Die ganze Sache mit Jackie

443Report
Die ganze Sache mit Jackie

Das ganze Geschäft mit Jackie

Ich hatte mich gerade mit Arlene, meiner langjährigen Freundin, gestritten, nur dass ich nicht wusste, dass es einen Streit gab, bis ich an ihrer Tür klopfte, um sie an diesem Abend zur Party mitzunehmen.

Irgendwann, als ich an diesem Nachmittag das Haus verließ, also eine Weile bevor ich zu ihr ging, erhielt sie einen Anruf von Bill Blackstone, der sie fragte, was sie an diesem Abend mache.

Bill versuchte schon seit einiger Zeit, sie anzulocken, und ich weiß nicht, ob er überhaupt wusste, dass sie mit jemandem zusammen war, da er irgendwie in einer eigenen Welt lebte. Aber sie erzählte ihm von der Party an diesem Abend, ich glaube ohne zu erwähnen, dass ich ihr davon erzählt hatte. Er kannte einige der Leute, die dort sein würden, allerdings nicht die Gastgeber, und er wollte gehen, also kam er vorbei, um sie abzuholen.

Dem Klang ihrer Stimme nach zu urteilen, hatte Arlene getrunken. Ob vor oder nach Bills Anruf, weiß ich nicht.

Dies war nicht das erste Mal, dass Arlene einen plötzlichen Sinneswandel hatte oder trank, wenn es nicht um Wirkung und Ursache ging. Ich drehte mich um, tötete etwas Zeit woanders und ging zur Party.

Ich stellte fest, dass Arlene und Bill vor mir dort angekommen waren. Auf ein Date zu verzichten war keine große Sache; Steve und Sue Miller luden gerne alleinstehende Singles zu ihren Partys ein, um sie zu verkuppeln.

Jackie Romains, eine dünne schwarze Frau mit großer Brille, großen Augen, kleinen Brüsten und lockigem Haar sowie einem schelmischen Lächeln, kommentierte die Tatsache, dass Arlene heute Abend auffällig bei mir war.

Ich antwortete so kurz ich konnte, aber Jackie brachte mich an einem ruhigen Ort zur Seite – was auf dieser Party nicht einfach war – und brachte mir nach und nach die Einzelheiten heraus.

Nach ungefähr fünfzehn oder zwanzig Minuten sagte sie zu mir: „Es hört sich so an, als ob du eine Weile nicht viel mit Arlene zu tun haben wirst.“

„Das scheint fair zu sein“, antwortete ich. „Und nach heute Abend werde ich sie vielleicht ganz vergessen/“

Jackie streckte ihre hellbraune Hand nach meiner aus und sagte: „Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass es mir leid tut, das zu hören. Ich kenne Sie gut genug, und was ich über Sie gehört habe, bestätigt, dass Sie nicht der Typ sind, der leichtfertig von einer Frau zur anderen wechselt.“

Mir war das etwas unangenehm, aber ich konnte eine gewisse Sturheit gegenüber solchen Dingen nicht leugnen und nickte.

„Und ich wollte schon seit einiger Zeit mit dir schlafen“, fuhr Jackie fort. Ich möchte, dass du mit nach Hause kommst, damit ich herausfinden kann, ob du so gut im Bett bist, wie ich denke.“

Das war so überraschend, wie ich es noch nie gehört hatte. Ich gab Jackie Romains gegenüber zu, dass ich sie nie wirklich so gesehen hatte, dass mir ihr Aussehen gefiel, die Art, wie sie lächelte, die Art, wie sie redete, und (das wurde mir plötzlich klar, kurz bevor ich es sagte) die Art, wie sie das sagte Sie dachte über Dinge nach, aber es war mir noch nie besonders in den Sinn gekommen, in ihre Hose zu schlüpfen.

Andererseits dachte ich jetzt, nachdem es vorgeschlagen worden war, sofort an Spekulationen und stellte mir vor, wie es sich anfühlen würde, langsam in ihren braunen Körper zu gleiten, und wie ihr Gesicht aussehen würde, wenn ich sie zum Orgasmus brachte. Und meine Gedanken wanderten auch immer wieder dorthin zurück.

„Aber genau das habe ich gesagt“, sagte sie. „Du bist nicht der Typ, der jedem Rock hinterherläuft. Ich möchte die Nacht mit dir verbringen, denn ich weiß, wenn es nicht länger als eine Nacht dauert, wird es eine ehrliche Nacht voller Vergnügen – und wenn es mehr ist, wirst du dich mir so lange hingeben, wie wir es beide wollen Zu."

Ich war überrascht, dass eine Frau, der ich nie viel Aufmerksamkeit geschenkt hatte, so viel darüber nachgedacht hatte, mit mir zu schlafen. Also war ich an der Reihe, sie ein wenig in Verlegenheit zu bringen, indem ich ihr sagte, wie geehrt ich mich fühlte, dass sie so über mich dachte. Ich muss sagen, dass sie es gut verkraftet hat, obwohl seine Wangen ein wenig gefärbt waren. (Nun, das waren sie bereits – aber Sie wissen, was ich meine.)

Zu diesem Zeitpunkt bemerkten die Leute wahrscheinlich, wie viel Zeit wir zusammen verbracht hatten, also beteiligten wir uns an anderen Gesprächen – obwohl wir in den nächsten Stunden immer noch nahe beieinander waren. Jackie unterhielt sich tatsächlich eine Weile allein mit /Judy Kurman, und es war nicht allzu überraschend, dass Jackie sich ihnen anschließen wollte, als Mike und Judy Kurman sagten, dass sie die ganze Nacht über zu Abend essen würden, bevor sie nach Hause gingen, und ich war klug genug, das zu tun Sag: „Ich auch.“ Ich weiß nicht, ob es dem Klatsch ein Ende gesetzt hat, aber es hat es zweideutiger gemacht. Und vier Leute würden einen Stand füllen.

Als wir bei unseren Autos ankamen, sagte Mike: „Wollt ihr beide eigentlich essen gehen?“ Das haben wir wirklich nicht getan.

Aber als die Kurmans wegfuhren, sagte Jackie leise: „Ich möchte anders gestopft werden.“

In Jackies Wohnung flüsterte ich nach einem langen Kuss: „Möchtest du zusammen duschen?“ Es wäre schön, sauber und frisch zu sein, und ich möchte deinen Körper unbedingt am ganzen Körper sehen.“

„Oh ja“, sagte Jackie, „aber ich möchte mehr tun, als dich zu sehen.“

Wir ließen das Wasser laufen und stellten die Temperatur ein, während wir uns gegenseitig auszogen. Ihre Brüste hingen perfekt, ohne überhaupt durchzuhängen, und als sie ihre nackte Figur sah – nun, es gefiel ihr, dass ich auch nicht durchhängte.

Aber ich ließ ihren Körper durchhängen, als meine Finger in sie eindrangen, als wir unter Wasser standen. Unsere Hände wanderten über die Körper des anderen, manchmal mit einem Stück Seife. Nach einer Weile war der eventuelle Schweiß weggewaschen und wir fühlten uns wunderbar und waren bereit, es noch mehr zu sein.

Wir trugen unsere Kleidung in Jackies Schlafzimmer. Als wir zusammen lagen, küsste ich sie und meine Hand fand die Öffnung zwischen ihren Beinen. Ihre Hüften begannen zu zucken und ich bewegte mich an ihrem Körper entlang. Als klar wurde, wohin mein Mund ging, schnappte sie nach Luft.

„Ich hoffe, dir gefällt das nicht“, sagte ich zu Jackie.

„Ich bin auf jeden Fall bereit, es noch einmal zu versuchen“, antwortete sie. „Als einziger Mann, der bereit war, es auszuprobieren, habe ich nicht viel davon mitgenommen.“

Es wurde klar, dass ich eine Verbesserung war, daran, wie sich Jackies Hand auf meinen Schultern und meinem Kopf anspannte und an den Schreien, die sie ausstieß, als sich Mund und Zunge bewegten.

Ihr Kopf schwang zurück, als meine Zunge hineinschoss, und nach einer Weile konnte ich spüren, wie sich ihre Bauchmuskeln krümmten und drehten, als sie immer erregter wurde und schließlich einen Höhepunkt erreichte und stöhnte.

Als sich ihr brauner Körper in meinen Armen entspannte, sagte ich: „Es gibt eine Sache, über die wir reden sollten. Möglicherweise haben wir ein Problem.“

"Die Antwort ist ja. Was immer du willst."

„Du bist furchtbar vertrauensselig“, sagte ich.

"Natürlich! Ich müsste absolut verrückt sein, nackt im Bett mit jemandem zu liegen, dem ich nicht völlig vertraue.“

„Bist du dir wirklich sicher, dass ich nicht pervers bin?“

„Ich bin so sicher, dass du mir nichts tun wirst.“

"Hmm. Die Sache ist die: Ich hatte nicht damit gerechnet, heute Abend hier bei dir zu sein – und auch nicht bei Arlene. Daher habe ich keinerlei Verhütungsmittel dabei. Ich weiß nicht..."

„Ich weiß, dass ich dir vertraue, dass du mir nichts gibst, was ich durch einen Kuss nicht bekommen könnte, außer einem Baby. Und ich nehme Antibabypillen. Löst das Ihr Problem?“

"Ja tut es."

„Mein lieber Will, es wäre dumm gewesen, dir zu sagen, dass ich dich in mir haben wollte, und das tue ich auch, wenn irgendetwas, das ich kontrollieren könnte, zwischen uns stehen würde. Und ich möchte nicht einmal das dünnste Stück Latex zwischen uns haben. Ich möchte DICH in mir spüren, und dein Sperma spüren. Und was ich gegen mich empfinde, ist, dass du dort sein möchtest, wo ich dich unbedingt haben möchte.“

Jackies Hand bewegte sich zu dem, was sie in sich hineindrückte, und sie lächelte, als sie dorthin blickte. Dann setzte sie sich auf und bückte sich, bis ich spürte, wie feuchte, warme Lippen das Ende meiner Erektion berührten, gefolgt von dem Anblick ihres nach unten wackelnden Kopfes und einem exquisiten Sog.

Es machte ihr offensichtlich Spaß, das zu tun, denn sie benutzte ihren Mund und ihre Zunge vom Hodensack bis zum Ende des Schafts, leckte und küsste und schluckte so viel von meiner Länge.

Ich warnte Jackie, dass sie darin sehr gut sei, zu gut, wenn sie mich in sich haben wollte.

Sie hob den Kopf und lachte glücklich. „Das tue ich, sehr wohl. Und nun!" Und sie lehnte sich zurück.

Ich kniete mich über sie, sodass ihre Beine sich öffneten und ihre Arme sich hoben, um mich zu halten. Sie atmete erwartungsvoll tief ein, der endete, als sich unsere Körper trafen. Ich spürte schaudernde Freude über ihre Enge.

Sie begann zu wiederholen: „So gut, so süß, so weit“, bis die Rede zu Keuchen und dann gegen Ende zu leisen Schreien wurde.

Ihr schlanker Körper steigerte mein Verlangen, ihn mit allem zu füllen, was ich ihr geben konnte, ihr Hunger nach mir nährte meinen Hunger nach ihr, und obwohl wir beide wollten, dass dies für immer anhält, kam ein Punkt, an dem dies nicht mehr möglich war. Ihre Muskeln zogen sich um mich herum zusammen und ich wusste, dass ihre Gebärmutter offen war, um meinen Samen aufzunehmen, und ich säte ihn in einer langen Reihe von Schüben aus, während sie meinen Namen rief.

Wir haben glücklich geschlafen. Rosa Haut gegen Braun, bis spät in den Sonntagmorgen. Ich machte uns Pfannkuchen und Eier aus ihren Vorräten, und wir unterhielten uns, obwohl keiner von uns direkt darüber sprach, wie die Nacht zuvor geendet hatte.

Jackie ging endlich auf das Thema ein, indem sie sagte: „Weißt du, du bist der großzügigste Mann, den ich je gekannt habe.“

Das verwirrte mich, ebenso wie ihr Lächeln, und als ich es bemerkte, wurde das Lächeln breiter.

„Es macht mir nichts aus, das Laken wechseln zu müssen, aber die Größe des nassen Flecks war überraschend“, sagte sie.

„Es ist schon eine Weile her“, gab ich zu.

„Oh, es würde mir nichts ausmachen, mich daran zu gewöhnen. Oder dass es an einigen Stellen ein wenig schmerzt. Es lohnt sich, in Form zu bleiben.“

„Es ist mir ein Vergnügen, Madam.“

Ihre Augen funkelten. "Etwas mehr wollen?"

Dieses Mal war es nicht so langwierig oder heftig, aber trotzdem sehr schön. Diese Zeit saß sie auf meinen Hüften, und als sie vollständig aufgespießt war, begann sie, ihren Bauch (und ihren ganzen Körper, aber ich sah den Bauch) hin und her zu wiegen. Ich weiß nicht, ob es ihr dieses Mal mehr Spaß gemacht hat, außer vielleicht der Fähigkeit, sich frei zu bewegen, aber sie hat sich eindeutig darauf eingelassen. Mir ging es nicht besser, aber eine Verbesserung wäre schwierig, wenn nicht unmöglich. Es dauert bestenfalls lange, bis ich in dieser Position zum Orgasmus komme, das war vielleicht ein weiterer Vorteil für sie.

Fünf Monate lang teilten wir uns fast eine Nacht pro Woche das Bett, bis Jackie Verwandte besuchte, die sie davon überzeugten, dass sie mit einem weißen Mann keine Zukunft hatte. Ich habe versucht, sie zurückzubringen, und tatsächlich haben wir noch zweimal miteinander geschlafen, aber die Sache ließ nach, und schließlich zog sie um und gab mir nicht die neue Adresse, und ich habe sie nie wieder gesehen.

Ähnliche Geschichten

Carlas Fantasie erfüllt

Ich ging in den Laden und sah, dass Richard wirklich nach unten schaute und fragte ihn, was los sei. Richard hat mir erzählt, dass er gerade herausgefunden hat, dass seine Frau ihn betrügt und nicht wusste, was er tun sollte. Ich sagte ihm, wie leid es mir tut, und lud ihn auf ein paar Drinks und einen Film ein, damit meine Frau Carla und ich uns an alles erinnern konnten. Ich sagte ihm, die Kinder seien bei ihrer Tante, damit er sich keine Sorgen machen müsste, mit einem Haufen schreiender Kinder zusammen zu sein. Richard klopfte an die Tür und meine...

2.4K Ansichten

Likes 1

Juni und Juli (2. Versuch)

Es war Freitagabend um 18.30 Uhr, als ich von der Arbeit nach Hause kam. Ich wanderte im Haus umher und suchte nach Juli, meiner Frau seit 10 Jahren. Auf dem Herd kochte langsam ein großer Auflauf. Das war ein gutes Zeichen. Schließlich ging ich nach draußen auf die Rückseite des Hauses zu unserem Poolbereich. Dort auf zwei Liegen standen July und ihre enge Freundin June, beide splitternackt. „Was ist los?“, fragte ich. „June hat sich von ihrem Freund getrennt. Ich habe ihr gesagt, dass sie hier bei uns einziehen kann. Wir haben diskutiert, wie das funktionieren könnte.“ Oh! Und was hast...

1.9K Ansichten

Likes 0

Meister finden

Meister finden Teil eins Wir haben uns online kennengelernt, wie es heutzutage so viele tun. Es war eine Social Site für Erwachsene, auf der ich meine Online-Persönlichkeit definierte und mich endlich davon befreite, meine sexuellen Vorlieben zu verbergen. Es erstaunte mich, dass so viele Männer nach einer Frau wie mir suchten, aber ich war auch fassungslos, als ich mit vielen von ihnen sprach, dass sie keine Ahnung hatten, wie sie mit mir richtig umgehen sollten. Der Mann namens Wolf mit den langen dunklen Haaren, dem Vollbart und den leuchtend jadegrünen Augen wusste genau den richtigen Umgang mit mir und faszinierte mich...

1.9K Ansichten

Likes 0

Schwester Mama - Kapitel 9 - Mama macht mit Tante Pam

Ich drehte meinen Kopf und sah Mom in dem Sessel in der Ecke sitzen. Pam drehte ihren Kopf herum und erstarrte, als sie Mama dort sah, völlig nackt und sich selbst berührend. Mama hatte ein breites Grinsen im Gesicht und sagte, dass sie einfach nicht anders konnte, als sie weiterhin mit den Fingern über ihr Kätzchen strich. Pam geriet in Panik und versuchte von mir aufzustehen, aber ich hielt ihre breiten Hüften fest im Griff und drückte sie einfach auf meinen Schwanz. Sie konnte kein Wort sagen, sie errötete nur, als ich mich zu bewegen begann und mein immer noch hartes...

2.3K Ansichten

Likes 0

College Town – Teil 4 – Mean Teens

Adam konnte Jess kaum ansehen, die mit dem Sperma eines anderen Mannes bedeckt auf dem Bett saß. Er saß auf der Bettkante und fragte sich, warum er noch nicht aus dem Zimmer geflohen war, als große weiße Kleckse von Jasons Saft von der Stirn seiner Freundin über ihre Nasenseiten und in ihr linkes Auge rollten. Er war sich nicht ganz sicher, ob seine Freundin beabsichtigt hatte, ihn zu demütigen oder ob sie nur in dem Moment gefangen war und Dinge sagte und tat, die sie nicht hätte tun sollen. Seine Gedanken wurden unterbrochen, als sie sprach. Zurücklehnen. “, bellte Jess Adam...

1.9K Ansichten

Likes 0

Ein Sommer mit meiner Stiefschwester Mary, Teil 2

Es schien eine Ewigkeit zu dauern, bis meine Stiefmutter ging, aber als sie es endlich tat, sahen wir uns beide an und Mary schenkte mir ein süßes Grinsen und fragte, ob ich bereit wäre, diese Lotion fertig aufzutragen. Wir gingen nach draußen und sie zog ihr Oberteil langsam und schüchtern aus, als ob ihr die kleine Größe ihrer Titten peinlich wäre. Für mich sahen sie perfekt aus, klein, spitz, mit winzigen rosa Brustwarzen, die herausragten. Ich sagte ihr, dass sie wunderschön seien, worauf sie ein breites Lächeln lächelte und sich wieder auf den Bauch auf den Stuhl legte. Ich hatte sie...

2K Ansichten

Likes 2

Glückshund Ch5: Tammy fertig machen

Glückshund Ch5: Tammy fertig machen Tammy kam in ein Handtuch gehüllt aus ihrem Badezimmer. Sie hatte das meiste Blut und Sperma von ihrem Körper abgewischt. Sie hatte ihr Lieblingsspiel verloren. Sie würde einfach den ersten Kerl ficken müssen, dem sie begegnete und eine Weile bei ihm bleiben. Vielleicht würde sie den Rat ihrer Freundin befolgen und einen zuverlässigen Sechs-Zöller finden. Sie saß an einem Stuhl in der Küche mit einem Glas Milch vor sich. Der Hund war grob und brutal gewesen, aber sie dachte, dass es etwas wäre, das sie an einem Menschen hätte. Vielleicht brauchte sie wirklich einen Mann, der...

2.1K Ansichten

Likes 1

CRAIGSLISTE SEX

Dies ist meine erste Geschichte, also sagt mir, was ich das nächste Mal besser machen sollte!! Dies ist auch eine wahre Geschichte, ich hoffe es gefällt euch!! Als ich 18 war, war ich sehr viel im Schrank. Niemand in meiner Schule wusste, dass ich bisexuell bin und dass ich den ganzen Tag Tagträume und Fantasien davon hatte, einen Schwanz in meinem Mund zu haben. Bevor ich Ihnen von der Geschichte erzähle, möchte ich Ihnen ein wenig über mich erzählen. Ich bin 18 5'7 140 und in athletischer Form, wenn man bedenkt, dass ich gerungen habe; aber das ist eine Geschichte für...

1.9K Ansichten

Likes 0

Vier Jahre nach dem Thunfischfang

Es ist nun der Winter 2009 fast fünf Jahre her seit unserem tollen Angelausflug. Vielleicht haben Sie meine Geschichte über einen Thunfisch-Angelausflug gelesen, bei dem meine Frau „krank“ war und zu Hause blieb und ich ein paar Freunde von uns zum Angeln mitnahm. Es war während dieser Reise, als sie mir erzählte, dass sie sich seit oder vor vielen Jahren über meinen Schwanz gewundert hatte. Am Ende hatten wir drei großartigen Sex auf meinem Boot draußen im Meer. Fast fünf Jahre lang, also bis heute, hat keiner von uns je über diesen Tag gesprochen. Es ist ein verschneiter Februar-Samstag und wir...

2K Ansichten

Likes 0

Fantasie verwirklicht

FANTASIE REALISIERT Sie hatte Schmerzen. Sie hat es verdient. Sie war dumm gewesen, ihre Begierden hatten ihren gesunden Menschenverstand benebelt und sie dazu gebracht, impulsiv zu handeln. Sie hatte ihn online kennengelernt und obwohl ihr Instinkt ihr von Anfang an gesagt hatte, dass er gefährlich sein könnte, aber als er beschrieb, wie er sie benutzen würde, erregte er ihr masochistisches Verlangen und sie konnte der Versuchung nicht widerstehen. Also war sie dorthin gegangen, wo er ihr gesagt hatte, und dann getan, was er ihr befohlen hatte. „Wenn Sie dort ankommen, sehen Sie einen schwarzen Van. Öffne die Hintertüren, steig ein, schließe...

1.9K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.