Glückshund Ch5: Tammy fertig machen

2.2KReport
Glückshund Ch5: Tammy fertig machen

Glückshund Ch5: Tammy fertig machen
Tammy kam in ein Handtuch gehüllt aus ihrem Badezimmer. Sie hatte das meiste Blut und Sperma von ihrem Körper abgewischt. Sie hatte ihr Lieblingsspiel verloren. Sie würde einfach den ersten Kerl ficken müssen, dem sie begegnete und eine Weile bei ihm bleiben. Vielleicht würde sie den Rat ihrer Freundin befolgen und einen zuverlässigen Sechs-Zöller finden.

Sie saß an einem Stuhl in der Küche mit einem Glas Milch vor sich. Der Hund war grob und brutal gewesen, aber sie dachte, dass es etwas wäre, das sie an einem Menschen hätte. Vielleicht brauchte sie wirklich einen Mann, der ihr einfach mit Gewalt nahm, was sie wollten. Vielleicht würde sie den nächsten Typen dazu drängen, sie zu vergewaltigen. Wenn es ihr nicht gefiel, konnte sie ihn jederzeit anzeigen.

Etwa als sie spürte, wie der harte Griff einer starken Hand sie nach vorne drückte. Ihre Wange war gegen die Tischplatte gedrückt und ihre Beine baumelten ein paar Zentimeter über dem Boden. Ein harter Schwanzkopf drückte gegen ihre missbrauchte Muschi und das restliche Sperma des Hundes ließ ihn leicht hineingleiten.

Ein einziger brutaler Stoß begrub den Schwanz bis zum Anschlag. Tammy schrie vor Schmerz und Schock. „Nicht schon wieder“, rief ihr Verstand, aber ihr Körper gab nur ein Wimmern von sich.

Als der Hahn herausgezogen wurde, war Blut darauf. Der Hund hatte sie in der Dusche gebrochen, aber sie hatte nicht aufgehört zu bluten. "Du warst Jungfrau?" fragte ihr Freund schockiert.

"Neh!" Sie keuchte, als er seinen Schwanz wieder hineinschob. Ihre Gedanken dachten schnell. Das war die Stimme ihres Freundes. Mister Soccer, der Herr, vergewaltigte sie. Oder war er es? Es war keine Vergewaltigung, wenn sie es nicht meldete. Sie musste nicht. Sein Schwanz fühlte sich gut in ihr an und sie wollte den nächsten Typen ficken, dem sie begegnete.

Dieser dachte, er würde ihr die Jungfräulichkeit nehmen. Er stammte aus einer wohlhabenden Familie. Er war sexuell energisch, und sie wusste, dass ihr Hunger ein gewisses Maß an Enthusiasmus erfordern würde. Trotzdem wurde sie wieder gezwungen.

"Was hast du gesagt?" er hat gefragt.

"Wieder!" Sie weinte. Nein, das wollte sie nicht sagen. Ihr Körper hinkte ihrem Verstand ernsthaft hinterher. Ihre Mutter würde oben betrunken ohnmächtig werden, also würde sie nie etwas hören.

Tammys Freund fing an, mit Begeisterung in sie einzudringen. Seine heiße und kraftvolle Rute stieß mit wilder Hingabe in sie hinein und aus ihr heraus. Sein Tempo nahm in den nächsten Minuten stetig zu. Währenddessen reagierte Tammys Körper auf die Fürsorge. Die Wärme breitete sich über sie aus und ihr Körper wiegte sich vor Orgasmus. Ihr Fußballjunge erhöhte sein Tempo weiter und Tammy ritt im Nachglühen ihres Orgasmus durch.

Und dann hörte er auf. Sein Schwanz war vollständig auf ihr aufgespießt. Er würde kommen. Sie könnte schwanger werden! "Nein! Komm nicht in mich!“

Wenn Worte eine Magie haben, dann sind sie diejenigen, die jeden Mann zum Abspritzen bringen. Er grunzte.

"Meine Güte." Sie ritt durch seinen Orgasmus, als hätte sie ihren eigenen. Er machte keine Anstalten, sich aus ihr herauszuziehen. Er feuerte einfach frei in ihren unbewachten Schoß. Sie fragte sich, ob das Hundesperma in ihrem Körper vielleicht eine Art Puffer bieten würde. Sie wusste nicht, dass beide Ladungen, die in sie gepumpt wurden, sie schwanger machen könnten. Sie wusste, dass sie einen Eisprung hatte und sich Sorgen machen musste, ein Baby zu bekommen.

Schließlich beschloss ihr Junge, sich aus ihr herauszuziehen. Er langte hinüber und trank ihr Glas Milch. Er hatte hart gearbeitet und dachte, er hätte eine kleine Belohnung verdient.

Erschöpft lehnte sie sich in ihrem Stuhl zurück. Ihre Brustwarzen wurden immer noch stimuliert und so kniff sie sie, als wollte sie ihnen sagen, dass die Party vorbei war. Es hat nicht funktioniert. Sie wurden einfach schwerer.

„Ich wollte mir einfach mein Handtuch schnappen. Ich sah dich nur mit dem Handtuch in die Küche stolpern und konnte nicht anders.“ Er griff hinüber und schnappte sich sein Sporthandtuch und wischte die Säfte von seinem Schwanz. Seine Augen waren auf ihre Titten gerichtet.

Ihre Augen waren auf seinen Schwanz gerichtet. Ihr lief das Wasser im Mund zusammen, es wurde wieder hart. Er packte ihr Knie und zog ihre Beine auseinander. Er hatte bisher zweimal Sperma und er war gut für einen weiteren Versuch.

„Oh verdammt“, sagte sie noch einmal. Er hatte nicht die Absicht, Schutz zu verwenden.

Tammy und ihre Mutter haben in diesem Monat beide ihre Periode verpasst. Sie waren beide schwanger mit Babys, die nicht wie die vermeintlichen Väter aussahen. Tammys Eltern ließen sich später scheiden und ließen Tammy sich um ihren Bruder kümmern. Tammy heiratete ihren Fußballjungen und würde ihm später noch ein paar kleine Kinder schenken.

Tammys Freund hat einen Job bekommen, der ihn oft aus der Stadt gebracht hat. Er wusste, dass sein erstes Kind nicht sein eigenes war, obwohl Tammy nie betrogen hatte. Aus Rache vergewaltigte er jede Frau, die ihm einfiel. Er wurde mehrmals der Unangemessenheit beschuldigt, es wurde jedoch nie Anklage erhoben.

Tammy hat sich einen Hund besorgt. Es war ein mittelgroßer Hund. Es hatte einen sechs-Zoll-Hahn.

Später am fraglichen Tag wanderte Lucky wieder nach Hause. Er trottete auf Angela zu, als sie in ihre Einfahrt eintrat.

„Wie bist du rausgekommen? Und du bist klatschnass! Und schlammig!“

Sie nahm den Hund auf und zog sich aus, damit ihre Kleidung beim Abwaschen nicht nass wurde. Lucky leckte hungrig ihre Muschi.

„Nein, du kommst da nicht wieder rein. Du hast mich mit den Eiern umgehauen, die ich dir gegeben habe.“

Lucky sah auf und begann ihre Brustwarzen zu lecken. Dadurch verlor Angela ihre Konzentration und der Hund konnte sie auf den Rücken schieben.

"Oh, ich nehme an, Sie können mich nicht noch mehr schwanger machen, als Sie bereits haben."

Ähnliche Geschichten

Amy - Teil 1 - Dan

Dan dachte, dass er im Allgemeinen ein glücklicher Mann war – er hatte eine gute Beziehung zu Anna, ja, der Sex war selten und etwas routinemäßig, aber er war glücklich, wenn nicht ganz zufrieden. Dann stellte die Firma Amy ein, sie war 18 und sah ziemlich überfordert aus, vielleicht war es der erste Tag, dachte Dan, aber als er sich zu seinen Kollegen umsah, dachte er, dass es wahrscheinlich darauf zurückzuführen war, dass sie sie beim Gehen offensichtlich anstarrten an ihren Schreibtischen vorbei. Der Chef hatte in der Vergangenheit das Aussehen der Fähigkeit vorgezogen, aber keiner der Männer kümmerte sich wirklich...

1.8K Ansichten

Likes 0

Im Wald mit einem Teenager

Ich war auf dem Weg, das Mädchen zu treffen. Ich hatte sie noch nie zuvor gesehen, nur ein paar Mal mit ihr im Internet gechattet. Aber ich wusste, dass sie jung war – erst 16, und sie wusste, dass ich mehr als zehn Jahre älter war als sie… Ansonsten hatte ich noch nie ein Bild von ihr gesehen, obwohl sie mir gesagt hatte, dass sie sehr alt ist klein. Wir hatten uns an einer Bushaltestelle am Rande der Innenstadt verabredet. Es war ein warmer Sommertag und ich kam zu Fuß an. Ich hatte ein paar Bier getrunken, um meine Nerven zu...

1.9K Ansichten

Likes 0

Nur um über die Runden zu kommen II

Sonnenlicht, das durch das Fenster im Schlafzimmer strömt, weckt mich auf. Es ist direkt auf meinen Augen. Stöhnend rolle ich mich in meinem Schlafsack um und stopfe meinen Kopf unter mein Kopfkissen. Eine Hand rüttelt grob an meiner Schulter und Tyler wischt mir das Kissen weg. „Steh auf, Natalie! Zwing mich nicht, dich wieder zur Schule zu fahren!“ Tyler beschwert sich verzweifelt. Er rüttelt immer noch an meiner Schulter. Ich öffne meine Augen und starre ihn an. Er starrt mich an und hat immer noch nicht aufgehört, an meiner Schulter zu rütteln. Lass mich los! schnappe ich irritiert. Er schüttelt den...

1.6K Ansichten

Likes 0

Die seltsamen Wendungen des Lebens Teil 3

Die seltsamen Wendungen des Lebens, Teil 3 Montag und Dienstag kamen und gingen, und nichts Aufregendes passierte, außer dass Sandy anrief, um zu sagen, dass sie ein nettes Angebot für das Haus von einem Paar um die 30 bekommen hatte. Ihre Kinder waren von ihrem Vater zurück, also konnte sie nicht vorbeikommen, aber wollte. Ich war montags, dienstags und mittwochs nach der Arbeit ins Fitnessstudio gegangen und hatte mich mit einer hübschen Frau in meiner Altersklasse unterhalten, die „interessant“ war und keine Ringe oder andere Beweise für Engagement hatte. Wir unterhielten uns, als ich ihr half, eine Maschine neu einzustellen, damit...

1.7K Ansichten

Likes 0

Up Yours

Im August 1998 war ich 18 Jahre alt und verkaufte zu Fuß in einer kleinen Stadt in Virginia Bibeln von Tür zu Tür. Als ich weiter und weiter aus der Stadt hinausging und versuchte, etwas zu verkaufen, das jeder bereits hatte, bemerkte ich, dass es dunkel wurde und ich ungefähr 5 Meilen von der Stelle entfernt war, an der ich eine kleine Wohnung gemietet hatte. Ich beschloss, per Anhalter zurück in die Stadt zu fahren. GROSSER FEHLER!!! Als ein Lieferwagen vorfuhr und anhielt und sich die Schiebetür öffnete, wurde mir klar, dass dies vielleicht keine so gute Idee war. Da waren...

1.2K Ansichten

Likes 0

Süßer kleiner babysitter

Tammy Lovett kam in mein Haus und ich bekam fast einen harten Blick auf ihren winzigen Arsch. Sie hat einen wunderschönen 13-jährigen Knackarsch und seltsam große Titten für ihr Alter, eine gute Körbchengröße D. Sie kam in mein Haus und trug einen winzigen Minirock, der ihre süßen Arschbacken bis ganz nach unten zeigte, und ein Hemd, das so eng war, dass ihre prallen Titten fast die Knöpfe aufplatzen ließen. 'Hallo Papa!' rief sie aus. Sie nennt mich immer Daddy, so wie die meisten Leute, und ich nannte sie immer mein kleines Mädchen. „Hey Baby Girl, Aimee hat eine frühe Nacht gehabt...

943 Ansichten

Likes 0

Ein fantastischer Monat

Von Pussycatspecialist Charakterbeschreibungen Naomi: 18 Jahre alt Glattes rotbraunes Haar Große 34C Brüste 5'6 mit langen, schlanken Beinen und einem runden Hintern. Tom: 20 Jahre alt Kurze braune Haare Muskulös 6'2 mit einem 9-Zoll-Hahn *** Gestern Morgen riefen meine Eltern meinen Bruder Tom und mich in ihr Zimmer. Was ist los Jungs? fragte Tom, als wir beide das Schlafzimmer unserer Eltern betraten. Als ich mich in ihrem Zimmer umsah, bemerkte ich, dass sie Koffer auf dem Bett neben sich gepackt hatten. „Wir wissen, dass dies ein wenig plötzlich passiert, und es tut uns leid, aber ein paar Freunde von uns wollten...

2.2K Ansichten

Likes 0

Die Jungs kehren zurück!

Die Jungs kehren zurück! Es dauerte eine Woche, um einen für beide Seiten akzeptablen Zeitpunkt für Brad und Mike zu vereinbaren, um zu einem weiteren Treffen mit meiner Frau Beth zurückzukehren. Als die Jungs das letzte Mal hier waren, hatte Beth eine fantastische Zeit und freute sich sehr auf eine Wiederholung. Sie hatte mir sogar gesagt, dass sie sie direkt ins Schlafzimmer bringen würde, wo sie wirklich loslegen könnten. Ich war ein wenig verblüfft, als ich ging, um die Tür zu öffnen. Da waren Brad, Mike und zwei andere gutaussehende Typen. Brad führte mich zu Chad und Dan, die beide 18...

1.7K Ansichten

Likes 0

Vollbusige Betty

Fbailey-Geschichte Nummer 489 Vollbusige Betty Ich hatte Betty erst kürzlich kennengelernt. Die ersten beiden Male waren relativ kurz und hastig. Das dritte Mal war jedoch ein Zauber. Wir waren nicht allein, aber wir haben es geschafft, ungefähr eine Stunde im selben Raum zu verbringen. Meine Frau war bei mir sowie ein gemeinsamer Freund. Ihr Mann und ihre beiden Kinder befanden sich in einem anderen Raum, betraten aber gelegentlich für einen oder zwei Augenblicke die Küche und zogen sich dann zu größeren und besseren Dingen wie Videospielen und Fernsehen zurück. Betty ist das, was das Internet eine große, schöne Frau nennt. Sie...

1.7K Ansichten

Likes 0

Grimbol der Jäger. Kapitel 3

Die nächste Nacht verlief ereignislos. Aus Angst, unerwünschte Aufmerksamkeit zu erregen, gingen sie schweigend, jeder in seine eigenen Gedanken versunken, und blieben nur ein paar Mal stehen, um ein paar Pemmikane und Beeren zu schlucken oder dem Ruf der Natur zu folgen. Als die Sonne aufging, gab das Blätterdach des Waldes plötzlich nach, und vor ihnen erstreckte sich ein riesiges Grasland, so weit das Auge reichte, mit nur gelegentlichen Baumgruppen, die die Monotonie unterbrachen. Ein paar Schritte in das Grasmeer hinein kam Aalina abrupt zum Stehen. Grimbol drehte sich um und fragte: „Was ist das?“ „Es ist nur … ich war...

1.1K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.