Herausfinden (Repost)

361Report
Herausfinden (Repost)

Einführung: Wie ich über Sex gelernt habe   Es herausfinden (Repost)
Von Kim
Kategorie = jung, jugendlicher Mann, jugendliche Frau, wahre Geschichte, Jungfräulichkeit

Dies ist eine Neufassung einer Geschichte, die ich vor einigen Jahren gepostet habe. Ich schreibe es im „Er dachte, sie dachte“-Format um, das mehrere Autoren auf dieser Seite in letzter Zeit verwendet haben. Dieses Ereignis ist mir tatsächlich vor fast 20 Jahren passiert. Ich habe ein bisschen literarische Freiheit genommen von dem, was wir damals dachten.

Wie hast du von Sex erfahren? Manchmal lernen wir in der Sexualaufklärung in der Schule, manchmal setzt sich ein Elternteil mit dir hin und erklärt es dir. Dies ist die Geschichte, wie ich viel von dem gelernt habe, was ich über Sex weiß.

Es war ein heißer Sommertag, als ich 11 Jahre alt war. Mein 12-jähriger Bruder und ich spielten zwei Häuser weiter im Hinterhof mit Eric, der ebenfalls 12 Jahre alt war, Ball. Mitten im Spiel fing es plötzlich an zu regnen – heftig! Eric und ich rannten in einen nahe gelegenen Lagerschuppen, während mein Bruder ins Haus rannte. Eric und ich trockneten uns mit einem alten Handtuch ab, das an der Wand hing, und setzten uns hin, um zu warten, bis der Regen aufhörte. Ich saß auf einer Milchkiste aus Plastik und Eric auf dem Motor eines Rasenmähers.

Nach einer kurzen Diskussion über das Wetter dachte Eric: „Das ist eine großartige Gelegenheit, das Thema Sex anzusprechen, und vielleicht habe ich ja Glück.“ Da fragte er mich, was ich über Sex wisse. Ich dachte: „Wow, ich hatte noch nie eine Diskussion über Sex mit einem Jungen, also lass uns mal sehen, wohin das führt.“ Ich sagte ihm, ich wisse, dass ein Mann und eine Frau Sex haben müssten, um ein Baby zu bekommen. Dann wiederholte ich die Geschichte von Ei trifft Sperma aus der Sex Ed der 3. oder 4. Klasse. Ich wusste auch, dass Frauen Eier machten, Männer Sperma und die beiden sich in der Frau trafen. Was ich nicht wusste, war, wie das Sperma des Mannes in die Frau gelangte. Eric erklärte freiwillig, dass ein Mann seinen Penis in die Jungfrau einer Frau stecken müsse, damit das Sperma in die Frau eindringen könne. Ich dachte: „OK, ich habe gerade etwas Wichtiges gelernt. Ich frage mich, wie das eigentlich funktioniert?“ Ich sagte Eric, dass ich mich daran erinnere, gehört zu haben, dass die meisten Leute es nackt im Bett machen. Eric dachte: „Sie scheint wirklich interessiert zu sein, lass uns weitermachen.“ Er sagte, er habe gehört, dass es Spaß mache und sich wirklich gut anfühle. Ich stimmte zu, dass so etwas wahr sein musste, weil fast jeder SEX zu einer so großen Sache machte.

Es regnete immer noch sehr stark und wir würden noch eine Weile dort bleiben. Eric dachte: „Das läuft gut, lass uns versuchen, mit dem nächsten Schritt fortzufahren.“ Er sagte, all diese Sexgespräche hätten seinen Penis hart gemacht und fragte mich, ob ich ihn sehen wolle. Ich dachte: "Das letzte Mal, als ich gespielt habe, ich zeige dir meinen, wenn du mir deinen zeigst, war, als ich 7 Jahre alt war, aber ich hatte noch nie einen erigierten Penis gesehen." Da ich ein neugieriger Mensch bin, sagte ich OK. Eric zog seine Shorts herunter und da stand sein präpubertärer Penis, der direkt herausragte. Es war etwa 3 Zoll lang und etwa so groß wie mein Finger. Es hatte am Ende einen rötlichen Kopf mit einem Loch in der Mitte. Eric sagte, das Loch habe zwei Zwecke – dort kam seine Pisse heraus und dort würde das Sperma herauskommen, nachdem er in ein oder zwei Jahren die Pubertät erreicht hatte. Unter dem Sockel hing ein kleiner Beutel mit zwei Nüssen von der Größe einer Murmel. Er fragte mich, ob ich es fühlen wollte, also tat ich es. Die Haut war weich, aber der Penis war fest und steif. Der Sack war sehr zerknittert und dehnte sich aus, als ich daran zog. Seine Nüsse fühlten sich sehr fest an, rutschten aber herum, als ich versuchte, sie zu fühlen. Nachdem ich mit der Inspektion seines „Pakets“ fertig war, bat er darum, meins zu sehen.

Ich wusste, dass das kommen würde, also machte ich eine Show, indem ich meine Shorts und mein Höschen herunterzog. Ich stand auf und ließ ihn auf meine haarlose Muschi schauen. Ich drehte mich ein paar Mal ganz herum und ließ ihn mich von allen Seiten betrachten. Er dachte: „Wow, das könnte mein Glückstag sein, lass es uns machen!“ Dann fragte er, ob er hineinschauen dürfe. Ich dachte, „warum nicht“, also stieg ich aus Shorts und Höschen, setzte mich auf die Milchkiste und spreizte meine Beine weit. Ich spreizte meine Schamlippen mit meinen Fingern, als Eric sich für einen guten Blick nach unten beugte. Er sagte, es sehe nicht sehr groß oder sehr tief aus. Er fragte, ob ich jemals meine Finger in meine Muschi gesteckt hätte. Ich dachte: „Ich frage mich, wo er das jetzt hinbringen will?“ Ich sagte, ich hätte es einmal versucht, aber aufgehört, nachdem ich einen Finger etwa 2,5 cm hineingesteckt hatte, weil es wehtat. Er fragte, wie lange ich es schon versucht habe, und ich sagte, vor mindestens einem Jahr und vielleicht zwei. Er sagte, er solle sich keine Sorgen machen; Wahrscheinlich war ich seitdem sehr gewachsen.

Eric bat dann darum, meine Brüste zu sehen. Ich wusste, dass das auch kommen würde, also sagte ich ihm, dass es nicht viel zu sehen gab, als ich mein T-Shirt hochhob, um ihm die zwei marshmallowgroßen Klumpen zu zeigen, die auf meiner Brust wuchsen. Er streckte die Hand aus und fuhr mit seinen Fingern um sie herum und kitzelte dann meine winzigen Brustwarzen. Sie waren sehr empfindlich und kleine prickelnde Blitze fingen an, durch meinen ganzen Körper zu strahlen. Ich dachte: „Wow, ich mag diese neuen Gefühle.“ Nach ein paar Minuten schlug Eric vor, dass wir sehen, ob wir „es tun“ könnten.

Ich beschloss, dass ich bereit war, es zu versuchen, hatte aber keine Ahnung, was ich tun sollte. Es stellte sich heraus, dass Eric das auch nicht tat. Wir diskutierten, wie wir es auf dem sehr kleinen Platz im Schuppen machen könnten, Eric schlug vor, es im Stehen zu versuchen. Eric war ungefähr 6 Zoll größer als ich, also musste er sich hinhocken, um seinen Penis mit meiner Muschi auszurichten. Das bedeutete, dass seine Beine außen an meinen sein mussten und ich meine Beine nicht sehr weit spreizen konnte. Diese Idee hat nicht funktioniert. Er konnte die Spitze seines Penis an den Lippen meiner Muschi reiben, aber er konnte ihn nicht dazu bringen, hineinzukommen. Es war nicht lang genug!

Nach ein paar Minuten der Frustration hielten wir an und setzten uns hin, um einen besseren Weg zu finden. Eric saß auf der Milchkiste und schlug mir vor, mich auf seinen Schoß zu setzen. Ich dachte: „Auf keinen Fall werde ich meinen nackten Hintern auf diesen schmierigen Rasenmähermotor legen“, also setzte ich mich mit dem Rücken zu ihm auf seinen Schoß. Ich konnte fühlen, wie sein Penis gegen meinen Hintern drückte, aber er war nicht in der Nähe meiner Öffnung. Ich spreizte meine Beine weit und lehnte mich nach vorne. Ich konnte jetzt nach unten schauen und die Spitze seines Penis sehen, als er an meiner Muschi herumrieb, aber er fand meine Öffnung immer noch nicht. Ich griff nach unten und versuchte, es zu meiner Öffnung zu führen, aber wir waren überhaupt nicht koordiniert und es rutschte immer wieder heraus. In dieser Position war meine Muschi einfach nicht nah genug an seinem kurzen Penis, damit er mehr als etwa die Hälfte des Kopfes zwischen meine Schamlippen bekommen konnte. Eric sagte, es fühle sich wirklich schön und warm an. Ich war sowohl aufgeregt als auch frustriert. Ich war erregt von dem Gefühl des Kontakts von nackter Haut zu nackter Haut und von der Stimulation eines Penis, der überall an meinem Hintern reibt. Ich war frustriert, dass wir noch nicht „Doing It“ waren.

Nach einer Weile hatte ich eine Idee und schlug vor, dass ich die Position ändere und ihm gegenüberstehe. Ich drehte mich um und stellte mich rittlings auf ihn, während er sich auf der Milchkiste zurücklehnte. Jetzt konnten wir beide sehen, was los war. Er konnte seinen Penis führen, während ich meine Schamlippen offen hielt. Ich wackelte herum, bis wir ausgerichtet waren und der Kopf direkt an meiner Öffnung war. „Wir dachten beide, dass das funktionieren sollte, und haben uns dafür entschieden.“ Er versuchte, seine Hüften zu heben und zu drücken, aber es passierte nicht viel. Er drückte und mein Körper wurde etwa einen Zentimeter angehoben. Ich fühlte viel Druck um/in der Nähe/in meiner Muschi, aber keine Penetration. Sein sehr trockener Penis wollte einfach nicht in meine ebenso trockene Muschi. Wir haben es ein oder zwei Minuten lang versucht und dann wurden wir unterbrochen. Der Regen hatte gerade aufgehört und mein Bruder schrie von der Hintertür nach uns. Wir dachten beide: „Oh Scheiße!“

Wir zogen schnell unsere Kleider an und steckten unsere Köpfe aus der Tür. Mein Bruder sagte, wir sollten reinkommen, da Erics Mutter Soda und Chips servierte. Meine Sexstunde war vorbei und ich hatte viel gelernt, aber trotz unserer Bemühungen war ich immer noch Jungfrau.

Ähnliche Geschichten

Rhythmus der Schienen

Wir verließen die Union Station gegen 20 Uhr. In dem Lied fährt der Zug morgens ab und kommt abends an. Ich schätze, die Dinge hatten sich geändert, seit Steve Goodman mit dem Zug gefahren ist und den Song geschrieben hat. Damit könnte ich leben. Seit ich zum ersten Mal Arlo Guthrie über „The City of New Orleans“ singen hörte, wollte ich diese Reise machen. Oft summte ich bei der Arbeit oder unter der Dusche die Melodie. Nun, ich war tatsächlich in dem legendären Zug, der von Chicago nach New Orleans fuhr. Wir würden gegen 6:30 Uhr morgens „das Auto in Memphis...

262 Ansichten

Likes 0

Die seltsamen Wendungen des Lebens Teil 3

Die seltsamen Wendungen des Lebens, Teil 3 Montag und Dienstag kamen und gingen, und nichts Aufregendes passierte, außer dass Sandy anrief, um zu sagen, dass sie ein nettes Angebot für das Haus von einem Paar um die 30 bekommen hatte. Ihre Kinder waren von ihrem Vater zurück, also konnte sie nicht vorbeikommen, aber wollte. Ich war montags, dienstags und mittwochs nach der Arbeit ins Fitnessstudio gegangen und hatte mich mit einer hübschen Frau in meiner Altersklasse unterhalten, die „interessant“ war und keine Ringe oder andere Beweise für Engagement hatte. Wir unterhielten uns, als ich ihr half, eine Maschine neu einzustellen, damit...

228 Ansichten

Likes 0

Fette Bastards vergewaltigen meinen Arsch – Geschichte 4

Ich wusste, dass The Fat Bastard heute hier sein würde, um seine Miete einzutreiben, und ich war mir nicht sicher, was mich erwarten würde. Ich hatte das Geld nicht, also war ich mir sicher, dass er mich wieder ficken wollte, aber ich wusste nicht, was er sonst noch wollte. Als er das erste Mal kam, hatte er mich gerade selbst gefickt, aber das zweite Mal hatte er mich auch seinem Sohn gegeben. Dies würde das dritte Mal sein und ich vermutete, dass sowohl er als auch sein Sohn mich wieder ficken wollen würden, aber ich wusste nicht, ob das ausreichen würde...

327 Ansichten

Likes 0

Frau will noch ein Baby_(1)

Dies ist eine fiktive Geschichte mit meiner Frau und ihrem Stiefgroßvater Meine Frau Nicole und ich sind seit 7 Jahren verheiratet und haben drei wundervolle Kinder. Wir leben in einer kleineren Stadt und die meisten Leute hier sind enge Freunde und viele Familienmitglieder. Als unser erster Sohn geboren wurde, wurde bei ihm ein Syndrom diagnostiziert und wir fanden heraus, dass wir beide ein Gen tragen. Nachdem bei unserem zweiten Sohn das Syndrom diagnostiziert wurde, entschied ich, dass ich mich einer Vasektomie unterziehen sollte, um zu verhindern, dass mehr Kinder mit einer ernsthaften Erkrankung geboren werden. Es war sicherlich ein harter Weg...

687 Ansichten

Likes 0

Saugen und Schlucken_(1)

Ich hatte schon lange daran gedacht, wie würde es sich anfühlen, einen Kerl abzublasen? Wie würde es sich anfühlen, wenn ein echter Schwanz in meinen Arsch rutscht? Ich bin 39 und verheiratet und hatte dieses Jucken noch nie richtig gekratzt. Sicher, meine Frau hat Strap-Ons benutzt, aber es fühlte sich nie richtig an. Ich musste es herausfinden, also fing ich an, nach lokalen Treffen für Männer zu recherchieren. Irgendwann fand ich einen Bi-Neugierigen, der in der Nähe lebte. Aus Datenschutzgründen nennen wir ihn David. David war ein durchschnittlich aussehender Mann, genau wie ich, wir haben ein paar Wochen online hin und...

634 Ansichten

Likes 0

Eddie, die Mutter seines Freundes & Betty

June Cleaver war Mutter von zwei gut erzogenen jungen Männern, dem 20-jährigen Waldo und dem 19-jährigen Theo. Sie war eine typische amerikanische Vorstadthausfrau, die ihren Ehemann Ward liebte und mit ihm seit über 32 Jahren verheiratet war. Die 53-jährige June hatte 40 dd Brüste, einen runden, fetten Hintern und sie war kurvig. Mit 5 Fuß 9 war sie ein großer Schluck Wasser und das ist der Grund, warum der junge Eddie Haskell sich nach der Mutter seines besten Freundes sehnte. Der 20-jährige Eddie hatte vor kurzem Hypnose entdeckt und fand heraus, dass er wirklich gut darin war. Also hatte er es...

318 Ansichten

Likes 0

Nur um über die Runden zu kommen II

Sonnenlicht, das durch das Fenster im Schlafzimmer strömt, weckt mich auf. Es ist direkt auf meinen Augen. Stöhnend rolle ich mich in meinem Schlafsack um und stopfe meinen Kopf unter mein Kopfkissen. Eine Hand rüttelt grob an meiner Schulter und Tyler wischt mir das Kissen weg. „Steh auf, Natalie! Zwing mich nicht, dich wieder zur Schule zu fahren!“ Tyler beschwert sich verzweifelt. Er rüttelt immer noch an meiner Schulter. Ich öffne meine Augen und starre ihn an. Er starrt mich an und hat immer noch nicht aufgehört, an meiner Schulter zu rütteln. Lass mich los! schnappe ich irritiert. Er schüttelt den...

276 Ansichten

Likes 0

Übergangsritus

Übergangsritus Kapitel 1 Die Beine von Jimmy Smiths Schwester wurden über jede seiner Schultern geworfen, als er hart in ihren engen Tunnel stieß. Als er nach unten schaute, konnte er den weißen Schaum sehen, der seinen Schwanz bedeckte, und das weiche, flaumige Braun ihres Schamhaars. Die Luft füllte sich mit den matschigen Geräuschen seines Schwanzes, der ihre saftige, nasse Muschi hämmerte. Ihre kleinen Brüste flogen hin und her. Ihr schulterlanges braunes Haar umgab ihr schwitzendes Gesicht. Ihre Augen ruhten auf seinen, ihr Mund öffnete sich und ein leises, wimmerndes Geräusch drang daraus hervor. Ihre vollen Hüften stießen rhythmisch nach oben und...

588 Ansichten

Likes 0

Fallout Four Futanari

Fallout Four Futanari „Da ist es, Jalbert Brothers Disposal“, sagte Brand. Paige Carter, groß, schlank, mit grauen Augen und kurzen blonden Haaren, umklammerte ihr automatisches Pfeifengewehr fester, als sie den Hügel hinauf auf die baufälligen, stückweise niedrigen Gebäude und Schrotthaufen blickte. Sie blickte zweifelnd zu ihrem Raider-Trupp hinüber. Brand stand da, das Fernglas auf die Stelle gerichtet, den 44er-Revolver im Holster an der Hüfte, fast verdeckt von der Stachelpanzerung, die er trug. Er war größtenteils stoisch und ruhig; eine Psychosucht ließ ihn gelegentlich vor Wut ausbrechen. Ein paar Meter hinter ihm stand Kimmy, eine schmächtige Frau, deren Persönlichkeit ihre Statur überwog...

596 Ansichten

Likes 0

Tätowierung

Heute ist der Tag. Ich wollte das schon seit ein paar Monaten machen und es schien einfach nie der richtige Zeitpunkt zu sein. Jetzt hat das Warten ein Ende. Ich stehe vor dem Tattoo-Studio und genieße die süße Mischung aus Vorfreude und Schrecken, die mich überflutet. Ich hole tief Luft und ziehe die Tür auf. Als ich eintrete, bin ich für einen Moment überwältigt von der heißen Luft und der verführerischen Musik, die nie zu enden scheint. Es ist jetzt Feierabend, also ist er allein im Studio und macht sich bereit, meinen Rücken zu tätowieren. In den Monaten, in denen ich...

424 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.