Glückshund Ch5: Tammy fertig machen

369Report
Glückshund Ch5: Tammy fertig machen

Glückshund Ch5: Tammy fertig machen
Tammy kam in ein Handtuch gehüllt aus ihrem Badezimmer. Sie hatte das meiste Blut und Sperma von ihrem Körper abgewischt. Sie hatte ihr Lieblingsspiel verloren. Sie würde einfach den ersten Kerl ficken müssen, dem sie begegnete und eine Weile bei ihm bleiben. Vielleicht würde sie den Rat ihrer Freundin befolgen und einen zuverlässigen Sechs-Zöller finden.

Sie saß an einem Stuhl in der Küche mit einem Glas Milch vor sich. Der Hund war grob und brutal gewesen, aber sie dachte, dass es etwas wäre, das sie an einem Menschen hätte. Vielleicht brauchte sie wirklich einen Mann, der ihr einfach mit Gewalt nahm, was sie wollten. Vielleicht würde sie den nächsten Typen dazu drängen, sie zu vergewaltigen. Wenn es ihr nicht gefiel, konnte sie ihn jederzeit anzeigen.

Etwa als sie spürte, wie der harte Griff einer starken Hand sie nach vorne drückte. Ihre Wange war gegen die Tischplatte gedrückt und ihre Beine baumelten ein paar Zentimeter über dem Boden. Ein harter Schwanzkopf drückte gegen ihre missbrauchte Muschi und das restliche Sperma des Hundes ließ ihn leicht hineingleiten.

Ein einziger brutaler Stoß begrub den Schwanz bis zum Anschlag. Tammy schrie vor Schmerz und Schock. „Nicht schon wieder“, rief ihr Verstand, aber ihr Körper gab nur ein Wimmern von sich.

Als der Hahn herausgezogen wurde, war Blut darauf. Der Hund hatte sie in der Dusche gebrochen, aber sie hatte nicht aufgehört zu bluten. "Du warst Jungfrau?" fragte ihr Freund schockiert.

"Neh!" Sie keuchte, als er seinen Schwanz wieder hineinschob. Ihre Gedanken dachten schnell. Das war die Stimme ihres Freundes. Mister Soccer, der Herr, vergewaltigte sie. Oder war er es? Es war keine Vergewaltigung, wenn sie es nicht meldete. Sie musste nicht. Sein Schwanz fühlte sich gut in ihr an und sie wollte den nächsten Typen ficken, dem sie begegnete.

Dieser dachte, er würde ihr die Jungfräulichkeit nehmen. Er stammte aus einer wohlhabenden Familie. Er war sexuell energisch, und sie wusste, dass ihr Hunger ein gewisses Maß an Enthusiasmus erfordern würde. Trotzdem wurde sie wieder gezwungen.

"Was hast du gesagt?" er hat gefragt.

"Wieder!" Sie weinte. Nein, das wollte sie nicht sagen. Ihr Körper hinkte ihrem Verstand ernsthaft hinterher. Ihre Mutter würde oben betrunken ohnmächtig werden, also würde sie nie etwas hören.

Tammys Freund fing an, mit Begeisterung in sie einzudringen. Seine heiße und kraftvolle Rute stieß mit wilder Hingabe in sie hinein und aus ihr heraus. Sein Tempo nahm in den nächsten Minuten stetig zu. Währenddessen reagierte Tammys Körper auf die Fürsorge. Die Wärme breitete sich über sie aus und ihr Körper wiegte sich vor Orgasmus. Ihr Fußballjunge erhöhte sein Tempo weiter und Tammy ritt im Nachglühen ihres Orgasmus durch.

Und dann hörte er auf. Sein Schwanz war vollständig auf ihr aufgespießt. Er würde kommen. Sie könnte schwanger werden! "Nein! Komm nicht in mich!“

Wenn Worte eine Magie haben, dann sind sie diejenigen, die jeden Mann zum Abspritzen bringen. Er grunzte.

"Meine Güte." Sie ritt durch seinen Orgasmus, als hätte sie ihren eigenen. Er machte keine Anstalten, sich aus ihr herauszuziehen. Er feuerte einfach frei in ihren unbewachten Schoß. Sie fragte sich, ob das Hundesperma in ihrem Körper vielleicht eine Art Puffer bieten würde. Sie wusste nicht, dass beide Ladungen, die in sie gepumpt wurden, sie schwanger machen könnten. Sie wusste, dass sie einen Eisprung hatte und sich Sorgen machen musste, ein Baby zu bekommen.

Schließlich beschloss ihr Junge, sich aus ihr herauszuziehen. Er langte hinüber und trank ihr Glas Milch. Er hatte hart gearbeitet und dachte, er hätte eine kleine Belohnung verdient.

Erschöpft lehnte sie sich in ihrem Stuhl zurück. Ihre Brustwarzen wurden immer noch stimuliert und so kniff sie sie, als wollte sie ihnen sagen, dass die Party vorbei war. Es hat nicht funktioniert. Sie wurden einfach schwerer.

„Ich wollte mir einfach mein Handtuch schnappen. Ich sah dich nur mit dem Handtuch in die Küche stolpern und konnte nicht anders.“ Er griff hinüber und schnappte sich sein Sporthandtuch und wischte die Säfte von seinem Schwanz. Seine Augen waren auf ihre Titten gerichtet.

Ihre Augen waren auf seinen Schwanz gerichtet. Ihr lief das Wasser im Mund zusammen, es wurde wieder hart. Er packte ihr Knie und zog ihre Beine auseinander. Er hatte bisher zweimal Sperma und er war gut für einen weiteren Versuch.

„Oh verdammt“, sagte sie noch einmal. Er hatte nicht die Absicht, Schutz zu verwenden.

Tammy und ihre Mutter haben in diesem Monat beide ihre Periode verpasst. Sie waren beide schwanger mit Babys, die nicht wie die vermeintlichen Väter aussahen. Tammys Eltern ließen sich später scheiden und ließen Tammy sich um ihren Bruder kümmern. Tammy heiratete ihren Fußballjungen und würde ihm später noch ein paar kleine Kinder schenken.

Tammys Freund hat einen Job bekommen, der ihn oft aus der Stadt gebracht hat. Er wusste, dass sein erstes Kind nicht sein eigenes war, obwohl Tammy nie betrogen hatte. Aus Rache vergewaltigte er jede Frau, die ihm einfiel. Er wurde mehrmals der Unangemessenheit beschuldigt, es wurde jedoch nie Anklage erhoben.

Tammy hat sich einen Hund besorgt. Es war ein mittelgroßer Hund. Es hatte einen sechs-Zoll-Hahn.

Später am fraglichen Tag wanderte Lucky wieder nach Hause. Er trottete auf Angela zu, als sie in ihre Einfahrt eintrat.

„Wie bist du rausgekommen? Und du bist klatschnass! Und schlammig!“

Sie nahm den Hund auf und zog sich aus, damit ihre Kleidung beim Abwaschen nicht nass wurde. Lucky leckte hungrig ihre Muschi.

„Nein, du kommst da nicht wieder rein. Du hast mich mit den Eiern umgehauen, die ich dir gegeben habe.“

Lucky sah auf und begann ihre Brustwarzen zu lecken. Dadurch verlor Angela ihre Konzentration und der Hund konnte sie auf den Rücken schieben.

"Oh, ich nehme an, Sie können mich nicht noch mehr schwanger machen, als Sie bereits haben."

Ähnliche Geschichten

Juni und Juli (2. Versuch)

Es war Freitagabend um 18.30 Uhr, als ich von der Arbeit nach Hause kam. Ich wanderte im Haus umher und suchte nach Juli, meiner Frau seit 10 Jahren. Auf dem Herd kochte langsam ein großer Auflauf. Das war ein gutes Zeichen. Schließlich ging ich nach draußen auf die Rückseite des Hauses zu unserem Poolbereich. Dort auf zwei Liegen standen July und ihre enge Freundin June, beide splitternackt. „Was ist los?“, fragte ich. „June hat sich von ihrem Freund getrennt. Ich habe ihr gesagt, dass sie hier bei uns einziehen kann. Wir haben diskutiert, wie das funktionieren könnte.“ Oh! Und was hast...

418 Ansichten

Likes 0

Spätabends Teil 2 & 3

Teil 2 Am Morgen nach dem Überraschungsabend mit Delia erwähnte Judy nicht, was passiert war und schien nicht daran interessiert zu sein, darüber zu sprechen. Nachdem ich gesehen hatte, wie sie Sex so unanständig genoss, hoffte und erwartete ich, dass sich unser Sexleben zum Besseren verändert hatte. Später am Morgen, nachdem sie geduscht hatte, die Kinder gegessen hatten und mit unserer Nachbarin bei einem ganztägigen Fußballturnier waren, ging ich hinter Judy in die Küche und drückte meinen harten Schwanz gegen ihren Arsch und griff herum, um ihre Titten zu streicheln. Seit ich aufgewacht war, war ich mehr als bereit, wieder zu...

387 Ansichten

Likes 0

Frau will noch ein Baby_(1)

Dies ist eine fiktive Geschichte mit meiner Frau und ihrem Stiefgroßvater Meine Frau Nicole und ich sind seit 7 Jahren verheiratet und haben drei wundervolle Kinder. Wir leben in einer kleineren Stadt und die meisten Leute hier sind enge Freunde und viele Familienmitglieder. Als unser erster Sohn geboren wurde, wurde bei ihm ein Syndrom diagnostiziert und wir fanden heraus, dass wir beide ein Gen tragen. Nachdem bei unserem zweiten Sohn das Syndrom diagnostiziert wurde, entschied ich, dass ich mich einer Vasektomie unterziehen sollte, um zu verhindern, dass mehr Kinder mit einer ernsthaften Erkrankung geboren werden. Es war sicherlich ein harter Weg...

383 Ansichten

Likes 0

Meister finden

Meister finden Teil eins Wir haben uns online kennengelernt, wie es heutzutage so viele tun. Es war eine Social Site für Erwachsene, auf der ich meine Online-Persönlichkeit definierte und mich endlich davon befreite, meine sexuellen Vorlieben zu verbergen. Es erstaunte mich, dass so viele Männer nach einer Frau wie mir suchten, aber ich war auch fassungslos, als ich mit vielen von ihnen sprach, dass sie keine Ahnung hatten, wie sie mit mir richtig umgehen sollten. Der Mann namens Wolf mit den langen dunklen Haaren, dem Vollbart und den leuchtend jadegrünen Augen wusste genau den richtigen Umgang mit mir und faszinierte mich...

387 Ansichten

Likes 0

Schwester Mama - Kapitel 9 - Mama macht mit Tante Pam

Ich drehte meinen Kopf und sah Mom in dem Sessel in der Ecke sitzen. Pam drehte ihren Kopf herum und erstarrte, als sie Mama dort sah, völlig nackt und sich selbst berührend. Mama hatte ein breites Grinsen im Gesicht und sagte, dass sie einfach nicht anders konnte, als sie weiterhin mit den Fingern über ihr Kätzchen strich. Pam geriet in Panik und versuchte von mir aufzustehen, aber ich hielt ihre breiten Hüften fest im Griff und drückte sie einfach auf meinen Schwanz. Sie konnte kein Wort sagen, sie errötete nur, als ich mich zu bewegen begann und mein immer noch hartes...

387 Ansichten

Likes 0

College Town – Teil 4 – Mean Teens

Adam konnte Jess kaum ansehen, die mit dem Sperma eines anderen Mannes bedeckt auf dem Bett saß. Er saß auf der Bettkante und fragte sich, warum er noch nicht aus dem Zimmer geflohen war, als große weiße Kleckse von Jasons Saft von der Stirn seiner Freundin über ihre Nasenseiten und in ihr linkes Auge rollten. Er war sich nicht ganz sicher, ob seine Freundin beabsichtigt hatte, ihn zu demütigen oder ob sie nur in dem Moment gefangen war und Dinge sagte und tat, die sie nicht hätte tun sollen. Seine Gedanken wurden unterbrochen, als sie sprach. Zurücklehnen. “, bellte Jess Adam...

364 Ansichten

Likes 0

Freche Frau bekommt einen Schock

Shelia Brown war neckisch und sie wusste es. Sie neckte die Freunde ihres Mannes, die Freunde ihrer Töchter, ihre Nachbarn und alle Männer im Büro. Als Shelia älter wurde, ging es ihr schlechter und ihr Ehemann Harry war sehr verärgert, weil sie sie oft beschimpfte und sich über ihren Mangel an Anstand beschwerte. Sheila, du bist keine junge Frau mehr, du siehst aus wie Hammelfleisch, gekleidet als Lamm. Tone die Dinge ein bisschen herunter, es ist nur Ärger damit, herumzulaufen, als würden die Leute denken, dass du eine gewöhnliche Sau bist. „Ich ziehe mich nicht für andere an, ich ziehe mich...

382 Ansichten

Likes 0

Ein Sommer mit meiner Stiefschwester Mary, Teil 2

Es schien eine Ewigkeit zu dauern, bis meine Stiefmutter ging, aber als sie es endlich tat, sahen wir uns beide an und Mary schenkte mir ein süßes Grinsen und fragte, ob ich bereit wäre, diese Lotion fertig aufzutragen. Wir gingen nach draußen und sie zog ihr Oberteil langsam und schüchtern aus, als ob ihr die kleine Größe ihrer Titten peinlich wäre. Für mich sahen sie perfekt aus, klein, spitz, mit winzigen rosa Brustwarzen, die herausragten. Ich sagte ihr, dass sie wunderschön seien, worauf sie ein breites Lächeln lächelte und sich wieder auf den Bauch auf den Stuhl legte. Ich hatte sie...

344 Ansichten

Likes 0

CRAIGSLISTE SEX

Dies ist meine erste Geschichte, also sagt mir, was ich das nächste Mal besser machen sollte!! Dies ist auch eine wahre Geschichte, ich hoffe es gefällt euch!! Als ich 18 war, war ich sehr viel im Schrank. Niemand in meiner Schule wusste, dass ich bisexuell bin und dass ich den ganzen Tag Tagträume und Fantasien davon hatte, einen Schwanz in meinem Mund zu haben. Bevor ich Ihnen von der Geschichte erzähle, möchte ich Ihnen ein wenig über mich erzählen. Ich bin 18 5'7 140 und in athletischer Form, wenn man bedenkt, dass ich gerungen habe; aber das ist eine Geschichte für...

364 Ansichten

Likes 0

Vier Jahre nach dem Thunfischfang

Es ist nun der Winter 2009 fast fünf Jahre her seit unserem tollen Angelausflug. Vielleicht haben Sie meine Geschichte über einen Thunfisch-Angelausflug gelesen, bei dem meine Frau „krank“ war und zu Hause blieb und ich ein paar Freunde von uns zum Angeln mitnahm. Es war während dieser Reise, als sie mir erzählte, dass sie sich seit oder vor vielen Jahren über meinen Schwanz gewundert hatte. Am Ende hatten wir drei großartigen Sex auf meinem Boot draußen im Meer. Fast fünf Jahre lang, also bis heute, hat keiner von uns je über diesen Tag gesprochen. Es ist ein verschneiter Februar-Samstag und wir...

384 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.