Ich ficke zum ersten Mal einen Mann

303Report
Ich ficke zum ersten Mal einen Mann

Ich lebte damals mit einigen meiner Freunde zusammen. Keiner von ihnen wusste oder weiß bis heute, dass ich so gefühlt oder entsprechend gehandelt habe. Es versteht sich von selbst, dass ich an diesem Tag sehr geheimnisvoll war. Ich blieb die meiste Zeit in meinem Zimmer, besonders nachdem ich auf Craigslist den Typen gefunden hatte, mit dem ich mich treffen würde. Sein Name war Chris, Mitte 30 (ungefähr 10 Jahre älter als ich), etwas größer als ich, in guter Verfassung und mit einem Hintern ... Er passte gut zu meinem ersten Mal. Ich erklärte ihm meine Unerfahrenheit und meine Nervosität darüber, das erste Mal mit einem Mann zusammen zu sein, und er akzeptierte es vollkommen. Er versicherte mir, dass er mich zu nichts drängen würde, was ich nicht tun wollte, und dass ich mein erstes Mal genießen würde ... Er hätte recht.

Bis in den Abend hinein schrieben wir uns ein paar Stunden lang Nachrichten. Ich ging die Dinge durch, die ich tun wollte und die ihm gefielen. Er war auf der Suche nach gegenseitigem Blasen und Hintern, was bei mir funktionierte, weil ich noch nicht bereit war, auf den Hintern zu kommen und unbedingt meinen ersten Schwanz lutschen wollte. Wir beschlossen, dass ein Treffen am Abend das Beste wäre, weil er auch diskret war. Aus diesem Grund konnten wir uns nicht bei uns zu Hause treffen, also beschlossen wir nach einer kleinen Zusicherung von ihm, dass wir uns gegen Mitternacht an einem abgelegenen Ort außerhalb seines Hauses treffen würden.

Als Mitternacht näher rückte und ich sicher war, dass meine Mitbewohner schliefen, machte ich mich auf den Weg zu seinem Haus. Während der ganzen Fahrt fantasierte ich darüber, was passieren würde. Als ich bei ihm ankam, saß er auf der Veranda und wartete. Er sah besser aus, als ich gehofft hatte, etwas größer als ich, älter (was mich antörnend machte), eine schöne Statur und ein schönes männliches Gesicht. Wir stellten uns kurz vor und er begann, mich zu seinem Platz zu führen. Bei der Stelle handelte es sich um einen kleinen, von einer Stützmauer verdeckten Bürgersteig neben einem See.

Sobald wir an unserem teilweise hinter der Wand versteckten Platz ankamen, drehte er sich um und fing an, mit mir rumzumachen. Zuerst war ich schüchtern, gab aber schnell nach und begann, ihn aggressiv zu erwidern. Wir küssten und befummelten uns ein paar Minuten lang, bis wir beide das Warten nicht mehr ertragen konnten. Er kniete sich langsam vor mir nieder, sein Gesicht auf Höhe meines Schwanzes, der kurz davor war, aus meiner Hose zu platzen. Er öffnete langsam meinen Gürtel und meine Hose, griff hinein und packte meinen pochenden Schwanz. Er schaute es sich an, bemerkte und machte mir Komplimente dafür, wie hart ich war und wie viel Precum bereits austrat. Er küsste und leckte langsam die Spitze, was mich dabei verrückt machte, dann schob er das Ganze langsam in seinen Mund, bis ich seinen Rachen spürte (ich bin nur etwa 15 cm groß, also nicht allzu schwierig, denke ich, lol). Er fuhr fort, mir noch ein paar Minuten lang den besten Schwanz meines Lebens zu geben, bis ich an der Reihe war. Ich packte langsam seinen Kopf und zog sein Gesicht von meinem Schwanz, drückte ihn sanft nach hinten und oben, sodass er an der Wand saß und ich konnte Sehen Sie seinen steinharten Schwanz durch seine Hose. Ich kniete mich vor ihn und zog seinen Schwanz aus seiner Hose. Er war ungefähr so ​​lang wie meiner, etwas dicker und steinhart und wartete auf meinen Mund. Ich packte seinen Schaft und fühlte ihn Ich war nervös und aufgeregt wegen meines ersten Schwanzes und leckte langsam die Spitze. Als ich spürte, wie er gegen meine Zunge zuckte, war das Gefühl, das Ganze in meinem Mund haben zu wollen, zu stark, um es zu entblößen. Ich schlang meine Lippen langsam um die Spitze schob mir fast das ganze Ding in den Mund, ich liebte es. Ich lutschte ein paar Minuten lang an seinem Schwanz, er stöhnte laut und ergänzte meine Fähigkeit, dass das Anschauen von Pornos mir dabei geholfen hat, mich weiterzuentwickeln, bis er entschied, dass es Zeit zum Ficken war.

Er zog mein Gesicht langsam von seinem Schwanz weg und ließ mich aufstehen, das Gesicht immer noch leicht mit Speichel und Precum bedeckt. Dann fing er an, sich völlig auszuziehen und forderte mich auf, dasselbe zu tun. Während ich mich auszog, bewunderte ich seinen immer nackter werdenden Körper und konnte nicht anders, als extrem aufgeregt zu sein, dass ich endlich meine Fantasie ausleben konnte. Nachdem er nackt war, ging er langsam zur Stützmauer, stützte seine Ellbogen auf die Mauer und beugte sich vor. Dann streckte er seine Hände nach hinten aus, spreizte seine Arschbacken und zeigte mir sein enges Loch, das darauf wartete, dass ich es ficke. Ich wurde von der Aufregung überwältigt und ging schnell zu ihm hinüber, um seinen Arsch zu streicheln. Ich liebte es, seine Wangen und sein Loch an meinen Händen zu spüren und hatte plötzlich das starke Gefühl, ihn lecken zu wollen, was ich eigentlich nicht vorhatte. Ich beugte mich hinter ihn, spreizte seine Wangen und vergrub mein Gesicht dazwischen. Ich reibe meine Zunge an und in seinem Loch, mache es schlampig nass und treibe ihn dabei in den Wahnsinn. Nachdem ich sein Loch ein paar Minuten lang feucht und bereit gemacht hatte, war ich endlich bereit, ihn zu ficken.

Ich löste mein Gesicht von seinem Hintern und zog ein Kondom aus meiner Hosentasche, die in der Nähe auf dem Boden lag. Ich zog das Kondom über und stellte mich wieder hinter ihn. Ich rieb sanft die Spitze meines Schwanzes um sein Loch, um den überschüssigen Speichel darauf zu bekommen, und neckte ihn, indem ich gegen sein Loch drückte, aber nicht eindrang. Schließlich begann ich, die Spitze langsam hineinzudrücken, während er leicht stöhnte. Ich drückte die Spitze langsam hinein und heraus und ging jedes Mal tiefer, bis etwa die Hälfte meines Schwanzes in ihm steckte. Ich habe ihn langsam so gefickt, ohne tiefer zu gehen, weil ich nicht sicher war, was ihn verletzen würde. Sein Stöhnen wurde lauter und sein nasser, enger Arsch nahm meinen Schwanz mit jeder Minute besser und besser auf. Die Freude daran musste für ihn nach ein paar Minuten zu groß geworden sein, denn schließlich stieß er ein lautes „Ya, Fuck me hard!“ aus. Gefangen im Moment und ohne einen Moment auszulassen, ließ ich meine Hände von seiner Taille bis zu seinen Schultern gleiten und schob meinen Schwanz ganz in seinen Arsch, wobei ich spürte, wie meine Eier seine Eier trafen und ihn befleckten. Er stöhnte laut und ich fing an, ihn härter und schneller zu ficken. Jeder Pumpstoß macht mich immer wilder. Es war überraschend, dass ich ein paar Minuten lang so weiter fickte, denn die Aufregung, endlich schwulen Sex zu haben, und sein enger Arsch ließen mich jeden Moment abspritzen.

Nach ein paar Minuten zog ich mich aus ihm heraus, legte unsere Kleidung zum Polstern auf den Bürgersteig und legte ihn auf dem Rücken darauf. Ich stürzte zu seinem Schwanz, schob ihn mir in den Mund und saugte aggressiv daran. Er wand sich vor Vergnügen, als ich begann, meine Zunge zwischen seinem Schwanz und seinem Loch hin und her zu schieben und ihn für eine weitere Runde feuchter zu machen. Schließlich drückte er meinen Kopf von sich zurück und spreizte seine Beine in die Luft, um mir noch einmal sein Loch zu zeigen. Ich legte seine Beine auf meine Schultern und schob meinen Schwanz zurück in sein Loch, wir beide stöhnten vor Vergnügen. Ich fickte ihn mehrere Minuten lang hart, bis ich ihm sagte, dass ich gleich abspritzen würde. Er schob mich aus seinem Arsch, zog das Kondom ab und begann aggressiv an meinem Schwanz zu lutschen. Jedes Mal, wenn mein Schwanz seinen Rachen traf, dachte ich, ich würde abspritzen, bis ich schließlich schrie: „Ich komme!“. Er schob meinen Schwanz fast in seinem Rachen, sobald ich die Worte aus meinem Mund bekam. Ich kam härter, als ich jemals gedacht hätte, und schoss meine Ladung in seinen nassen Mund und Rachen, während er jeden Tropfen schluckte. Er hatte seinen Schwanz gewichst, während er mich gelutscht hatte, und überkam uns beide, als ich ihm in die Kehle blies. Wir machten uns beide sauber und waren uns einig, dass es ein toller Fick war und ich dankte ihm für das fantastische erste Mal, bevor ich ging.

Danach würden wir den Kontakt verlieren, und bis heute wünschte ich, wir hätten das nicht getan. Ich würde ihn gerne finden und ihm zeigen, dass ich mehr Erfahrung gesammelt habe, die ich bei ihm anwenden kann

Ähnliche Geschichten

Carlas Fantasie erfüllt

Ich ging in den Laden und sah, dass Richard wirklich nach unten schaute und fragte ihn, was los sei. Richard hat mir erzählt, dass er gerade herausgefunden hat, dass seine Frau ihn betrügt und nicht wusste, was er tun sollte. Ich sagte ihm, wie leid es mir tut, und lud ihn auf ein paar Drinks und einen Film ein, damit meine Frau Carla und ich uns an alles erinnern konnten. Ich sagte ihm, die Kinder seien bei ihrer Tante, damit er sich keine Sorgen machen müsste, mit einem Haufen schreiender Kinder zusammen zu sein. Richard klopfte an die Tür und meine...

2.4K Ansichten

Likes 1

Juni und Juli (2. Versuch)

Es war Freitagabend um 18.30 Uhr, als ich von der Arbeit nach Hause kam. Ich wanderte im Haus umher und suchte nach Juli, meiner Frau seit 10 Jahren. Auf dem Herd kochte langsam ein großer Auflauf. Das war ein gutes Zeichen. Schließlich ging ich nach draußen auf die Rückseite des Hauses zu unserem Poolbereich. Dort auf zwei Liegen standen July und ihre enge Freundin June, beide splitternackt. „Was ist los?“, fragte ich. „June hat sich von ihrem Freund getrennt. Ich habe ihr gesagt, dass sie hier bei uns einziehen kann. Wir haben diskutiert, wie das funktionieren könnte.“ Oh! Und was hast...

1.9K Ansichten

Likes 0

Meister finden

Meister finden Teil eins Wir haben uns online kennengelernt, wie es heutzutage so viele tun. Es war eine Social Site für Erwachsene, auf der ich meine Online-Persönlichkeit definierte und mich endlich davon befreite, meine sexuellen Vorlieben zu verbergen. Es erstaunte mich, dass so viele Männer nach einer Frau wie mir suchten, aber ich war auch fassungslos, als ich mit vielen von ihnen sprach, dass sie keine Ahnung hatten, wie sie mit mir richtig umgehen sollten. Der Mann namens Wolf mit den langen dunklen Haaren, dem Vollbart und den leuchtend jadegrünen Augen wusste genau den richtigen Umgang mit mir und faszinierte mich...

1.9K Ansichten

Likes 0

Schwester Mama - Kapitel 9 - Mama macht mit Tante Pam

Ich drehte meinen Kopf und sah Mom in dem Sessel in der Ecke sitzen. Pam drehte ihren Kopf herum und erstarrte, als sie Mama dort sah, völlig nackt und sich selbst berührend. Mama hatte ein breites Grinsen im Gesicht und sagte, dass sie einfach nicht anders konnte, als sie weiterhin mit den Fingern über ihr Kätzchen strich. Pam geriet in Panik und versuchte von mir aufzustehen, aber ich hielt ihre breiten Hüften fest im Griff und drückte sie einfach auf meinen Schwanz. Sie konnte kein Wort sagen, sie errötete nur, als ich mich zu bewegen begann und mein immer noch hartes...

2.3K Ansichten

Likes 0

College Town – Teil 4 – Mean Teens

Adam konnte Jess kaum ansehen, die mit dem Sperma eines anderen Mannes bedeckt auf dem Bett saß. Er saß auf der Bettkante und fragte sich, warum er noch nicht aus dem Zimmer geflohen war, als große weiße Kleckse von Jasons Saft von der Stirn seiner Freundin über ihre Nasenseiten und in ihr linkes Auge rollten. Er war sich nicht ganz sicher, ob seine Freundin beabsichtigt hatte, ihn zu demütigen oder ob sie nur in dem Moment gefangen war und Dinge sagte und tat, die sie nicht hätte tun sollen. Seine Gedanken wurden unterbrochen, als sie sprach. Zurücklehnen. “, bellte Jess Adam...

1.9K Ansichten

Likes 0

Ein Sommer mit meiner Stiefschwester Mary, Teil 2

Es schien eine Ewigkeit zu dauern, bis meine Stiefmutter ging, aber als sie es endlich tat, sahen wir uns beide an und Mary schenkte mir ein süßes Grinsen und fragte, ob ich bereit wäre, diese Lotion fertig aufzutragen. Wir gingen nach draußen und sie zog ihr Oberteil langsam und schüchtern aus, als ob ihr die kleine Größe ihrer Titten peinlich wäre. Für mich sahen sie perfekt aus, klein, spitz, mit winzigen rosa Brustwarzen, die herausragten. Ich sagte ihr, dass sie wunderschön seien, worauf sie ein breites Lächeln lächelte und sich wieder auf den Bauch auf den Stuhl legte. Ich hatte sie...

2K Ansichten

Likes 2

Glückshund Ch5: Tammy fertig machen

Glückshund Ch5: Tammy fertig machen Tammy kam in ein Handtuch gehüllt aus ihrem Badezimmer. Sie hatte das meiste Blut und Sperma von ihrem Körper abgewischt. Sie hatte ihr Lieblingsspiel verloren. Sie würde einfach den ersten Kerl ficken müssen, dem sie begegnete und eine Weile bei ihm bleiben. Vielleicht würde sie den Rat ihrer Freundin befolgen und einen zuverlässigen Sechs-Zöller finden. Sie saß an einem Stuhl in der Küche mit einem Glas Milch vor sich. Der Hund war grob und brutal gewesen, aber sie dachte, dass es etwas wäre, das sie an einem Menschen hätte. Vielleicht brauchte sie wirklich einen Mann, der...

2.1K Ansichten

Likes 1

CRAIGSLISTE SEX

Dies ist meine erste Geschichte, also sagt mir, was ich das nächste Mal besser machen sollte!! Dies ist auch eine wahre Geschichte, ich hoffe es gefällt euch!! Als ich 18 war, war ich sehr viel im Schrank. Niemand in meiner Schule wusste, dass ich bisexuell bin und dass ich den ganzen Tag Tagträume und Fantasien davon hatte, einen Schwanz in meinem Mund zu haben. Bevor ich Ihnen von der Geschichte erzähle, möchte ich Ihnen ein wenig über mich erzählen. Ich bin 18 5'7 140 und in athletischer Form, wenn man bedenkt, dass ich gerungen habe; aber das ist eine Geschichte für...

1.9K Ansichten

Likes 0

Vier Jahre nach dem Thunfischfang

Es ist nun der Winter 2009 fast fünf Jahre her seit unserem tollen Angelausflug. Vielleicht haben Sie meine Geschichte über einen Thunfisch-Angelausflug gelesen, bei dem meine Frau „krank“ war und zu Hause blieb und ich ein paar Freunde von uns zum Angeln mitnahm. Es war während dieser Reise, als sie mir erzählte, dass sie sich seit oder vor vielen Jahren über meinen Schwanz gewundert hatte. Am Ende hatten wir drei großartigen Sex auf meinem Boot draußen im Meer. Fast fünf Jahre lang, also bis heute, hat keiner von uns je über diesen Tag gesprochen. Es ist ein verschneiter Februar-Samstag und wir...

2K Ansichten

Likes 0

Fantasie verwirklicht

FANTASIE REALISIERT Sie hatte Schmerzen. Sie hat es verdient. Sie war dumm gewesen, ihre Begierden hatten ihren gesunden Menschenverstand benebelt und sie dazu gebracht, impulsiv zu handeln. Sie hatte ihn online kennengelernt und obwohl ihr Instinkt ihr von Anfang an gesagt hatte, dass er gefährlich sein könnte, aber als er beschrieb, wie er sie benutzen würde, erregte er ihr masochistisches Verlangen und sie konnte der Versuchung nicht widerstehen. Also war sie dorthin gegangen, wo er ihr gesagt hatte, und dann getan, was er ihr befohlen hatte. „Wenn Sie dort ankommen, sehen Sie einen schwarzen Van. Öffne die Hintertüren, steig ein, schließe...

1.9K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.