Spätabends Teil 2 & 3

682Report
Spätabends Teil 2 & 3

Teil 2

Am Morgen nach dem Überraschungsabend mit Delia erwähnte Judy nicht, was passiert war und schien nicht daran interessiert zu sein, darüber zu sprechen. Nachdem ich gesehen hatte, wie sie Sex so unanständig genoss, hoffte und erwartete ich, dass sich unser Sexleben zum Besseren verändert hatte. Später am Morgen, nachdem sie geduscht hatte, die Kinder gegessen hatten und mit unserer Nachbarin bei einem ganztägigen Fußballturnier waren, ging ich hinter Judy in die Küche und drückte meinen harten Schwanz gegen ihren Arsch und griff herum, um ihre Titten zu streicheln. Seit ich aufgewacht war, war ich mehr als bereit, wieder zu ficken und konnte nicht aufhören, darüber nachzudenken, was passiert war. Ich fühlte mich, als würde ich anfangen zu kommen, wenn ich nur daran dachte.

Aber sobald ich Judy in die Finger bekam, verkrampfte sie sich und ich konnte sehen, dass sie kein Interesse am Ficken hatte. Sie stand nur regungslos da und fragte mich, was ich mache. Ich sagte: "Ich spiele mit deinen wunderschönen Brüsten und möchte dir jetzt wirklich das Gehirn aus dem Kopf ficken." Sie sagte: "Warum?" und ich antwortete, indem ich ihr sagte, wie heiß sie sei. Ich sagte: „Ich bin supergeil und muss dich jetzt unbedingt ficken. Ich muss wirklich, wirklich aussteigen." Sie sagte, sie sei nicht in der Stimmung. Ich war wirklich enttäuscht, dass sich nichts geändert hatte – ich war normalerweise „in der Stimmung“ und sie war es nie. Dieselbe alte Geschichte.

Diesmal war ich jedoch so aufgeregt, dass ich beschloss, ein Risiko einzugehen. Ich ließ Judy los und als sie sich umdrehte, zog ich meinen Schwanz heraus und begann ihn zu streicheln, während ich sie ansah. Sie wich gegen die Theke zurück und fing fast an zu lachen. Es war mir ein wenig peinlich, aber da ich mich manchmal vor ihr verprügelt habe (das geht bei uns leider manchmal als ‚Sex‘ durch), war es nicht ganz neu. Neu war, dass ich es einfach am helllichten Tag ausgepeitscht habe. Es war mir jedoch egal, denn nach der letzten Nacht hatten sich die Dinge in meinen Gedanken geändert und ich wusste, dass Judy tief in ihrem Inneren eine sexuelle Energie versteckte.

Also schlug ich meinen Schwanz weiter, während Judy mich nur beobachtete. Ich war überrascht, dass sie nicht einfach weggegangen ist, und wenn sie es getan hätte, hätte ich einfach weitergemacht, bis ich meine Ladung verblasst. Judy hatte wieder diesen desinteressierten Gesichtsausdruck, aber das war mir egal. Ich betrachtete ihre schön proportionierten Titten unter ihrem Hemd. Da sie sich noch nicht die Mühe gemacht hatte, einen BH anzuziehen, gab es nicht viel Fantasie.

Ich wurde richtig aufgeregt und streckte die Hand aus, um eine ihrer Titten zu streicheln. Sie schreckte zurück, aber ich blieb hartnäckig und drückte weiter ihre Brüste. Ich bemerkte, dass das Haar um die Basis meines Schafts und meiner Eier noch immer verkrustet war vom Ficken mit Delia in der Nacht zuvor. Während ich mit meiner rechten Hand schlug, nahm ich meine linke Hand von Judys Titte und begann, meine Eier ein wenig zu quetschen. Ich habe versucht, Judy dazu zu bringen, es auch zu tun, aber sie hat sich zurückgezogen.

Ich sagte Judy, wie heiß sie aussah. Als ich auf meine linke Hand schaute, sagte ich: "Meine Hand ist jetzt mit der Kruste von Delias Muschi bedeckt." Judy bekam einen erschrockenen Ausdruck auf ihrem Gesicht. Ich streichelte weiter und sagte: „Ich kann es riechen – kannst du das? Kannst du Delias Muschi riechen?“ Judy sah total eingefroren aus. Ich fragte sie noch einmal, ob sie Delias Muschi riechen könne und alles, was sie tat, war langsam den Kopf zu schütteln. Während ich meinen Schwanz weiter streichelte, nahm ich meine linke Hand und fuhr mit meinen Fingern unter ihre Nase. Sie schniefte unwillkürlich, und dann streichelte ich ihr Gesicht mit meiner krustigen linken Hand. Judy fing an zu zittern und ich streichelte immer stärker. Dann steckte ich meinen Zeigefinger zwischen die geschlossenen Lippen ihres Mundes und fuhr mit der Spitze über ihre Wangen.

Ich nahm meine Hand von ihrem Mund und führte sie zu meinen Eiern und meinem Schaft zurück und bekam etwas mehr Kruste und legte dann die Spitzen aller vier Finger in ihren Mund und fuhr damit über ihre Zunge. Sie leckte sie nicht zurück, aber sie versuchte auch nicht, wegzukommen. Ich konnte auch sehen, dass ihre Brustwarzen unter ihrem T-Shirt verhärtet waren. Ich war kurz davor zu kommen, also hob ich ihr Shirt hoch und begann wieder mit ihren Titten zu spielen. Diesmal zuckte sie nicht zusammen und ich wies sie an, sich auf den Stuhl neben der Theke zu setzen. Ich ließ sie ihr Shirt hochhalten und dann ging ich vorwärts und fing an, ihre Titten zu ficken. Ich bekam etwas mehr Kruste an den Fingern meiner linken Hand und schob sie in ihren Mund, als ich meinen Schwanz von ihren Titten packte und anfing, über sie zu spritzen.

Als ich fertig war, stand sie auf, damit sie sich reinigen konnte. Ich stoppte sie und zog ihr Shirt wieder über ihre mit Sperma bedeckten Titten. Sie sagte: „Was machst du? Das ist ein sauberes Hemd!“ Ich drückte nur ihre Titten, damit das Sperma ganz in das Hemd und die Titten getränkt wurde und sagte: „Ich möchte, dass du das heute den ganzen Tag trägst. Ändere es nicht.“ Sie sagte: "Wovon redest du, ich werde nicht den ganzen Tag dein Sperma auf meiner Brust haben!" Ich sagte: "Dann ruf Delia an und sie kann es dir ablecken." Sie sah mich nur resigniert an und verließ die Küche.

Teil 3

Die Kinder waren den größten Teil des Tages bei ihrem Fußballturnier unterwegs und mussten erst kurz vor dem Abendessen gegen 17 Uhr nach Hause. Ich habe den ganzen Tag im Haus herumgebastelt, einige der üblichen Hausbesitzer-Wochenendarbeiten erledigt und dann nach dem Duschen ein wenig Fernsehen geschaut. Ich hatte nicht wirklich viel mit Judy geredet, seit ich auf ihre Titten gekommen war, aber sie trug immer noch dieses mit Sperma befleckte T-Shirt. Das Sperma war getrocknet, aber es war immer noch ziemlich sichtbar und Judy trug immer noch keinen BH. Ich war ein wenig überrascht, dass sie es immer noch trug, um die Wahrheit zu sagen, denn sie ist nicht diejenige, die sich so bereitwillig einfügt.

Das Spiel, das ich im Fernsehen sah, endete und es war erst gegen 16 Uhr. Ich war mir nicht sicher, was ich als nächstes tun sollte und saß gerade auf der Couch, als Judy mit einer Ladung sauberer Wäsche vorbeikam, die bereit war, weggeräumt zu werden. Sie ging den Flur entlang und nach ein paar Minuten beschloss ich, ihr Hallo zu sagen. Als ich unser Zimmer betrat, war sie im Schrank und streckte die Hand hoch, um etwas Bettwäsche wegzuräumen. Ihr Rücken war gewölbt und ihr ganzer Körper war gestreckt, ihr T-Shirt hob sich, um ihren Rücken freizugeben. Da es ein warmer Frühlingstag war, trug sie ein paar kurze Turnhosen, die an ihrem schlanken kleinen Körper wirklich sexy aussahen.

Der Anblick ihrer flatternden Titten in einem mit Sperma bedeckten Shirt, während sie diese Shorts trug, war ein großartiger Anblick. Und da ich nach letzter Nacht und heute Morgen immer noch in einem Zustand hypersexuellen Bewusstseins war, beschloss ich wieder einmal, dass ich auf der Stelle etwas Erleichterung brauchte. Ich ging in den Schrank, und da Judy auf einem Hocker stand, um die oberen Regale zu erreichen, war ihr süßer kleiner Arsch schön hoch. Ich streckte einfach meine Hand aus und schob meine Hand direkt zwischen ihre Arschbacken, wobei meine Finger auf ihrer Muschi landeten. Sie zuckte vor Überraschung ein wenig zusammen, blieb aber unerwartet einfach regungslos stehen.

Ermutigt ließ ich meine Hand von unten in ihre Shorts gleiten und fuhr mit meinem Finger unter ihr Höschen. Wieder war sie zu meiner Überraschung schon irgendwie nass. Ich steckte in einen Finger und es glitt ganz einfach hinein. Zu einfach - sie muss sich vor einem Moment selbst gebumst haben, ohne dass ich es wusste! Ich schlüpfte in einen anderen und sie fing einfach an, an meinen Fingern zu bocken und zu kommen. Ich zog sie vom Hocker herunter, beugte sie darüber und fing an, ihre alberne Hündchenart zu ficken. Normalerweise hätte sie sich dieser Position widersetzt, aber nicht jetzt. Wie ich musste sie nur gefickt werden, und zwar JETZT. Die schiere rohe Intensität war fantastisch und ich kam nach nur wenigen Minuten. Nachdem ich wieder zu Atem gekommen war, drehte ich sie um und umarmte sie. Sie umarmte mich ein wenig und ging dann, um sich umzuziehen, bevor die Kinder nach Hause kamen.

Ähnliche Geschichten

Rhythmus der Schienen

Wir verließen die Union Station gegen 20 Uhr. In dem Lied fährt der Zug morgens ab und kommt abends an. Ich schätze, die Dinge hatten sich geändert, seit Steve Goodman mit dem Zug gefahren ist und den Song geschrieben hat. Damit könnte ich leben. Seit ich zum ersten Mal Arlo Guthrie über „The City of New Orleans“ singen hörte, wollte ich diese Reise machen. Oft summte ich bei der Arbeit oder unter der Dusche die Melodie. Nun, ich war tatsächlich in dem legendären Zug, der von Chicago nach New Orleans fuhr. Wir würden gegen 6:30 Uhr morgens „das Auto in Memphis...

262 Ansichten

Likes 0

Die seltsamen Wendungen des Lebens Teil 3

Die seltsamen Wendungen des Lebens, Teil 3 Montag und Dienstag kamen und gingen, und nichts Aufregendes passierte, außer dass Sandy anrief, um zu sagen, dass sie ein nettes Angebot für das Haus von einem Paar um die 30 bekommen hatte. Ihre Kinder waren von ihrem Vater zurück, also konnte sie nicht vorbeikommen, aber wollte. Ich war montags, dienstags und mittwochs nach der Arbeit ins Fitnessstudio gegangen und hatte mich mit einer hübschen Frau in meiner Altersklasse unterhalten, die „interessant“ war und keine Ringe oder andere Beweise für Engagement hatte. Wir unterhielten uns, als ich ihr half, eine Maschine neu einzustellen, damit...

228 Ansichten

Likes 0

Frau will noch ein Baby_(1)

Dies ist eine fiktive Geschichte mit meiner Frau und ihrem Stiefgroßvater Meine Frau Nicole und ich sind seit 7 Jahren verheiratet und haben drei wundervolle Kinder. Wir leben in einer kleineren Stadt und die meisten Leute hier sind enge Freunde und viele Familienmitglieder. Als unser erster Sohn geboren wurde, wurde bei ihm ein Syndrom diagnostiziert und wir fanden heraus, dass wir beide ein Gen tragen. Nachdem bei unserem zweiten Sohn das Syndrom diagnostiziert wurde, entschied ich, dass ich mich einer Vasektomie unterziehen sollte, um zu verhindern, dass mehr Kinder mit einer ernsthaften Erkrankung geboren werden. Es war sicherlich ein harter Weg...

685 Ansichten

Likes 0

Fette Bastards vergewaltigen meinen Arsch – Geschichte 4

Ich wusste, dass The Fat Bastard heute hier sein würde, um seine Miete einzutreiben, und ich war mir nicht sicher, was mich erwarten würde. Ich hatte das Geld nicht, also war ich mir sicher, dass er mich wieder ficken wollte, aber ich wusste nicht, was er sonst noch wollte. Als er das erste Mal kam, hatte er mich gerade selbst gefickt, aber das zweite Mal hatte er mich auch seinem Sohn gegeben. Dies würde das dritte Mal sein und ich vermutete, dass sowohl er als auch sein Sohn mich wieder ficken wollen würden, aber ich wusste nicht, ob das ausreichen würde...

327 Ansichten

Likes 0

Saugen und Schlucken_(1)

Ich hatte schon lange daran gedacht, wie würde es sich anfühlen, einen Kerl abzublasen? Wie würde es sich anfühlen, wenn ein echter Schwanz in meinen Arsch rutscht? Ich bin 39 und verheiratet und hatte dieses Jucken noch nie richtig gekratzt. Sicher, meine Frau hat Strap-Ons benutzt, aber es fühlte sich nie richtig an. Ich musste es herausfinden, also fing ich an, nach lokalen Treffen für Männer zu recherchieren. Irgendwann fand ich einen Bi-Neugierigen, der in der Nähe lebte. Aus Datenschutzgründen nennen wir ihn David. David war ein durchschnittlich aussehender Mann, genau wie ich, wir haben ein paar Wochen online hin und...

634 Ansichten

Likes 0

Vollbusige Betty

Fbailey-Geschichte Nummer 489 Vollbusige Betty Ich hatte Betty erst kürzlich kennengelernt. Die ersten beiden Male waren relativ kurz und hastig. Das dritte Mal war jedoch ein Zauber. Wir waren nicht allein, aber wir haben es geschafft, ungefähr eine Stunde im selben Raum zu verbringen. Meine Frau war bei mir sowie ein gemeinsamer Freund. Ihr Mann und ihre beiden Kinder befanden sich in einem anderen Raum, betraten aber gelegentlich für einen oder zwei Augenblicke die Küche und zogen sich dann zu größeren und besseren Dingen wie Videospielen und Fernsehen zurück. Betty ist das, was das Internet eine große, schöne Frau nennt. Sie...

386 Ansichten

Likes 0

Eddie, die Mutter seines Freundes & Betty

June Cleaver war Mutter von zwei gut erzogenen jungen Männern, dem 20-jährigen Waldo und dem 19-jährigen Theo. Sie war eine typische amerikanische Vorstadthausfrau, die ihren Ehemann Ward liebte und mit ihm seit über 32 Jahren verheiratet war. Die 53-jährige June hatte 40 dd Brüste, einen runden, fetten Hintern und sie war kurvig. Mit 5 Fuß 9 war sie ein großer Schluck Wasser und das ist der Grund, warum der junge Eddie Haskell sich nach der Mutter seines besten Freundes sehnte. Der 20-jährige Eddie hatte vor kurzem Hypnose entdeckt und fand heraus, dass er wirklich gut darin war. Also hatte er es...

318 Ansichten

Likes 0

Nur um über die Runden zu kommen II

Sonnenlicht, das durch das Fenster im Schlafzimmer strömt, weckt mich auf. Es ist direkt auf meinen Augen. Stöhnend rolle ich mich in meinem Schlafsack um und stopfe meinen Kopf unter mein Kopfkissen. Eine Hand rüttelt grob an meiner Schulter und Tyler wischt mir das Kissen weg. „Steh auf, Natalie! Zwing mich nicht, dich wieder zur Schule zu fahren!“ Tyler beschwert sich verzweifelt. Er rüttelt immer noch an meiner Schulter. Ich öffne meine Augen und starre ihn an. Er starrt mich an und hat immer noch nicht aufgehört, an meiner Schulter zu rütteln. Lass mich los! schnappe ich irritiert. Er schüttelt den...

276 Ansichten

Likes 0

Vier Jahre nach dem Thunfischfang

Es ist nun der Winter 2009 fast fünf Jahre her seit unserem tollen Angelausflug. Vielleicht haben Sie meine Geschichte über einen Thunfisch-Angelausflug gelesen, bei dem meine Frau „krank“ war und zu Hause blieb und ich ein paar Freunde von uns zum Angeln mitnahm. Es war während dieser Reise, als sie mir erzählte, dass sie sich seit oder vor vielen Jahren über meinen Schwanz gewundert hatte. Am Ende hatten wir drei großartigen Sex auf meinem Boot draußen im Meer. Fast fünf Jahre lang, also bis heute, hat keiner von uns je über diesen Tag gesprochen. Es ist ein verschneiter Februar-Samstag und wir...

670 Ansichten

Likes 0

Mein Verstand war in deiner Liebe eingefroren

Kapitel 1: Es war das schlimmste Glück, das sie bisher gehabt hatten. Ein ungewöhnlicher Schneesturm hatte sie in ihrem letzten Safehouse gestrandet und sie hatten ihren Linienflug außer Landes verpasst. Red hatte sich mit Dembe in Verbindung gesetzt, um ihm mitzuteilen, dass sie es nicht zum Flugplatz schaffen würden, wo sein Privatjet in Bereitschaft war und darauf wartete, sie nach Übersee zu entführen. Die Verzögerung würde sie zweifellos einige Unannehmlichkeiten kosten: Red hatte gehofft, inzwischen wieder mit Dembe vereint zu sein, Lizzies Nerven brannten an den Rändern, und als Krönung war Heiligabend. Er hatte diese Nacht für sie ganz anders geplant...

640 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.