Festival der Lust, Bd. 1

873Report
Festival der Lust, Bd. 1

Lisa kaufte ihr Ticket für das Festival of Lust am Tag des Verkaufsstarts, also vor etwa acht Monaten. Es würde ihre Belohnung sein, auf die sie während ihres letzten Studienjahres hinarbeiten würde. Vier Jahre harter Arbeit und vor weniger als zwei Wochen hat sie ihre letzte Aufgabe abgegeben. Jetzt war es an der Zeit, dass das wirkliche Leben begann. „Aber lass uns zuerst etwas Spaß haben“, sagte sie sich, als sie am Festivaltor aus dem Bus stieg.

Sie hatte Freunde, die dieses Wochenende mitkommen würden, und sie hatten vereinbart, dass dies ihr letztes Hurra sein würde. Aber für einige von ihnen kam das Leben schnell. Katie war die letzte, die abgesagt hat, erst am Mittwoch. Ihr wurde ein Job in London angeboten und sie hatte ihre Koffer gepackt und ein Zugticket gekauft, bevor sie sich dazu durchringen konnte, es Lisa zu sagen.

Sie war alleine hier, aber es hat jede Menge Spaß gemacht, wenn man alleine war. Lisa wusste nur zu gut, dass man alleine Spaß haben muss. In der Schule war dieses Jahr zu viel los, um überhaupt an eine Beziehung zu denken. Beim Festival of Lust würde sie eine letzte tolle Party feiern, bevor sie ihr neues Leben begann. Ihr neues Leben zu Hause, die Arbeit mit ihrer Mutter.

Es war genug, um jeden ein wenig verrückt zu machen. Beobachten Sie, wie Freunde an weit entfernten Orten tolle Jobs bekommen und sie zu Hause zurücklassen.

Soweit Lisa es gesehen hatte, hatte das Festival of Lust seinem Namen alle Ehre gemacht. Überall, wo sie hinschaute, konnte sie völlig Fremde sehen, die direkt zur Sache kamen. Viele von ihnen machten sich nicht einmal die Mühe, in ihre Zelte zurückzukehren, und zogen Menschenmengen an, die zusahen, wie sie die Körper der anderen erkundeten. Erst heute Morgen hatte sie gesehen, wie eine Frau zwei Männern gleichzeitig einen saugte. Genau das hatte sie sich dieses Wochenende erhofft. Ein letztes großartiges sexuelles Erlebnis, bevor sie das Uni-Leben hinter sich lässt.

In den ersten beiden Tagen hatte Lisa zwar eine Menge Knutschereien, aber nichts, was ihr die Befriedigung verschaffen konnte, zu wissen, dass sie etwas Neues ausprobiert hatte. Am nächsten kam sie einer Befriedigung selbst durch einen Kerl, der in der Menge verschwand, sobald er auf ihren kurzen schwarzen Bleistiftrock gespritzt hatte, als sie ihn sich einen runterholte. Sie verbrachte nun den Großteil des Herumlaufens mit ein paar Arschloch-Spermaflecken auf der Vorderseite ihres Rocks. Es hatte nicht geholfen, neue Interessenten für ihre Sache zu gewinnen.

Ein lautes Gebrüll ertönte aus der Menge, als der Headliner des zweiten Tages seinen Auftritt beendete und sich auf den Weg machte, die Bühne zu verlassen. Ein Summen erfüllte die Luft und die Leute begannen, sich von der Hauptbühne in Richtung Campingplatz zu bewegen. Meistens zu zweit, aber nicht Lisa. Es schien, als würde sie eine zweite Nacht allein in ihrem Zelt verbringen.

Sie blieb an der letzten Bar stehen, in der noch etwas serviert wurde, und bestellte zwei Gin Tonics. Sie trank den ersten Schluck in zwei Schlucken und ließ den Plastikbecher auf der Bar stehen. Als ich mich nach endgültigen Interessenten umsah, blieb nur die andere, verständlicherweise abgelehnte Charge übrig. Seufzend nippte sie an ihrem zweiten Getränk, während sie sich auf den Weg zum Campingplatz machte.

Auf ihrem Weg kam sie an ein paar Menschengruppen vorbei und beobachtete offensichtlich eine von Alkohol und Hormonen angeheizte Darbietung anderer Festivalbesucher. Nachdem sie an der dritten Menschenmenge vorbeigekommen war, kam ihr die Idee. Wenn sie keinen Mann allein für die Nacht finden könnte, könnte sie sich vielleicht aus einer Gruppe aussuchen, die sie haben will

Sie blieb kurz vor dem Tor zum Campingplatz stehen und begann sich langsam auszuziehen. Sie zog die Weste, die sie getragen hatte, über ihren Kopf, sie hatte sich heute für keinen BH entschieden. Sie öffnete den Reißverschluss des schwarzen Rocks, auf dem sich noch der große Spermafleck befand. Während sie das tat, hatten ihr sicherlich einige Leute beim Vorbeigehen zugeschaut. Jetzt zog sie nur noch das blaue Höschen herunter, das sie den ganzen Tag anhatte, und legte es in die Hand eines vorbeikommenden Mannes, der erst nach ein paar Schritten erkannte, was sie ihm reichte. Das muss seine Freundin bei ihm gewesen sein, sie schien nicht beeindruckt zu sein, dass er die Unterwäsche eines anderen Mädchens in der Hand hielt

Als sie sich hinkniete, spürte sie, wie der Schlamm des Festivals ihre Knie bedeckte, aber auf einem Festivalgelände brauchte man sich keine Sorgen um die Sauberkeit zu machen. Sie leckte langsam zwei Finger ihrer rechten Hand, ihre Zunge umkreiste sie, während sie Augenkontakt mit jedem Mann hielt, der in ihre Richtung schaute. Als sie damit zufrieden war, wie nass ihre Finger geworden waren, ließ sie sie langsam über ihre Brust, ihren Bauch und über ihre Taille gleiten, bis sie schließlich ihre Muschi fand. Bewegen Sie sie hin und her, ein Finger auf jeder Seite ihrer Klitoris und ein leises Stöhnen, als sie ihre Lippen verlassen durften.

Sie schaute sich um und stellte fest, dass tatsächlich ein paar Leute anhielten, um sich ihren kleinen Auftritt anzusehen. Sie war etwas nervös, sie hatte noch nie zuvor vor einem Freund masturbiert. Und jetzt war sie bereit, es mit einer Menge Fremder zu tun, die jede ihrer Bewegungen beobachteten.

Sie blickte einem Mann in die Augen, der ein paar Jahre älter war als sie, aber immer noch sehr attraktiv, und sie lächelte. „Ich glaube, ich habe mein Ziel gefunden“, dachte sie bei sich. Diesmal verließ ein lauteres Stöhnen ihre Lippen. Ein Finger glitt in ihre enge Muschi. Mit sich selbst allein zu sein kann so viel Spaß machen, aber mit ihrem Publikum allein zu sein erwies sich als viel besser

Lisa leckte sich die Lippen und beobachtete den älteren Mann, als sie die wachsende Beule vorne an seinen Shorts bemerkte. Ihre kleine Show wurde immer beliebter. Sie schloss die Augen, ihr zweiter Finger drang in ihre Muschi ein und beide drückten sich tiefer in sie hinein. „Ich werde einfach meinen Höhepunkt erreichen und dann meinen Preis einfordern“, dachte sie. Ihr Atem beschleunigte sich, als sie spürte, wie etwas Warmes ihre Wange berührte.

Jemand schlug ihr mit seinem harten Schwanz auf die Wange. Sie hatte nicht bemerkt, dass dieser Kerl neben ihr zuckte. Sie sah für eine Sekunde zu ihm auf, bevor sie ihren Mund weit öffnete und ihn im Inneren willkommen hieß. Was machte sie? Das war nicht Teil des Plans.

Er war so hart und schmeckte köstlich. War es wirklich so lange her, dass sie einen Schwanz probiert hatte? Sie packte die Basis seines Schwanzes und rieb ihn fest. Ihre Lippen schlossen sich um ihn und ihre Zunge glitt mit ihrer Bewegung auf und ab und kitzelte die Unterseite seines Schwanzes. Es konnte nicht länger als eine Minute dauern, bis der Mann sich aus ihrem Mund zurückzog und sein Sperma in ihr Haar schoss.

Sie ließ seinen Schwanz los und wortlos ging er von ihr weg. Heute zum zweiten Mal darf ein Mann auf ihr abspritzen und lässt sie dann mit dem Schaden zurück.

Sie sah den älteren Mann an, den sie zuvor untersucht hatte. Sie wischte sich den nassen Schlamm über jede ihrer Brustwarzen und sagte mit den Lippen zu ihm: „Du bist dran.“ Der Mann wartete nicht auf eine zweite Einladung, sondern packte sie sofort an den Haaren und schob seinen Schwanz tief in ihren Mund. Er war kleiner als der erste Typ, aber er wusste definitiv, was er mit Lisa machen wollte. Sein Schwanz fuhr in ihren Mund hinein und wieder heraus. Sie blickte zu ihm auf, aber er hatte die Augen geschlossen.

Ein anderer Mann näherte sich. Er war bereits völlig nackt. „Wann ist das passiert?“, fragte sich Lisa, aber mit einem Schwanz noch im Mund packte sie den Neuankömmling und wichste ihn mit einem lockeren, aber schnellen Ruck. Spermaspritzer von beiden Männern fast gleichzeitig. Einer füllte ihren Mund, ein anderer auf ihrer Wange. Eine ältere Frau trat vor und leckte sich das Sperma von der Wange, bevor sie mit dem dritten Mann im Schlepptau ging. „Sie muss bei ihm sein“. Lisa fand, dass es etwas Sexyes an sich hatte, wenn eine Frau dabei zusah, wie ihr Partner auf ein anderes Mädchen spritzte.

Schnell bildete sich eine Schlange um sie herum, während sie in jeder Hand einen Schwanz hielt und abwechselnd daran lutschte. Sie verlor schnell den Überblick darüber, wie viele Kerle sie probiert hatte. Große Schwänze, kleine Schwänze, weiße und schwarze Kerle. Es war ihr egal, sie aß so viel Sperma, wie sie kriegen konnte. Sie hatte definitiv das „großartige sexuelle Erlebnis“, das sie zu Beginn des Festivals angestrebt hatte.

Sie sah sich um, während ein Kreis von Männern sich einen runterholte und sie beobachtete. Sogar ein paar Frauen schauten zu. Sie konnte sehen, wie eine Frau die Hand ihres Partners zwischen ihren Schenkeln führte, während sie Lisa ansah. Die beiden Frauen lächelten einander an.

„Ich will dich ficken“, hörte sie ihr ins Ohr flüstern. Lisa sah den jungen Mann an, der gesprochen hatte. Er muss erst 18 oder 19 gewesen sein, er sah sie nervös an. Könnte er eine Jungfrau sein? Lisa lächelte und legte sich ohne zu antworten in den Schlamm, spreizte ihre Beine weit und hielt die Knie hoch. Der Typ kniete vor ihr, sein Schwanz war dick und als er in sie eindrang, verspürte sie einen leichten Schmerz. Nachdem er es ein paar Sekunden lang ein- und ausgerieben hatte, fühlte sie sich damit wohler.

Der junge Mann legte seine Hände auf ihre Brüste und glitt langsam in ihre Muschi hinein und wieder heraus. Lisa spürte, wie ihr Inneres warm wurde, als sie den ersten Schwanz nahm, den sie seit Monaten hatte.

Er packte sie an den Schultern und sein Rhythmus wurde intensiver. Mit einem lauten Grunzen konnte sie fühlen, wie sein Schwanz in ihrer Muschi explodierte. Der Typ ließ seinen Schwanz nach dem Abspritzen für ein paar Sekunden in ihr. Ich beuge mich vor, um ihre mit Sperma getränkten Lippen zu küssen. Er flüsterte ein stotterndes Dankeschön, während er seinen Limousinenpenis aus ihr herauszog. Als er aufstand, lächelte er sie an, wurde aber von einem anderen Mann beiseite geschoben, der bald auf Lisa lag, wobei sein Schwanz voranging, als er mit Gewalt in sie eindrang.

Sie hatte es nicht erwartet, aber es fühlte sich gut an, mit dem Sperma eines anderen Kerls gefickt zu werden, der als Gleitmittel für diesen Mann diente. Es dauerte nicht lange, bis eine zweite Ladung aus ihr heraustropfte.

Lisa atmete schwer und blickte auf all die Menschen um sie herum, die jetzt immer wieder daran dachten, ihre Muschi zu missbrauchen. Als nächstes kam ein großer, schwarzer Mann auf sie zu. Sie packte Lisa mit einer schnellen Bewegung und rollte sie um, nun lag sie mit der Brust im Schlamm. Sein Schwanz vergrub sich dann in ihrer Vagina, sie schaute über ihre Schulter, um den Mann anzusehen, sein Gesicht war so emotionslos, dass sie einen Sharpe-Schmerz spürte, als er ihr auf den Arsch schlug. Sie biss sich auf die Lippe und unterdrückte einen Schrei. Aber ich konnte es nicht zurückhalten, als die zweite oder dritte Ohrfeige kam. Zum Glück konnte sie beim vierten Schlag spüren, wie das Sperma in ihren Körper spritzte, und er zog sich zurück und wurde bald durch einen anderen ersetzt.

Da ihre Muschi nun mit mehreren Ladungen gefüllt war und ein neuer Mann in sie eindrang, wurde ihr ein weiterer Schwanz zum Lutschen präsentiert. Sie spürte, wie beide Männer in beide Enden ihres Körpers stießen. Lisa verlor den Überblick darüber, was wirklich geschah. Ihre Absicht war es, jemanden zu beeindrucken, indem sie sich auszog und jemanden fand, mit dem sie die Nacht verbringen konnte, und jetzt wurde sie zum Sperma-Dump des Festivals.

Sie spürte, wie ein Schuss über ihren Rücken spritzte. „Wie viele sind das jetzt?“, dachte sie bei sich, als ein weiterer Spermaschuss über ihren Arsch gespritzt wurde. Sie kamen jetzt so schnell und aus allen Richtungen.

Jemand anderes trat vor sie. Sie bereitete sich darauf vor, einen weiteren harten Schwanz zu bekommen, aber diese Person schien einfach zu warten. Es war kein anderer Mann, der kam, um sich einen blasen zu lassen, sondern ein Mädchen zog ihr Kleid über die Taille und ging vor ihr in die Hocke. Lisa hatte noch nie zuvor eine Frau probiert, aber heute Abend war es eine Nacht, in der sie neue Verhaltensweisen kennenlernen konnte.

'Macht es dir etwas aus?' fragte das Mädchen mit einem Blick, der sexuelle Frustration und Besorgnis vermischte. Ich hatte Angst, dass Lisa sie abweisen würde.

Lisa lächelte sie an und biss sich auf die Lippe. 'Ich würde gerne'

Als sich dieses Mädchen in Position brachte, blickte Lisa zu ihrem gefärbten grünen Haar und ihren strahlend blauen Augen auf, lächelte zu ihr hoch und schüttelte sich hin und her, weil ihre Muschi immer noch von einem Mann mit einem relativ kleinen Schwanz benutzt wurde, aber dieser Typ hatte einen steckengeblieben Finger in ihrem Arsch.

Sie hatte definitiv gespürt, wie er es hineingesteckt hatte, aber sie hatte es nicht wirklich in ihrem Kopf verarbeitet. Der Mann stieß langsam zu und drückte seinen Finger schnell hinein und heraus. Er wusste offensichtlich nicht, was er tat, aber glücklicherweise kam er auch schnell zum Abspritzen.

Lisa beugte sich vor und bekam einen ersten Eindruck von der Muschi des Mädchens. Es war besser, als sie erwartet hatte. Sie lehnte sich hinein und ließ ihren Körper ihre Zunge für sich bewegen, während sie hin und her geschaukelt wurde. Lisa fand den wunderschönen Kitzler des grünhaarigen Mädchens und begann ihn langsam mit ihrer Zunge zu kitzeln.

Das Mädchen stöhnte leise und genoss es, dass Lisa zum ersten Mal eine Muschi aß. Ein paar Mal hatte sie davon geträumt, bei einem Gangbang dabei zu sein, hätte aber nie gedacht, dass sie es schaffen könnte. Vergiss es nicht, gleichzeitig ein anderes Mädchen zu genießen, das ihre Muschi füttert.

Stöhnend und ihre Klitoris auf und ab leckend, schaute Lisa zu dem Mädchen auf, ihre Augen waren geschlossen und der Kopf nach hinten geneigt. Sie hat es auf jeden Fall genossen. Darauf war sie stolz. Ein Mann versuchte, das grünhaarige Mädchen dazu zu bringen, ihm einen zu blasen, aber sie schob ihn einfach beiseite und genoss Lisas Aufmerksamkeit für ihren Körper. Lisa war voller Selbstvertrauen, da sie wusste, dass dieses Mädchen nicht zu ihr kam, um ihre Aufmerksamkeit zu teilen, sondern um sich von ihr vergnügen zu lassen, wie es alle Männer getan hatten.

Lisa griff nach dem Rock des Mädchenkleides, um sie besser festhalten zu können. Ihre Zunge schmeckte jeden Zentimeter ihrer Muschi. An einem Oberschenkel entlang, am anderen hinauf, und schmeckte ihre Säfte direkt von der Quelle. Lisas Zunge kehrte zu ihrer Klitoris zurück und saugte sie erneut in ihren Mund. Das Mädchen schauderte und Lisa konnte ihr leises Stöhnen von oben hören. Sie umklammerte ihre Klitoris fester mit ihren Lippen und saugte sanft daran, während ihre Zunge sie auf und ab bewegte. Auf und ab. Die Atmung beider Frauen wurde intensiver. „Sie ist nah dran“, dachte Lisa bei sich. Sie stöhnt leicht und gibt dem Kitzler des Mädchens eine leichte Vibration.

Das war genug, sie konnte fühlen, wie die Welle das Mädchen mit den grünen Haaren erfasste, sie zitterte, als Lisa weiter an ihrer Klitoris saugte. Das Mädchen brach nach hinten zusammen, als ihr Orgasmus nachließ, und Lisa tat dasselbe auf ihr. Sie war sich nicht sicher, wann, aber irgendwann hatten die Jungs aufgehört, sie zu ficken, und das Paar war jetzt von einer Gruppe von Leuten umgeben, die ihnen nur zusahen. Einige waren sehr verlockt, andere unterhielten sich locker, während die beiden Mädchen im Schlamm lagen. Als ob es ein normaler Vorfall wäre, zwei Mädchen dabei zuzusehen, wie sie sich auf einem schlammigen Feld wälzen und sich gegenseitig auffressen.

Sie glitt am Körper des anderen Mädchens hoch, um ihr Gesicht zu treffen, und gab ihr einen sanften Kuss. „Lisa“, flüsterte sie.

Das grünhaarige Mädchen lächelte sie an. „Cleo“, antwortete sie und blickte auf die Menschenmenge um sie herum. „Vielleicht könnten wir … in mein Zelt gehen.“ Sie sah aus, als hätte sie Angst, Lisa zu beleidigen.

Lisa beugte sich zu ihr und gab ihr einen Kuss. „Ist es weit?“ Ich scheine keine Kleidung mehr zu haben‘, Lisa verkümmerte zu dem Stoffhaufen, der durch das wiederholte Treten auf sie, um an ihren Körper zu gelangen, in den Boden getreten worden war.

Cleo kicherte leicht und die beiden halfen sich gegenseitig auf die Beine. Ein paar Männer versuchten, sich ihnen zu nähern, aber Lisa nahm Cleos Hand, als sie sie ihr reichte, und ließ sich von ihr wegführen.

Lisa war zum Festival gekommen in der Hoffnung, ihre letzte große sexuelle Erfahrung als Studentin zu machen, und sie hatte definitiv eine und würde hoffentlich noch ein paar mehr machen, bevor die Sonne über Cleos Zelt aufgeht.

Ähnliche Geschichten

Amy - Teil 1 - Dan

Dan dachte, dass er im Allgemeinen ein glücklicher Mann war – er hatte eine gute Beziehung zu Anna, ja, der Sex war selten und etwas routinemäßig, aber er war glücklich, wenn nicht ganz zufrieden. Dann stellte die Firma Amy ein, sie war 18 und sah ziemlich überfordert aus, vielleicht war es der erste Tag, dachte Dan, aber als er sich zu seinen Kollegen umsah, dachte er, dass es wahrscheinlich darauf zurückzuführen war, dass sie sie beim Gehen offensichtlich anstarrten an ihren Schreibtischen vorbei. Der Chef hatte in der Vergangenheit das Aussehen der Fähigkeit vorgezogen, aber keiner der Männer kümmerte sich wirklich...

1.8K Ansichten

Likes 0

Nur um über die Runden zu kommen II

Sonnenlicht, das durch das Fenster im Schlafzimmer strömt, weckt mich auf. Es ist direkt auf meinen Augen. Stöhnend rolle ich mich in meinem Schlafsack um und stopfe meinen Kopf unter mein Kopfkissen. Eine Hand rüttelt grob an meiner Schulter und Tyler wischt mir das Kissen weg. „Steh auf, Natalie! Zwing mich nicht, dich wieder zur Schule zu fahren!“ Tyler beschwert sich verzweifelt. Er rüttelt immer noch an meiner Schulter. Ich öffne meine Augen und starre ihn an. Er starrt mich an und hat immer noch nicht aufgehört, an meiner Schulter zu rütteln. Lass mich los! schnappe ich irritiert. Er schüttelt den...

1.6K Ansichten

Likes 0

Die seltsamen Wendungen des Lebens Teil 3

Die seltsamen Wendungen des Lebens, Teil 3 Montag und Dienstag kamen und gingen, und nichts Aufregendes passierte, außer dass Sandy anrief, um zu sagen, dass sie ein nettes Angebot für das Haus von einem Paar um die 30 bekommen hatte. Ihre Kinder waren von ihrem Vater zurück, also konnte sie nicht vorbeikommen, aber wollte. Ich war montags, dienstags und mittwochs nach der Arbeit ins Fitnessstudio gegangen und hatte mich mit einer hübschen Frau in meiner Altersklasse unterhalten, die „interessant“ war und keine Ringe oder andere Beweise für Engagement hatte. Wir unterhielten uns, als ich ihr half, eine Maschine neu einzustellen, damit...

1.7K Ansichten

Likes 0

Up Yours

Im August 1998 war ich 18 Jahre alt und verkaufte zu Fuß in einer kleinen Stadt in Virginia Bibeln von Tür zu Tür. Als ich weiter und weiter aus der Stadt hinausging und versuchte, etwas zu verkaufen, das jeder bereits hatte, bemerkte ich, dass es dunkel wurde und ich ungefähr 5 Meilen von der Stelle entfernt war, an der ich eine kleine Wohnung gemietet hatte. Ich beschloss, per Anhalter zurück in die Stadt zu fahren. GROSSER FEHLER!!! Als ein Lieferwagen vorfuhr und anhielt und sich die Schiebetür öffnete, wurde mir klar, dass dies vielleicht keine so gute Idee war. Da waren...

1.2K Ansichten

Likes 0

Süßer kleiner babysitter

Tammy Lovett kam in mein Haus und ich bekam fast einen harten Blick auf ihren winzigen Arsch. Sie hat einen wunderschönen 13-jährigen Knackarsch und seltsam große Titten für ihr Alter, eine gute Körbchengröße D. Sie kam in mein Haus und trug einen winzigen Minirock, der ihre süßen Arschbacken bis ganz nach unten zeigte, und ein Hemd, das so eng war, dass ihre prallen Titten fast die Knöpfe aufplatzen ließen. 'Hallo Papa!' rief sie aus. Sie nennt mich immer Daddy, so wie die meisten Leute, und ich nannte sie immer mein kleines Mädchen. „Hey Baby Girl, Aimee hat eine frühe Nacht gehabt...

943 Ansichten

Likes 0

Im Wald mit einem Teenager

Ich war auf dem Weg, das Mädchen zu treffen. Ich hatte sie noch nie zuvor gesehen, nur ein paar Mal mit ihr im Internet gechattet. Aber ich wusste, dass sie jung war – erst 16, und sie wusste, dass ich mehr als zehn Jahre älter war als sie… Ansonsten hatte ich noch nie ein Bild von ihr gesehen, obwohl sie mir gesagt hatte, dass sie sehr alt ist klein. Wir hatten uns an einer Bushaltestelle am Rande der Innenstadt verabredet. Es war ein warmer Sommertag und ich kam zu Fuß an. Ich hatte ein paar Bier getrunken, um meine Nerven zu...

1.9K Ansichten

Likes 0

Die Jungs kehren zurück!

Die Jungs kehren zurück! Es dauerte eine Woche, um einen für beide Seiten akzeptablen Zeitpunkt für Brad und Mike zu vereinbaren, um zu einem weiteren Treffen mit meiner Frau Beth zurückzukehren. Als die Jungs das letzte Mal hier waren, hatte Beth eine fantastische Zeit und freute sich sehr auf eine Wiederholung. Sie hatte mir sogar gesagt, dass sie sie direkt ins Schlafzimmer bringen würde, wo sie wirklich loslegen könnten. Ich war ein wenig verblüfft, als ich ging, um die Tür zu öffnen. Da waren Brad, Mike und zwei andere gutaussehende Typen. Brad führte mich zu Chad und Dan, die beide 18...

1.7K Ansichten

Likes 0

Sandra nach University Pt. 1

Sandra nach der Uni von Vanessa Evans Sandra hat genug Geld verdient, um sich ein Jahr Auszeit zu nehmen. Anmerkung des Verfassers Diese Geschichte ist eine Fortsetzung meiner Geschichte „Sandra is Different“. Obwohl diese Geschichte auch für sich allein stehen könnte, ergibt sie mehr Sinn, wenn Sie zuerst „Sandra ist anders“ lesen. V Einführung Nach drei fantastischen Jahren an der Universität, in denen ich jede Menge Geld damit verdient habe, mir den Hintern zu versohlen, mich von Männern ficken zu lassen, während ich bewusstlos war, und Fickmaschinen auf Messen für Erotikausrüstung vorzuführen, beschloss ich, dass ich mir ein Jahr Zeit nehmen...

779 Ansichten

Likes 1

Ich lenkte mein Auto in die Einfahrt und parkte es neben dem meiner Mutter. Ich überprüfte mich ein letztes Mal im Rückspiegel, um sicherzustellen, dass ich nicht wie der Teufel selbst aussah, nahm das kleine Geschenk, das ich für Mama gekauft hatte, und machte mich auf den Weg zum Haus. Mein Name ist Kevin. Ich bin einundzwanzig Jahre alt und Student. Ich lebe bei meiner Mutter, die an diesem Tag einundvierzig wurde. Sie und mein Vater ließen sich scheiden, als ich klein war, und seitdem kümmert sie sich um mich. Papa besuchte uns ungefähr alle zwei Monate und ihrem Lachen und...

919 Ansichten

Likes 0

Lebe das Leben in der Umkleidekabine

Als Lexi in ihrer 7. Klasse aufwachte, hörte sie das Glockenläuten. Die Glocke kam ihr bekannt vor, weil sie sie immer an die Entlassungszeit erinnerte. Lexi war eine Spitzensportlerin im Volleyballteam der High School und musste jeden Tag nach der Schule zum Training gehen. Sie eilte zu ihrem Spind und bemerkte, wie sich alle ihre Freunde verabschiedeten. Sie holte ihre Uniform und ihre Sporttasche aus dem Spind. und sie eilte zum Umkleideraum der Mädchen. Sie war normalerweise die Erste, die dort war, und heute war es nicht anders. Sie ging zu ihrem üblichen Spind und begann sich auszuziehen, sie zog ihr...

740 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.