Abenteuer des exhibitionistischen Mädchens, Teil 3

62Report
Abenteuer des exhibitionistischen Mädchens, Teil 3

Kurze Zusammenfassung von Teil 1 und 2. Kadri spürte mit 11 Jahren, dass ihre Leidenschaft Exhibitionismus ist. Sie beginnt nackt am Strand des Sees und wird immer mutiger. Sie hatte auch mit 12 Jahren Sex mit ihrem Trainer und wurde sexsüchtig. Kadri zögerte nicht einmal, im Winter nackt nach draußen zu gehen. Ich habe Kadri kennengelernt, als sie per Anhalter gefahren ist, und ich habe sie abgeholt. Ich schlug ihr einige Exhibitionismus-Erfahrungen vor und der letzte Teil endete, als Kadri ungefähr 2,5 Stunden nackt im Einkaufszentrum verbrachte.

Achtung! Englisch ist nicht meine Muttersprache!

Als Kadri sich nach der Ankunft aus dem Einkaufszentrum ins Auto setzte, war sie sehr glücklich. Und wie immer sehr geil nach Exhibitionismus-Erlebnissen. Das war offensichtlich, dass wir gleich Sex hatten, nachdem wir aus der Stadt gefahren waren und in den Wald abgebogen waren.
Wieder wichse ich Kadri ins Gesicht und lehne mich zurück zum Auto und wische ihr das Sperma nicht aus dem Gesicht, sie sagte lächelnd: „Jetzt wäre es interessant, in irgendeinen Laden zu gehen.“
„Wirklich?“ fragte ich. „Nackt und vollgespritzt in die Öffentlichkeit?“
„Warum nicht?“ sagte sie. „Ich mag es Leute zu schocken, dabei selbst cool zu bleiben.“
Ich dachte einen Moment, kann ich zwei weitere Männer für dieses Experiment arrangieren und wenn wir alle auf Kadris Gesicht kommen, wird sie fast vollständig bedeckt sein. „Die Idee gefällt mir!“ freute sich Kadri. „Aber warum nur drei, vielleicht mehr Männer?“
„Aber was ist mit dem Auto? Wir müssen danach sofort zum Laden fahren und wo kann ich den Rest der Männer lassen? Dieses Auto ist zu klein für mehr als vier Personen“, erklärte ich. „Aber wir werden versuchen, einige Tage keine sexuelle Beziehung zu haben und werden mehr Eier essen und dann wird die Ladung riesig sein!“
„Oh, ja!“ rief Kadri. „Ich habe das große Glück, erst in 13 Sex mit drei Männern hintereinander zu haben. Aber ich habe über 30, vielleicht sogar hundert Männer phantasiert. Du stellst dir vor: Zwanzig Männer ficken mich, aber ich habe nicht genug! Bitte mehr! Jetzt ist die Vierzig vorbei, aber das hier fängt erst an!“
„Ich sehe, du träumst von einem Gangbang“, sagte ich.
„Ja, ich bin nie zufrieden“, sagte Kadri und fing wieder an, meinen Schwanz zu reiben. Sie wollte noch einmal Sex….
Nach zwei Tagen erschien in der Lokalzeitung ein Artikel mit der Überschrift „Nacktes Mädchen verbrachte Zeit im Einkaufszentrum“. Dass ich Angst hatte, dass wir ohne Neuigkeiten nicht auskommen. Ich kann nur sagen, diese Geschichte war fair. Alle Kommentare waren relevant und niemand hat übertrieben.
Es wurden drei Personen befragt, eine Verkäuferin in einem Schuhgeschäft, eine Käuferin und ein Vertreter der örtlichen Polizei.
Die Verkäuferin sagte, wie sie auf die Ankunft des nackten Mädchens im Laden reagierte. „Einige Sekunden war ich verwirrt, habe mich dann aber entschieden, sie wie eine normale Kundin zu behandeln. Und sie war wie eine gewöhnliche Kundin: Sie probierte mehrere Sandalen an, die zu ihren Füßen passten, fragte nach Preis und Farbe und dann wählte sie ein Paar aus, bezahlte es und ging. Sie war sehr entspannt und ruhig, sogar ich bemerkte, dass ihre Hände überhaupt nicht zitterten. Ich denke, das sagt sehr viel über ihr Verhalten aus“, beschrieb die Verkäuferin.
Auch Einkäufer, ein jüngerer Mann, beschrieb Kadri beim Gang durchs Einkaufszentrum sehr selbstbewusst: „Wenn es ein Scherz oder eine Wette gewesen wäre, hätte sie sich anders verhalten. Aber sie lächelte Passanten an und sie sagte gerne: „Siehst du, das ist absolut normal, was ich hier mache.“ Ich war wirklich beeindruckt und das nicht nur wegen ihrer Nacktheit, sondern auch wegen ihres extremen Selbstbewusstseins.“
Und schließlich erklärte die Polizei, dass Kadri (ihren Namen wusste sie offensichtlich nicht) nicht bestraft werden kann. „In einem solchen Fall ist unser Gesetz derzeit unvollständig“, sagte ein Polizeibeamter. „Man kann ihr keinen Vorwurf machen, denn nur NACKT SEIN (Hervorhebung Zeitungen) ist kein Verbrechen. Einige Gesetze beschreiben unangemessenes oder beleidigendes Verhalten, aber wir können dem Mädchen unter diesem Punkt keinen Vorwurf machen. Daher werden keine Ermittlungen eingeleitet.“
Ich atmete erleichtert auf. Kadri wurde nicht angeklagt. Die Zeitung beschrieb sie jedoch als ein sehr junges Mädchen, das für minderjährig (!!) gehalten wurde und sogar einige der aufgeführten körperlichen Merkmale aufwies. Aber ich habe Kadri gar nichts von Artikel gesagt, weil das eine Lokalzeitung war und nicht sehr weit verbreitet, dann entdeckt kaum jemand Kadri als nackten Shopper.
Es waren nur noch zwei Wochen bis zum Schulbeginn und wir mussten noch einige Ausstellungserlebnisse machen, wie nackt beim Abendessen oder nackt Bus (oder Zug) fahren oder nackt per Anhalter fahren. Kadris Vater arbeitete im Sommer im Ausland in einem der nördlichen Länder im Wasserpark, der nur von Ende Mai bis Anfang September geöffnet war. Und nun war auch Kadris Mutter bei ihrem Mann und somit hat Kadri viele Möglichkeiten, spannende Erfahrungen zu machen. Sie war auch nicht wie vor einem Jahr im Sommer bei ihrer Tante, denn mit 13 Jahren kam sie alleine zurecht.
Aber vor dem nackten Abendessen und dem Ritt mussten wir unser Versprechen einlösen und Kadri in den Laden gehen lassen, um ihr Sperma ins Gesicht zu sehen. Kadri kam angezogen aus ihrem Haus, nahm sich aber bald nackt im Auto wieder. Sie war aufgeregt, als sie zwei junge Männer im Auto sitzen sah und sie wusste, dass sie bald Sex mit ihnen und Sperma zu Gesicht haben würde.
Wir entschieden uns für einen Ort, der etwa 1 km vom Straßenrandgeschäft entfernt war, das nicht groß war, normalerweise gibt es dort nur wenige Leute, die Lebensmittel einkaufen. Kadri tobte unerbittlich mit drei Typen und half ihnen, die Aufregung aufrechtzuerhalten. „Oohh, aaahhh!“ stöhnte der erste von uns und er spritzte. Eine riesige Ladung Saft bedeckte Kadris Gesicht, aber das war noch nicht alles. Ich war Zweiter und mein anderer Freund Letzter, aber er kam wie eine Schrotflinte und Kadri war jetzt überall voll mit Sperma. Sie versuchte nicht zu schlucken und wir sprangen schnell zum Auto, wir fuhren zum Laden um die Ecke, das Auto sah sie nicht und Kadri stieg aus dem Auto. Sperma tropfte vom Gesicht auf ihre Brüste und von den Haaren auf die Schultern, als sie den Laden betrat, in dem sich nur zwei junge Männer und eine Familie befanden. Und auch Verkäuferin.
Auch Kadri war verschwitzt und nass zwischen den Beinen und als junge Männer sie bemerkten, sagte einer zum anderen: „Schau mal, sie ist gerade fertig mit Sex und gleich in den Laden gerannt. Sogar das Gesicht wird nicht abgewischt.“ Beide Jugendlichen lachten. Die Familie hatte Angst, sie hatten eine kleine Tochter, die fragte: „Warum musste sie im Laden nackt sein?“
„Frag nicht, wir fahren schnell“, sagte Vater. „Was für eine Schlampe!“ sagte er laut, dass Kadri auch hörte.
Verkäuferin verweigerte das Gelächter, als sie das Gesicht von Kadri sah. „Woher du gekommen bist!“ sagte sie verwundert. Aber Kadri stellte Waren auf die Theke und lächelte nur.
„Du hattest einen wirklich heftigen Sex, aber wie kannst du es wagen, so in den Laden zu kommen?“, fragte die Verkäuferin.
„Glaubst du nicht, dass es eine gute Idee ist?“ sagte Kadri.
„Vielleicht“, sagte die Frau. „Du siehst sehr frech aus!“
Kadri kehrte zum Auto zurück und sagte erleichtert: „Es lief gut! Der Vater der Familie war wütend, aber sie gingen schnell. Verkäuferin war gut gelaunt und hielt das für einen Scherz. Ich habe es sehr genossen, das war etwas Besonderes!“
Natürlich war Kadri bereit, wieder Sex zu haben, aber wir nicht. Es waren nur zehn Minuten vergangen, als wir ihr Saft ins Gesicht spritzten. Kadri kommt mal wieder auf eine gute Idee. „Lass mich hier raus, ich trampe und suche mir einen Fahrer, der mich fickt“, sagte sie.
„Aber was ist mit deiner Kleidung? Du musst sie zurückholen, bevor du nach Hause gehst“, bat ich.
„Kein Problem“, sagte Kadri. „Ich werde den Weg finden, dich zu informieren, wo ich bin.“
Und wir ließen Kadri in Ruhe, wie sie es wünschte. Ohne Klamotten, ohne Handy, ohne Geld, das sie nirgends hinlegen konnte. Kadri winkte uns zu und stand am Straßenrand, bereit, vorbeifahrende Autos 120 Kilometer von ihrem Zuhause entfernt zu trampen.
„Sie macht jetzt etwas ganz Extremes“, sagte mein Freund.
„Keine Sorge, das gefällt ihr. Ich bin sicher, sie wird überleben“, sagte ich.
Kadri war glücklich. Sie war jetzt völlig schutzlos, aber das war aufregend für sie. „Wow, ich habe lange von dieser Situation geträumt“, dachte sie. „Ich werde irgendwo nackt zurückgelassen und habe keine Ahnung, was passieren wird.“
Einige Autos fuhren an ihr vorbei und eines von ihnen gab das Signal, als das Mädchen am Straßenrand entlangging. Sie war noch nicht zum Trampen erhoben worden. Dann ging sie über die Straße und begann zu trampen. Nein nach Hause, sondern umgekehrt. Überraschenderweise hielten die Autos nicht an. Immer mehr Autos fuhren an Kadri vorbei, aber niemand hielt an. Einige der Fahrer bremsten kurz ab, traten dann aber aufs Gaspedal. „Haben sie wirklich Angst“, dachte Kadri. „Vielleicht sitzen ihre Frauen auf dem Auto und der Mann kann das nackte Mädchen nicht hochheben?“
Als sie etwa zwanzig Minuten am Straßenrand stand, hielt endlich ein Volkswagen an. Ein etwa 40-jähriger Mann saß auf dem Fahrersitz und fragte, wo Kadri hin will. Kadri sagte Name der Stadt, 70 Kilometer südlich von hier, wie ich schon sagte, gegenüber ihrer Heimatstadt. „Dann kannst du mitkommen, ich gehe hin“, sagte er. „Danke“, sagte Kadri und setzte sich zum Auto.
Ungefähr eine Minute später fragte der Mann: „Sind Sie in Schwierigkeiten oder so? Schnell von irgendwo geflüchtet und nicht zum Anziehen gegriffen?“
„Nein, ich reise nur“, antwortete Kadri.
"Wirklich? Ich glaube dir nicht.“
"Warum nicht?"
Jetzt fing der Mensch an laut zu lachen. „Ich denke, ich habe keinen Grund, Ihnen zu sagen, warum ich das nicht denke. Ihr Blick ist verdächtig“, sagte er.
„Mein Aussehen?“ war Kadris Missverständnis.
„Oh, nein, warum machst du Witze?. Du kannst nicht so in die Stadt gehen, wenn dich dort niemand trifft und sich vor den Augen der Menschen verstecken wird“, sagte der Fahrer.
„Ich mache keine Witze“, sagte Kadri. „Wenn möglich, bring mich in die Innenstadt und du musst dir keine Sorgen machen, was passiert.“
„Sie sind Exhibitionist?“ fragte Fahrer.
„Ich weiß nicht“, sagte Kadri etwas verwirrt. „Ich kann nur sagen, ich trage nicht gerne Klamotten. Ich fühle mich nackt freier und stärker. Kleidung belästigt Menschen.“
„Ist das eine Art Religion?“
„Auf keinen Fall“, sagte Kadri. „Schade, dass das niemand verstehen wird. Ich bin stolz darauf, nackt zu sein und wenn ich so die Straße entlang laufe, fühle ich mich privilegiert.“
„Aber antworte dann, warum macht nicht sonst niemand so einen Striptease?“
„Welcher Striptease? Sie haben nicht recht. Ich strippe nicht, ich trage einfach keine Klamotten.“
"Was ist der Unterschied?"
„Tut mir leid, du bist zu grausam zu dem kleinen Mädchen“, sagte Kadri traurig.
„Was soll ich sagen“, war Mann erstaunt. „Ich wollte nur erklären, dass die Gesellschaft ein solches Verhalten nicht akzeptiert. Alle finden das komisch.“
„Zum Glück ist das nicht mein Problem“, sagte Kadri.
Fahrer schüttelte den Kopf. Er war verzweifelt. Er hatte kein Argument mehr, warum ein Mädchen nicht nackt in der Stadt herumlaufen sollte. „Okay, ich bringe Sie hin, aber sagen Sie kein Wort mehr“, sagte Fahrer. Und beide schwiegen bis zum Ende der Fahrt.
Als sie die Stadt erreichten, war es 16 Uhr. Kadri hatte viel Zeit, um zurückzukehren, aber sie beschloss, die Situation einfach zu genießen. Zum ersten Mal wurde sie ohne Hilfe nackt in einer fremden Stadt zurückgelassen und der Nervenkitzel packte sie vollständig. Als der Fahrer zum Hauptplatz abbog, sagte Kadri: „Vielen Dank, das hat mich hierher gebracht. Glauben Sie, ich fühle mich sehr glücklich.“ Aber der Fahrer sagte nichts, wie er es versprochen hatte. Er hielt das Auto nur in der Ecke des Platzes an und Kadri ging. Sie bedauerte nur, dass sie mit dem Fahrer keine gemeinsame Sprache gefunden hatte und daher kein Sex stattfand.
Die Leute bemerkten schnell ein nacktes Mädchen, das auf den Platz zuging, und erstaunte Blicke und Rufe begleiteten Kadri. Eine ausländische Reisegruppe filmte und fotografierte die alte Kirche aus dem 17. Jahrhundert, aber jetzt richteten sie ihre Kameras auf Kadri und machten schnelle Aufnahmen. Ein Tourist rief Kadri zu: „Bitte, kann ich ein Foto mit dir machen?“ Kadri stimmte zu und der Mann gab dem Freund schnell die Kamera.
Jemand fragte den Guide: „Ist das eine besondere Attraktion Ihrer Stadt?“ Aber der Guide war fast sprachlos. „Nein-nein, ich… weiß nicht…., wo sie hergekommen ist“, sprach sie holprig.
Kadri wandte sich nun dem Park zu, wo weniger Menschen waren. Sie hatte offensichtlich keine Angst, aber in Gedanken wusste sie, dass eine mögliche Konfrontation mit der Polizei nicht schön gewesen wäre.
Aber es ging nicht viel vorbei, wenn etwas passierte. Eine Frau hatte Kadri bereits auf dem Platz bemerkt und rannte ihr nun hinterher. Sie griff nach der Hand des Mädchens und schrie: „Was für eine Schlampe! Was denken Sie über sich selbst?“
Kadri hatte wirklich Angst. Sie versuchte, sich hochzuziehen, aber die Frau war stärker. Einige Parkspaziergänger näherten sich und sahen eine etwas komische Situation, wie die dicke Dame nacktes Mädchen festhielt. Sie dachten, diese Mutter ist hier, um ihre Tochter zu bestrafen. Ein Mann mischte sich ein und rief der dicken Dame zu: „Was machst du hier und warum hast du deine Tochter dazu gebracht, sich auszuziehen?“ Die Frau drehte sich um und wollte etwas sagen, aber in diesem Moment löste sich ihr Griff und Kadri rannte weg.
Sie lief etwa hundert Meter und blieb auf der Straße stehen, wo auch einige Leute gingen. Kadri fing an zu weinen. Ihre Hand wurde durch den Griff der Frau verletzt. Glücklicherweise näherte sich ein 18- bis 19-jähriger Junge einem Mädchen und fragte, was passiert sei. „Eine Frau hat mich brutal angegriffen“, sagte Kadri wütend.
„Warum bist du nackt?“ fragte der Junge.
„Weil ich keine Kleider habe. Ich habe sie nicht genommen.“
„Wie du ohne Kleidung hierher gekommen bist. Wo ist dein Zuhause?“, fragte der Junge.
Kadri nannte eine andere Stadt, 190 km von hier entfernt und fügte hinzu: „Meine Freunde brachten mich in den Wald, aber sie verließen mein Zuhause und ich trampte hierher.“
"Wirklich? Aber warum, wenn du keine Kleider hattest?“
„Oh, das ist wieder schwer zu erklären. Ich mag es wirklich nicht, Kleidung zu tragen. Ich fühle mich nackt besser, aber die Leute können das aus irgendeinem Grund nicht akzeptieren“, seufzte Kadri.
„Komm mit, ich kann dir ein paar Klamotten geben. Mein Zuhause ist genau hier und ich bin gerade allein“, sagte der Junge.
Kadri stimmte zu. Sie gingen schnell zur Wohnung des Jungen und er fing an, ein paar Kleidungsstücke zu suchen, die auch für Frauen passen würden. „Nein, nein!“ sagte Kadri. „Ich brauche keine Kleidung. Ich bin nur hierher gekommen, vielleicht trinken wir Tee oder Kaffee?“
Kadri setzte sich aufreizend breitbeinig aufs Sofa. Ihr Blick sagte deutlich: Willst du mich wirklich nicht ficken? Junge verstand, fragte aber: „Du siehst sehr jung aus. Ob es nicht zu Problemen kommt?“
„Was für Probleme?“ fragte Kadri lachend. „Das war mein einziger Zweck, jemanden zu finden. Ich bin schon nass!“
Sie fickten wirklich hart, Kadri versuchte alles, was sie konnte, und Junge war überrascht, wie erfahren dieses kleine Mädchen im Bett war. Nach dem Sex lagen sie im Bett und Kadri gab zu. „Das war gut, aber nicht genug für mich. Ich weiß gar nicht, warum ich so viel Lust auf Sex habe. Ich betrachte mich nicht als Schlampe, aber ohne Sex kann ich nicht leben. Es tut uns leid!"
„Du hast nicht gesagt, wie alt du bist?“
"Was willst du mir geben?"
„Ich weiß es wirklich nicht, aber du kannst nicht älter als 16 sein“, sagte der Junge.
„Ich bin erst 13 und hatte Ende Mai Geburtstag, also erst vor drei Monaten.“
„Wow!“ bewunderte Junge. „Ich hatte noch nie Sex mit so einem jungen Mädchen. Aber du warst ziemlich erfahren.“
„Das bin ich wirklich und träume auch von Gangbang. Kannst du das nicht für mich arrangieren?“ fragte Kadri.
„Wow!“ war der Junge wieder überrascht. „Wissen Sie, unsere Firma macht gerade eine Woche Urlaub. Ich diene derzeit in der Armee und kann wirklich die meisten meiner Freunde aus der Firma finden, ungefähr 30-40 Leute. Aber wo, weiß ich nicht“, dachte der Junge.
Dann fing er an, seine Freunde zu finden, indem er sie anrief. Einige seiner Freunde waren irgendwo auf einer Party oder beim Trinken, aber der Junge erklärte schnell eine Situation. Er versuchte für morgen so viele Jungs wie möglich zu versammeln und beriet sich auch mit ihnen über einen möglichen Platz. Schließlich sagte er zu Kadri: „Ich weiß nicht genau, wie viele Jungs kommen, aber wir müssen in eine andere Stadt, wo es eine kleine Turnhalle gibt. Das ist im Sommer geschlossen, aber mein Freund kann es für einen Tag benutzen.“
Am Abend gingen Junge und Kadri noch einmal in die Stadt. Der Junge bestand darauf, dass das Mädchen sich etwas anzog, aber Kadri weigerte sich. „Ach, was kann ich mit dir machen? Vielleicht kann man irgendwo auch nackt essen. Aber warum musst du so gehen, wenn ich dir ein paar Klamotten anbieten kann?“
„Weil es mir sehr gefällt“, sagte Kadri. „Ich versuche jetzt so lange wie möglich nackt zu sein. Bis zum morgigen Gangbang und danach auch. Ich bin wirklich stolz darauf, nackt in der Stadt zu sein. Ich fühle mich sehr wohl.“
Kadri hat mich an diesem Abend nicht angerufen und ich war wirklich besorgt. Ich konnte nichts, hoffte nur, dass es ihr gut geht. Und das war sie glücklicherweise.
Auf den Straßen starrten die Leute wieder Kadri an, der sich mit dem Jungen unterhielt, und er bemerkte, dass sich das nackte Mädchen wirklich entspannt fühlte. Sie wählten einen Fast-Food-Platz und andere Kunden waren fassungslos, als ein nacktes Mädchen auftauchte. Der Kellner war etwas zweifelhaft, entschied sich aber, die Bedürfnisse der nackten Kundin zu erfüllen und gab ihr Cheeseburger, Pommes und Cola. Er dachte, dass Kadri und Junge Essen mitgenommen hätten, aber sie aßen hier und Kadri saß wieder mit weit gespreizten Beinen da.
Jetzt starrten sie alle offen an und Kadri fühlte sich wieder glücklich. Sie wollte so sehr, dass jeder ihre nackte Erscheinung akzeptiert. Sie träumte davon, dass sie auch nackt zur Schule gehen könnte, aber sie wusste, dass dies unmöglich war. Das war wirklich traurig.
Und am nächsten Tag war es endlich soweit: Kadri bekam den lang ersehnten Gangbang. Mittags kam ein Freund mit dem Auto zur Jungenwohnung und nahm Kadri und ihn mit. Freund war überrascht, dass Kadri schon nackt war und fragte: „Sie ist fertig oder was?“
Kadri lachte: „Ich habe mich nicht angezogen und bin nackt hergekommen. Deshalb bin ich bereit, aber wir müssen auf andere warten.“
28 Jungs versammelten sich im Fitnessstudio und bald fingen sie an. Andere masturbierten und warteten, bis sie an der Reihe waren, und Jungen versuchten, der Reihenfolge Folge zu leisten. Einige von ihnen fickten hart, aber jemand war so aufgeregt, ein sehr junges und attraktives Mädchen zu sehen, dass sie zu schnell kamen. Sie alle versuchten, in Kadris Mund zu enden. Kadri nahm eine Ladung, lächelte dann und schluckte. Dann zeigte sie Zunge, dass alles klar war.
Kadri stöhnte und schrie viel, sie wurde wirklich von den Schwänzen der Jungs angeheizt. Sie bekommt viele Orgasmen hintereinander und verliert das Zeitgefühl. "Wow! Sie hat alles geschluckt!“ sagte ein Junge, der Kadri bereits gefickt hatte. Als Kadri den letzten geschluckt hatte und alle Jungs fertig waren, stand sie schnell auf und sagte: „Vielen Dank! Ich bin noch nicht müde, aber ich habe genug“, sagte sie ruhig.
Die Jungs waren wirklich beeindruckt, dass Kadri die Prüfung so gut aufgenommen hat. „Ich hoffe, hier ist auch Dusche“, sagte sie und Junge, der einen Schlüssel zum Fitnessstudio bekam, führte Kadri zur Dusche. Jungen duschten auch, aber nicht immer, weil nicht genug Platz für alle war.
Ein Junge fragte Kadri unter der Dusche: „Das schien dir wirklich Spaß zu machen?“
„Natürlich“, sagte Kadri. „Jeder weiß, dass Sex Lust ist.“
„Sie sagten, du bist erst 13“, fragte der Junge.
"Ja. Vielleicht bin ich der Jüngste, der jemals an einem Gangbang teilgenommen hat und darauf bin ich stolz“, sagte Kadri.
Jungen fuhren Kadri dann zur Straße, wo sie wieder anfing, per Anhalter zu fahren. Nun zu ihrer Heimatstadt.
Wird fortgesetzt.

Ähnliche Geschichten

Ein Sommer mit meiner Stiefschwester Mary, Teil 2

Es schien eine Ewigkeit zu dauern, bis meine Stiefmutter ging, aber als sie es endlich tat, sahen wir uns beide an und Mary schenkte mir ein süßes Grinsen und fragte, ob ich bereit wäre, diese Lotion fertig aufzutragen. Wir gingen nach draußen und sie zog ihr Oberteil langsam und schüchtern aus, als ob ihr die kleine Größe ihrer Titten peinlich wäre. Für mich sahen sie perfekt aus, klein, spitz, mit winzigen rosa Brustwarzen, die herausragten. Ich sagte ihr, dass sie wunderschön seien, worauf sie ein breites Lächeln lächelte und sich wieder auf den Bauch auf den Stuhl legte. Ich hatte sie...

342 Ansichten

Likes 0

Vier Jahre nach dem Thunfischfang

Es ist nun der Winter 2009 fast fünf Jahre her seit unserem tollen Angelausflug. Vielleicht haben Sie meine Geschichte über einen Thunfisch-Angelausflug gelesen, bei dem meine Frau „krank“ war und zu Hause blieb und ich ein paar Freunde von uns zum Angeln mitnahm. Es war während dieser Reise, als sie mir erzählte, dass sie sich seit oder vor vielen Jahren über meinen Schwanz gewundert hatte. Am Ende hatten wir drei großartigen Sex auf meinem Boot draußen im Meer. Fast fünf Jahre lang, also bis heute, hat keiner von uns je über diesen Tag gesprochen. Es ist ein verschneiter Februar-Samstag und wir...

381 Ansichten

Likes 0

Übergangsritus

Übergangsritus Kapitel 1 Die Beine von Jimmy Smiths Schwester wurden über jede seiner Schultern geworfen, als er hart in ihren engen Tunnel stieß. Als er nach unten schaute, konnte er den weißen Schaum sehen, der seinen Schwanz bedeckte, und das weiche, flaumige Braun ihres Schamhaars. Die Luft füllte sich mit den matschigen Geräuschen seines Schwanzes, der ihre saftige, nasse Muschi hämmerte. Ihre kleinen Brüste flogen hin und her. Ihr schulterlanges braunes Haar umgab ihr schwitzendes Gesicht. Ihre Augen ruhten auf seinen, ihr Mund öffnete sich und ein leises, wimmerndes Geräusch drang daraus hervor. Ihre vollen Hüften stießen rhythmisch nach oben und...

308 Ansichten

Likes 0

Fallout Four Futanari

Fallout Four Futanari „Da ist es, Jalbert Brothers Disposal“, sagte Brand. Paige Carter, groß, schlank, mit grauen Augen und kurzen blonden Haaren, umklammerte ihr automatisches Pfeifengewehr fester, als sie den Hügel hinauf auf die baufälligen, stückweise niedrigen Gebäude und Schrotthaufen blickte. Sie blickte zweifelnd zu ihrem Raider-Trupp hinüber. Brand stand da, das Fernglas auf die Stelle gerichtet, den 44er-Revolver im Holster an der Hüfte, fast verdeckt von der Stachelpanzerung, die er trug. Er war größtenteils stoisch und ruhig; eine Psychosucht ließ ihn gelegentlich vor Wut ausbrechen. Ein paar Meter hinter ihm stand Kimmy, eine schmächtige Frau, deren Persönlichkeit ihre Statur überwog...

311 Ansichten

Likes 0

Zu perfekt, um darauf zu verzichten [Kapitel Zwei]

Danach schliefen wir beide für ein paar Stunden ein. Ich wachte auf und sie schlief immer noch neben mir. Ich lag da und starrte ein paar Minuten lang an die Decke und fühlte mich, als wäre ich in eine alternative Realität eingetreten, in der all meine schmutzigen alten Männerfantasien gerade wahr geworden waren. Ich gebe zu, ich fühlte mich auch wie ein Scheißkerl, aber sie sprang mir praktisch in die Knochen. Was hätte ich tun sollen? Sie war heiß und ich bin schließlich nur ein Mann. Ein paar Minuten vergingen, bevor sie aufwachte. Ich beobachtete aufmerksam, wie sie das Mittagsschläfchen aus...

274 Ansichten

Likes 0

Trients großes Abenteuer

Trents Abenteuer, Kapitel zwei Zurück im Wohnwagen knallte ich ein Bier, um darüber nachzudenken, was ich gerade gesehen hatte. Als ich auf meine Uhr sah, schätzte ich, dass Jeff, Regina und Khan seit über vierzig Minuten damit beschäftigt waren. Verdammt, ihre arme Muschi muss wund sein, ganz zu schweigen von ihrem Arsch und ihrer Kehle. Sie hatte gerade Jeffs und Khans Schwanz in jedes Loch genommen, obwohl der Hundeschwanz nicht wie Jeff in ihren Arsch eingedrungen war. Als ich draußen auf dem Grundstück war, versuchte ich, mein Telefon nicht mitzunehmen. Wir hatten einen anständigen Mobilfunkdienst, aber ich genoss es, nicht auf...

185 Ansichten

Likes 0

Die Jungs kehren zurück!

Die Jungs kehren zurück! Es dauerte eine Woche, um einen für beide Seiten akzeptablen Zeitpunkt für Brad und Mike zu vereinbaren, um zu einem weiteren Treffen mit meiner Frau Beth zurückzukehren. Als die Jungs das letzte Mal hier waren, hatte Beth eine fantastische Zeit und freute sich sehr auf eine Wiederholung. Sie hatte mir sogar gesagt, dass sie sie direkt ins Schlafzimmer bringen würde, wo sie wirklich loslegen könnten. Ich war ein wenig verblüfft, als ich ging, um die Tür zu öffnen. Da waren Brad, Mike und zwei andere gutaussehende Typen. Brad führte mich zu Chad und Dan, die beide 18...

147 Ansichten

Likes 0

Vollbusige Betty

Fbailey-Geschichte Nummer 489 Vollbusige Betty Ich hatte Betty erst kürzlich kennengelernt. Die ersten beiden Male waren relativ kurz und hastig. Das dritte Mal war jedoch ein Zauber. Wir waren nicht allein, aber wir haben es geschafft, ungefähr eine Stunde im selben Raum zu verbringen. Meine Frau war bei mir sowie ein gemeinsamer Freund. Ihr Mann und ihre beiden Kinder befanden sich in einem anderen Raum, betraten aber gelegentlich für einen oder zwei Augenblicke die Küche und zogen sich dann zu größeren und besseren Dingen wie Videospielen und Fernsehen zurück. Betty ist das, was das Internet eine große, schöne Frau nennt. Sie...

92 Ansichten

Likes 0

Juni und Juli (2. Versuch)

Es war Freitagabend um 18.30 Uhr, als ich von der Arbeit nach Hause kam. Ich wanderte im Haus umher und suchte nach Juli, meiner Frau seit 10 Jahren. Auf dem Herd kochte langsam ein großer Auflauf. Das war ein gutes Zeichen. Schließlich ging ich nach draußen auf die Rückseite des Hauses zu unserem Poolbereich. Dort auf zwei Liegen standen July und ihre enge Freundin June, beide splitternackt. „Was ist los?“, fragte ich. „June hat sich von ihrem Freund getrennt. Ich habe ihr gesagt, dass sie hier bei uns einziehen kann. Wir haben diskutiert, wie das funktionieren könnte.“ Oh! Und was hast...

417 Ansichten

Likes 0

Frau will noch ein Baby_(1)

Dies ist eine fiktive Geschichte mit meiner Frau und ihrem Stiefgroßvater Meine Frau Nicole und ich sind seit 7 Jahren verheiratet und haben drei wundervolle Kinder. Wir leben in einer kleineren Stadt und die meisten Leute hier sind enge Freunde und viele Familienmitglieder. Als unser erster Sohn geboren wurde, wurde bei ihm ein Syndrom diagnostiziert und wir fanden heraus, dass wir beide ein Gen tragen. Nachdem bei unserem zweiten Sohn das Syndrom diagnostiziert wurde, entschied ich, dass ich mich einer Vasektomie unterziehen sollte, um zu verhindern, dass mehr Kinder mit einer ernsthaften Erkrankung geboren werden. Es war sicherlich ein harter Weg...

379 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.