DAVIDS SPIEL, TEIL 1

602Report
DAVIDS SPIEL, TEIL 1

Brandi war in ihrem kleinen blauen Miata erst etwa fünf Minuten lang zu schnell gefahren, bevor sie angehalten wurde. Zugegeben, der Alkohol und das Marihuana in ihrem Körper hatten etwas mit ihren Fahrfähigkeiten zu tun, aber sie konnte es sich wirklich nicht leisten, von der Polizei geholt zu werden und zu riskieren, dass ihre Eltern von ihrem weniger wünschenswerten Verhalten erfahren würden. Sie betrachtete sich selbst im Rückspiegel und achtete nicht wirklich auf den Polizisten, der aus seinem Auto stieg. Ihr langes Naturhaar war zu einem ordentlichen Pferdeschwanz gebunden und auf ihrer schokoladenfarbenen Haut glänzte Schweiß.

Sie kramte in ihrem Handschuhfach herum, wurde aber von dem Klopfen an der Fensterscheibe auf der Fahrerseite erschreckt. Sie rollte es herunter.

„Guten Abend, Miss. Ist Ihnen klar, wie schnell Sie gefahren sind?“ Brandi erkannte die Stimme und ihre Augen weiteten sich, als sie den Beamten ansah, der an ihrem Auto stand. Es war der Nachbar ihrer Eltern im Apartmentkomplex, Officer David Roberts.

„Ähm, hallo Mister Roberts“, sagte sie traurig. David blickte den jungen Fahrer an.

„Brandi, warum fährst du wie verrückt? Komm her, damit ich dir einen Nüchternheitstest machen kann.“

Brandi stieg aus ihrem Auto und stolperte ein wenig, als sie David an den Straßenrand folgte. Er musterte sie. Sie trug einen engen Jeans-Minirock und ein enges weißes T-Shirt mit V-Ausschnitt, das ihr Dekolleté in Körbchengröße B zu betonen schien.

„Hast du Brandi getrunken?“ fragte er besorgt.

Brandi blickte zu Boden. „Ja, ich hatte ein paar und ich gebe zu, dass ich ein wenig Gras geraucht habe.“

David schüttelte den Kopf. „Na ja, dann werde ich dich nicht zum Nüchternheitstest machen lassen, aber ich muss dich reinbringen. Wie alt bist du nochmal? 19, nein, 20, richtig? Was bedeutet, dass du minderjährig trinkst.“ Brandi nickte mit dem Kopf, sie wusste, dass ihre Eltern wütend sein würden, ihr Körper zitterte vor der Strafe, die sie ertragen musste. David setzte seinen Vortrag fort und während er Worte wiederholte, die er anderen minderjährigen Trinkern wiederholen musste, konnte er nicht anders, als Brandis wohlgeformte Schokoladenbeine und dicke Oberschenkel zu betrachten. Er umkreiste sie, während er sprach, nur damit er einen Blick auf ihren festen, überdurchschnittlich runden Hintern werfen konnte. Sein Mund wurde feucht bei dem Gedanken daran, was sich unter ihrem Rock befand.

„Also Brandi, was glaubst du, würden deine Eltern darüber denken?“

Brandi brach in Tränen aus: „Sehen Sie, Mr. Roberts, meine Eltern würden ausflippen. Gibt es eine Möglichkeit, das zu vermeiden? Ich kann einen Freund anrufen, der mein Auto nach Hause fährt und mich absetzt, und Sie können uns folgen. Ich kann einfach nicht ins Gefängnis, nicht wahr? sogar über Nacht.“

David lächelte ein wenig über ihre Bitten. Er kannte Brandi und ihre Eltern schon seit mehreren Jahren, sie waren sehr nett zu ihm, als er in den Apartmentkomplex einzog. Zuerst dachte David nur, dass es daran lag, dass er ein Beamter war oder dass sein jüngerer Bruder ein einflussreicher Anwalt in der Gegend war (siehe meine anderen Geschichten!), aber seitdem waren sie gute Freunde geworden und sprengten neue Maßstäbe, da er ein Kaukasier war /weißer Offizier. Zeitweise war Brandi für ihn wie eine kleine Schwester gewesen, aber jetzt, da sie 20 war und im Grunde halb so alt wie er, sah er sie in einem neuen, sexyeren Licht. Er stand da und betrachtete die hilflose Ebenholzschönheit und entwickelte einen hinterhältigen, wenn auch zugegebenermaßen lustigen Plan.

„Schau, wir können das Auto hier parken und ich fahre dich nach Hause und deine Eltern müssen nichts davon wissen, okay?“

Brandi lächelte und umarmte David. „Vielen Dank.“ Sie reichte ihm die Autoschlüssel, rannte zu seinem Streifenwagen und sprang ein.

David parkte das Auto an einem sicheren Ort und kehrte zu seinem Fahrzeug zurück. Er gab Brandi ihre Schlüssel zurück und sah zu, wie sie die Schlüssel in ihre enge Rocktasche manövrieren musste. Er sah zu, wie sie sich drehte und wendete und sich sogar vom Sitz erhob. Ihr Hemd rutschte ein wenig hoch und er sah ihren Bauch; flache glatte Schokolade. Sobald sie die Schlüssel in der Tasche hatte, startete er das Auto. „Möchtest du direkt nach Hause gehen?“ fragte er, während er durch die dunklen, leeren Straßen fuhr

„Nun ja, da wollte ich hin, und im Moment würde ich mich nicht erwischen lassen, als ich mit einem Uniformpolizisten erhängt wurde. Das wird sich herumsprechen und jeder wird denken, ich sei ein Drogenfahnder.“ Sagte Brandi und lächelte.

David lachte. „Nun, Sie sagten, Sie würden alles tun, um zu verhindern, dass Ihre Leute von Ihrem Fahren unter Alkoholeinfluss erfahren, und ich habe Sie noch nicht dazu gebracht, irgendetwas zu tun.“

Brandis Gesicht veränderte sich, sie sah David an und fragte sich, was er dachte. „Ähm, ja, als ob ich Ihren Rasen mähen oder Ihr Haus für Sie putzen kann, ich weiß, dass Sie Junggesellen nie ein sauberes Haus haben.“

David nickte zu ihren Angeboten. „Ähm ja, das hört sich gut an, aber eigentlich bin ich ein ordentlicher Junggeselle und mähe gerne meinen eigenen Rasen“, antwortete er.

Brandi musterte ihn. Davids stahlblaugraue Augen schienen das schwächste Licht einzufangen und ließen sie sogar in der Dunkelheit des Autos leuchten. Er hatte ein markantes Kinn und war muskulös, und Brandi musste zugeben, dass sie gut aussah. Seine Uniform passte eng an ihn und betonte seinen muskulösen Körperbau. Er hielt an den Straßenrand. Brandi schaute sich um und sah, dass er sie in eine Sackgasse gefahren hatte. Sie blieb ruhig, obwohl er sie in eine unbekannte Gegend gefahren hatte. Er schaltete das Deckenlicht ein und blickte Brandi direkt in ihre großen, wunderschönen mandelförmigen Augen. Sie konnte nicht anders, als zurückzublicken, und tief in ihrem Inneren wusste sie, was er von ihr wollte, versuchte aber dennoch zu leugnen, dass er etwas von ihr bekommen würde.

„Schau, David, du warst für mich wie ein älterer Bruder.“ Sie versuchte.

David unterbrach sie mit einem tiefen Kuss auf die Kehle. Seine Zunge wirbelte in ihrem Mund herum und jagte ihrer nach. Brandi konnte nicht anders, als ihn für eine Sekunde zu erwidern, nur um es ein wenig zu genießen.

Sie unterbrach ihren Kuss. „Ich will das nicht tun, David.“

Er sagte kein Wort, er ließ einfach seine Hand zwischen ihre Beine und ihren Rock gleiten. David hatte einen gebieterischen Blick, als er sanft ihre Schenkel drückte und mit seinen Fingern über ihr Tanga-Höschen fuhr.

Brandi schnappte nach Luft, ihr wurde der Atem genommen. Sie hatte schon einmal Sex und war kein Unbekannter im Vorspiel, aber die Sanftheit von Davids Berührung ließ ihre Muschi erbeben und die Nässe folgte schnell. Während er mit ihrer Muschi spielte, flüsterte er Brandi ins Ohr: „Im Auto ist es etwas unbequem. Wir könnten zu meinem Haus fahren, wo du dich wohler fühlst, aber du musst dich benehmen. Kannst du dich für mich benehmen? Kannst du gut zu mir sein?“ kleines Mädchen?"

Bevor Brandi antwortete, legte David seinen Finger um ihren Tanga und in ihre Muschi und fickte sie langsam mit dem Finger. Brandi stöhnte laut, ihre Muschimuskeln zogen sich an seinem Finger zusammen. Es war falsch, aber VERDAMMT, es fühlte sich gut an. Er streichelte sie langsam hinein und heraus, mit voller Kontrolle, und dann hörte sie ihn sagen: „Bist du mein braves Mädchen?“ Brandi nickte, ihre Gedanken waren nur von Lust erfüllt.

David zog seinen Finger aus ihr heraus, saugte ihren Saft in seinen Mund und lächelte: „Du bist ein Köstlicher.“ Er startete das Auto und fuhr zu seinem Haus.

Ähnliche Geschichten

Amy - Teil 1 - Dan

Dan dachte, dass er im Allgemeinen ein glücklicher Mann war – er hatte eine gute Beziehung zu Anna, ja, der Sex war selten und etwas routinemäßig, aber er war glücklich, wenn nicht ganz zufrieden. Dann stellte die Firma Amy ein, sie war 18 und sah ziemlich überfordert aus, vielleicht war es der erste Tag, dachte Dan, aber als er sich zu seinen Kollegen umsah, dachte er, dass es wahrscheinlich darauf zurückzuführen war, dass sie sie beim Gehen offensichtlich anstarrten an ihren Schreibtischen vorbei. Der Chef hatte in der Vergangenheit das Aussehen der Fähigkeit vorgezogen, aber keiner der Männer kümmerte sich wirklich...

1.8K Ansichten

Likes 0

Nur um über die Runden zu kommen II

Sonnenlicht, das durch das Fenster im Schlafzimmer strömt, weckt mich auf. Es ist direkt auf meinen Augen. Stöhnend rolle ich mich in meinem Schlafsack um und stopfe meinen Kopf unter mein Kopfkissen. Eine Hand rüttelt grob an meiner Schulter und Tyler wischt mir das Kissen weg. „Steh auf, Natalie! Zwing mich nicht, dich wieder zur Schule zu fahren!“ Tyler beschwert sich verzweifelt. Er rüttelt immer noch an meiner Schulter. Ich öffne meine Augen und starre ihn an. Er starrt mich an und hat immer noch nicht aufgehört, an meiner Schulter zu rütteln. Lass mich los! schnappe ich irritiert. Er schüttelt den...

1.6K Ansichten

Likes 0

Die seltsamen Wendungen des Lebens Teil 3

Die seltsamen Wendungen des Lebens, Teil 3 Montag und Dienstag kamen und gingen, und nichts Aufregendes passierte, außer dass Sandy anrief, um zu sagen, dass sie ein nettes Angebot für das Haus von einem Paar um die 30 bekommen hatte. Ihre Kinder waren von ihrem Vater zurück, also konnte sie nicht vorbeikommen, aber wollte. Ich war montags, dienstags und mittwochs nach der Arbeit ins Fitnessstudio gegangen und hatte mich mit einer hübschen Frau in meiner Altersklasse unterhalten, die „interessant“ war und keine Ringe oder andere Beweise für Engagement hatte. Wir unterhielten uns, als ich ihr half, eine Maschine neu einzustellen, damit...

1.7K Ansichten

Likes 0

Up Yours

Im August 1998 war ich 18 Jahre alt und verkaufte zu Fuß in einer kleinen Stadt in Virginia Bibeln von Tür zu Tür. Als ich weiter und weiter aus der Stadt hinausging und versuchte, etwas zu verkaufen, das jeder bereits hatte, bemerkte ich, dass es dunkel wurde und ich ungefähr 5 Meilen von der Stelle entfernt war, an der ich eine kleine Wohnung gemietet hatte. Ich beschloss, per Anhalter zurück in die Stadt zu fahren. GROSSER FEHLER!!! Als ein Lieferwagen vorfuhr und anhielt und sich die Schiebetür öffnete, wurde mir klar, dass dies vielleicht keine so gute Idee war. Da waren...

1.2K Ansichten

Likes 0

Süßer kleiner babysitter

Tammy Lovett kam in mein Haus und ich bekam fast einen harten Blick auf ihren winzigen Arsch. Sie hat einen wunderschönen 13-jährigen Knackarsch und seltsam große Titten für ihr Alter, eine gute Körbchengröße D. Sie kam in mein Haus und trug einen winzigen Minirock, der ihre süßen Arschbacken bis ganz nach unten zeigte, und ein Hemd, das so eng war, dass ihre prallen Titten fast die Knöpfe aufplatzen ließen. 'Hallo Papa!' rief sie aus. Sie nennt mich immer Daddy, so wie die meisten Leute, und ich nannte sie immer mein kleines Mädchen. „Hey Baby Girl, Aimee hat eine frühe Nacht gehabt...

943 Ansichten

Likes 0

Im Wald mit einem Teenager

Ich war auf dem Weg, das Mädchen zu treffen. Ich hatte sie noch nie zuvor gesehen, nur ein paar Mal mit ihr im Internet gechattet. Aber ich wusste, dass sie jung war – erst 16, und sie wusste, dass ich mehr als zehn Jahre älter war als sie… Ansonsten hatte ich noch nie ein Bild von ihr gesehen, obwohl sie mir gesagt hatte, dass sie sehr alt ist klein. Wir hatten uns an einer Bushaltestelle am Rande der Innenstadt verabredet. Es war ein warmer Sommertag und ich kam zu Fuß an. Ich hatte ein paar Bier getrunken, um meine Nerven zu...

1.9K Ansichten

Likes 0

Die Jungs kehren zurück!

Die Jungs kehren zurück! Es dauerte eine Woche, um einen für beide Seiten akzeptablen Zeitpunkt für Brad und Mike zu vereinbaren, um zu einem weiteren Treffen mit meiner Frau Beth zurückzukehren. Als die Jungs das letzte Mal hier waren, hatte Beth eine fantastische Zeit und freute sich sehr auf eine Wiederholung. Sie hatte mir sogar gesagt, dass sie sie direkt ins Schlafzimmer bringen würde, wo sie wirklich loslegen könnten. Ich war ein wenig verblüfft, als ich ging, um die Tür zu öffnen. Da waren Brad, Mike und zwei andere gutaussehende Typen. Brad führte mich zu Chad und Dan, die beide 18...

1.7K Ansichten

Likes 0

Sandra nach University Pt. 1

Sandra nach der Uni von Vanessa Evans Sandra hat genug Geld verdient, um sich ein Jahr Auszeit zu nehmen. Anmerkung des Verfassers Diese Geschichte ist eine Fortsetzung meiner Geschichte „Sandra is Different“. Obwohl diese Geschichte auch für sich allein stehen könnte, ergibt sie mehr Sinn, wenn Sie zuerst „Sandra ist anders“ lesen. V Einführung Nach drei fantastischen Jahren an der Universität, in denen ich jede Menge Geld damit verdient habe, mir den Hintern zu versohlen, mich von Männern ficken zu lassen, während ich bewusstlos war, und Fickmaschinen auf Messen für Erotikausrüstung vorzuführen, beschloss ich, dass ich mir ein Jahr Zeit nehmen...

779 Ansichten

Likes 1

Ich lenkte mein Auto in die Einfahrt und parkte es neben dem meiner Mutter. Ich überprüfte mich ein letztes Mal im Rückspiegel, um sicherzustellen, dass ich nicht wie der Teufel selbst aussah, nahm das kleine Geschenk, das ich für Mama gekauft hatte, und machte mich auf den Weg zum Haus. Mein Name ist Kevin. Ich bin einundzwanzig Jahre alt und Student. Ich lebe bei meiner Mutter, die an diesem Tag einundvierzig wurde. Sie und mein Vater ließen sich scheiden, als ich klein war, und seitdem kümmert sie sich um mich. Papa besuchte uns ungefähr alle zwei Monate und ihrem Lachen und...

919 Ansichten

Likes 0

Lebe das Leben in der Umkleidekabine

Als Lexi in ihrer 7. Klasse aufwachte, hörte sie das Glockenläuten. Die Glocke kam ihr bekannt vor, weil sie sie immer an die Entlassungszeit erinnerte. Lexi war eine Spitzensportlerin im Volleyballteam der High School und musste jeden Tag nach der Schule zum Training gehen. Sie eilte zu ihrem Spind und bemerkte, wie sich alle ihre Freunde verabschiedeten. Sie holte ihre Uniform und ihre Sporttasche aus dem Spind. und sie eilte zum Umkleideraum der Mädchen. Sie war normalerweise die Erste, die dort war, und heute war es nicht anders. Sie ging zu ihrem üblichen Spind und begann sich auszuziehen, sie zog ihr...

740 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.