Russisches Haus

617Report
Russisches Haus

Eine unserer Freundinnen ist Russin und wollte ihren Geburtstag in der Stadt in einem russischen Restaurant feiern. Wenn Sie noch nie auf einer russischen Party waren, verpassen Sie es: Sie wissen, wie man feiert. Es gibt die ganze Nacht lang Essen, Wodka und Tanz. Das Restaurant, das sie auswählte, hatte ein Motel auf der anderen Seite des Parkplatzes und es gab eine Gruppe von acht Paaren, ein Paar wohnte in der Stadt, die zur Party hinfuhren und alle von uns, die nicht in der Stadt waren, bekamen ein Zimmer im Motel war nichts Besonderes, aber sauber. Wir kamen gegen 6:30 Uhr an, was uns Zeit zum Einchecken gab und mir etwas Zeit gab, mich anzuziehen und mein Gesicht aufzutragen. Ich zog ein schlichtes schwarzes Kleid mit einem Neckholder-Oberteil mit, das hinten tief ausgeschnitten war und den größten Teil meines Rückens freilegte. Natürlich konnte ich dazu keinen BH tragen, aber meinem Mann schien das nichts auszumachen. Das Kleid war kurz, wahrscheinlich 15 cm über den Knien, ich habe mich nicht um Nylons gekümmert. Beim Make-up entschied ich mich für den Vamp-Look, indem ich meine Augenbrauen abdunkelte, dunklen Eyeliner und Schatten sowie tiefroten Lippenstift auftrug. Mein Mann hasst es, zu spät zu kommen, also machten wir uns pünktlich um 8 Uhr auf den Weg über den Parkplatz zum Restaurant. Es war kühl draußen und ich hatte einen Mantel vergessen, ich hatte nur einen Schal. Mein Mann legte seine Jacke um mich und hielt seinen Arm um mich, während wir gingen. Das würde ein lustiger Abend werden!

Als wir dort ankamen, waren einige der Paare bereits da. Die Vorspeisen standen auf den Tischen, ebenso der Wodka und jedes Paar hatte eine Flasche guten Weins mitgebracht. Wir begannen mit dem Wein. Der Ehrengast war eine Stunde zu spät, ebenso wie ihr Termin. Sie liebte es, aufzutreten, und dieser Abend bildete da keine Ausnahme. Sie hatte ein Model-Aussehen, war groß und hatte einen umwerfenden Körper. Sie trug ein schwarzes Halstuch mit tiefem Ausschnitt, das bis nahe an ihren Nabel reichen musste. Sie und ich hatten an diesem Abend die gleiche Vorstellung von dem Look, es war definitiv ein Vampirabend. Als sie ankam, war ich bereits beschwipst vom Wein. Das Essen floss weiter, der Wein wurde getrunken und wir begannen, den Wodka nach russischer Art zu trinken und tranken nach jedem Toast einen Schuss nach dem anderen.

Die Musik begann gegen 9:30 Uhr und wir Frauen liebten es zu tanzen, aber nur mein Mann und einige der Männer machten mit. Wir wechselten häufig die Partner auf der Tanzfläche und einige der Männer aus anderen Gruppen baten uns darum auch tanzen. Wenn keine Männer zum Tanzen da waren, tanzten wir Damen alleine. Das wurde etwas gewagt, da wir unsere Beine spreizten und unsere Kleider etwas höher hoben, während wir rittlings auf den Beinen des anderen saßen. Eine der Damen legte ihren Arm um mich und ihre Hand kroch in den hinteren Teil meines Kleides bis zu meinem Hintern. Ich sah ihr in die Augen, legte meine Arme um ihren Hals und gab ihr einen dicken Kuss. Das Publikum brüllte und brüllte genau wie ich. Wir lösten uns aus der Umarmung, blickten vor die Menge und verneigten uns tief.

Als die Band auflöste, gingen die meisten von uns Damen rauchen. Die anderen hatten Mäntel mitgebracht, aber ich hatte nur meinen Schal. Als wir dort ankamen, war da schon ein Typ von der Party, der rauchte. Er sah mich zittern und bot mir seinen Mantel an, den ich gerne annahm. Da ich seinen Mantel trug, fingen er und ich an zu reden und bevor ich mich versah, waren die Mädchen wieder drinnen und wir waren die einzigen, die draußen blieben. Während ich eine letzte Zigarette rauchte, stellte er sich hinter mich und begann, meine Arme und Schultern zu reiben, um mich warm zu halten. Dabei berührten seine Finger die Seiten meiner Brüste. Das machte mich nicht warm, es löste bei mir eine Gänsehaut aus. Ich lehnte mich an ihn und bot ihm einen Zug an meiner Zigarette an, den er nahm. Als es fertig war, drehte ich mich um, dankte ihm für die Benutzung seiner Jacke und gab ihm einen Kuss auf die Wange. Er ergriff sanft mein Kinn und erwiderte den Kuss, nur auf meinen Lippen. Seine Hände fanden sich tief in seiner Jacke, an meinen Seiten und rund um meinen Rücken. Eine Hand fand den Reißverschluss dort hinten und öffnete ihn, sodass beide Hände Platz hatten, um meine Arschbacken zu umfassen. Ich konnte fühlen, wie sein Schwanz in seiner Hose wuchs und ich liebte den Moment, aber es wartete eine Party und ich löste uns aus der Umarmung, gab ihm seine Jacke zurück und ging wieder hinein.

Drinnen ging ich direkt zur Toilette, um mein Make-up zu reparieren. Der Ehrengast war da und bemerkte, dass ich geöffnet war. Sie lächelte und fragte, was ich getan habe. Als ich es ihr sagte, stellte sie sich dicht neben mich und bewegte ihre Hand langsam über meinen Rücken zu meinem Hintern. „Du meinst, er hat das getan?“ als sie mit meinem Hintern spielte und einen Finger in meine Spalte tastete, fast bis zu meiner Muschi. Ich lehnte mich an das Waschbecken, sagte ja und genoss ihre Berührung. Sie lachte, zog ihre Hand heraus und zog mir den Reißverschluss zu, gab mir einen Klaps auf den Hintern und ging zurück zur Party. Ich ging zurück zur Party, fand meinen Mann und wir begannen zusammen zu tanzen. Er hielt mich fest und erkundete mit seiner Hand meinen nackten Rücken, ging aber nicht tiefer, wie die letzten beiden Leute. Es spielte keine Rolle, ich wurde sehr erregt. Wir machten eine Tanzpause und saßen mit unseren Freunden zusammen, aßen und tranken, als mein externer Freund auf mich zukam und fragte, ob ich tanzen möchte. Ich sah meinen Mann an und er nickte zustimmend, also ging ich wieder auf den Boden. Es war ein langsamer Tanz und mein Fremder hielt mich fest, seinen Kopf dicht an meinem Geist. Die Tanzfläche war ziemlich voll, sodass wir von unseren Tischen aus nicht leicht gesehen werden konnten, und er fing an, mir ins Ohr zu flüstern.

„Du bist die schönste, sexyste Frau hier und meine kurze Berührung deines schönen Hinterns war wie im Paradies.“ Ich wusste, dass es ein Blödsinn war, aber es gefiel mir trotzdem. Er zog mich so nah er konnte und seine Hand erreichte wieder meinen Hintern. Er knetete es und steckte sein Bein zwischen meines. Meine Muschi begann an seinem Oberschenkel zu reiben und ich wurde durchnässt. „Lass uns noch eine rauchen gehen“, schlug er vor. Ich wusste, dass ich nein sagen sollte, sagte ihm aber: „Gib mir eine Minute und ich bin da draußen.“ Ich ging zurück zum Tisch, trank noch einen Schuss Wodka und sagte meinem Mann, dass ich eine rauchen würde. Er sagte OK, forderte eine der anderen Damen zum Tanzen auf und er ging seinen Weg und ich ging meinen. Ich blieb zuerst auf der Toilette stehen, zog mein Höschen aus und steckte es in meine Handtasche. Als ich nach draußen kam, sah ich meinen Freund zunächst nicht, er stand im Schatten von der Tür entfernt. Er winkte mich herüber, und als ich dort ankam, nahm er mich bei der Hand und führte mich in eine Nische, die völlig dunkel war und von dem Bereich, in dem die Raucher standen, nicht einsehbar war. Er legte seine Jacke wie zuvor um mich, drückte mich dieses Mal jedoch sanft gegen die Wand und begann, mich sanft auf meine Lippen zu küssen. Als ich antwortete, wurden seine Küsse kräftiger und seine Zunge öffnete meine Lippen und tastete meinen Mund ab. Seine Hände begannen meinen Körper zu erkunden, streichelten und drückten meine Brüste. Während ich stöhnte, bewegten sie sich an meinen Seiten hinunter zu meinen Hüften. Dann wanderte eine Hand zurück zu meinem Arsch, während die andere nach meiner Muschi griff. Mein Kleid wurde immer höher und höher, bis beide Hände nackte Haut berührten.

„Du trägst kein Höschen“, sagte er, „Ist das normal oder hast du das für mich getan?“ „Ich habe es für dich getan“, antwortete ich. Das schien ihn zu erregen, als er begann, mich tiefer und mit neuer Kraft zu küssen. Seine Hand fand den Weg in mein schmerzendes Loch und begann, sich hinein und heraus zu bewegen. Er ging so tief er konnte und zog es dann langsam heraus. Es ging sehr leicht rein und raus, da ich durchnässt war. Dann begann er sanft seine Hände zu reiben, sodass sie meinen Kitzler massierten. „Jaaa“, zischte ich und spreizte meine Beine weiter, um ihm einen besseren Zugang zu ermöglichen. Als er sich bückte, um mit seiner Zunge zu tun, was er mit Hand und Finger tat, höre ich meinen Namen rufen. Wir blieben stehen und erstarrten. Ich hörte es noch einmal, richtete mich auf und schlich mich aus dieser kleinen Ecke, ging in die andere Richtung um das Gebäude herum und ging auf meine Freunde zu, die mich von der anderen Seite riefen. Sie sagten, dass mein Mann nach mir suchte, also ging ich wieder hinein und fand ihn. Als ich hineinkam, begrüßte ich ihn mit einer Umarmung um den Hals und einem Kuss aufs Ohr: „Ich verstehe, dass du nach mir suchst.“ „Ja, das ist der letzte Tanz und ich wollte ihn mit dir“, antwortete er. Wir gingen auf die Tanzfläche und verloren uns gegenseitig in den Armen. Er betastete meinen Hintern und stellte fest, dass ich kein Höschen trug. „Was ist das? Warst du unartig?“ er hat gefragt. „Ja, ich erzähle dir später davon.“

Als der Tanz zu Ende war, gingen wir alle in unsere jeweiligen Zimmer. Es musste kurz vor 2 Uhr morgens sein. Als er drinnen war, fragte er mich nach meinem abendlichen Abenteuer. Ich erzählte ihm von meinem Fremden und was wir gemacht hatten und wie geil ich war. Er lächelte, ging zu mir und fragte: „Was genau hat er getan? War es das?“ als er anfing, meine Lippen zu küssen und seine Hände begannen, sanft meine Brust und Brustwarze zu massieren. Ich sagte: „Ja, dann bewegte er seine Hände tiefer und zog mein Kleid hoch.“ Mein Mann setzte sich auf das Bett, während ich vor ihm stand, und bewegte beide Hände an die Seiten meiner Beine und bewegte sie langsam nach oben, wobei er mein Kleid hochhob, bis meine Muschi ihm entblößt war. "So was?" er hat gefragt. „Ja“, sagte ich. „Meine Güte, warst du heute Abend nicht der kleine Landstreicher?“ Er ging weiter. Ich sagte: „Ja, das wusstest du, als du mich geheiratet hast.“ „Ja, das habe ich und es macht dich für mich noch heißer“, antwortete er.

Er begann, meine entblößte Haut zu küssen, da mein Kleid jetzt bis zu meiner Taille reichte. Das Licht im Zimmer war noch an und die Vorhänge waren nur teilweise geschlossen. „Schatz, wir müssen die Vorhänge schließen, damit die Leute hineinsehen können.“ „Lass sie, du zeigst gerne allen, was für eine Schlampe du bist, wir lassen das Licht an und die Vorhänge offen.“ Damit stand er auf, hakte das Oberteil meines Kleides aus und öffnete den Reißverschluss am Unterteil, und es fiel auf den Boden. Dann drückte er mich auf das Bett, kniete sich zwischen meine Beine und begann an meiner Unterregion zu lecken, zu küssen und zu saugen. Er legte jedes Bein über eine seiner Schultern und begann, an meiner Klitoris zu lecken und sanft daran zu saugen. Seine beiden Hände massierten meine Brüste und drückten und schnippten jede Brustwarze. Sie standen aufrecht wie zwei winzige erigierte Penisse. Seine Zunge schnippte abwechselnd schnell und leicht über meine Klitoris und tastete tief in meine Fotze. Bei all dem Vorspiel des Abends hielt ich nicht lange durch. Ich spürte, wie die Welle tief in mir aufstieg, drückte meine Muschi fest gegen sein Gesicht, schlang meine Beine fest um seinen Kopf, wölbte meinen Rücken und begann auf und ab zu kreisen, während ich zitterte und zitterte, mit einem gewaltigen Höhepunkt. Mein Stöhnen war im ganzen Motel zu hören, als ich das Gesicht meines Mannes näher an meine Fotze brachte. Ich rieb eindringlich meine Muschi an ihm auf und ab und hielt ihn so fest, dass ich ihn fast erstickte. Langsam kam ich von diesem enormen Höhepunkt herunter und er kam zwischen meinen Beinen hervor und ging ins Badezimmer, um sich das Gesicht abzuwischen. Ich lag einfach nackt mit gespreizten Beinen da und sonnte mich im Glanz. Ich schaute träge zum Fenster und konnte draußen einen winzigen roten Schimmer sehen. Langsam auf und ab bewegend, gelegentlich heller werdend, stand da jemand und rauchte, ich weiß nicht wer, aber es war wahrscheinlich mein Fremder. Mein Mann kam aus dem Badezimmer zurück, zog sich aus, machte das Licht aus und zog die Vorhänge zu, sprang ins Bett und wir schliefen in den Armen des anderen ein.

Als wir am Morgen gingen, bemerkte ich fünf leere Zigaretten vor unserem Fenster und etwas, das wie ein Fleck auf dem Fenster aussah, etwas tiefer als hüfthoch. Ich hätte Angst haben sollen, aber das war nicht der Fall. Ich fühlte mich dadurch sexy. Auf der Heimfahrt schlief ich und erlebte die Ereignisse des Vorabends noch einmal.

Ähnliche Geschichten

Amy - Teil 1 - Dan

Dan dachte, dass er im Allgemeinen ein glücklicher Mann war – er hatte eine gute Beziehung zu Anna, ja, der Sex war selten und etwas routinemäßig, aber er war glücklich, wenn nicht ganz zufrieden. Dann stellte die Firma Amy ein, sie war 18 und sah ziemlich überfordert aus, vielleicht war es der erste Tag, dachte Dan, aber als er sich zu seinen Kollegen umsah, dachte er, dass es wahrscheinlich darauf zurückzuführen war, dass sie sie beim Gehen offensichtlich anstarrten an ihren Schreibtischen vorbei. Der Chef hatte in der Vergangenheit das Aussehen der Fähigkeit vorgezogen, aber keiner der Männer kümmerte sich wirklich...

1.8K Ansichten

Likes 0

Im Wald mit einem Teenager

Ich war auf dem Weg, das Mädchen zu treffen. Ich hatte sie noch nie zuvor gesehen, nur ein paar Mal mit ihr im Internet gechattet. Aber ich wusste, dass sie jung war – erst 16, und sie wusste, dass ich mehr als zehn Jahre älter war als sie… Ansonsten hatte ich noch nie ein Bild von ihr gesehen, obwohl sie mir gesagt hatte, dass sie sehr alt ist klein. Wir hatten uns an einer Bushaltestelle am Rande der Innenstadt verabredet. Es war ein warmer Sommertag und ich kam zu Fuß an. Ich hatte ein paar Bier getrunken, um meine Nerven zu...

1.9K Ansichten

Likes 0

Nur um über die Runden zu kommen II

Sonnenlicht, das durch das Fenster im Schlafzimmer strömt, weckt mich auf. Es ist direkt auf meinen Augen. Stöhnend rolle ich mich in meinem Schlafsack um und stopfe meinen Kopf unter mein Kopfkissen. Eine Hand rüttelt grob an meiner Schulter und Tyler wischt mir das Kissen weg. „Steh auf, Natalie! Zwing mich nicht, dich wieder zur Schule zu fahren!“ Tyler beschwert sich verzweifelt. Er rüttelt immer noch an meiner Schulter. Ich öffne meine Augen und starre ihn an. Er starrt mich an und hat immer noch nicht aufgehört, an meiner Schulter zu rütteln. Lass mich los! schnappe ich irritiert. Er schüttelt den...

1.6K Ansichten

Likes 0

Die seltsamen Wendungen des Lebens Teil 3

Die seltsamen Wendungen des Lebens, Teil 3 Montag und Dienstag kamen und gingen, und nichts Aufregendes passierte, außer dass Sandy anrief, um zu sagen, dass sie ein nettes Angebot für das Haus von einem Paar um die 30 bekommen hatte. Ihre Kinder waren von ihrem Vater zurück, also konnte sie nicht vorbeikommen, aber wollte. Ich war montags, dienstags und mittwochs nach der Arbeit ins Fitnessstudio gegangen und hatte mich mit einer hübschen Frau in meiner Altersklasse unterhalten, die „interessant“ war und keine Ringe oder andere Beweise für Engagement hatte. Wir unterhielten uns, als ich ihr half, eine Maschine neu einzustellen, damit...

1.7K Ansichten

Likes 0

Up Yours

Im August 1998 war ich 18 Jahre alt und verkaufte zu Fuß in einer kleinen Stadt in Virginia Bibeln von Tür zu Tür. Als ich weiter und weiter aus der Stadt hinausging und versuchte, etwas zu verkaufen, das jeder bereits hatte, bemerkte ich, dass es dunkel wurde und ich ungefähr 5 Meilen von der Stelle entfernt war, an der ich eine kleine Wohnung gemietet hatte. Ich beschloss, per Anhalter zurück in die Stadt zu fahren. GROSSER FEHLER!!! Als ein Lieferwagen vorfuhr und anhielt und sich die Schiebetür öffnete, wurde mir klar, dass dies vielleicht keine so gute Idee war. Da waren...

1.2K Ansichten

Likes 0

Süßer kleiner babysitter

Tammy Lovett kam in mein Haus und ich bekam fast einen harten Blick auf ihren winzigen Arsch. Sie hat einen wunderschönen 13-jährigen Knackarsch und seltsam große Titten für ihr Alter, eine gute Körbchengröße D. Sie kam in mein Haus und trug einen winzigen Minirock, der ihre süßen Arschbacken bis ganz nach unten zeigte, und ein Hemd, das so eng war, dass ihre prallen Titten fast die Knöpfe aufplatzen ließen. 'Hallo Papa!' rief sie aus. Sie nennt mich immer Daddy, so wie die meisten Leute, und ich nannte sie immer mein kleines Mädchen. „Hey Baby Girl, Aimee hat eine frühe Nacht gehabt...

943 Ansichten

Likes 0

Ein fantastischer Monat

Von Pussycatspecialist Charakterbeschreibungen Naomi: 18 Jahre alt Glattes rotbraunes Haar Große 34C Brüste 5'6 mit langen, schlanken Beinen und einem runden Hintern. Tom: 20 Jahre alt Kurze braune Haare Muskulös 6'2 mit einem 9-Zoll-Hahn *** Gestern Morgen riefen meine Eltern meinen Bruder Tom und mich in ihr Zimmer. Was ist los Jungs? fragte Tom, als wir beide das Schlafzimmer unserer Eltern betraten. Als ich mich in ihrem Zimmer umsah, bemerkte ich, dass sie Koffer auf dem Bett neben sich gepackt hatten. „Wir wissen, dass dies ein wenig plötzlich passiert, und es tut uns leid, aber ein paar Freunde von uns wollten...

2.2K Ansichten

Likes 0

Die Jungs kehren zurück!

Die Jungs kehren zurück! Es dauerte eine Woche, um einen für beide Seiten akzeptablen Zeitpunkt für Brad und Mike zu vereinbaren, um zu einem weiteren Treffen mit meiner Frau Beth zurückzukehren. Als die Jungs das letzte Mal hier waren, hatte Beth eine fantastische Zeit und freute sich sehr auf eine Wiederholung. Sie hatte mir sogar gesagt, dass sie sie direkt ins Schlafzimmer bringen würde, wo sie wirklich loslegen könnten. Ich war ein wenig verblüfft, als ich ging, um die Tür zu öffnen. Da waren Brad, Mike und zwei andere gutaussehende Typen. Brad führte mich zu Chad und Dan, die beide 18...

1.7K Ansichten

Likes 0

Vollbusige Betty

Fbailey-Geschichte Nummer 489 Vollbusige Betty Ich hatte Betty erst kürzlich kennengelernt. Die ersten beiden Male waren relativ kurz und hastig. Das dritte Mal war jedoch ein Zauber. Wir waren nicht allein, aber wir haben es geschafft, ungefähr eine Stunde im selben Raum zu verbringen. Meine Frau war bei mir sowie ein gemeinsamer Freund. Ihr Mann und ihre beiden Kinder befanden sich in einem anderen Raum, betraten aber gelegentlich für einen oder zwei Augenblicke die Küche und zogen sich dann zu größeren und besseren Dingen wie Videospielen und Fernsehen zurück. Betty ist das, was das Internet eine große, schöne Frau nennt. Sie...

1.7K Ansichten

Likes 0

Grimbol der Jäger. Kapitel 3

Die nächste Nacht verlief ereignislos. Aus Angst, unerwünschte Aufmerksamkeit zu erregen, gingen sie schweigend, jeder in seine eigenen Gedanken versunken, und blieben nur ein paar Mal stehen, um ein paar Pemmikane und Beeren zu schlucken oder dem Ruf der Natur zu folgen. Als die Sonne aufging, gab das Blätterdach des Waldes plötzlich nach, und vor ihnen erstreckte sich ein riesiges Grasland, so weit das Auge reichte, mit nur gelegentlichen Baumgruppen, die die Monotonie unterbrachen. Ein paar Schritte in das Grasmeer hinein kam Aalina abrupt zum Stehen. Grimbol drehte sich um und fragte: „Was ist das?“ „Es ist nur … ich war...

1.1K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.