd kochte langsam ein großer Auflauf. Das war ein gutes Zeichen. Schließlich ging ich nach draußen auf die Rückseite des Hauses zu unserem Poolbereich. Dort auf zwei Liegen standen July und ihre enge Freundin June, beide splitternackt. „Was ist los?“, fragte ich. „June hat sich von ihrem Freund getrennt. Ich habe ihr gesagt, dass sie hier bei uns einziehen kann. Wir haben diskutiert, wie das funktionieren könnte.“ Oh! Und was hast...

1.7K Ansichten

Likes 0

Spätabends Teil 2 & 3

Teil 2 Am Morgen nach dem Überraschungsabend mit Delia erwähnte Judy nicht, was passiert war und schien nicht daran interessiert zu sein, darüber zu sprechen. Nachdem ich gesehen hatte, wie sie Sex so unanständig genoss, hoffte und erwartete ich, dass sich unser Sexleben zum Besseren verändert hatte. Später am Morgen, nachdem sie geduscht hatte, die Kinder gegessen hatten und mit unserer Nachbarin bei einem ganztägigen Fußballturnier waren, ging ich hinter Judy in die Küche und drückte meinen harten Schwanz gegen ihren Arsch und griff herum, um ihre Titten zu streicheln. Seit ich aufgewacht war, war ich mehr als bereit, wieder zu...

1.8K Ansichten

Likes 0

Schwester Mama - Kapitel 9 - Mama macht mit Tante Pam

Ich drehte meinen Kopf und sah Mom in dem Sessel in der Ecke sitzen. Pam drehte ihren Kopf herum und erstarrte, als sie Mama dort sah, völlig nackt und sich selbst berührend. Mama hatte ein breites Grinsen im Gesicht und sagte, dass sie einfach nicht anders konnte, als sie weiterhin mit den Fingern über ihr Kätzchen strich. Pam geriet in Panik und versuchte von mir aufzustehen, aber ich hielt ihre breiten Hüften fest im Griff und drückte sie einfach auf meinen Schwanz. Sie konnte kein Wort sagen, sie errötete nur, als ich mich zu bewegen begann und mein immer noch hartes...

2.1K Ansichten

Likes 0

Glückshund Ch5: Tammy fertig machen

Glückshund Ch5: Tammy fertig machen Tammy kam in ein Handtuch gehüllt aus ihrem Badezimmer. Sie hatte das meiste Blut und Sperma von ihrem Körper abgewischt. Sie hatte ihr Lieblingsspiel verloren. Sie würde einfach den ersten Kerl ficken müssen, dem sie begegnete und eine Weile bei ihm bleiben. Vielleicht würde sie den Rat ihrer Freundin befolgen und einen zuverlässigen Sechs-Zöller finden. Sie saß an einem Stuhl in der Küche mit einem Glas Milch vor sich. Der Hund war grob und brutal gewesen, aber sie dachte, dass es etwas wäre, das sie an einem Menschen hätte. Vielleicht brauchte sie wirklich einen Mann, der...

1.9K Ansichten

Likes 0

CRAIGSLISTE SEX

Dies ist meine erste Geschichte, also sagt mir, was ich das nächste Mal besser machen sollte!! Dies ist auch eine wahre Geschichte, ich hoffe es gefällt euch!! Als ich 18 war, war ich sehr viel im Schrank. Niemand in meiner Schule wusste, dass ich bisexuell bin und dass ich den ganzen Tag Tagträume und Fantasien davon hatte, einen Schwanz in meinem Mund zu haben. Bevor ich Ihnen von der Geschichte erzähle, möchte ich Ihnen ein wenig über mich erzählen. Ich bin 18 5'7 140 und in athletischer Form, wenn man bedenkt, dass ich gerungen habe; aber das ist eine Geschichte für...

1.7K Ansichten

Likes 0

Fantasie verwirklicht

FANTASIE REALISIERT Sie hatte Schmerzen. Sie hat es verdient. Sie war dumm gewesen, ihre Begierden hatten ihren gesunden Menschenverstand benebelt und sie dazu gebracht, impulsiv zu handeln. Sie hatte ihn online kennengelernt und obwohl ihr Instinkt ihr von Anfang an gesagt hatte, dass er gefährlich sein könnte, aber als er beschrieb, wie er sie benutzen würde, erregte er ihr masochistisches Verlangen und sie konnte der Versuchung nicht widerstehen. Also war sie dorthin gegangen, wo er ihr gesagt hatte, und dann getan, was er ihr befohlen hatte. „Wenn Sie dort ankommen, sehen Sie einen schwarzen Van. Öffne die Hintertüren, steig ein, schließe...

1.8K Ansichten

Likes 0

AKTUALISIERUNG UND ENTSCHULDIGUNG AN DIE LESER BITTE LESEN!!

Kurzes Update: derzeit ab Donnerstag, 1. August 2013 um 7:14 Uhr möchte ich meinen Lesern mitteilen, dass ich die Kapitel 2 und 3 neu schreiben werde. Sie werden viel detaillierter und länger, es gibt auch Szenen, die wichtig sind zur Geschichte später. die kapitel sollen bis heute ende fertig sein, werden aber höchstwahrscheinlich früher erscheinen. Kapitel vier wird bald nach Worten geschrieben und auch gepostet. Ich möchte mich auch für die Qualität meiner Arbeit entschuldigen, sie hat nicht einmal meinen Standards entsprochen, da eine meiner ersten Geschichten, die ich geschrieben habe, vorausging, dass ich zu aufgeregt war, als ich anfing, Nachrichten...

1.8K Ansichten

Likes 1

Arias neues Leben Pt3

Arie Ich wachte erschrocken in den Armen meines Vaters auf. Was ist los, Arie? fragte er mich besorgt. „Nur ein ‚seltsamer‘ Traum, denke ich.“ Ich schwitzte und zitterte. Der König muss es bemerkt haben. „Du bist gekommen, während du geschlafen hast. Du bist in den letzten Tagen viel gekommen.“ Er zog mich in seine Arme und hielt mich fest. In dem Moment, als ich wieder in seinen Armen war, begann ich meinen Körper um seinen zu wickeln und suchte nach mehr. „Daddy, bitte“, bettelte ich. Absolut, Arie. Damit fing er an mich zu küssen und legte mich auf meinen Rücken, rieb...

1.7K Ansichten

Likes 0

Geburtstagstraum

Gute Nacht, Kinder, und nochmals vielen Dank für die tollen Geschenke. Okay, Mom... und wir können dir sagen, dass du alt wirst, da du so früh ins Bett gehst. Ich bin nicht alt, ihr Gören... Ich hatte gerade einen sehr langen Tag und ich brauche meinen Schlaf. Klar, Mama, was auch immer du sagst und deine Kinder brechen in Gelächter aus, als du das Wohnzimmer verlässt und in dein Schlafzimmer zurückgehst. Sie schließen und verriegeln die Tür hinter sich, dann ziehen Sie sich aus. Eine kurze Dusche, denkst du, und dann geht es los für den dringend benötigten Schlaf. Du lächelst...

1.7K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.