Mamas Freund Dot, Folge 17

815Report
Mamas Freund Dot, Folge 17

Mike, Jamies zweiter Ehemann, fuhr rückwärts aus der Einfahrt. Er lächelte und winkte, als er wegfuhr. Er und ihre beiden Söhne Brandon und John würden über das lange Feiertagswochenende weg sein. Jamie ging zurück ins Haus, etwas traurig, weil sie die nächsten paar Tage von ihrem Mann getrennt sein würde. Aber sie wusste, dass sie auf keinen Fall mit ihm zum Haus seiner Eltern gehen konnte. Also holte sie tief Luft und überzeugte sich, dass drei ehemannfreie Tage ihr Zeit geben würden, ihre Arbeit zu erledigen. Es würde ihr auch Zeit für ein dringend benötigtes Solo-Spermafest geben, während er und die Jungs weg waren. Darauf freute sie sich.

Früh am Morgen hatte Mike sich neben sie gekuschelt und sie wusste, dass er Sex wollte, bevor er ging. Sie sah ihn auf ihrer Seite an und griff in den Hosenbund seines Pyjamas, um sein beeindruckendes Werkzeug zu finden. Mike war ein großer Mann, weit über 1,80 m groß, gut gebaut mit einem Hauch mittelalterlicher Wölbung um seine Taille, aber er hielt sich mit Sport im Freien in guter Form. Sie streichelte sein Glied, bis sie mit seiner vollen Erektion zufrieden war. Sie drehte ihm ihre Seite mit dem Rücken zu und hob ein Bein wieder über seinen Oberschenkel. Jamie spürte, wie er seinen Schwanz mühelos in sie gleiten ließ und stöhnte vor Lust. Sie rieb ihre Klitoris, als er sich hastig in sie einführte und sie von hinten hämmerte. Es war sicher eine schnelle Sache, aber mit einer immer noch sehr aktiven Libido im Alter von fünfundvierzig Jahren schätzte sie sich glücklich, seine regelmäßige Aufmerksamkeit zu erhalten.

Jaime, immer noch in ihren Nachtkleidern, trug einen Frottee-Bademantel und darunter das, worin sie normalerweise schlief, Pyjamaoberteile und Boxershorts. Sie füllte die Kaffeetasse nach und ging zurück in ihr Schlafzimmer. Sie machte es sich bequem, setzte sich auf das Bett, lehnte sich gegen das Kopfteil, zog die Decken bis zu ihrer Hüfte hoch und griff nach ihrem Laptop auf dem Nachttisch. Sie freute sich darauf, fand schnell ihre Lieblingsseite und lehnte sich zurück, um sich eine Weile zu amüsieren. Sie konnte das nicht tun, wenn Mike und die Jungs zu Hause waren. Nur wenn er zur Arbeit ging und die Jungs an Schultagen außer Haus waren. Es war ihr dunkles Geheimnis. Sie liebte Pornos. An diesem Wochenende würde sie sich verwöhnen lassen. Sie sah sich zahlreiche Videos an, eins nach dem anderen, ihre Finger die ganze Zeit zwischen ihren Beinen beschäftigt.

In einem Video war ein Teenager-Paar zu sehen, das Sex hatte, und sie erinnerte sich an die Ereignisse eines Tages, als sie entdeckte, dass ihr älterer Sohn John und seine Freundin auf der Couch im Wohnzimmer fickten. Sie hatte vermutet, dass sie Sex hatten. Als sie ihnen unentdeckt von der Küche aus zusah, stand sie wie gebannt da. Von ihrem Aussichtspunkt blickte sie in die Länge, wobei ihre Füße ihr am nächsten waren. Sie konnte Johns Arsch und seinen dicken Schwanz sehen, der ihre Furche pflügte, die Beine des Mädchens um seine Taille geschlungen, ihr süßer kleiner Arsch war prominent für sie zur Schau gestellt. Er war gebaut wie sein Vater, dachte sie. Sie hatte einen klaren Blick auf seinen Schwanz, als er in die Fotze des Mädchens eintauchte. Ein Rinnsal ihrer Säfte tropfte hinunter zum Anus des Mädchens und auf die Lederoberfläche der Couch. Ich hoffe, es befleckt sie nicht, dachte sie, interessierte sich aber mehr für den dicken Schwanz ihres Sohnes. Genau wie sein Vater. Jamie spürte das Kribbeln in ihrer Muschi und massierte sich schnell durch ihr Kleid. Da sie ihr Vergnügen nicht stören wollte, schaute sie noch einige Sekunden zu, dann ging sie leise aus der Tür zur Garage und schlüpfte zurück auf den Rücksitz ihrer Jaguar-Limousine, um ihnen Zeit zu geben, fertig zu werden. Dort zog sie ihr Kleid bis zu ihrer Taille hoch und dachte erleichtert darüber nach, was sie gerade gesehen hatte. Ihre Gedanken gingen zurück zu einer anderen Zeit und einem anderen Teenager auf dem Rücksitz eines Autos mit ihr. Sie erinnerte sich an Jans Tochter Brooke.

Nach einer Reihe kleiner Orgasmen schloss sie ihren Laptop. Vorerst zufrieden drehte sie sich auf die linke Seite und bewegte ihr rechtes Knie zur Brust. Ihre rechte Hand fand ihre feuchten Schamlippen von hinten und während sie weiter tatenlos ihre Arschbacken massierte und an den Klappen ihrer reichlichen Schamlippen zog. Sie döste mit ihrem Zeigefinger ein, knöcheltief, immer noch in ihr drin.
Sie wachte durch das Klingeln an der Tür auf und griff nach ihrer Robe. Dot, ein Freund der Familie, stand an ihrer Tür. Jamie ließ sie herein und sie unterhielten sich bei einer Tasse Kaffee über Mädchen.

„Muss schön sein, so viel Zeit für sich zu haben und keinen Ehemann in der Nähe zu haben, huh, Süße? Ich brauche auch eine gelegentliche Pause von Ted.“ Dot umarmte sie und küsste sie auf die Wange und nahm ein vertrautes Aroma wahr. Dot war mit dem Duft erregter Muschis vertraut und dachte sich, dass Jamie das getan hatte, was sie auch liebte.

Jamie lächelte und stimmte zu, dass es etwas gewöhnungsbedürftig sei, aber ja, es war schön, für eine Abwechslung allein zu sein. Sie unterhielten sich noch eine Weile beim Kaffee, bevor Jamie sie hinausführte. Als sie ging, schlug Dot vor, dass sie für ein paar Stunden abschalten und sich ihr zum Abendessen, einem Frauenfilm und einem Glas Wein anschließen sollte. Dot sagte, ihr Mann sei auch weg und würde erst am nächsten Tag zurückkommen. Jamie war zurückhaltend, aber sie kannte Dot gut und mochte sie und Ted, also konnte sie nicht nein sagen.

Als Dot weg war, betrachtete sie ihren 45 Jahre alten Körper im Spiegel und hielt ihre Titten in beiden Händen, massierte sie sanft, "Mmmmmmm." Ihre Hände schwebten über ihren Bauch und zwischen ihre Beine, ihre vorstehenden Schamlippen waren von den Fingern an diesem Morgen geschwollen. Nicht schlecht, dachte sie und glitt in die Dusche. „Ahhhhh … perfekt“, flüsterte sie leise vor sich hin. Ihre rechte Hand fand und massierte ihre Brust. Es wanderte zu ihrer Fotze hinab, als hätte es seinen eigenen Willen. Sie liebte es, an ihren prallen Schamlippen zu ziehen und tat es fast unbewusst. Ihre großen Schamlippen waren von alleine sehr empfindlich.

Dot und Ted waren seit Jahren die Freunde ihrer Eltern. Sie waren eine Generation jünger als ihre Mutter und ihr Vater und etwa zehn Jahre älter als Jamie. Sie kannten Jamie vor ihrer ersten Ehe. Jamie fragte sich immer, wie Ted im Sack war. Sie wusste auch, dass ihre Mutter eine starke Anziehungskraft auf ihn hatte. Dorris war bei jeder Gelegenheit über ihn hergefallen und dachte, niemand würde es bemerken. Dad hatte nichts dagegen, er war immer mit Dot beschäftigt, um sich viel darum zu kümmern, was Dorris mit Ted machte. Sie trafen Dot und Ted während eines Auslandseinsatzes, bevor sie sich aus dem Regierungsdienst zurückzogen. Jamie machte Urlaub in Europa, während sie dort waren. Dot und Ted gehörten zum Freundeskreis ihrer Eltern und feierten sehr gerne, wenn sie zusammen waren. Zurück in den Staaten lebten sie in derselben Gegend und sahen sich oft. Jamie wusste, dass sie mehr als nur Freunde waren und. Sie wusste, dass ihre Eltern immer noch Sex mit Dot und Ted hatten. Sie erinnerte sich an die Party … und Brooke und Jan.

Jamie zog sich lockere Trainingsshorts und ein Sweatshirt an, band ihr langes blondes Haar zu einem Pferdeschwanz zusammen und tupfte nur einen Hauch Make-up auf. Sie klopfte bald an Dots Tür.

„Komm rein, Jamie“, hörte sie Dots Stimme von drinnen. Dot war in der Küche. Sie war barfuß und sehr lässig gekleidet in abgeschnittenen Jogginghosen und ohne BH unter einem lockeren T-Shirt. Sie war in ihrem Alter immer noch eine sehr auffällige Schönheit.

"Was sehen wir uns an?" fragte Jamie.

„Ich weiß es wirklich nicht“, antwortete Dot. Jamie ließ sich auf das Sofa fallen und Dot legte eine DVD in den Automaten. Sie gab zu, dass sie nicht viel über den Film wusste, aber eine Freundin empfahl ihn. Schweigend saßen sie den Film durch, einen erotischen Thriller mit mehreren heißen Sexszenen und vielen Wendungen in der Handlung. Während einer der erotischeren Szenen masturbierte die Frau auf dem Bildschirm für ihren Mann. Jamie stellte fest, dass ich herumzappelte und ihre Schamlippen wieder kribbelten. Die Szene war extrem gut gemacht und sie wurden beide heiß, als sie sie sahen. Jamie blickte hinüber und sah, dass Dot einen ähnlichen Sitzverschiebungstanz vollführte und auch ein wenig gerötet aussah.

Als der Abspann lief, schaute Dot hinüber und fragte Jamie, was sie von dem Film halte. Jamie sagte, es sei gut und verwies darauf, wie heiß die Schauspieler seien und wie realistisch die Sexszenen seien. Sie öffneten eine weitere Flasche Wein und begannen ein ausführliches Gespräch über die Sexszenen im Film. Während des Gesprächs bemerkte Jamie, dass Dots Brustwarzen unter dem dünnen Shirt sehr hart waren.

Jamie war mit anderen Frauen zusammen gewesen, das erste Mal auf dem College und noch einmal, als sie ihre Eltern in Europa besuchte. Sie dachte gelegentlich an die über 50-jährige Freundin ihrer Mutter, weil sie von Dots Engagement mit ihren Swingerfreunden an ihrem letzten Dienstort in Deutschland wusste. Jetzt war sie hier, saß neben ihr auf dem Sofa und versuchte, sie nicht anzustarren. Sie entschuldigte mich, um pinkeln zu gehen. Sie schloss die Tür und ließ ihre Shorts und Unterwäsche sinken. Ihr Höschen war nass! War es aus dem Film? Gewiss musste es sein. Es konnte nicht von heimlichen Blicken auf Dot kommen, oder? Sie entleerte ihre Blase und wischte sich ab. Bevor sie ihre Kleidung hochzog, fuhr sie mit einem Finger zwischen ihre Schamlippen und zog daran. "Mmmmm...", das fühlte sich gut an. Sie wusste, wie geil sie war und befingerte sich leicht. Sie widerstand der Versuchung, sich wieder hinzusetzen und sich zum Orgasmus zu bringen. Sie beschloss, bis später zu Hause zu warten, wo sie sich ausziehen und sich Zeit mit ihren Spielsachen nehmen konnte. Allein der Gedanke, allein in ihrem Schlafzimmer aussteigen zu müssen, ließ sie leicht erschaudern und schaudern.

Als Jamie ins Wohnzimmer zurückkehrte, surfte Dot auf Kanälen und fragte, ob sie etwas Bestimmtes sehen wolle. Gerade als Jamie anfing zu sagen, dass sie nach Hause gehen würde, hörte Dot auf einem Kabelkanal für Erwachsene und offensichtlich auf einem Triple-X-Film auf. Jamie blieb abrupt stehen. Sie liebte Pornos und setzte sich instinktiv zum Anschauen hin. Keine der Frauen sprach für einige Zeit. Jamie blickte hinüber und war schockiert, als sie sah, wie Dot einen sehr markanten Kamelzeh zwischen ihren Beinen rieb.

Dot sah aus, als wäre sie in Trance. Anstatt wie zuvor heimliche Blicke zu werfen, starrte Jamie Dot unverhohlen an, während sie sich geistesabwesend rieb. Dots Brust hob sich bei jedem Atemzug und ihre Brustwarzen ragten unter dem dünnen T-Shirt hervor.

Der Film wechselte die Szenen in ein Hauptschlafzimmer, wo die beiden Frauen sich mit lustvollem Tribadismus von Fotze zu Fotze beschäftigten. Jamie beobachtete sowohl die Action auf dem Bildschirm als auch Dot. Sie fing jetzt an, sich wirklich darauf einzulassen. Anstatt mit der Hand leicht über ihren Schritt zu streichen, rieb sie jetzt hart an einer Stelle mit zwei Fingern, wobei ihre ganze Hand über ihrem Schritt flatterte. Jamie, nicht sicher, aber zu geil, um aufzuhören, folgte ihrem Beispiel. Jamie lehnte sich zurück, richtete ihre Aufmerksamkeit auf den Fernseher und rieb ihre eigene Muschi über ihre Shorts.

Jamie schaute abwechselnd auf den Bildschirm und Dot, der Jamie ansah, lächelte. Es war das Zeichen, nach dem Jamie gesucht hatte, denn sie schob sofort ihre Hand unter ihre Shorts.

Dot streichelte sich minutenlang auf diese Weise, bevor sie die Stille brach, indem sie fragte, ob es in Ordnung wäre, wenn sie "... sich wohler fühlen würde?"

Jamies Stimme brach ein wenig, als sie sagte: „Y-yeah, sure.“ Mit Jaimes Erlaubnis hob Dot ihre Hüften und schob ihre Jogginghose bis zu ihren Knöcheln. Sie trug kein Höschen. Sie streifte ihre Jogginghose beiseite und zog sich dann das T-Shirt über den Kopf. Ihre Brüste waren groß, wahrscheinlich Körbchengröße D, und sie hatte große, dunkelrote und sehr erigierte Aureolen. Als sie sich auf dem Sofa zurücklehnte, hingen ihre reifen Titten zu beiden Seiten ihrer Brust herab. Nachdem sie es sich bequemer gemacht hatte, richtete Dot ihre Aufmerksamkeit wieder auf den Fernseher und zurück auf ihre kahle Muschi. Sie spreizte ihre langen Beine weit und schob beide Hände zwischen ihre Beine. Mit halbgeschlossenen Augen, zurückgeworfenem Kopf, offenem Mund klappte sie auf und sie begann wild an ihrem Kitzler zu arbeiten.

Jamies Muschi kribbelte jetzt richtig. Nein, es pochte und brauchte dringend Linderung. Sie zögerte und fummelte irgendwie an ihren Laufshorts herum, nicht sicher, wohin das Ganze führen sollte. Dot bemerkte ihre Besorgnis. „Es ist in Ordnung, g-mach weiter … oh, oh, Jamie“, sie winkte mit ihrem Kopf und drängte sie, ihre Shorts auszuziehen, „Du wirst dich besser fühlen. Ich hoffe, es macht dir nichts aus … ich muss Steigen Sie bald wieder aus."

Ohne vorher nachzudenken, bevor sie sprach, fragte Jamie ungläubig: „Wirklich? Schon wieder?“

„Ich weiß, wie das klingt, Süße. Ich hatte heute schon einen Orgasmus. Mit oder ohne Ted, ich muss jeden Tag mindestens einmal abspritzen. Und du?“

Jamie war angenehm überrascht, dass Dot einen ähnlichen sexuellen Appetit hatte wie sie.

"Oh, ja! Ich freue mich auf mein tägliches Sperma. Ich hatte heute Morgen ein paar. Es ist der Höhepunkt meines Tages, sonst sollte Mike besser bereit sein, an diesem Abend aufzutreten!"

"Und wenn er heute Nacht nicht da ist?"

„Dann habe ich meine Spielsachen“, antwortete Jamie.

Jamie war bequemer und geiler. Dann brachte etwas in ihr den Wunsch, Dot ihre rasierte Muschi zu zeigen. Jamie hatte den Punkt ohne Wiederkehr überschritten. Sie stand auf und zog ihre Hose und Unterwäsche aus. Sie zog ihren BH aus und setzte sich wieder hin, um zu masturbieren. Dot hatte Recht, es fühlte sich gut an und hatte bald zwei Finger einer Hand in ihrer Fotze vergraben, während sie mit der anderen an meiner erigierten Klitoris arbeitete. Dot genoss Jamies mutwillige Zurschaustellung.

Jamies Augen waren vor Vergnügen geschlossen, als sie weiche, warme Hände auf ihren Schenkeln spürte. Sie öffnete meine Augen, um Dot vor sich auf den Knien zu sehen. Sie sah Jamie in die Augen, schenkte ihr ein böses Lächeln und drückte sanft Jamies Beine auseinander. Wie das letzte Mal, als sie von einer Frau angemacht wurde, konnte sie nicht widerstehen. Sie rutschte nach vorne und Dot fuhr mit ihrer Zunge über die Innenseite von Jamies Oberschenkel. Sie hielt ihre Zunge in Kontakt mit Jamies Haut, während ihre Hände zwischen ihren Beinen nach unten wanderten. Mit sanften Bewegungen zeichnete sie die Rundungen von Jamies Hüften nach und hinterließ eine nasse Spur auf ihrem Schössling. Sie hielt einen Moment inne und sah zu Jamie auf. Jamie lächelte sie schwach an, spreizte ihre Beine weiter und bat sie herein.

Punkt nahm die Einladung an. Sie war süß und leidenschaftlich und wusste genau, wo sie küssen, lecken und saugen musste. Jamie wusste, dass dies nicht ihr erstes Mal war. Punkt war erfahren. Jamies Kitzler pochte und bat um mehr Aufmerksamkeit. Sie saugte die Schamlippen der Frau in ihren Mund, zuerst die eine, dann die andere. Sie tat dies, bis Jamie verrückt wurde. Eine Welle der Freude durchlief Jamie. Sie stöhnte laut, als sie sich dem Orgasmus näherte. Jamie verlor jegliche Kontrolle und hatte einen ruckartigen, zuckenden Orgasmus in Dots Mund.

„Oh, Scheiße! Oh, Dot, ich komme!

Dot war wunderbar, ihre mündlichen Fähigkeiten waren hervorragend. Jamie verlor völlig, als Dot ihr weiterhin Freude machte. Jamie fuhr mit ihren Händen durch Dots dickes blondes Haar, als sie einen Finger in sie hineinschob. Sie krümmte ihren Finger im perfekten Winkel und fand Jamies vernachlässigten G-Punkt. Etwas, das ihr Mann trotz all seiner wunderbaren Eigenschaften niemals zu tun schien. Dot begann einen perfekten Rhythmus, der zwischen Jamies Schamlippen und Klitoris wechselte und ihren G-Punkt massierte. Nach nur wenigen Minuten stand Jamie kurz vor einem weiteren unglaublichen Orgasmus.

Jamies Beine zitterten und ihr Körper spannte sich an und zog sich zusammen, ihre Hüften zuckten unwillkürlich. Dot wusste, was das bedeutete und konzentrierte sich auf ihren geschwollenen Kitzler. Jamie packte Dots Kopf, um ihn festzuhalten, und explodierte in ihrem Mund. Mehrere Wellen purer Lust erschütterten ihren Körper und ihre Muschi durchnässte Dots Gesicht. Dot leckte an ihrer Fotze, selbst als ihr Orgasmus nachließ.

Dot zog sich zurück und leckte ihre Finger sauber. "Das wollte ich dir schon lange antun, Süße." Dann stand sie auf, nahm Jamies Hand und führte sie ins Schlafzimmer. Der Raum war dunkel, aber für einen leichten Schein von mehreren Kerzen. Sie standen neben dem Bett, die Arme umeinander geschlungen, und küssten sich. Dots Mund war heiß und klebrig nass und Jamie schmeckte den vertrauten Geschmack ihrer eigenen Säfte. Dots Hände fuhren über Jamies Arsch und zurück zu ihren Titten. Sie nahm ihre Brustwarzen und rollte sie mit ihren Fingern. Die standen aneinander gepresst, nackte Brüste gegeneinander gepresst. Sie küssten sich erneut, ihre Körper scheinen zu verschmelzen. Dot unterbrach den Kuss und zog Jamie zum Bett.

"Lass uns das richtig machen, Süße!" Sie legen sich mit verschlungenen Beinen hin, Fotze an Fotze. Sie küssten und leckten und neckten sich eine Weile. Jamie schob eine Hand zwischen sie und fand Dots warme, nasse Muschi. Ihre Schamlippen glänzten vor Muschisaft und sie schob sanft einen Finger in die ältere Frau. Dot stöhnte und öffnete ihre Beine. Jamie schob einen zweiten Finger hinein und fing dann an, sie mit den Fingern zu ficken. Dot bewegte ihre Hüften im Rhythmus mit Jamies Fingern, die nach unten glitten, damit sie an Dots Titten saugen konnte. Dot seufzte und drängte sie weiter. Jamie saugte ein paar Minuten lang an ihren großen Brüsten und fuhr dann mit ihrer Zunge ihren Bauch hinunter. Jamie ging auf Hände und Knie und ließ ihr langes blondes Haar über meine Schultern auf Dots Becken fallen. Sie positionierte sich zwischen ihren Beinen und begann eine langsame Erkundung. Dot fuhr mit ihren Händen durch ihr Haar und führte Jamies Gesicht zu ihren geschwollenen Schamlippen. Jamie öffnete ihren Mund und saugte sie ein. Dot wand sich unter Jamies Berührung und ermutigte sie mit unglaublich geilen Sexgesprächen.

"Friss mich, Süße! Leck es ... oh! Ja! So! F-fick mich, oh, ohhhh ... Jamie! Fick mich, Baby! Ich weiß, dass du es schon einmal getan hast. Jetzt kenne ich dich sind so gut, wie Jan gesagt hat!"

"Was hat Jan dir gesagt?"

"Sie sagte, Sie und Jan hätten eine tolle Sitzung mit Bob gehabt."

Jamie hatte tatsächlich schon einmal Muschi geleckt. Dot wusste es. Es ist noch gar nicht so lange her und jetzt machte Dots süßer Moschusduft sie verrückt vor Lust. An diesem Punkt wollte sie Dot nur so gefallen, wie sie sich gefreut hatte. Dot spreizte ihre Beine weit für sie, während sie Dots Muschi leckte, saugte, neckte und aß. Sie saugte eine Seite nach der anderen an ihren geschwollenen Schamlippen, wie sie es selbst mochte, dann schoss ihre Zunge in und aus ihrem Loch. Sie leckte an ihrem Schlitz. Sie schien es wirklich zu genießen, als Jamie an ihrem gekräuselten Arschloch stoppte und in langen Zügen den ganzen Weg über ihre Schamlippen bis zu ihrem Schößling leckte.

Während Jamie sie aß, fand sie ihre eigene nasse Fotze und streichelte ihren Kitzler. Dot hielt ihre Hände auf Jamies Kopf. Jamie konzentrierte sich für einige Momente auf ihre eigene Klitoris und dann bog Dot ihren Rücken als Antwort, als Jamie ihren Zeigefinger in Dots Loch gleiten ließ.

Jamie schob zwei Finger in Dots Fotze und begann, an ihrem Kitzler zu saugen. Dot spannte ihren Körper an und hielt den Atem an. Ihre Hüften zitterten und ihre Muschi durchnässte Jamies Gesicht. Jamie leckte und saugte weiter, während Dot einen zweiten Orgasmus durchmachte, bevor sie zurück auf das Bett fiel, um zu Atem zu kommen. Sie lächelte und blickte an Jamie vorbei zur Schlafzimmertür hoch.

"Was zum.....?" Jamie drehte ihren Kopf herum und sah Ted in der Tür stehen. Jamie war überrascht und begann aus dem Bett zu klettern. Dot packte sie am Arm und zog sie zurück aufs Bett.

"Es ist in Ordnung, Jamie, geh nicht ... bleib und spiel." Ihre Stimme war sanft und ihre Küsse beruhigend, ebenso wie ihre zwei Finger in Jamies Muschi.

Ted ging zum Bett. Er war nackt, sein fetter Acht-Zoll-Schwanz hüpfte gegen seinen Bauch. Jamie sah eine Reihe von Prä-Sperma über seine Länge glänzen. Er stand neben dem Bett, als Dot an ihre Seite rollte und es ergriff.

„Geht es dir gut, Jamie? Ich freue mich wirklich zu sehen, dass Dots Fantasie endlich wahr wird.“ Dot nahm seinen Schwanz in ihren Mund. Sie saugte an ihm, während sie einen Arm um Jamies Taille legte und leicht ihren Rücken streichelte. Ted bewegte seine Hüften im Rhythmus zu Dots Mund, während Jamie nervös neben Dot saß und ihn genau beobachtete.

„Ich weiß, dass Dot dir eine gute Zeit bereitet hat, richtig Jamie.

Jamie hatte endlich ihre Stimme und ihre Fassung zurück, „Gott, ja. Sie ist gut! Ich hatte schon vorher Sex mit Frauen, aber sie ist die Beste!“

Ted beugte sich etwas vor und fuhr mit seinen Händen über Dots Titten und dann über ihre Hüften und ihren Hintern. Seine Hand wanderte über ihren Rücken und berührte dann Jamies Schulter.

"Brooke hat uns von deiner Begegnung auf der Party erzählt."

"Du weißt davon auch?"

„Ähm, hmm“, summte Dot zustimmend, ohne ihren Mund von Teds Schwanz zu nehmen. Ohne jeglichen Widerstand von Jamie bewegte er seine Hand an ihrem Arm hinab zu der Kurve ihres Hinterns. Jamie bewegte sich nach oben, um ihm den Zugang und seine Hand unter ihr zu ermöglichen. Er fand ihre Fotze noch feucht. Er kniff ihre Schamlippen zwischen Daumen und Zeigefinger. Sie bewegte sich auf ihrer Hüfte, damit er sich durchsetzen konnte. Ted führte sanft zwei Finger bis zum ersten Knöchel in sie ein.

"Oh! Ohhhhhhhh!"

"Dot....sie hat große Schamlippen, wie Brooke sagte."

"Ähm hm!"

Jamie massierte Dots Brüste abwechselnd von einem zum anderen und ergriff Teds Schwanz, um ihn neben Dots Lippen zu streicheln. Dot saugte ihn weiter ab. Jaimes Muschi stieß liebevoll gegen Dots Bein, als Teds Finger in ihre schluchzende Fotze eintauchten und wieder heraus. Ihre Hemmungen, für das, was sie waren, hatten ihr Bewusstsein schon lange verlassen. Das war zu gut, um sich das Vergnügen zu verweigern.

„Ich komme gleich, Dot!“ Ted wollte gerade ausladen.

Dot hörte auf, an ihrem Mann zu saugen, als sie Jaimes beharrliche Hände spürte. Dot bewegte sich hinüber und sein Schwanz fand sich schnell in Jaimes Mund wieder. Sie lag auf der rechten Seite auf der Bettkante. Er kletterte mit seinem rechten Knie über sie und hielt sein linkes Bein und seinen linken Fuß auf dem Boden. Er senkte seinen Schwanz und Jaime nahm ihn in beide Hände. Er fickte ihren Mund, der Kopf hing über dem Bett. Seine Frau legte ihre Unterarme auf Jaimes Schenkel und senkte ihren Mund, um die Fotze der Frau zu bedecken.

„Uh! Uh! Uhhhhhhhh! Teds Schwanz verließ Jaimes Mund nie, als seine Hüften zuckten und zuckten. Er hielt ihren Kopf in seinen Händen und sie schluckte alles. Dot beobachtete, wie sich Jaimes Kehle zusammenzog, während die Frau in ihren Mund kam.

„Ähm! Ähmmmmm!“ Jaime summte auf Teds pochendem Schwanz.

Die Frauen lagen beide in Teds Armbeuge, ihre Beine über seinen. Sein Schwanz lag schlaff auf seinem Bauch.

Sie verglichen ihre Notizen über Brooke. „Hat sie dir alles erzählt?“

Jaimes Hand verweilte in seinem kurzen, lockigen Schamhaar und griff dann nach der Basis seines Werkzeugs. Sein Schwanz war wunderschön. Es musste 8 Zoll lang und 2 Zoll rund sein, mit einer leichten Kurve nach links. Ihr Mann hatte respektable 7 Zoll, aber bei weitem nicht den Umfang.

"So ungefähr, wie du sie angemacht hast und am Abend der Party auf dem Rücksitz meines Buick Sportwagon gelandet bist."

„Was zum Teufel, ich könnte genauso gut die Bohnen verschütten. Ja, es war gut. Und später dann auch eine Sitzung mit ihrer Mutter. Ich denke, ich hätte mich mit euch beiden treffen können, wenn ich nicht hätte eilen müssen so früh, aber ich musste an diesem Morgen ein Flugzeug erwischen. Ich hatte gehofft, während meines Urlaubs flachgelegt zu werden, aber es geschah erst an meinem letzten Abend auf deiner Party!“

Jaime beugte sich nach unten und saugte an dem großen, violetten Kopf von Teds Tumeszenzschlauch. In ihrem jetzigen Zustand schaffte sie es, viel davon in ihren Mund zu bekommen, Dot streichelte ihn weiter, während sie saugte und mit ihrer anderen Hand nach unten griff, um seinen großen, haarigen Hodensack zu massieren. Ted stieß ihr in den Mund.

Dot unterbrach die Aktion, als sie Jamies Kopf sanft von seinem Schwanz zog und flüsterte: „Warum fickst du ihn nicht jetzt?“

Jaime zögerte nicht. Sie wusste, dass sie seinen Schwanz tief in sich haben wollte. Sie drehte sich auf den Rücken und spreizte ihre Beine. Ted kletterte zwischen sie und sie führte seinen Schwanz zum Eingang ihres heißen Lochs. Sein Schwanz fühlte sich wunderbar an. Dot stellte sich neben Jaime und beugte sich vor, um einen, dann den anderen Nippel in ihren Mund zu saugen. Jaimie wackelte unter Ted, um ihn wissen zu lassen, dass sie bereit war. Er führte langsam seine volle Erektion ein. Selbst nach zwei Ehen schätzte Jamies Muschi diesen seltsamen Schwanz. Er nahm sich Zeit und schob seinen Schwanz zentimeterweise hinein. Er stützte sein Gewicht auf seinen Armen und Schultern. Sie wusste jetzt, warum ihre Mutter diesen Kerl wirklich mochte. Sie wusste, dass er sie auch gefickt hatte. Eine Welle der Aufregung lief durch den Gedanken an ihn und ihre Mutter ... und Dot. Ted bewegte sich langsam und stetig, ganz hinein, immer schneller. Jamie schnappte nach Luft und atmete schließlich mit einem leisen Stöhnen aus, als er eintauchte und sich zurückzog. Mit Ermutigung und Dots Fingern an ihrer Klitoris, trafen sich ihre Münder. Ted erhöhte das Tempo, schnellere Schläge, seine Eier klatschten gegen ihren Arsch und Dots Finger.

Er schaukelte hin und her, rein und raus. Dot biss und neckte Jamies harte Nippel. Sie bewegte ihren Arm und ihre Hand unter Dot, um auch mit ihrer Muschi zu spielen. Sie schob einen Finger in ihren Finger und fickte sie im gleichen Rhythmus wie Ted. Ihre Muschi umfasste seinen Schwanz und er konnte spüren, wie sie ihn melkte. Er schwitzte beim Ficken, Schweiß tropfte auf ihre Brüste. Sie grub ihre Hände in seinen Arsch und drängte ihn, sie schneller und härter zu ficken. Sie war in der Nähe. Er pumpte und ich spürte, wie ihr Orgasmus aufstieg und durch die Länge ihres Körpers schaukelte. Ihre Muschimuskeln klammerten sich an ihn und erreichten einen harten Höhepunkt.

Jamies Hände griffen nach seinem Arsch und sie spürte, wie sich sein Körper anspannte und wusste, dass er gleich kommen würde. Er wusste, dass sie es wusste und sah sie an, um zu fragen: „Wo soll ich abspritzen?“

„Bitte, komm nicht in mir“, grunzte sie, „ich will es sehen … fühl es … komm auf meine Titten … oh, bitte! Komm auf meine Titten!“

Ted nickte und fickte mit mehreren langen, harten Schlägen, bevor er sich zurückzog. Er rutschte nach vorne und Dot griff nach seinem zuckenden Schwanz und streichelte ihn. Ted grunzte und stöhnte und sein Schwanz schoss mehrere große, heiße Spermaklumpen auf Jamies Brust und Bauch. Dot fuhr fort, seinen Schwanz zu streicheln, bis das letzte Sperma aus seiner Eichel quoll. Dot nahm ihn dann in ihren Mund und saugte alle letzten Spuren von Sperma aus ihm heraus. Er ging hinüber und legte sich auf das große Bett. Dot legte ihre Hände wieder auf Jamies Brust und schmierte das Sperma auf ihre Titten.

Danach stand Jamie vom Bett auf, ging ins Badezimmer und knipste das Licht an. Sie schaute in den Spiegel und sah ein Durcheinander. Ihr Haar war verfilzt und wirr, das bisschen Make-up war verschmiert. Sie hatte eine leichte Schicht Sperma auf ihren Titten verkrustet. Sie fühlte sich leicht schuldig, aber gleichzeitig erheitert. Sie wusste, dass sie nicht hätte schummeln sollen, aber sie wusste auch, dass sie eine Tür wieder geöffnet hatte, die nicht so einfach wieder geschlossen werden würde.

Sie pinkelte und beruhigte mich so gut sie konnte. Sie knipste das Licht aus und ging zurück ins Schlafzimmer. Sie brauchte einen Moment, um sich an das schwache Licht zu gewöhnen, aber bald sah sie, wie Ted sich über Dot beugte, der ihren Mund fickte, während sie unter ihm lag. Ihre Beine waren unter ihm gespreizt. Sie spielte mit beiden Händen an ihrer Muschi, während sie seinen Schwanz lutschte. Jamie konnte es nicht lassen, also kletterte sie auf das Bett und brachte ihren Mund dorthin, wo Dots Finger waren. Dot ließ den Schwanz ihres Mannes los und griff nach unten, um Jamies Wangen zu streicheln, bevor sie ihre Ohren ergriff und daran zog.

Zwei Tage später kam Jamies Mann nach Hause. Sie freute sich sehr, ihn zu sehen. Er fragte, ob sie eine entspannte Zeit hatte und sie lächelte. Sie hatte bereits beschlossen, ihm von Freitagabend und Samstag und den ganzen Sonntag mit Dot und Ted zu erzählen. Sie wusste, dass er ihre neuen Pläne für ihn lieben würde. Jamie mochte die Freunde ihrer Eltern schon immer. Jetzt noch mehr. Sie plante auch ein Gespräch von Frau zu Frau mit Mama.

Ähnliche Geschichten

Juni und Juli (2. Versuch)

Es war Freitagabend um 18.30 Uhr, als ich von der Arbeit nach Hause kam. Ich wanderte im Haus umher und suchte nach Juli, meiner Frau seit 10 Jahren. Auf dem Herd kochte langsam ein großer Auflauf. Das war ein gutes Zeichen. Schließlich ging ich nach draußen auf die Rückseite des Hauses zu unserem Poolbereich. Dort auf zwei Liegen standen July und ihre enge Freundin June, beide splitternackt. „Was ist los?“, fragte ich. „June hat sich von ihrem Freund getrennt. Ich habe ihr gesagt, dass sie hier bei uns einziehen kann. Wir haben diskutiert, wie das funktionieren könnte.“ Oh! Und was hast...

1.7K Ansichten

Likes 0

Fantasie verwirklicht

FANTASIE REALISIERT Sie hatte Schmerzen. Sie hat es verdient. Sie war dumm gewesen, ihre Begierden hatten ihren gesunden Menschenverstand benebelt und sie dazu gebracht, impulsiv zu handeln. Sie hatte ihn online kennengelernt und obwohl ihr Instinkt ihr von Anfang an gesagt hatte, dass er gefährlich sein könnte, aber als er beschrieb, wie er sie benutzen würde, erregte er ihr masochistisches Verlangen und sie konnte der Versuchung nicht widerstehen. Also war sie dorthin gegangen, wo er ihr gesagt hatte, und dann getan, was er ihr befohlen hatte. „Wenn Sie dort ankommen, sehen Sie einen schwarzen Van. Öffne die Hintertüren, steig ein, schließe...

1.8K Ansichten

Likes 0

AKTUALISIERUNG UND ENTSCHULDIGUNG AN DIE LESER BITTE LESEN!!

Kurzes Update: derzeit ab Donnerstag, 1. August 2013 um 7:14 Uhr möchte ich meinen Lesern mitteilen, dass ich die Kapitel 2 und 3 neu schreiben werde. Sie werden viel detaillierter und länger, es gibt auch Szenen, die wichtig sind zur Geschichte später. die kapitel sollen bis heute ende fertig sein, werden aber höchstwahrscheinlich früher erscheinen. Kapitel vier wird bald nach Worten geschrieben und auch gepostet. Ich möchte mich auch für die Qualität meiner Arbeit entschuldigen, sie hat nicht einmal meinen Standards entsprochen, da eine meiner ersten Geschichten, die ich geschrieben habe, vorausging, dass ich zu aufgeregt war, als ich anfing, Nachrichten...

1.8K Ansichten

Likes 1

Geburtstagstraum

Gute Nacht, Kinder, und nochmals vielen Dank für die tollen Geschenke. Okay, Mom... und wir können dir sagen, dass du alt wirst, da du so früh ins Bett gehst. Ich bin nicht alt, ihr Gören... Ich hatte gerade einen sehr langen Tag und ich brauche meinen Schlaf. Klar, Mama, was auch immer du sagst und deine Kinder brechen in Gelächter aus, als du das Wohnzimmer verlässt und in dein Schlafzimmer zurückgehst. Sie schließen und verriegeln die Tür hinter sich, dann ziehen Sie sich aus. Eine kurze Dusche, denkst du, und dann geht es los für den dringend benötigten Schlaf. Du lächelst...

1.7K Ansichten

Likes 0

Saugen und Schlucken_(1)

Ich hatte schon lange daran gedacht, wie würde es sich anfühlen, einen Kerl abzublasen? Wie würde es sich anfühlen, wenn ein echter Schwanz in meinen Arsch rutscht? Ich bin 39 und verheiratet und hatte dieses Jucken noch nie richtig gekratzt. Sicher, meine Frau hat Strap-Ons benutzt, aber es fühlte sich nie richtig an. Ich musste es herausfinden, also fing ich an, nach lokalen Treffen für Männer zu recherchieren. Irgendwann fand ich einen Bi-Neugierigen, der in der Nähe lebte. Aus Datenschutzgründen nennen wir ihn David. David war ein durchschnittlich aussehender Mann, genau wie ich, wir haben ein paar Wochen online hin und...

1.6K Ansichten

Likes 0

Mein Verstand war in deiner Liebe eingefroren

Kapitel 1: Es war das schlimmste Glück, das sie bisher gehabt hatten. Ein ungewöhnlicher Schneesturm hatte sie in ihrem letzten Safehouse gestrandet und sie hatten ihren Linienflug außer Landes verpasst. Red hatte sich mit Dembe in Verbindung gesetzt, um ihm mitzuteilen, dass sie es nicht zum Flugplatz schaffen würden, wo sein Privatjet in Bereitschaft war und darauf wartete, sie nach Übersee zu entführen. Die Verzögerung würde sie zweifellos einige Unannehmlichkeiten kosten: Red hatte gehofft, inzwischen wieder mit Dembe vereint zu sein, Lizzies Nerven brannten an den Rändern, und als Krönung war Heiligabend. Er hatte diese Nacht für sie ganz anders geplant...

1.8K Ansichten

Likes 0

DER PRÄSIDENT UND DIE SEITE

Das Jahr lag ein wenig in der Zukunft und es war ein Mann im Oval Büro, das so ziemlich jede Person mit einer Vagina vögeln musste. Und sein Der Geschmack in der Muschi war schrecklich und unvernünftig. Es war also für niemanden überraschend rotblütiger Amerikaner, als er oder sie von der Geschichte des Präsident und die Seite. Ich weiß, du brennst darauf, es zu hören, also hier es ist. Sie war eine süße (aber nicht wirklich hübsche) 21-jährige Seite, die ihn daran erinnerte seiner Frau (bevor sie gegen die Wand prallte und sich ihre eigenen Hoden züchtete). Sie hat ganze drei...

1.6K Ansichten

Likes 0

Lehrer Pet_(1)

Herr Wanderer! Die Stimme meiner Englischlehrerin traf mich unvorbereitet. Ich war im Grunde ein schüchterner Typ, immer noch nicht an diesen Highschool-Zeug gewöhnt, und ich versuchte, mich aus dem Rampenlicht herauszuhalten. Da meine Eltern beschlossen hatten, in eine neue Nachbarschaft zu ziehen, musste ich ganz von vorne anfangen, Freunde zu finden. Ich musste für mein zweites Jahr an diese öffentliche Schule kommen, nachdem ich die meiste Zeit meines Lebens in einer katholischen Schule verbracht hatte. Jetzt, am Montag meiner zweiten Schulwoche, hörte sich das an, als wäre ich in irgendwelchen Schwierigkeiten. Mr. Walker! Solche Streiche werden in dieser Schule nicht toleriert...

1.6K Ansichten

Likes 0

Übergangsritus

Übergangsritus Kapitel 1 Die Beine von Jimmy Smiths Schwester wurden über jede seiner Schultern geworfen, als er hart in ihren engen Tunnel stieß. Als er nach unten schaute, konnte er den weißen Schaum sehen, der seinen Schwanz bedeckte, und das weiche, flaumige Braun ihres Schamhaars. Die Luft füllte sich mit den matschigen Geräuschen seines Schwanzes, der ihre saftige, nasse Muschi hämmerte. Ihre kleinen Brüste flogen hin und her. Ihr schulterlanges braunes Haar umgab ihr schwitzendes Gesicht. Ihre Augen ruhten auf seinen, ihr Mund öffnete sich und ein leises, wimmerndes Geräusch drang daraus hervor. Ihre vollen Hüften stießen rhythmisch nach oben und...

1.6K Ansichten

Likes 0

Die Gäste

Wir führten das B&B seit ein paar Jahren – wir hatten nur den Dachboden vermietet, der ziemlich in sich geschlossen war. Es brachte ein wenig zusätzliches Geld ein. Bevor wir anfingen, war ich absolut dagegen, aber als die Gäste sagten, dass sie kommen würden, gewöhnte ich mich daran und begann, es ein wenig zu genießen. Eine echte Mischung von Menschen. Manchmal fiel mir einer ins Auge und ich fantasierte oft davon, dass sie im Raum über unserem Schlafzimmer oder einem anderen sexuellen Abenteuer fickten. Dieses Wochenende hatten wir ein Paar aus Holland. Frau und Kinder waren verreist, also flog ich alleine...

1.9K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.