Schulleiter

719Report
Schulleiter

DER SCHULLEITER

David, mein Mann hat einen älteren Bruder, Steven, der mit seiner Frau Karen zwei Söhne hat, Charlie und Miles. Zum Zeitpunkt dieses Vorfalls diente Steven in der britischen Armee mit Sitz in Deutschland. Beide Söhne wurden, dank der Übernahme einiger Gebühren durch die Armee, seit ihrem 8 Eltern in den vollen Ferienzeiten, zu anderen Zeiten waren wir ihre Erziehungsberechtigten in Großbritannien und haben sie in den Semesterferien betreut.

Charlie ist 2 Jahre alt als mein älterer Sohn Simon, und Simon war nur 2 Monate älter als Miles, also waren Simon und Miles natürlich ziemlich zusammen, fast wie Brüder. Charlie war ein bisschen ein Einzelgänger. Und mein Jüngster war zu jung, um wirklich mit ihnen zu spielen, da sie noch jünger waren.

Zu diesem Zeitpunkt hatten David und ich den neuen Lebensstil seit über 2 Jahren. Ich hatte die Phase durchgemacht, alles in Hosen zu ficken (2009/10) und fühlte mich jetzt wohl mit einer kleinen Anzahl von Liebhabern, die extreme versaute Spiele spielten und unterwürfig waren, wenn dieses Bedürfnis in mir aufkam.

******************

Im September 2011 sollte Charlie auf seine weiterführende Schule wechseln; er wäre bis dahin 14 geworden. Mein Schwager fragte, ob wir aushelfen würden; In diesen Schulen ist es üblich, dass die Eltern vor dem eigentlichen Umzug die Schule usw. kennenlernen, mit dem zukünftigen Schüler, obwohl er bereits aufgrund von Prüfungen aufgenommen wurde, die Eltern das Personal treffen und sich das ansehen Schule richtig. Mitte Juni holten David und ich Charlie aus seiner Vorbereitungsschule, um mit ihm die neue Schule zu sehen.



Die Schule war ein großes Internat mit 800 Schülern für beide Geschlechter im Alter von 13 bis 18 Jahren, obwohl die Mädchen dort nur etwa 20% der Bevölkerung ausmachten. Es befand sich in einem riesigen Tudor-Anwesen in Somerset etwas außerhalb einer größeren Stadt und war zu dieser Zeit seit über 150 Jahren eine Schule. Das Haupthaus, ein riesiges prächtiges Bauwerk am Ende einer Meile plus Einfahrt; in der Vergangenheit einmal ein Zuhause für einen Herzog oder eine andere wohlhabende Person gewesen wäre und viele Zimmer hatte, in denen ich mich immer verirrte, wurden im Laufe der Jahre verschiedene Erweiterungen hinzugefügt.

Aber zurück zu meiner Geschichte von jenem Tag, David hatte am Tag zuvor vorgeschlagen, dass ich die alten Jungs ein bisschen ärgern sollte (wir sollten uns mit dem Schulleiter und dem Hausmeister von Charlies Schule treffen, und wir hatten beide davon ausgegangen wären ein paar ältere Männer). Ich hatte seit Ewigkeiten keine exhibitionistischen Wagnisse mehr in Gegenwart meines eigenen Mannes gewagt, also stand ihm etwas Richtiges zu. All dies bedeutete, jemanden in der Schule offen und bewusst meine nackte Muschi und/oder Brüste sehen zu lassen, und mit Betrachten meine ich nicht nur ein paar Sekunden, sondern je nach den Umständen erheblich länger.

Also hatte ich an diesem Morgen ein Outfit aus einer cremefarbenen Blazerjacke über einem sehr leichten blassgelben Sommerkleid gewählt, ziemlich tief ausgeschnitten, mit 6 großen Knöpfen ganz oben auf der Vorderseite. Ich habe einen BH getragen, aber einen mit Viertelkörbchen (das ist einer, der meine Brüste gut hält, aber meine Brustwarzen und oberen Brüste sind nackt, da ich wollte, dass meine Brustwarzen sich von dem hellen Baumwollmaterial abheben, auch durch das Tragen einer leichten Jacke Ich konnte es zuknöpfen, wenn Bescheidenheit erforderlich war. Ich trug hellbraune Strümpfe, die Spitzenstrümpfe waren, und natürlich war ich höschenlos. Zu diesem Zeitpunkt aus eigenem Willen, weil ich mich an das sexy Gefühl gewöhnt hatte, hatte ich es praktisch hörte auf, jeden Tag irgendwelche Höschen oder Unterwäsche zu tragen. Der Rockteil meines Kleides war locker (im Gegensatz zu eng) und der Saum reichte knapp über meine Knie um 3 oder 4 Zoll. Schließlich trug ich ein Paar nackte, offene Pumps mit schlanken 4-Zoll-Absätzen und einem zierlichen Knöchelriemen.

Als wir ankamen, führte uns ein älterer Junge in das Arbeitszimmer des Schulleiters. Ein sehr großer Raum mit einer riesigen Büchernische, einem riesigen Eichenschreibtisch und ein paar Sesseln an einer Seite, die Wände waren mit großen Fotografien früherer Schulmannschaften, Rugby, Rudern und Cricket bedeckt. Gegenüber dem Alkoven befand sich eine riesige Doppelterrassentür, die auf eine kleine Terrasse führte und auf die Spielfelder der Schule blickte. Während wir warteten, standen Charlie und David da und sahen sich durch die Tür ein Kricketspiel eines Jungen an, und ich saß in einem der Sessel – einem sehr tiefen, weichen Ledersessel. Ich hatte entschieden, dass der Stuhl, der sehr tief war, möglicherweise ein guter Ort für ein bisschen Beinkreuzung und -entkreuzung war.

Wie ich sagte, das Kleid, das ich trug, hatte 6 Knöpfe ganz oben auf der Vorderseite, ich hatte dieses besondere Kleid speziell getragen, da ich wusste, was zur Schau gestellt werden würde, wenn einige der Knöpfe geöffnet würden. Zum Beispiel würde der erste geöffnete Knopf oben viel Brust zeigen, fast bis zu den Brustwarzen, der zweite offen und die geringste Bewegung und eine oder beide meiner Brüste würden vollständig herausspringen. Der 3. Knopf war auf Höhe meines Nabels und der 4. Knopf auf Höhe meiner Muschi. Diese beiden wurden selten jemals geöffnet, wenn der 5. und 6. Knopf geöffnet wären, wäre ich im Stehen gerade noch anständig, aber im Gehen wäre ich fast Wenn ich meine Schamlippen aufblitzen lasse, würde ich mit dem 5. fertig gestellt viel Oberschenkel über meinen Strumpfoberteilen zeigen. Ich habe selten den 6. Knopf oben gemacht, er war ungefähr 2 Zoll über der Saumlinie. An diesem Tag wurde es rückgängig gemacht, bevor ich das Haus verließ.

Als wir an der Schule ankamen und ich aus unserem Auto ausgestiegen war, hatte David schnell den obersten Knopf geöffnet, ich fing an zu protestieren und erkannte, dass ich es nicht sollte. Eine Sache, mit der ich noch nie experimentiert hatte, war, in einem tiefen Sessel vor einem Spiegel zu sitzen und zu sehen, was zu sehen sein würde. Ich war ein wenig nervös, ich wusste, dass ich mich in der nächsten Stunde oder so absichtlich einem oder beiden dieser Männer aussetzen würde, ich war nass und ängstlich, in meinem nervösen Zustand war mir nicht klar, dass ich mich ständig auflöste und tat bis die 5. Taste.

Als der Schulleiter (Mr. Stanley) und Charlies Hausmeister (Mr. Grayson) zusammen in die Bibliothek kamen und als wir uns vorstellten, luden sie mich ein, sitzen zu bleiben, mein 5. Knopf war in diesem Moment offen, aber ich merkte es nicht. Ich war beeindruckt, wie gutaussehend und jung (Mitte 30) diese beiden Männer waren, ich war ziemlich überrascht, überhaupt nicht das, was ich erwartet hatte, ich mochte beide Männer sofort – gut aussehend, gut gesprochen und mit athletisch gebauten Körpern. Offensichtlich, um mich in die Unterhaltung einzubeziehen, standen sie alle um meinen Stuhl herum, wobei der Schulleiter direkt vor mir stand und der Hausmeister und David an einer Seite, aber Charlie war direkt neben dem Schulleiter.

Viel später fand ich heraus, dass sowohl der Schulleiter als auch Charlie meinen Rock hoch bis zu den winzigen blonden Schamlocken sehen konnten, und als ich meine Beine kreuzte und öffnete, wurde jeder mit einem Blick auf meine rasierten Schamlippen verwöhnt Also. Ich hatte nicht beabsichtigt, Charlie an diesem Nachmittag in meine Show einzubeziehen, aber die Situation, die sich mir bot, machte mich sehr erregt. Früher, als Charlie mich anstarrte, hatte ich überhaupt keine sexuelle Stimulation erfahren, aber jetzt wusste ich, dass er es war Trotzig aussehend wie der Schulleiter, aber Charlie sorgte für den größten Teil meiner Erregung, da ich von allen Typen dort sein war, drückte seine Erektion gegen seine Hose.

Wir unterhielten uns etwa zwanzig Minuten lang, während dieser Zeit überkreuzte ich meine Beine und öffnete sie wieder, wobei ich ihnen jedes Mal einen Blitz gab, vielleicht vier- oder fünfmal, jedes Mal, wenn ich es langsamer machte als das vorherige, was ich dabei nicht bemerkte Mal, weil der 5. Knopf geöffnet war, war mein Rock ein wenig zurückgerutscht und ich ließ 100% der Zeit einen Teil meiner Muschiregion blitzen. Zu diesem Zeitpunkt wuchsen bei beiden Meistern offensichtliche Härten, wie Stanley mir später sagte, es lag nicht nur daran, dass ich ihm ausgesetzt war, sondern auch daran, dass ich meinem „Sohn“ auch meine Teile „zeigte“, was sich drehte ihn an – viel. Dann luden sie uns ein, mit ihnen die Schule zu besichtigen,

Als es Zeit für den Rundgang durch die Schule war, hatte ich alle vier männlichen Augenpaare auf eine Sache gerichtet, in meiner Anstrengung, aus dem tief sitzenden Stuhl aufzustehen, sagte David mir, ich habe allen einen wunderbaren und sehr vollen gegeben ungefähr 6/7 Sekunden lang meine ganze Fotze zu sehen, während sich meine Beine öffneten und meine sauber rasierten Fotzenlippen zeigten, die leicht auseinander standen und vor Tau glitzerten, eigentlich alles.

Es war meinerseits nicht völlig unbeabsichtigt, aber es war länger und exponierter, als ich beabsichtigt hatte, teilweise weil dieser 5. Knopf rückgängig gemacht wurde, und erst an diesem Punkt wurde mir die Tatsache klar. Der ganze Vorfall verursachte ein großes Erröten und ließ mich ganz rot anlaufen, aber genau aus diesem Grund hatte ich es genossen, ohne Höschen auszugehen (und es gewagt zu haben), weil es Zeiten gibt, in denen ich unfreiwillig und unwissentlich Blitz, und ich wusste, dass sie alle gesehen hatten, und das gab mir einen großen Tritt, und ich hatte anscheinend Mühe, aufzustehen, um die Gelegenheit zu haben, länger im Blick zu bleiben, meine Oberschenkel weiter zu spreizen, um den Blick auf meine taufrischen Schamlippen zu erleichtern.

David flüsterte mir zu, als wir das Arbeitszimmer verließen, dass meine Brustwarzen durch die dünne Baumwolle ragten wie die sprichwörtlichen Orgelstopps – nach dem, was sie alle gesehen haben, denke ich, dass das ziemlich offensichtlich war.

Als wir durch die verschiedenen Schulräume und dann über das Gelände gingen, fing ich an, wie verrückt mit dem Schulleiter zu flirten, und das sollte meine Neckerei sein. An einem Punkt, an dem ich einige Blumenbeete passierte, ging ich in die Hocke, um besser sehen zu können. Mr. Stanley hockte sich neben mich, während die anderen zusahen, unsere Knie berührten sich fast. Ich konnte an seiner Position und seinen Augen erkennen, dass genau das passierte, was ich mir ausgedacht hatte, mit meinem 5. Knopf noch offen, er allein bekam jetzt einen guten Blick auf meine Muschi, er muss erkannt haben, dass meine Entblößung völlig freiwillig war, völlig absichtlich und viel länger, vielleicht 3 oder 4 Minuten; Meine Schenkel waren ziemlich gut gespreizt, was noch wichtiger ist, ich konnte in seinen Augen und seiner Art erkennen, dass er es wusste, und ich wusste, dass es dieses Mal völlig absichtlich war. Später sagte er, meine Schamlippen seien geteilt und nass gewesen.

Als der Schulleiter wieder aufstand, war seine Erektion völlig offensichtlich und ragte wie ein Stab aus seiner grauen Flanellhose heraus. Meine Absicht war dieses Ergebnis, ich hatte erreicht, was ich für die absolute Herausforderung meines Mannes hielt, obwohl ich dem anderen Mann vielleicht auch einen genauen Blick hätte geben sollen.

Es dauerte nicht lange danach, als Matthew, Charlies zukünftiger Hausmeister, der die meiste Zeit damit verbracht hatte, mit David und Charlie zu reden, sagte, dass wir uns die Turnhalle und die Ställe ansehen würden. An diesem Punkt schlug der Schulleiter vor, dass ich vielleicht Lust hätte auf einen Tee in sein Arbeitszimmer zurückzukehren. David zwinkerte mir zur Seite und bestand darauf, dass er alles sehen wolle und dass ich mit dem Direktor ins Arbeitszimmer zurückkehren solle und sie es später nachholen würden. Die Absicht meines Mannes war klar, er wusste und ich denke, Matthew wahrscheinlich auch, dass ich, sobald ich zurück im Arbeitszimmer des Direktors bin, gefickt werden würde.

Als wir zurück in seinem Arbeitszimmer waren, brauchten wir beide einen Vorwand, um auf die nächste Ebene zu gehen, als ich eine kleine Sammlung von Stöcken in einem langen Ständer neben seinem Schreibtisch sah, teilweise hinter einem Regenschirm versteckt, fragte ich ihn neckend nach den Regeln für die Anwendung von Corporal Bestrafung in der Schule. Natürlich waren zu diesem Zeitpunkt Regeln eingeführt worden, die solche Aktivitäten in Schulen und anderswo verbieten. Also brachte ich ihn dazu, zuzugeben, ja, er hatte in der Vergangenheit weibliche Schüler eingemacht, dass er es besonders mochte, die älteren Mädchen einzuschießen, und ja, er vermisste diese Tage, obwohl er selbst dann die Zustimmung der Eltern haben musste und es auf Hintern ging, die mit Joggen bedeckt waren Hose.

Ich neckte ihn noch mehr und fragte ihn, ob er jemals ein Mädchen auf meinen nackten Hintern geschossen hätte, wobei ich bemerkte, dass er bis dahin ziemlich errötet war. Stanley gab zu, ja, er hatte ein- oder zweimal von „älteren Mädchen“ gesprochen, seine Betonung auf „älter“ erweckte bei mir den Eindruck, dass es sich nicht um Schülerinnen handelte. Ich hatte bis dahin einen seiner Stöcke aufgehoben und beugte ihn leicht,

„Was würde es einem Mädchen verdienen, von dir geschlagen zu werden?“ Ich fragte. Mir war eine Idee gekommen, die dazu führte, dass ich noch erregter wurde. Mein Blitzen hatte mich erregt und stimuliert, und diese neue Idee, diese Idee, machte meine Erregung noch mehr.

„Nun, verschiedene Straftaten, Regelverstöße, solche Sachen.“ Er kämpfte um ein paar Beispiele.

"Rauchen?" Ich fragte,

„Oh ja, definitiv, das wären volle 6 der Besten“, antwortete er.

Ich lächelte und zwinkerte Stanley zu und reichte ihm den Stock.

"Halten Sie das für einen Moment, ja, ich denke, Sie werden es bald brauchen." Langsam drehte ich mich um und griff nach meiner Handtasche, öffnete sie und zog eine Schachtel Zigaretten und ein Feuerzeug heraus. Ich hatte fast aufgegeben, aber das war ein guter Grund.

"Fluchen?"

„Oh äh… ja, je nach Wort“

Ich hatte jetzt eine Zigarette herausgeholt und angezündet, eine Rauchwolke auf ihn gerichtet.

"SCHEISSE". Ich sagte es langsam und laut, sah ihn direkt an,

„Pardon“, seine Augenbrauen waren vor Schock und Verwunderung gerunzelt.

"PISSE, SCHEISSE, FOTZE" sagte ich laut und langsam, als ich mit meinem Finger über den Rohrstock fuhr, den er jetzt locker zwischen seinen beiden Händen hielt,

"Wie viele für sie?"



Jetzt baute sich im Raum eine Spannung auf, die spürbar war. Als ich ihm direkt in die Augen sah, konnte ich sehen, dass er verzweifelt überlegte, ob er es tun sollte oder nicht, ob ich ihn aufziehen sollte oder was.

„Drei Striche für jedes Wort, deutlich zu hören.“ Er hatte es sich eingeredet, war sich aber immer noch unsicher. „Und natürlich ist es normalerweise 6 Jahre alt, beim Rauchen erwischt zu werden, und eine Haftstrafe.

„Das sind also bis jetzt achtzehn Hiebe für mich“, betonte ich, meine Finger streichelten den Stock, den er immer noch hielt.

„Wie viel hast du bisher höchstens auf einmal gegeben? Oder wie hoch ist dein Höchstbetrag?“

Jetzt mitspielen "Sechs ist das, was die Behörden erlauben, aber ich glaube nicht, dass es ein Maximum für wirklich ungezogene Mädchen gibt, oder?" Er erklärte.

"Ich hoffe nicht!"

„Nun, lass uns sehen, was du sonst noch falsch gemacht hast“, er war jetzt entspannter und ging um mich herum, „du trägst zu viel Make-up und Lippenstift, das sind noch sechs.“

„Ich bin, glaube ich, unpassend angezogen“, als ich sagte, dass ich den 2. Knopf öffnete und wie aufs Stichwort meine linke Brust aus dem Kleid heraussprang.

"Oh nein, meine Liebe, Mädchen der sechsten Klasse dürfen einfache Kleider oder Schuluniformen tragen, und ich denke, ich werde eine Regel einführen, dass sie von nun an ihre Unterwäsche aufgeben müssen, wie Sie es getan haben." Er machte eine Pause. "Aber das gibt Ihnen insgesamt vierundzwanzig Schläge, ich denke, das reicht für jeden BLAKEN Hintern." Er legte den schlanken Rohrstock an meine entblößte linke Brust; Langsam zog er die Spitze über meine verhärtete Brustwarze.



„Also Mrs. T.... Mal sehen, ob Sie wirklich so dreist sind, wie Sie glauben, sollen wir?“

Meine Antwort war, die letzten 2 Knöpfe meines Kleides zu öffnen und herauszutreten, wobei ich nur meinen offenen BH, Strümpfe und High Heels anhatte; Sein Einatmen war hörbar.

Impulsiv legte ich meinen Arm um ihn und zog seinen Kopf zu mir und küsste ihn voll auf die Lippen, mein Mund öffnete sich und begrüßte seine Zunge. Er antwortete, indem er seine Arme um mich legte. Seine freie Hand fuhr meinen Rücken auf und ab, umfasste meine Pobacken und drückte eine Wange, bevor sie meinen Körper wieder hinaufführte und dieses Mal meine volle linke Brust umfasste, ihr Gewicht und die verhärtete Brustwarze oben spürte.

Als ich den Kuss beendete, wollte er etwas sagen, aber ich legte einen Finger an seine Lippen und schüttelte den Kopf. Ich ging zu einem Sessel mit niedriger Lehne; Dahinter stehend, beugte ich mich vor, ergriff die Armlehne des Stuhls und stieß ihm meinen kecken Hintern entgegen. Er brauchte keine weitere Ermutigung.

Als wir hereinkamen, war mir völlig bewusst, dass er die Tür zu seinem Arbeitszimmer nicht verschlossen hatte, außerdem war es ein Zimmer im Erdgeschoss mit großen Terrassentüren, die den Sportplatz überblickten, auf dem ein Cricket-Match der Schule gespielt wurde. Aber diese Jungs waren wirklich zu weit weg, um sie zu sehen, aber jeder hätte vorbeigehen und bei uns vorbeischauen können, einschließlich der Rückkehr meines Mannes und meines Neffen, und das trug zu meiner Aufregung bei.

Er schlug mich härter zu, als ich eigentlich erwartet hatte, und langsamer, was mich tatsächlich zum Keuchen brachte. Er legte sechs harte Schläge mit dem Rohrstock sehr vorsichtig auf meine Pobacken, er war langsam und wartete vielleicht 15 bis 20 Sekunden, um zwischen jedem Schlag zu vergehen, und jeder Schlag schien zu landen, fast neben dem vorherigen Schlag, das wusste ich sofort ihm war es nicht fremd, diese Art von Aktion durchzuführen. Nach den ersten sechs Schlägen ließ er mich einen anderen Rohrstock wählen und als ich mich umdrehte, hatte er seinen Schwanz und seine Eier aus seiner weiten Hose befreit und kniete auf dem Stuhl, als ich meine Position wieder einnahm, wurde mein Mund auf gleicher Höhe mit seinem halb erigierten Penis und ohne Mummer nahm ich es in meinen Mund, wie er es offensichtlich meinte.

Ich lutschte an seinem Schwanz, bis er wahnsinnig hart war, und dann entfernte er sich und nahm seine Position wieder ein. Die nächsten sechs waren wirklich hart, fast so hart, wie ich es zu diesem Zeitpunkt jemals genommen hatte, und viel härter als seine ersten sechs, und diese sechs wurden über den Aufprall der ersten sechs gelegt. Später, als ich meine Pobacken in einem Spiegel betrachtete, hatte ich einen gleichmäßigen Fleck roter Rauheit, etwa 4 Zoll breit, über den dicksten Teil meiner Wangen und die Striemen waren ein wenig geblutet, also hatte er die Haut verletzt. Inzwischen brannte mein Hintern wirklich, aber das Gefühl fühlte sich wirklich sexuell an. Als diese sechs vorbei waren, ging ich automatisch hinüber und quälte einen anderen Stock neu, nur der dritte war in Leder gebunden.

Als ich mich wieder Stanley zuwandte, stellte ich fest, dass er seine Hosen und Unterhosen ausgezogen hatte und auf dem Stuhl saß, aber mit den Beinen über den Armen, und mir seine ganzen Genitalien präsentierte.

„Ich denke, du weißt jetzt, was zu tun ist.“

Ich kniete mich vor ihn und nahm seine Erektion wieder in meinen Mund, dieses Mal leckte ich an der Länge seines Penis entlang, zurück zu der geschwollenen Eichel, leckte den Lappen seiner Vorhaut heraus und schmeckte das dort sitzende Smegma, genoss seine Schärfe Geschmack und mit der Zungenspitze den Spalt aufbohren, alles reinigen. Dann, nachdem ich seinen Schwanz bis zur vollen Erektion gelutscht hatte, mit seinen violetten Adern, die stolz auf der rosa Haut standen, machte ich mich daran, seine Eier zu lecken, sie einzeln zu lutschen, eine nach der anderen ganz in meinen Mund zu nehmen und jede in meinem herumzurollen Mund.

Dann leckte ich an seiner Arschspalte entlang und aus eigenem Willen leckte ich in sein Analloch, sah zuerst, dann schmeckte ich an der Außenseite seines gekräuselten Anus die Überreste seiner früheren Exkremente, die auf den drahtigen Haaren getrocknet, aber geschmolzen waren bei Kontakt mit meinem Speichelsaft und griff meine Zunge an und erregte mich noch mehr durch meine eigene mutwillige unanständige Handlung. Angefeuert von dem sauren Geschmack seiner unteren Region stieß ich meine Zunge tief hinein, seine Schließmuskeln entspannten sich und meine Zunge war in ihm. Sein Rektum war voll und meine Geschmacksknospen wurden von dem ranzigen, abscheulichen Geschmack seiner Scheiße angegriffen.

Ich hörte ihn vor Lust aufschreien, Am Ende ließ sein Körper ihm keine Wahl, er konnte nicht mehr ertragen und zog meinen Kopf zurück auf seinen Penis und schoss sein Sperma in meinen willigen Mund. Ich lutschte ihn, bis er schlaff war und er zog meine Lippen von seinem schlaffen Penis.

Er fragte mich, ob ich noch mehr wollte, ja, das wollte ich.

Diesmal ließ er mich neben seinem Schreibtisch knien und meine Brüste auf die Oberseite seines Schreibtischs legen, mit meinen Armen hinter mir, die Hände haltend, wie er es anordnete, und meinem Rücken nach hinten gewölbt, präsentierte ich meine Titten für seine nächste Konserve. Als er sah, wie ich seine Anweisungen annahm und seine Absicht klar kannte, wurde ihm jetzt natürlich klar, dass er es nicht mit einer feigen, frustrierten Frau zu tun hatte, sondern mit jemandem, der nach Aufregung und Gefahr verlangte. Er schlug jetzt mit einer Reitpeitsche richtig hart auf meine Brüste und sagte mir, ich sei eine Schlampe und eine Schlampe usw. Die Pausen zwischen den Schlägen waren jetzt noch länger, möglicherweise eine halbe Minute, ich wollte meine brennenden Brüste reiben, traute mich aber nicht . Aus dem Augenwinkel beobachtete ich erstaunt, wie sich sein Penis wieder zu errichten begann. Ich war jetzt kurz davor, vor Schmerz aufzuschreien und zu sagen, das sei genug, aber ich blieb dabei, getrieben von der ganzen Erotik der Situation.

Ich war mir nicht sicher, wie viele er diesmal auf mich legen würde, und war nicht überrascht, als er nicht um sechs aufhörte. Er hatte so nah an meiner Brust begonnen, wie er es wagen konnte, ohne mein Gesicht zu schlagen, und war stetig nach unten zu meinen harten Brustwarzen gegangen, als er die Gerte über mein weißes Fleisch legte, es brannte wie die Hölle, schließlich legte er 4 oder 5 sehr bösartige Schläge richtig über meine Brustwarzen, zu diesem Zeitpunkt war es für mich unmöglich, nicht zu jaulen. Er sagte mir, ich solle meine Hände nicht loslassen, sondern aufstehen und massierte nun meine brennenden Brüste und Brustwarzen.

Aber er war noch nicht fertig. Er sagte mir jetzt, ich solle mit meinen Beinen über den Armen auf seinem Stuhl sitzen und mein Hintern gerade über die Kante des Stuhls nach vorne stoßen, wodurch meine Schenkel weit gespreizt würden. Er ließ mich meine Schamlippen spreizen und als ich meine Muschi für ihn spreizte. Ich wusste, was als nächstes kommen würde, und obwohl ich keinen Protest erhob, war ich besorgt über die Aussicht, von dieser Peitsche auf meiner offenen Muschi stecken zu bleiben. Stattdessen holte er von irgendwoher eine Peitsche mit neun Schwänzen hervor. Er knallte es direkt auf meine geteilte Muschi, "eins", rief er, beim dritten Schlag hörte ich mich selbst "oh ja" oder so schreien. Irgendwann beim sechsten Schlag, immer noch meine Muschi offen, bat ich ihn, nicht anzuhalten und schneller zu gehen, er gehorchte. Jetzt schlage ich mich etwa alle 7-8 Sekunden, ich kam während der 9., 10. und 11. Schläge zum Höhepunkt; Ungefähr bei 13 bat ich ihn aufzuhören, als mein Höhepunkt nachließ und ich meine Lippen losließ, er hörte nicht auf, bei Schlag 18 fühlte ich, wie mein zweiter Orgasmus aufkam und er mich härter schaukelte als der erste.

Beim fünfundzwanzigsten und letzten Schlag zog er mich zu seinem großen Schreibtisch und legte mich auf meinen Rücken und mit meinen Beinen über seinen Schultern fickte er mich und fickte mich hart, ich kam mehrmals auf seinen stahlharten Schwanz, er beißt und kauen auf meinen schönen geschwollenen und harten Nippeln und drücken allgemein meine wunden Brüste. Er hat mir die ganze Zeit gesagt, dass er gerne meine Brüste und den Rest meines Körpers abbinden würde, dass ich zustimmen muss, mich wieder mit ihm zu treffen usw., dem ich zugestimmt habe. Als er Dampf aufbaute, flüsterte ich ihm ins Ohr, dass er das nächste Mal, wenn ich ihn mich richtig machen lassen würde, sofort genau wusste, was ich meinte und dass ich es ernst meinte. Ich spürte, wie sein Saft in meine Muschi spritzte, als das Wort in sein Gehirn eindrang.

In dem Wissen, dass wir möglicherweise etwas vorhatten, und in der Hoffnung, dass es sehr ungezogen war, hatte David ihre verbleibende Tour mit Matthew in die Länge gezogen, sodass wir fast 45 Minuten getrennt waren, als Charlie und David mit dem Klassenmeister zurückkehrten. Der Hausmeister schien angespannt, als die Tour weiterging, und hatte irgendwann gesagt: „Wir sollten zurück zum Direktor (Büro des Meisters) gehen“, woraufhin David fragte, warum. Die Erklärung, die einer Seite außerhalb des Hörens von Charlie gegeben wurde, war, dass der Schulleiter (Meister) einen gewissen Ruf als Frauenheld hatte. David sagte ihm, dass ich eine sehr männliche Frau sei und zwinkerte, der Typ sah ungefähr 10 Sekunden lang positiv geschockt aus und lächelte dann wissend.

Zurück im Arbeitszimmer konnte mein Mann an meinem geröteten Blick erkennen, dass ich unartig gewesen war, aber er wusste nicht, in welchem ​​Ausmaß; Stanley sah Charlie und David verlegen an. Wie er später sagte, roch der Raum wirklich nach Sex und es war offensichtlich, dass wir uns nicht nur bei einer Tasse Tee unterhalten hatten, Matthew sah erleichtert aus, dass wir sie nicht erwischt hatten und dass ich unbeeindruckt wirkte.

Wir gingen, wobei die beiden Masters sagten, dass sie froh waren, dass Charlie die Schule so sehr zu mögen schien. Ich musste David Schlag für Schlag Rechenschaft ablegen, sobald wir zu Hause und im Schlafzimmer waren, was zu weiterem Sex führte, mein Hintern und meine Brustabdrücke waren wirklich lebhaft und blieben dort für über eine Woche. Ich würde nicht sagen, dass das bis zu diesem Zeitpunkt mein härtestes Auspeitschen war, ich glaube, ich habe es damals mehr gespürt, als es so schnell ging, ich suchte nach etwas Belichtungsspaß und Sex und plötzlich werde ich wirklich gut ausgepeitscht und ausgepeitscht.

*****************

Ähnliche Geschichten

Carlas Fantasie erfüllt

Ich ging in den Laden und sah, dass Richard wirklich nach unten schaute und fragte ihn, was los sei. Richard hat mir erzählt, dass er gerade herausgefunden hat, dass seine Frau ihn betrügt und nicht wusste, was er tun sollte. Ich sagte ihm, wie leid es mir tut, und lud ihn auf ein paar Drinks und einen Film ein, damit meine Frau Carla und ich uns an alles erinnern konnten. Ich sagte ihm, die Kinder seien bei ihrer Tante, damit er sich keine Sorgen machen müsste, mit einem Haufen schreiender Kinder zusammen zu sein. Richard klopfte an die Tür und meine...

2.3K Ansichten

Likes 1

Juni und Juli (2. Versuch)

Es war Freitagabend um 18.30 Uhr, als ich von der Arbeit nach Hause kam. Ich wanderte im Haus umher und suchte nach Juli, meiner Frau seit 10 Jahren. Auf dem Herd kochte langsam ein großer Auflauf. Das war ein gutes Zeichen. Schließlich ging ich nach draußen auf die Rückseite des Hauses zu unserem Poolbereich. Dort auf zwei Liegen standen July und ihre enge Freundin June, beide splitternackt. „Was ist los?“, fragte ich. „June hat sich von ihrem Freund getrennt. Ich habe ihr gesagt, dass sie hier bei uns einziehen kann. Wir haben diskutiert, wie das funktionieren könnte.“ Oh! Und was hast...

1.7K Ansichten

Likes 0

Spätabends Teil 2 & 3

Teil 2 Am Morgen nach dem Überraschungsabend mit Delia erwähnte Judy nicht, was passiert war und schien nicht daran interessiert zu sein, darüber zu sprechen. Nachdem ich gesehen hatte, wie sie Sex so unanständig genoss, hoffte und erwartete ich, dass sich unser Sexleben zum Besseren verändert hatte. Später am Morgen, nachdem sie geduscht hatte, die Kinder gegessen hatten und mit unserer Nachbarin bei einem ganztägigen Fußballturnier waren, ging ich hinter Judy in die Küche und drückte meinen harten Schwanz gegen ihren Arsch und griff herum, um ihre Titten zu streicheln. Seit ich aufgewacht war, war ich mehr als bereit, wieder zu...

1.8K Ansichten

Likes 0

Frau will noch ein Baby_(1)

Dies ist eine fiktive Geschichte mit meiner Frau und ihrem Stiefgroßvater Meine Frau Nicole und ich sind seit 7 Jahren verheiratet und haben drei wundervolle Kinder. Wir leben in einer kleineren Stadt und die meisten Leute hier sind enge Freunde und viele Familienmitglieder. Als unser erster Sohn geboren wurde, wurde bei ihm ein Syndrom diagnostiziert und wir fanden heraus, dass wir beide ein Gen tragen. Nachdem bei unserem zweiten Sohn das Syndrom diagnostiziert wurde, entschied ich, dass ich mich einer Vasektomie unterziehen sollte, um zu verhindern, dass mehr Kinder mit einer ernsthaften Erkrankung geboren werden. Es war sicherlich ein harter Weg...

1.8K Ansichten

Likes 0

Meister finden

Meister finden Teil eins Wir haben uns online kennengelernt, wie es heutzutage so viele tun. Es war eine Social Site für Erwachsene, auf der ich meine Online-Persönlichkeit definierte und mich endlich davon befreite, meine sexuellen Vorlieben zu verbergen. Es erstaunte mich, dass so viele Männer nach einer Frau wie mir suchten, aber ich war auch fassungslos, als ich mit vielen von ihnen sprach, dass sie keine Ahnung hatten, wie sie mit mir richtig umgehen sollten. Der Mann namens Wolf mit den langen dunklen Haaren, dem Vollbart und den leuchtend jadegrünen Augen wusste genau den richtigen Umgang mit mir und faszinierte mich...

1.7K Ansichten

Likes 0

Schwester Mama - Kapitel 9 - Mama macht mit Tante Pam

Ich drehte meinen Kopf und sah Mom in dem Sessel in der Ecke sitzen. Pam drehte ihren Kopf herum und erstarrte, als sie Mama dort sah, völlig nackt und sich selbst berührend. Mama hatte ein breites Grinsen im Gesicht und sagte, dass sie einfach nicht anders konnte, als sie weiterhin mit den Fingern über ihr Kätzchen strich. Pam geriet in Panik und versuchte von mir aufzustehen, aber ich hielt ihre breiten Hüften fest im Griff und drückte sie einfach auf meinen Schwanz. Sie konnte kein Wort sagen, sie errötete nur, als ich mich zu bewegen begann und mein immer noch hartes...

2.1K Ansichten

Likes 0

Freche Frau bekommt einen Schock

Shelia Brown war neckisch und sie wusste es. Sie neckte die Freunde ihres Mannes, die Freunde ihrer Töchter, ihre Nachbarn und alle Männer im Büro. Als Shelia älter wurde, ging es ihr schlechter und ihr Ehemann Harry war sehr verärgert, weil sie sie oft beschimpfte und sich über ihren Mangel an Anstand beschwerte. Sheila, du bist keine junge Frau mehr, du siehst aus wie Hammelfleisch, gekleidet als Lamm. Tone die Dinge ein bisschen herunter, es ist nur Ärger damit, herumzulaufen, als würden die Leute denken, dass du eine gewöhnliche Sau bist. „Ich ziehe mich nicht für andere an, ich ziehe mich...

2.1K Ansichten

Likes 0

Glückshund Ch5: Tammy fertig machen

Glückshund Ch5: Tammy fertig machen Tammy kam in ein Handtuch gehüllt aus ihrem Badezimmer. Sie hatte das meiste Blut und Sperma von ihrem Körper abgewischt. Sie hatte ihr Lieblingsspiel verloren. Sie würde einfach den ersten Kerl ficken müssen, dem sie begegnete und eine Weile bei ihm bleiben. Vielleicht würde sie den Rat ihrer Freundin befolgen und einen zuverlässigen Sechs-Zöller finden. Sie saß an einem Stuhl in der Küche mit einem Glas Milch vor sich. Der Hund war grob und brutal gewesen, aber sie dachte, dass es etwas wäre, das sie an einem Menschen hätte. Vielleicht brauchte sie wirklich einen Mann, der...

1.9K Ansichten

Likes 0

CRAIGSLISTE SEX

Dies ist meine erste Geschichte, also sagt mir, was ich das nächste Mal besser machen sollte!! Dies ist auch eine wahre Geschichte, ich hoffe es gefällt euch!! Als ich 18 war, war ich sehr viel im Schrank. Niemand in meiner Schule wusste, dass ich bisexuell bin und dass ich den ganzen Tag Tagträume und Fantasien davon hatte, einen Schwanz in meinem Mund zu haben. Bevor ich Ihnen von der Geschichte erzähle, möchte ich Ihnen ein wenig über mich erzählen. Ich bin 18 5'7 140 und in athletischer Form, wenn man bedenkt, dass ich gerungen habe; aber das ist eine Geschichte für...

1.7K Ansichten

Likes 0

Fantasie verwirklicht

FANTASIE REALISIERT Sie hatte Schmerzen. Sie hat es verdient. Sie war dumm gewesen, ihre Begierden hatten ihren gesunden Menschenverstand benebelt und sie dazu gebracht, impulsiv zu handeln. Sie hatte ihn online kennengelernt und obwohl ihr Instinkt ihr von Anfang an gesagt hatte, dass er gefährlich sein könnte, aber als er beschrieb, wie er sie benutzen würde, erregte er ihr masochistisches Verlangen und sie konnte der Versuchung nicht widerstehen. Also war sie dorthin gegangen, wo er ihr gesagt hatte, und dann getan, was er ihr befohlen hatte. „Wenn Sie dort ankommen, sehen Sie einen schwarzen Van. Öffne die Hintertüren, steig ein, schließe...

1.8K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.