Im Wald mit einem Teenager

508Report
Im Wald mit einem Teenager

Ich war auf dem Weg, das Mädchen zu treffen. Ich hatte sie noch nie zuvor gesehen, nur ein paar Mal mit ihr im Internet gechattet. Aber ich wusste, dass sie jung war – erst 16, und sie wusste, dass ich mehr als zehn Jahre älter war als sie… Ansonsten hatte ich noch nie ein Bild von ihr gesehen, obwohl sie mir gesagt hatte, dass sie sehr alt ist klein.

Wir hatten uns an einer Bushaltestelle am Rande der Innenstadt verabredet. Es war ein warmer Sommertag und ich kam zu Fuß an. Ich hatte ein paar Bier getrunken, um meine Nerven zu beruhigen. Als ich in die richtige Straße einbog, war die Bushaltestelle etwa 50 Meter von mir entfernt, und ich bemerkte eine Gestalt, die auf der Bank saß. Langes blondes Haar...

Ich war so nervös. Ich hatte noch nie ein Mädchen getroffen, das so viel jünger war als ich. Wie würde sie auf mich reagieren...?

Ich ging bis zur Bushaltestelle. Wir sahen uns eine Weile an, beide offensichtlich sehr besorgt. Als sie aufstand, sah ich, wie klein und schlank sie wirklich war. Ihr langes, blondes Haar reichte bis zu ihrem unteren Rücken und ihr Gesicht konnte nur als „süß“ beschrieben werden. Sie trug eine blaue Jeans, die meiner Meinung nach ziemlich eng an ihrer kleinen Figur saß.

Am Oberkörper trug sie ein schwarzes Top und einen hellblauen Hoodie, der lässig geöffnet wurde. Ich konnte mir nicht helfen – meine Augen wanderten und ich überprüfte fast sofort ihren Busen… seine Form war durch die Schichten der Kleidung deutlich zu unterscheiden.

An diesem Punkt fühlte ich, wie mein Penis härter wurde... und ich hatte noch nicht einmal Grüße mit ihr ausgetauscht.

Wir wechselten ein paar Worte und gingen dann die Straße entlang. Sie war ruhig – offensichtlich sehr nervös, aber ich schätzte, dass sie auch von Natur aus schüchtern und ruhig war. Während unserer Chat-Sitzungen hatten wir uns noch nicht wirklich entschieden, was wir während des Treffens tun sollten, also gingen wir einfach eine Weile spazieren und unterhielten uns. Meistens war ich es, der redete - das Mädchen antwortete nur mit kurzen "ja" und "ok"s ... Ich suchte auch heimlich nach einem Ort, an dem wir etwas Zeit verbringen konnten, ohne dass jemand anderes da war, um uns zu sehen ... Wir waren immer noch sehr nahe an der Innenstadt, aber ich wusste, dass es in der Nähe ein kleines Stück Wald gab. Mehrere Pfade durchziehen das Gebiet, aber das war der abgelegenste Ort, den ich mir damals vorstellen konnte.

Als wir am Waldrand ankamen, fragte ich sie, ob sie Lust hätte, mit mir hineinzugehen. Sie willigte ein, also gingen wir den Weg entlang, der tiefer in den Wald führte. Der Weg war sehr schmal, also konnten wir ihn nicht nebeneinander gehen – ich bat sie, zuerst zu gehen … Während ich hinter ihr ging, war sie das einzige, was ich ansah. Ihr Hintern war klein und eigentlich ziemlich flach, aber ich fand es schwierig, meine Augen davon loszureißen. Meine Erektion war immer noch stark – mein Schwanz war hart gewesen, seit das Mädchen zum ersten Mal an der Bushaltestelle aufgestanden war.

Als wir an einer Stelle ankamen, die privat genug schien, bat ich das Mädchen anzuhalten. Direkt neben dem Weg war ein Baumstumpf und ich forderte sie auf, sich darauf zu setzen. Ich erkundigte mich auch – etwas spielerisch – ob es nicht zu heiß sei, den Hoodie zu tragen… Ich glaube, ihr war tatsächlich etwas heiß, da der Tag warm war und ich zumindest nach unserem Spaziergang etwas verschwitzt war. Sie zog den Hoodie aus und legte ihn auf ihren Schoß.

Jetzt, da sie sich hinsetzte und nur das ärmellose Oberteil trug, konnte ich einen besseren Blick auf ihre Brüste werfen... Sie schienen überraschend groß zu sein, zumindest wenn man ihre ansonsten kleine Figur bedenkt. Der Druck in meiner Hose wollte einfach nicht weggehen, und ich glaube, das Mädchen hat es auch bemerkt – meine Beule war deutlich sichtbar. Einen Moment lang überlegte ich, ob es mir peinlich sein sollte ... Aber das Mädchen erwähnte nichts, und ich glaube, sie wusste sowieso, was ich dachte. Während unseres letzten Chats hatten wir nicht wirklich darüber gesprochen, was wir tun sollten, wenn wir uns treffen würden, aber die Chats waren oft etwas sexuell gefärbt.

Wir unterhielten uns eine Weile über einige beiläufige Dinge, oder besser gesagt, ich unterhielt mich, weil das Mädchen noch sehr still war. Aber der Druck in meiner Jeans wurde wirklich unangenehm, sodass ich nach ungefähr zehn Minuten das Gespräch einfach nicht mehr aufrecht erhalten konnte. Ich war mir nicht sicher, wie ich vorsichtig vorgehen sollte, also ging ich einfach weiter und fragte, ob es in Ordnung wäre, sie zu berühren. Sie nickte mir süß zu und stieß ein leises „mm-hm“ aus, also trat ich näher und stand direkt neben ihr. Ich fuhr mit meinen Händen durch ihr wunderschönes Haar und streichelte eine ihrer Wangen. Von dort konnte ich auch einen schönen Blick auf ihr Dekolleté werfen...

Ich war mir sicher, dass das Mädchen begriffen hatte, dass ich mit „berühren“ mehr gemeint hatte, als nur ihr Haar ein wenig zu streicheln, also legte ich eine meiner Hände auf ihren Nacken, zwischen ihre Schlüsselbeine. Ich sah ihr direkt in die Augen, um ihre Reaktionen zu sehen, und ließ meine Hand sehr langsam nach unten gleiten.

Das Mädchen schien das nicht zu stören, also stoppte ich meine Hand nicht, als meine Fingerspitzen ihren BH berührten. Ich fuhr mit sehr vorsichtigen und sanften Bewegungen fort, schob meine Finger unter das rechte Körbchen ihres BHs und ging dann noch weiter nach unten. Ich spürte, wie sich das Mädchen anspannte, als meine Fingerspitze ihre Brustwarze berührte ... Mein Herz hämmerte, als ich meine Hand noch weiter nach unten drückte. Als sich ihre Brustwarze gegen die Mitte meiner Handfläche drückte, bemerkte ich, dass ihre Brüste wirklich sehr klein waren. Ihr BH muss stark gepolstert gewesen sein, denn die kleine Teenie-Titte, die jetzt gegen meine Handfläche drückte, ähnelte nicht der üppigen Brust, die ich mir in Gedanken vorgestellt hatte. Aber ich war trotzdem begeistert! Mein Schwanz wurde, wenn möglich, noch härter, als ich sanft die Brust des Mädchens streichelte und ihre Brustwarze schnippte.

Dann bemerkte ich eine Bewegung in der Nähe, also zog ich schnell meine Hand unter dem Hemd des Mädchens hervor. Jemand ging auf einem der anderen Pfade in der Nähe, aber sie entfernten sich von uns ... Aber der Moment war vorbei, also fragte ich, ob wir versuchen sollten, noch tiefer in den Wald vorzudringen. Das Mädchen stand auf, zog aber ihren Hoodie nicht wieder an. Diesmal ging ich voran, in der Hoffnung, dass das Mädchen mir folgen würde, wohin ich auch gehen wollte.

Wir gingen voraus, und ich versuchte erneut, ein Gespräch zu beginnen. Das Mädchen war immer noch sehr ruhig und knapp mit ihren Antworten, aber zumindest war sie daran interessiert, mir tiefer in den Wald zu folgen. Meine Erregung wurde unerträglich, also begann ich darüber nachzudenken, wie ich dieses kleine Abenteuer beenden könnte. Obwohl das Mädchen offensichtlich sehr schüchtern war und etwas unruhig wirkte, schien sie für Vorschläge durchaus zugänglich zu sein ... Ich glaube, sie mochte die Situation, sie wollte es nur nicht zeigen, oder sie war dann zu nervös etwas Sinnvolles zu sagen.

Jedenfalls habe ich mir selbst ein Versprechen gegeben; Bevor ich diesen kleinen Wald verlassen würde, würde ich den schrecklichen Druck, den ich in meinen Eiern und in meiner ganzen Leistengegend fühlte, loslassen ... Mit oder ohne Hilfe meiner blonden kleinen Begleiterin.

Nachdem wir noch etwa 5 Minuten gelaufen waren, kamen wir zu einer Stelle, wo ich wieder anhielt. Die Büsche um uns herum bildeten eine Art Kreis; es bot keine vollständige Deckung, aber ich entschied, dass es reichen musste. Ich ging in die Mitte des kleinen Kreises und bat das Mädchen, mir zu folgen. Sie tat.

Ich musste sie berühren, also zog ich sie sanft an mich heran und küsste sie! Ihre Lippen waren so lieblich und weich... Nachdem wir uns kurz geküsst hatten, überraschte sie mich, indem sie tatsächlich ein wenig mitspielte; sie hörte auf, ganz passiv zu sein und küsste mich mit einer gewissen Leidenschaft zurück. Ich schmeckte auch ihre Zunge, und es war sehr schön! In diesem Moment war mein Kopf mit dem Bild dieser weichen Lippen um meinen steinharten Penis gefüllt! Da wusste ich schon, wie ich das Abenteuer enden lassen möchte...

Weil das Mädchen Interesse gezeigt hatte, meinen Anfragen nachzukommen (und weil ich so unglaublich geil war), ging ich wesentlich mutiger vor; Ich bat das Mädchen, sich auszuziehen.

Sie zog ihr Oberteil ziemlich schnell aus, aber als sie in ihrem beigen BH dastand, errötete sie ziemlich stark und ihre Bewegungen hörten auf. Während sie zögerte, ging ich hinter sie und fing an, ihren BH auszuhaken. Ich tat es langsam, damit sie Zeit hatte, „nein“ zu sagen, aber sie sagte nichts. Es war, als wäre sie eine Statue gewesen, völlig bewegungslos und still mit einer weißen Alabasterhaut. Es hat lange gedauert, bis ich ihren BH aufgemacht hatte – fast so, als wäre dies mein erstes Mal gewesen … Das war es nicht, aber zu diesem Zeitpunkt zitterten meine Hände ziemlich! Nachdem es mir endlich gelungen war, wartete ich ein paar Sekunden, um mich zusammenzureißen... und zog dann ihren BH herunter. Vorsichtig packte ich das Mädchen an den Schultern und drehte sie zu mir herum. Ihre kleinen, festen, dreieckigen Brüste lagen jetzt nackt vor mir. Jetzt sah ich zum ersten Mal ihre Brustwarzen – sie waren hellrosa und ziemlich klein, und sie luden mich ein, sie zu küssen … In nur wenigen Sekunden war ich auf meinen Knien, meine Zungenspitze spielte mit ihnen.

Das Mädchen errötete noch mehr und begann schneller zu atmen. Ich verbrachte mehrere Minuten damit, mit ihren Titten zu spielen – sie sanft mit meinen Händen zu streicheln, sie zu saugen und sie zu lecken … Vielleicht hätte ich sogar eine von ihnen gebissen, obwohl sehr sanft. Ich wurde zu geil, um es noch länger auszuhalten, also beschloss ich, den Rest der Kleidung des Mädchens schnell auszuziehen: Plötzlich öffnete ich die Knöpfe ihrer Jeans und legte meine Daumen unter den Hosenbund. Ich hielt einen Moment inne und sah ihr ins Gesicht, um ihr wieder Zeit zu geben, „nein“ zu sagen. Sie sah mit großen, beschämten Augen nach unten... aber da sie nichts sagte, zog ich ihr die Jeans runter. Ich wurde mit einem hellgrünen Höschen begrüßt, das einen Text vorne hatte. Ich wollte sie auch herunterziehen, aber ich hielt lange inne, um den Text zu lesen – es hieß: "Willkommen im Dschungel!" Ich dachte, es wäre eine interessante Auswahl an Unterwäsche für ein junges Mädchen, aber ich nahm die Herausforderung an und zog das Höschen mit einer entschlossenen Bewegung herunter.

Da waren wir also, umgeben von einigen Büschen, aber immer noch an einem öffentlichen Ort, ich vollständig bekleidet und auf meinen Knien und das Mädchen bis auf ihre Schuhe splitternackt. Das Mädchen atmete sehr schnell und als ich ihre Klitoris mit meinem Finger berührte, begann sie zu zittern. Da unten war kein Dschungel: Ihre Muschi war sauber rasiert, sodass ich ihre extrem erregenden und einladenden Schamlippen sehen konnte ... Aber an diesem Tag war nicht der Tag für ihre Muschi, also neckte ich das Mädchen, indem ich mit ihrer Vulva spielte kurz und stand dann auf.

Das Mädchen atmete sehr schnell und ihre Wangen waren auffallend rot. Ihre schlanken Schenkel zitterten ein wenig. Ihre Muschi war nass (wie auch mein Zeigefinger) und ihre Brustwarzen waren ein bisschen gewachsen, obwohl sie immer noch ziemlich klein waren. An dieser Stelle stellte ich ihr eine direkte und schamlose Frage: "Willst du mir einen blasen?". Das Mädchen antwortete schnell; ein leises „ja“, gefolgt von einem leichten Nicken. Mein Herz muss einen Schlag ausgesetzt haben, als mir klar wurde, dass das Ende, auf das ich gehofft hatte, passieren würde!

Aber – verständlicherweise – fühlte sich das Mädchen ziemlich entblößt, während sie dort stand, während der warme Sommerwind ihren nackten Körper streichelte, also bückte sie sich und begann, die Hose von ihren Knöcheln hochzuziehen. Ich fragte sie, was sie da mache, und sie antwortete schüchtern, sie wolle nicht länger splitternackt bei hellem Tageslicht dastehen. Ich fühlte einen leichten Stich der Enttäuschung, aber ich verstand ihren Standpunkt und ließ sie ihre Hose wieder anziehen... Aber unmittelbar nachdem die junge Dame die Knöpfe ihrer Jeans geschlossen hatte, unterbrach ich ihre Arbeit, indem ich meine Hände auflegte über ihre entzückenden Teenagerbrüste und sagte: "Du brauchst kein Top ... Ich möchte diesen Süßen zusehen, während du es tust.".

Das Mädchen schien keine Einwände dagegen zu haben, oder wollte sie zumindest nicht laut aussprechen, also blieben ihr BH und ihr Oberteil auf einem nahegelegenen Felsen. Ich ließ die Brüste des Mädchens los und gab ihr Raum, damit sie ihr Ding machen konnte, was, wie ich wusste, in einem zweifellos großartigen Orgasmus enden würde...

Sie war so klein, dass sie nicht auf die Knie gehen musste. Sie musste sich nur nach vorne beugen. Ich erlaubte ihr, meine Hose zu öffnen ... es fühlte sich so erleichternd an, endlich meinen Schwanz aus seinem Gefängnis zu befreien. Es hatte jetzt seit über einer halben Stunde eine mehr oder weniger volle Erektion aufrechterhalten, und als das Mädchen meine Hose öffnete, sprang es praktisch direkt vor ihren Augen auf. Etwas mehr als 6 Zoll lang, ungefähr 1,5 Zoll dick mit einer leichten Aufwärtskrümmung ... in diesem Moment war mein Penis ein großartiger Anblick und er war bereit, alles aufzunehmen, was das Mädchen zu bieten hatte. Nach der anhaltenden Erregung hatte meine Eichel eine dunkelrote Farbe angenommen (was ich normalerweise nur ein paar Sekunden vor dem Abspritzen sehe), und ich machte mir ein bisschen Sorgen über die Möglichkeit einer sofortigen Ejakulation ... Das konnte passieren, wie die Situation getrieben hatte mich in solch extreme Aufregung versetzt.

Ein hübscher Kopf mit langen, blonden Haaren ging weiter nach unten, in Richtung meiner Leiste. Ich schloss meine Augen und wartete auf die erste Berührung. Zuerst spürte ich eine kleine und unsichere Hand, die den Schaft meines Penis ergriff ... dann schnell danach einen warmen und flachen Atemzug an der Spitze ...

Und dann; feuchte und weiche Lippen um meine geschwollene Eichel! Ich konnte mich nicht davon abhalten, laut zu stöhnen. Das Mädchen saugte sehr sanft an mir - meistens leckte sie eher an meiner Penisspitze, als dass sie daran saugte, aber das war in Ordnung für mich, denn so konnte ich meinem Orgasmus eine Weile widerstehen. Ich öffnete meine Augen, hob meinen Blick zu den Baumwipfeln und konzentrierte mich darauf, jede kleine Bewegung zu spüren, die die Lippen und die Zunge des halbnackten Teenager-Mädchens auf meiner superempfindlichen Eichel machten. Ein paar Mal musste das Mädchen meinen Schwanz aus ihrem Mund fallen lassen und tief Luft holen... Anscheinend war ihre Blowjob-Technik nicht sehr geübt; es erschöpfte sie und sie musste kurze Pausen einlegen. Die Pausen machten mir nichts aus, da sie es mir ermöglichten, die Erfahrung weiter zu verlängern und mir etwas zusätzliche Zeit gaben, bis der unvermeidliche Orgasmus sie beenden würde. In einer der Pausen kniete ich mich hin und spielte ein wenig mit den Brüsten des Mädchens, um uns beiden Zeit zu geben, uns zu erholen.

Das Mädchen hat meinen Schwanz nicht sehr tief aufgenommen... die meiste Zeit war nur die Spitze in ihrem Mund, und so musste sie ihn mit einer ihrer zerbrechlichen Hände an Ort und Stelle halten. Zum Glück kam sie nicht auf die Idee, mich mit ihrer Hand zu wichsen, denn das hätte alles fast sofort beendet! Nein; Die unglaubliche Lust, die ich gerade empfand, wurde fast ausschließlich von der nassen Zunge eines Teenagers verursacht, die sich auf meiner dunkelroten, geschwollenen und speichelbedeckten Eichel bewegte, und es war gerade genug, um mich am Rande des Orgasmus zu halten. . Es war perfekt! Ich glaube nicht, dass sie es so geplant hatte – sie wollte mich wahrscheinlich nur so schnell wie möglich zum Abspritzen bringen, aber sie wusste nicht, dass es der fehlende Druck war, der mich zurückhielt. In diesem Moment hätten mich ein paar volle Schläge mit ihrer Hand oder ein kräftiges Saugen an der Spitze meines Penis über den Rand getrieben ... Aber ich sagte nichts, ich wollte, dass der Moment für immer andauerte!

Dann bemerkten wir beide plötzlich eine Bewegung in der Nähe unseres Platzes ... Eine Frau mittleren Alters ging mit ihrem Hund vorbei! Wir waren so konzentriert bei unserer Arbeit gewesen, dass wir die Fremde erst bemerkt hatten, als sie weniger als zehn Meter entfernt war. Ich drehte meinen Kopf, um die Ankunft anzusehen, und bemerkte, dass sie uns anstarrte. Das Mädchen - das sich intensiv auf ihre Aufgabe konzentriert hatte - schnappte ebenfalls in die Realität zurück, drehte den Kopf und ließ meinen Schwanz aus ihrem Mund entweichen (er blieb auf ziemlich obszöne Weise vor ihrem Gesicht hin und her schwanken - die Frau hat es sicher deutlich gesehen...).

Die Fremde drehte sich um und begann hastig mit ihrem Hund davonzugehen, wobei sie etwas murmelte wie "...tut mir leid... ...mach weiter, was immer du...". Das junge Mädchen vor mir wurde sehr verlegen und begann nervös, ihren BH wieder anzuziehen. Ich versicherte ihr schnell, dass dies in Ordnung ist und dass es keinen Grund zur Sorge gibt, aber sie zog ihr Oberteil bereits wieder an ...

Ich mag es nicht, meinen nackten Körper Fremden zu zeigen, aber das war nicht die Zeit, schüchtern zu werden! Trotz der Unterbrechung war meine Erektion überhaupt nicht schwächer geworden, und es war inakzeptabel zu glauben, dass der Moment so enden würde.

Und dann, um die Sache noch schwieriger zu machen, klingelte ihr Telefon. Sie war bereits vollständig bekleidet, also antwortete sie schnell. Es war ihre Mutter, die anrief und anscheinend ihre Tochter bat (oder ihr sagte), sie solle nach Hause kommen. Aber selbst nach der peinlichen Unterbrechung war das Mädchen offensichtlich immer noch sehr geil, und mein steinharter und abspritzbereiter Penis schwankte vor ihr hin und her, was sie offensichtlich ziemlich abgelenkt machte.

Sie versuchte ihr Bestes zu tun, um ihren Atem zu beruhigen und ihrer Mutter ein paar vernünftige Antworten zu geben ... Genervt und ein wenig verzweifelt, beschloss ich, es ihr schwer zu machen; Ohne ein Wort zu sagen, trat ich direkt neben sie, legte meine Hand auf ihren Bauch und drückte sie nach unten, so dass sie unter die Vorderseite ihrer Jeans glitt. Das Mädchen sprach so ruhig wie möglich weiter mit ihrer Mutter, aber als mein Mittelfinger seinen Weg unter ihr Höschen fand, sagte sie schnell ein paar Abschiedsworte und legte auf. Sie sah mich mit einem Ausdruck an, der eine Mischung aus Belustigung und Wut zu sein schien, und sagte mir, dass sie sofort nach Hause gehen müsse (im Nachhinein glaube ich, dass sie tatsächlich ohne die Erlaubnis ihrer Mutter unterwegs gewesen sein könnte).

Ich flehte sie an, mich nicht in diesem Zustand zu lassen ... Mein Schwanz war überhaupt nicht weicher geworden und meine Hoden fühlten sich an, als würden sie gleich platzen. Ich bat sie, mich fertig zu machen, und versprach ihr, dass mein Orgasmus jetzt sehr nah war ... Es würde nicht länger als 30 Sekunden dauern. Ich gab ihr sogar einen kleinen Tipp und sagte ihr, sie solle ihre Wangen benutzen, um mehr Sog zu erzeugen...

Das Mädchen schien wegen des Anrufs und der Unterbrechung gestresst zu sein, aber sie stimmte zu. Sie griff schnell wieder nach ihrem Ziel (diesmal etwas härter als zuvor), beugte sich hinunter und steckte meinen Penis wieder in ihren Mund, diesmal stieß sie ihren Kopf nach vorne, so dass die Eichel viel tiefer in sie eindrang ... Dann würgte das kleine Fräulein und zog ihren Kopf fast sofort zurück - anscheinend ging mein geschwollenes Geschlechtsorgan zu tief hinein! Aber das Mädchen wirkte jetzt gefräßiger als zuvor – wahrscheinlich hatte sie vor, ihre Aufgabe so schnell wie möglich zu beenden – also fuhr sie nach einer Pause von nur wenigen Sekunden fort.

Und dann wurde ihr Wunsch erfüllt: Als sie das nächste Mal meine Penisspitze zwischen ihre feuchten Lippen nahm, geschah es; Ein herrlicher Orgasmus erschütterte meinen Körper und ich stieß ein lautes Stöhnen aus! Die Lippen des Mädchens waren fest um meinen Penis gewickelt, sodass mein Sperma direkt in ihren Mund gelangen konnte. Nach etwa 40 Minuten ständiger Erregung und Aufregung kamen die Säfte mit Hochdruck heraus; Ich fühlte zwei getrennte Entladungen, die das Sperma über die Zunge des Mädchens und in ihren Hals spritzten. Das Mädchen ließ meinen Schwanz los und schluckte eine ganze Weile, wobei sie ziemlich ernst dreinblickte... Vielleicht überraschte sie die Menge an Sperma. Aber sie schaffte es, sich schnell genug zu räuspern.

Dann schien das Mädchen es eilig zu haben, also ging sie schnell weg, ohne etwas zu sagen ... Ich zog meine Hose wieder an, sehr langsam, berührte und inspizierte vorsichtig meinen speichelbedeckten Penis, der gerade extrem empfindlich geworden war. Ich beobachtete die kleine Gestalt, die von mir wegging, und bewunderte ihr langes, blondes Haar, das fast bis zu dem zierlichen, in Jeans gekleideten Hintern reichte ... Ich stand noch lange da, nachdem das Mädchen gegangen war. Ich dachte über die Ereignisse nach, die während der letzten Stunde passiert waren, meine Hitze ließ nach und mein Penis wurde schließlich weicher, und mir wurde klar, wie viel Glück ich hatte ... Ich wusste, dass ich diese Erfahrung nie vergessen würde.

Ähnliche Geschichten

Frau will noch ein Baby_(1)

Dies ist eine fiktive Geschichte mit meiner Frau und ihrem Stiefgroßvater Meine Frau Nicole und ich sind seit 7 Jahren verheiratet und haben drei wundervolle Kinder. Wir leben in einer kleineren Stadt und die meisten Leute hier sind enge Freunde und viele Familienmitglieder. Als unser erster Sohn geboren wurde, wurde bei ihm ein Syndrom diagnostiziert und wir fanden heraus, dass wir beide ein Gen tragen. Nachdem bei unserem zweiten Sohn das Syndrom diagnostiziert wurde, entschied ich, dass ich mich einer Vasektomie unterziehen sollte, um zu verhindern, dass mehr Kinder mit einer ernsthaften Erkrankung geboren werden. Es war sicherlich ein harter Weg...

675 Ansichten

Likes 0

Meister finden

Meister finden Teil eins Wir haben uns online kennengelernt, wie es heutzutage so viele tun. Es war eine Social Site für Erwachsene, auf der ich meine Online-Persönlichkeit definierte und mich endlich davon befreite, meine sexuellen Vorlieben zu verbergen. Es erstaunte mich, dass so viele Männer nach einer Frau wie mir suchten, aber ich war auch fassungslos, als ich mit vielen von ihnen sprach, dass sie keine Ahnung hatten, wie sie mit mir richtig umgehen sollten. Der Mann namens Wolf mit den langen dunklen Haaren, dem Vollbart und den leuchtend jadegrünen Augen wusste genau den richtigen Umgang mit mir und faszinierte mich...

663 Ansichten

Likes 0

Fantasie verwirklicht

FANTASIE REALISIERT Sie hatte Schmerzen. Sie hat es verdient. Sie war dumm gewesen, ihre Begierden hatten ihren gesunden Menschenverstand benebelt und sie dazu gebracht, impulsiv zu handeln. Sie hatte ihn online kennengelernt und obwohl ihr Instinkt ihr von Anfang an gesagt hatte, dass er gefährlich sein könnte, aber als er beschrieb, wie er sie benutzen würde, erregte er ihr masochistisches Verlangen und sie konnte der Versuchung nicht widerstehen. Also war sie dorthin gegangen, wo er ihr gesagt hatte, und dann getan, was er ihr befohlen hatte. „Wenn Sie dort ankommen, sehen Sie einen schwarzen Van. Öffne die Hintertüren, steig ein, schließe...

658 Ansichten

Likes 0

Meine Frau Maryanne - Ch. 3

Maryanne und ich, und manchmal auch mit unserem Freund John, fuhren Woche für Woche mit unserem Spiel „Maryanne trägt ihr sexy Outfit und wir besuchen eine lokale Bar“ fort. Eigentlich hielten wir uns von Bars fern, die zu nah an unserem Zuhause waren und in denen wir auf einen meiner Kollegen treffen könnten. Ich weiß nicht, wie ich Menschen, mit denen ich zusammengearbeitet habe, begegnen könnte, wenn sie unser kleines Geheimnis entdecken. Ich bin sicher, wenn wir davon erfahren würden, würde sich die Nachricht am gesamten Arbeitsplatz verbreiten und jede mögliche Zukunft, die ich mit dem Unternehmen hatte, wäre vorbei. Allerdings...

630 Ansichten

Likes 0

Übergangsritus

Übergangsritus Kapitel 1 Die Beine von Jimmy Smiths Schwester wurden über jede seiner Schultern geworfen, als er hart in ihren engen Tunnel stieß. Als er nach unten schaute, konnte er den weißen Schaum sehen, der seinen Schwanz bedeckte, und das weiche, flaumige Braun ihres Schamhaars. Die Luft füllte sich mit den matschigen Geräuschen seines Schwanzes, der ihre saftige, nasse Muschi hämmerte. Ihre kleinen Brüste flogen hin und her. Ihr schulterlanges braunes Haar umgab ihr schwitzendes Gesicht. Ihre Augen ruhten auf seinen, ihr Mund öffnete sich und ein leises, wimmerndes Geräusch drang daraus hervor. Ihre vollen Hüften stießen rhythmisch nach oben und...

575 Ansichten

Likes 0

Die Jungs kehren zurück!

Die Jungs kehren zurück! Es dauerte eine Woche, um einen für beide Seiten akzeptablen Zeitpunkt für Brad und Mike zu vereinbaren, um zu einem weiteren Treffen mit meiner Frau Beth zurückzukehren. Als die Jungs das letzte Mal hier waren, hatte Beth eine fantastische Zeit und freute sich sehr auf eine Wiederholung. Sie hatte mir sogar gesagt, dass sie sie direkt ins Schlafzimmer bringen würde, wo sie wirklich loslegen könnten. Ich war ein wenig verblüfft, als ich ging, um die Tür zu öffnen. Da waren Brad, Mike und zwei andere gutaussehende Typen. Brad führte mich zu Chad und Dan, die beide 18...

432 Ansichten

Likes 0

Mamas verdorbene Geheimnisse 3

Vor ein paar Wochen habe ich meine Mutter beim Sex mit ihrem Hund erwischt (siehe Teil 1 von Mom's Depraved Secrets). Anfangs angewidert, ging mir das Bild später nicht mehr aus dem Kopf: Mama auf allen Vieren, ihr nackter Yoga-Körper entblößt, runder Hintern in die Luft gereckt, schwere Brüste zu Boden hängend, Hundeschwanz in ihr stecken Muschi. So heiß. Später erzählte sie mir die Geschichte, wie ihre Hundefick-Abenteuer begannen; aus einer einzigen E-Mail von ihrer Freundin (siehe Teil 2 von Mom's Depraved Secrets). Sie enthüllte auch, dass sie es gerne hätte, wenn ich sie wieder nackt sehen würde. Meine Antwort war...

418 Ansichten

Likes 0

Abenteuer des exhibitionistischen Mädchens, Teil 3

Kurze Zusammenfassung von Teil 1 und 2. Kadri spürte mit 11 Jahren, dass ihre Leidenschaft Exhibitionismus ist. Sie beginnt nackt am Strand des Sees und wird immer mutiger. Sie hatte auch mit 12 Jahren Sex mit ihrem Trainer und wurde sexsüchtig. Kadri zögerte nicht einmal, im Winter nackt nach draußen zu gehen. Ich habe Kadri kennengelernt, als sie per Anhalter gefahren ist, und ich habe sie abgeholt. Ich schlug ihr einige Exhibitionismus-Erfahrungen vor und der letzte Teil endete, als Kadri ungefähr 2,5 Stunden nackt im Einkaufszentrum verbrachte. Achtung! Englisch ist nicht meine Muttersprache! Als Kadri sich nach der Ankunft aus dem...

360 Ansichten

Likes 0

Eddie, die Mutter seines Freundes & Betty

June Cleaver war Mutter von zwei gut erzogenen jungen Männern, dem 20-jährigen Waldo und dem 19-jährigen Theo. Sie war eine typische amerikanische Vorstadthausfrau, die ihren Ehemann Ward liebte und mit ihm seit über 32 Jahren verheiratet war. Die 53-jährige June hatte 40 dd Brüste, einen runden, fetten Hintern und sie war kurvig. Mit 5 Fuß 9 war sie ein großer Schluck Wasser und das ist der Grund, warum der junge Eddie Haskell sich nach der Mutter seines besten Freundes sehnte. Der 20-jährige Eddie hatte vor kurzem Hypnose entdeckt und fand heraus, dass er wirklich gut darin war. Also hatte er es...

306 Ansichten

Likes 0

Fette Bastards vergewaltigen meinen Arsch – Geschichte 4

Ich wusste, dass The Fat Bastard heute hier sein würde, um seine Miete einzutreiben, und ich war mir nicht sicher, was mich erwarten würde. Ich hatte das Geld nicht, also war ich mir sicher, dass er mich wieder ficken wollte, aber ich wusste nicht, was er sonst noch wollte. Als er das erste Mal kam, hatte er mich gerade selbst gefickt, aber das zweite Mal hatte er mich auch seinem Sohn gegeben. Dies würde das dritte Mal sein und ich vermutete, dass sowohl er als auch sein Sohn mich wieder ficken wollen würden, aber ich wusste nicht, ob das ausreichen würde...

317 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.