InzestBestialitätFröhlichFiktionSadomasochismusWeibliche ExhibitionistinMännlich/Teenager weiblichWahre GeschichteMännlich / ältere FrauTeenager

%1$s

Dich lieben

Du warst vierzehn, als es anfing, ich siebzehn. Deine Haut war weich und hatte die kostbare Geschmeidigkeit eines Teenagers, wie der weiche Bauch eines Welpen, der nachgab, als ich ihn sanft drückte, deine Augen strahlend und neugierig, strahlend vor Versuchung und verbotenem Verlangen. Dein Bauch erstreckte sich über zwei Hüftknochen, saftige Fleischpunkte, die geradezu danach schrien, geküsst zu werden... angebetet zu werden. Es begann dort mit einer einzelnen Strähne deines ebenholzschwarzen Haares, die so unschuldig auf deinem Bauch lag, dass es damit begann, dich mit diesem Haar zu necken und später meine Finger leicht über deinen Bauch und deine Hüftknochen streichen...

172 Ansichten

Likes 0

...

289 Ansichten

Likes 0

Entführer zu mieten

Entführer zu mieten. Er betrachtete das Foto und prägte sich das Gesicht und die Augen ein, bis er wusste, dass er sie in der Menschenmenge nicht übersehen konnte. Die Frau trug einen Geschäftsanzug, dunkles Haar, das ihr über die Schultern reichte, und grüne Augen. Ohne den arroganten Glanz in ihren Augen hätte er sie ziemlich auffällig gefunden. Haben wir einen Deal? Die Worte, die er über seinen Computerbildschirm in dem privaten Chatraum getippt hatte, in dem er und sein Kunde ein „Treffen“ vereinbart hatten. Diese Art der Kommunikation war nicht nur sicher, sondern auch völlig diskret und anonym. Ja, er tippte...

345 Ansichten

Likes 0

Treffen am See

Treffen am See Adam war zu dieser Jahreszeit noch nie am See gewesen. Normalerweise kam er nur im Frühsommer in die Hütte und genoss die Sonne und die Leute, die im Wasser spielten. Nach allem, was passiert war, brauchte er jedoch eine Auszeit, und die Hütte war der perfekte Ort, um diese Einsamkeit zu finden. Zu dieser Jahreszeit war es am See ruhig, und nach der Thanksgiving-Saison kamen nur wenige Reisende so weit. Adam sorgte dafür, dass in der Küche reichlich Essen vorhanden war, neben dem Haus Feuerholz bereitstand und alles für seinen Aufenthalt in Ordnung zu sein schien. Danach verspürte...

332 Ansichten

Likes 0

Die ganze Sache mit Jackie

Das ganze Geschäft mit Jackie Ich hatte mich gerade mit Arlene, meiner langjährigen Freundin, gestritten, nur dass ich nicht wusste, dass es einen Streit gab, bis ich an ihrer Tür klopfte, um sie an diesem Abend zur Party mitzunehmen. Irgendwann, als ich an diesem Nachmittag das Haus verließ, also eine Weile bevor ich zu ihr ging, erhielt sie einen Anruf von Bill Blackstone, der sie fragte, was sie an diesem Abend mache. Bill versuchte schon seit einiger Zeit, sie anzulocken, und ich weiß nicht, ob er überhaupt wusste, dass sie mit jemandem zusammen war, da er irgendwie in einer eigenen Welt...

390 Ansichten

Likes 0

Erweiterung

TEIL 1 – GEFANGEN Sie war atemberaubend. Anders konnte man sie nicht beschreiben. Als ich sie in diesem winzigen gelb-orangefarbenen Bikini sah, wurde meine Erektion schmerzhaft. Wasser tropfte über ihre makellos gebräunte Haut und ihren schlanken Körper und über ihre wunderschönen kleinen Brüste. Ihre erigierten Brustwarzen ragten durch die beiden winzigen Materialdreiecke. Als ich mit gespreizten Beinen dastand, zeigte ich mir die Umrisse ihrer Muschi. Das alles führte dazu, dass mir die Knie weich wurden. Ich hätte fast getribbelt. Wow! Ich weiß, es war dumm, das zu sagen, aber die einzige andere Option, die mir mein Gehirn erlaubte, war „Uhuhuhuhu“. Sie...

368 Ansichten

Likes 0

Körperarbeit

„Hey Greg, würde es dir etwas ausmachen, auf die Telefone zu schauen, während ich zum Mittagessen gehe und ein paar Besorgungen erledige? Jerry kommt heute anscheinend überhaupt nicht rein“, sagte Veronica, als sie das Büro verließ. Veronica, eine ältere, zierliche Frau mit grauen Haaren und Brille, war die Rezeptionistin des Ladens und die letzte der drei Angestellten des Unternehmens. „Sicher kein Problem, Veronica“, sagte Greg beiläufig. „Ich dachte irgendwie, Jerry würde heute nicht kommen, es würde keinen großen Unterschied machen, wenn er es täte.“ Veronica lachte leise bei diesen Worten. „Ja, ich denke, du hast recht. Okay, ich mache mich auf...

426 Ansichten

Likes 0

Kristallgrat 2

Ich bin früh aufgewacht, noch bevor die Sonne aufging. Laura hatte sich irgendwann in der Nacht umgedreht und blickte von mir weg. Ich konnte die Kälte auf meinem Gesicht spüren und in der trüben Dämmerung konnte ich erkennen, dass mein Atem so kalt war. Ich stellte meine Füße auf den kalten Boden der Hütte, warf mir den Bademantel über den Rücken und ging ins Wohnzimmer, um das Feuer wieder anzuzünden. Ein paar Scheite Anzündholz, ein zusammengeknülltes Stück Zeitungspapier und ein wenig Pusten auf die Kohlen ließen das Feuer bald brüllen und knistern. Ich ging in die Küche und stellte fest, dass...

404 Ansichten

Likes 0

DAVIDS SPIEL, TEIL 1

Brandi war in ihrem kleinen blauen Miata erst etwa fünf Minuten lang zu schnell gefahren, bevor sie angehalten wurde. Zugegeben, der Alkohol und das Marihuana in ihrem Körper hatten etwas mit ihren Fahrfähigkeiten zu tun, aber sie konnte es sich wirklich nicht leisten, von der Polizei geholt zu werden und zu riskieren, dass ihre Eltern von ihrem weniger wünschenswerten Verhalten erfahren würden. Sie betrachtete sich selbst im Rückspiegel und achtete nicht wirklich auf den Polizisten, der aus seinem Auto stieg. Ihr langes Naturhaar war zu einem ordentlichen Pferdeschwanz gebunden und auf ihrer schokoladenfarbenen Haut glänzte Schweiß. Sie kramte in ihrem Handschuhfach...

470 Ansichten

Likes 0

Wird das meinen Freund begeistern?

Fbailey-Geschichte Nummer 551 Wird das meinen Freund begeistern? Sie betrat mein Schlafzimmer und ich bekam sofort einen Steifen. Diese alten dünnen weißen Strumpfhosen zeigten alles, was sie zu bieten hatte, und ihr Arm lag über ihren Brüsten und bedeckte ihre Brustwarzen. Juliette fragte: „Wird das meinen Freund erregen?“ Ich antwortete: „Darauf kannst du wetten. Du bist oben ohne und deine Muschi ist in diesen Dingern deutlich zu sehen.“ Juliette antwortete: „Du bist ein Arschloch. Ich bin nicht oben ohne, du kannst meine Brustwarzen nicht sehen und du kannst meine Muschi unmöglich so deutlich sehen.“ Ich sagte: „Okay, aber ich kann es...

462 Ansichten

Likes 0