Sex in einem Pickup

900Report
Sex in einem Pickup

Ich plante eine Geschäftsreise in eine andere Stadt, also entschied ich, dass es sich lohnen könnte, eine Notiz an ein schwarzes Brett zu heften, in der ich um ein Treffen mit einer Frau zur Abendunterhaltung bat. Keine Versprechungen, keine Anforderungen, beide konnten nach einem Drink und Hallo ihren eigenen Weg gehen. Zu meiner Überraschung erhielt ich am nächsten Abend eine positive Antwort und wir verabredeten uns in einer bestimmten Bar in der Stadt.

Ich kam an und beendete meine Arbeit und fuhr zur Bar. Ich trat ein, sah mich um, sah eine Frau, auf die die Beschreibung passte, die mein Date mir gegeben hatte, und ging hinüber und stellte mich vor. Sie stellte sich und ihre Tochter vor, Anfang 30 und ebenfalls sehr hübsch, die sie zum Schutz mitgebracht hatte, erwartete ich. Seltsam… wir waren beide gleich alt (Anfang 50) und hatten fast die gleichen Namen, I, die männliche Schreibweise und She, die weibliche Schreibweise.

Wir saßen an einem Tisch und unterhielten uns eine Weile; dann bat ich sie zu tanzen. Wow!! Was für eine wundervolle Tänzerin sie war. Die langsamen Tänze haben uns beiden am besten gefallen. Ich genoss es, ihren warmen kleinen Körper nah an meinem zu haben, legte meine Hand auf ihren Rücken und glitt dann nach unten, um ihren sehr schönen Arsch zu fühlen. Ich zog sie näher an mich heran. Ich weiß, dass sie meinen harten Schwanz zwischen uns spüren konnte. Sie war sich sicher, dass sie fest daran rieb. Ich war ein bisschen verlegen, als wir zurück zum Tisch gingen, weil ich so offensichtlich hart war. Es gab keine Möglichkeit für ihre Tochter, es zu verpassen. Wir saßen da und bestellten noch ein Bier und redeten, tanzten und tranken noch eine Stunde weiter. Wir haben die Gesellschaft des anderen sehr genossen.

Ihre Tochter ging und sie fragte, ob ich nicht Lust hätte, ein bisschen von der Stadt zu sehen. Ich sagte sicher. Wir entschieden uns für ihren Pickup, da sie die Stadt kannte und mein Auto Schalensitze hatte. Wir fuhren ein bisschen und sie zeigte mir einige historische Stätten. Schließlich fanden wir uns im Stadtpark wieder. Sie hielt an einem verlassenen Ort, stellte den Truck ab und ich beugte mich vor und küsste sie.

Ihre Lippen waren offen und feucht und unsere Zungen erkundeten schnell den Mund des anderen und streichelten den anderen. Als wir uns küssten, bewegte ich meine Hand zu ihren Brüsten. Sie seufzte. Sie waren klein und ich konnte ihre gehärteten Brustwarzen spüren. Sie drückte ihren Körper an mich und ich begann, ihre Bluse aufzuknöpfen. Ich legte meine Hand über ihren BH und fühlte das warme Fleisch ihrer oberen Brust. Ich spürte, wie sich ihre Brust hob und senkte, als sie Luft holte. Ich fühlte den Schlag ihres Herzens. Sie war so lebendig und es hat mich sehr beeinflusst.

Ich fuhr fort, sie tief und leidenschaftlich zu küssen, ließ meine Hand zu ihrem Rücken gleiten und öffnete ihren BH. Jetzt konnte meine Hand ihre kleine weibliche Brust vollständig umfassen. Ich sah ihre harte dunkle Brustwarze kurz bevor ich meine Lippen darüber legte. Ich streichelte es mit meiner Zunge. Ich drückte es mit meinen Lippen und knabberte mit meinen Zähnen daran. Ich genoss sie sehr und sie genoss die Aufmerksamkeit, die ich ihr schenkte. Sie erzählte mir, wie sehr sie es liebte, an ihren Brüsten gelutscht und an ihren Nippeln geknabbert zu werden. Sie seufzte vor Vergnügen.

Und als sie seufzte, war das nächste, was ich wusste, dass sie ihre Hand auf der wachsenden Beule in meiner Hose hatte. Sie rieb mit ihrer Hand meinen harten Schwanz auf und ab. Jetzt seufzte ich. Sie öffnete mich, griff in meine Jeans und packte meinen Schwanz durch meine Unterwäsche und drückte. Mein Schwanz sprang. Ich liebte ihre Aufmerksamkeit zwischen meinen Beinen.

Jetzt bewegte ich meine Hand zwischen ihre Beine und rieb ihre Fotze durch ihre Jeans und spürte ihre Wärme. Ich knöpfte und öffnete ihre Hose. Sie hob ihre Hüften und ich zog sie nach unten. Ich konnte ihre Süße riechen. Als ich ihr Höschen berührte, waren sie bereits durchnässt. Ich griff hinein und fuhr mit meinen Fingern über ihre Fotzenhaare. (Ich liebe es, ihre besonderen steifen Locken zu spüren.) Als ich ihr Geschlecht erreichte, war es nass von ihren Säften. Ich steckte meinen Finger zwischen ihre nassen Liebeslippen und verteilte ihre Feuchtigkeit über ihre Lippen und um ihren Kitzler. Ihre Hüften hoben sich und sie presste ihren Kitzler hart gegen meinen Finger.

Ich dachte, sie würde mir die Luft aussaugen. Meine Finger spielten mit ihrer Klitoris, bewegten sich um und um sie herum, darüber, drückten sie. Ich bewegte meinen Daumen über ihre Klitoris und ließ meinen Finger langsam zwischen ihre Liebeslippen gleiten. Ich ließ meinen Finger über ihre inneren Lippen und auf ihre äußeren Falten gleiten und fand wieder ihre Fotzenhaare. Dann schnell zurück in ihren Schlitz und mit einem ihrer Hüftstöße fand ich meinen Finger tief in ihrer Fotze vergraben. Ihre Säfte flossen frei, als sie ihren ersten Orgasmus der Nacht hatte.

Sie hatte meinen Schwanz jetzt draußen, streichelte und fingerte ihn. Wie ich ihre wissenden Liebkosungen meines Schwanzes genoss. Dann beugte sie sich vor und nahm meine Männlichkeit in ihren Mund, bewegte sie an meinem Schaft auf und ab. Dann seinen Kopf lecken, jetzt daran saugen. Es war so lange her, dass mir das zuletzt angetan worden war. Wir waren beide im Himmel, sie lutschte mich und ich fingerte sie. Wir machten lange Zeit damit weiter und genossen es einfach, uns gegenseitig zu erfreuen.

Sie wusste, dass ich kurz davor war zu kommen. Sie hob den Kopf und wir küssten uns wieder. Wir setzten uns auf den Sitz und ich nahm den Anblick ihrer nackten Schönheit in mich auf. Ich streckte die Hand aus und berührte jede Brust, spielte mit jeder Brustwarze. Dann bewegte sie sich und hob ein Bein über mich, packte meinen Schwanz und positionierte ihn unter ihr. Sie ließ sich langsam auf mich nieder. Ich fühlte, wie mein Schwanz in ihre nasse Muschi glitt. Ihre Lippen umklammerten mich wie ein Handschuh, ein schlüpfriger nasser Handschuh. Ich glitt tief in sie hinein, als sie sich auf mich setzte. Wir saßen uns gegenüber und küssten uns, ich streichelte ihre Brüste und sie begann sich auf mir zu drehen.

Ich konnte die heißen Wände ihrer Fotze spüren. Die Spitze meines Schwanzes konnte ihren Gebärmutterhals spüren. Wir erdeten unsere Hüften und sie bewegte sich, um mich dazu zu bringen, überall in ihr zu berühren. Dann fing sie an, auf mir auf und ab zu reiten. Ich begleite das Schlürfen unseres Liebesspiels, während sie sich erhebt und senkt. Ich knabberte an einer Brustwarze. Ich konnte kaum die Kontrolle behalten. Und dann war ich außer Kontrolle. Ich hörte sie stöhnen und spürte, wie ihr Orgasmus meinen Schwanz packte und ich verlor ihn. Ich fühlte, wie sich das Sperma in meinen Eiern sammelte und meinen Schaft hinaufstieg und an seinem Ende vorbei in ihre pulsierende Fotze explodierte.

Wir hielten uns mehrere Minuten lang fest, als unsere Höhepunkte zu Ende gingen, und wir saßen da, küssten uns und hielten uns fest. Unser gemischtes Sperma lief heraus und lief meinen Schwanz hinunter. Es war herrlich nass.

Wir sprachen noch eine Weile über uns und unsere Fantasien. Sie öffnete die LKW-Tür, stieg aus und begann, ihr Höschen, ihren BH, ihr Hemd und ihre Jeans anzuziehen. Ich war beeindruckt, als ich sie nur beobachtete. Dann zog ich meine Hose hoch und sie fuhr mich zurück zu meinem Auto. Wir verabschiedeten uns und versprachen, per E-Mail und Chat in Kontakt zu bleiben, was wir auch taten. Sie können sicher sein, dass es zu einer weiteren Begegnung geführt hat. Ich plante eine Geschäftsreise in eine andere Stadt, also beschloss ich, dass es sich lohnen könnte, eine Notiz an das schwarze Brett einer Website zu heften, in der ich um ein Treffen mit einer Frau zur Abendunterhaltung bat. Keine Versprechungen, keine Anforderungen, beide konnten nach einem Drink und Hallo ihren eigenen Weg gehen. Zu meiner Überraschung erhielt ich am nächsten Abend eine positive Antwort und wir verabredeten uns in einer bestimmten Bar in der Stadt.
Als ich mit meiner Arbeit fertig war, fuhr ich zur Bar. Ich trat ein, sah mich um, sah eine Frau, auf die die Beschreibung passte, die mir mein Cyber-Date gegeben hatte, und ging hinüber, um mich vorzustellen. Sie stellte sich und ihre Tochter vor, Anfang 30 und ebenfalls sehr hübsch, die sie zum Schutz mitgebracht hatte, erwartete ich. Seltsam… wir waren beide gleich alt (Anfang 50) und hatten fast die gleichen Namen, nur männliche und weibliche Schreibweise.
Wir saßen an einem Tisch und unterhielten uns eine Weile; dann bat ich sie zu tanzen. Wow!! Was für eine wundervolle Tänzerin sie war. Die langsamen Tänze haben uns beiden am besten gefallen. Ich genoss es, ihren warmen kleinen Körper nah an meinem zu haben, legte meine Hand auf ihren Rücken und glitt dann nach unten, um ihren sehr schönen Arsch zu fühlen. Ich zog sie näher an mich heran. Ich weiß, dass sie meinen harten Schwanz zwischen uns spüren konnte. Sie war sich sicher, dass sie fest daran rieb. Ich war ein bisschen verlegen, als wir zurück zum Tisch gingen, weil ich so offensichtlich hart war. Es gab keine Möglichkeit für ihre Tochter, es zu verpassen. Wir saßen da und bestellten noch ein Bier und redeten, tanzten und tranken noch eine Stunde weiter. Wir haben die Gesellschaft des anderen sehr genossen.
Ihre Tochter ging schließlich und sie fragte, ob ich ein bisschen von der Stadt sehen möchte. Ich sagte sicher. Wir entschieden uns für ihren Pickup, da sie die Stadt kannte und mein Auto Schalensitze hatte. Wir fuhren ein bisschen und sie zeigte mir einige historische Stätten. Schließlich fanden wir uns im Stadtpark wieder. Sie hielt an einem verlassenen Ort, stellte den Truck ab und ich beugte mich vor und küsste sie.
Ihre Lippen waren offen und feucht und unsere Zungen erkundeten schnell die Münder des anderen und streichelten sich oral. Als wir uns küssten, bewegte ich meine Hand zu ihren Brüsten. Sie seufzte. Sie waren klein und ich konnte ihre harten Nippel spüren. Sie drückte ihren Körper an mich und ich begann, ihre Bluse aufzuknöpfen. Ich legte meine Hand über ihren BH und fühlte das warme Fleisch ihrer oberen Brust. Ich spürte, wie sich ihre Brust hob und senkte, als sie Luft holte. Ich fühlte den Schlag ihres Herzens. Sie war so lebendig und es hat mich sehr beeinflusst.
Ich fuhr fort, sie tief und leidenschaftlich zu küssen, ließ meine Hand zu ihrem Rücken gleiten und löste mühelos ihren BH, lernte das vor langer Zeit als Teenager und habe es nicht vergessen. Jetzt konnte meine Hand ihre kleine weibliche Brust vollständig umfassen. Ich sah ihre harte dunkle Brustwarze kurz bevor ich meine Lippen darüber legte. Ich streichelte es mit meiner Zunge. Ich drückte es mit meinen Lippen und knabberte mit meinen Zähnen daran. Ich genoss sie sehr und sie genoss die Aufmerksamkeit, die ich ihr schenkte. Sie erzählte mir, wie sehr sie es liebte, an ihren Brüsten gelutscht und an ihren Nippeln geknabbert zu werden. Sie seufzte vor Vergnügen.
Und als sie seufzte, war das nächste, was ich wusste, dass sie ihre Hand auf der wachsenden Beule in meiner Hose hatte. Sie rieb mit ihrer Hand meinen harten Schwanz auf und ab. Jetzt seufzte ich. Sie öffnete mich, griff in meine Jeans und packte meinen Schwanz durch meine Unterwäsche und drückte. Mein Schwanz sprang. Ich liebte ihre Aufmerksamkeit zwischen meinen Beinen.
Jetzt bewegte ich meine Hand zwischen ihre Beine und rieb ihre Fotze durch ihre Jeans und spürte ihre Wärme. Ich knöpfte und öffnete ihre Hose. Sie hob ihre Hüften und ich zog sie nach unten. Ich konnte ihre Süße riechen. Als ich ihr Höschen berührte, waren sie bereits durchnässt. Ich griff hinein und fuhr mit meinen Fingern über ihre Fotzenhaare. (Ich liebe es, ihre besonderen steifen Locken zu spüren.) Als ich ihr Geschlecht erreichte, war es nass von ihren Säften. Ich steckte meinen Finger zwischen ihre nassen Liebeslippen und verteilte ihre Feuchtigkeit über ihre Lippen und um ihren Kitzler. Ihre Hüften hoben sich und sie drückte ihre Klitoris fest gegen meinen Finger.
Ich dachte, sie würde mir die Luft aussaugen. Meine Finger spielten an ihrer Klitoris, bewegten sich um und um sie herum, darüber, drückten sie. Ich bewegte meinen Daumen über ihre Klitoris und ließ meinen Finger langsam zwischen ihre Liebeslippen gleiten. Ich ließ meinen Finger über ihre inneren Lippen und auf ihre äußeren Falten gleiten und fand wieder ihre Fotzenhaare. Dann schnell zurück in ihren Schlitz und mit einem ihrer Hüftstöße vergrub ich meinen Finger tief in ihrer Fotze. Ihre Säfte flossen frei, als sie ihren ersten Orgasmus der Nacht hatte.
Sie hatte meinen Schwanz jetzt draußen, streichelte und fingerte ihn. Wie ich ihre wissenden Liebkosungen an meinem Schwanz genoss. Dann beugte sie sich vor und nahm meine Männlichkeit in ihren Mund, bewegte sie an meinem Schaft auf und ab. Jetzt seinen Kopf lecken; jetzt saugt es. Es war so lange her, dass mir das zuletzt angetan worden war. Wir waren beide im Himmel, sie lutschte mich und ich fingerte sie. Wir machten lange Zeit damit weiter und genossen es einfach, uns gegenseitig zu erfreuen.
Sie wusste, dass ich kurz davor war zu kommen. Sie hob den Kopf und wir küssten uns wieder. Wir setzten uns auf den Sitz und ich nahm den Anblick ihrer nackten Schönheit in mich auf. Ich streckte die Hand aus und berührte jede Brust, spielte mit jeder Brustwarze. Dann bewegte sie sich und hob ein Bein über mich, packte meinen Schwanz und positionierte ihn unter ihr. Sie ließ sich langsam auf mich nieder. Ich fühlte, wie mein Schwanz in ihre nasse Muschi glitt. Ihre Lippen umklammerten mich wie ein Handschuh, ein schlüpfriger nasser Handschuh. Ich glitt tief in sie hinein, als sie sich auf mich setzte. Wir saßen einander gegenüber und küssten uns, ich streichelte ihre Brüste und sie begann sich auf mir zu drehen.
Ich konnte die heißen Wände ihrer Fotze spüren. Die Spitze meines Schwanzes konnte ihren Gebärmutterhals spüren. Wir erdeten unsere Hüften und sie bewegte sich so, dass ich sie überall in ihr berührte. Dann fing sie an, auf mir auf und ab zu reiten. Ich hörte das Schlürfen unseres Liebesspiels, als sie sich hob und senkte. Ich knabberte an ihren Brustwarzen. Ich konnte mich kaum an Selbstbeherrschung halten. Und dann war ich außer Kontrolle. Ich hörte sie stöhnen und spürte, wie ihr Orgasmus meinen Schwanz packte und ich verlor ihn. Ich fühlte, wie sich das Sperma in meinen Eiern sammelte und meinen Schaft hinaufstieg und an seinem Ende vorbei in ihre pulsierende Fotze explodierte.
Wir hielten uns mehrere Minuten lang fest, als unsere Höhepunkte zu Ende gingen, und wir saßen da, küssten uns und hielten uns fest. Unser gemischtes Sperma lief heraus und lief meinen Schwanz hinunter. Es war herrlich nass.
Wir sprachen noch eine Weile über uns und unsere Fantasien. Sie öffnete die LKW-Tür, stieg aus und begann, ihr Höschen, ihren BH, ihr Hemd und ihre Jeans anzuziehen. Ich war beeindruckt, als ich sie nur beobachtete. Dann zog ich meine Hose hoch und sie fuhr mich zurück zu meinem Auto. Wir verabschiedeten uns und versprachen, per E-Mail und Chat in Kontakt zu bleiben, was wir auch taten. Sie können sicher sein, dass es zu einer weiteren Begegnung geführt hat.

Ähnliche Geschichten

Es liegt uns im Blut

Es ist im Blut Ich bin Urgroßvater, Großvater und Vater einer Nachkommenlinie. Du hast das Lied „I’m My Own Grandpa“ gehört? In meinem Titelsong sollte es um „Ich bin mein schlimmster Feind“ gehen. Ich bin jetzt ein alter Mann und blicke auf den genetischen Shitstorm zurück, den ich verursacht habe, und frage mich, warum meine Töchter, Enkelinnen und Urenkelinnen mich leben lassen, ohne mich zumindest zu kastrieren. Das letzte Mal, als ich wegen eines Sexualverbrechens und einer Vergewaltigung angeklagt wurde, war ich 72 Jahre alt. Das war vor drei Jahren und ich werde diese Verteidigung nie wieder nutzen können. „Sie bestreiten...

612 Ansichten

Likes 0

Kristallgrat 2

Ich bin früh aufgewacht, noch bevor die Sonne aufging. Laura hatte sich irgendwann in der Nacht umgedreht und blickte von mir weg. Ich konnte die Kälte auf meinem Gesicht spüren und in der trüben Dämmerung konnte ich erkennen, dass mein Atem so kalt war. Ich stellte meine Füße auf den kalten Boden der Hütte, warf mir den Bademantel über den Rücken und ging ins Wohnzimmer, um das Feuer wieder anzuzünden. Ein paar Scheite Anzündholz, ein zusammengeknülltes Stück Zeitungspapier und ein wenig Pusten auf die Kohlen ließen das Feuer bald brüllen und knistern. Ich ging in die Küche und stellte fest, dass...

404 Ansichten

Likes 0

3-Wege-Überraschung

Ich lag schon ein paar Stunden im Bett, als die Laken durcheinander rutschten und die Matratze sich ein wenig bewegte. Ich war so weit aufgewacht, dass ich hinüberrutschen und etwas Platz schaffen konnte, als ich spürte, wie ihre Haare auf meine nackte Schulter fielen und ihr Atem nahe an mein Ohr kam. Sie schmiegte sich an meinen Nacken, als sie sich hinter mich ins Bett legte. Ihre weiche, warme Hand begann auf meiner Schulter und streichelte einen gewundenen Pfad entlang meines Arms, um meine Brust und über meinen Bauch. Es bestand kein Zweifel daran, dass sie etwas anfangen wollte, und noch...

164 Ansichten

Likes 0

AKTUALISIERUNG UND ENTSCHULDIGUNG AN DIE LESER BITTE LESEN!!

Kurzes Update: derzeit ab Donnerstag, 1. August 2013 um 7:14 Uhr möchte ich meinen Lesern mitteilen, dass ich die Kapitel 2 und 3 neu schreiben werde. Sie werden viel detaillierter und länger, es gibt auch Szenen, die wichtig sind zur Geschichte später. die kapitel sollen bis heute ende fertig sein, werden aber höchstwahrscheinlich früher erscheinen. Kapitel vier wird bald nach Worten geschrieben und auch gepostet. Ich möchte mich auch für die Qualität meiner Arbeit entschuldigen, sie hat nicht einmal meinen Standards entsprochen, da eine meiner ersten Geschichten, die ich geschrieben habe, vorausging, dass ich zu aufgeregt war, als ich anfing, Nachrichten...

1.9K Ansichten

Likes 1

Geburtstagstraum

Gute Nacht, Kinder, und nochmals vielen Dank für die tollen Geschenke. Okay, Mom... und wir können dir sagen, dass du alt wirst, da du so früh ins Bett gehst. Ich bin nicht alt, ihr Gören... Ich hatte gerade einen sehr langen Tag und ich brauche meinen Schlaf. Klar, Mama, was auch immer du sagst und deine Kinder brechen in Gelächter aus, als du das Wohnzimmer verlässt und in dein Schlafzimmer zurückgehst. Sie schließen und verriegeln die Tür hinter sich, dann ziehen Sie sich aus. Eine kurze Dusche, denkst du, und dann geht es los für den dringend benötigten Schlaf. Du lächelst...

1.8K Ansichten

Likes 0

Lindsays schmutzige Geheimnisse

Ohhhh! Ohhh! Ohhh! Lindsay ist immer im Himmel, wenn sie ihren liebsten langen Glasdildo mit der Wirbelkante um ihn herum hat, der in ihre enge kleine rosa Muschi ein- und ausgeht. Sie kommt jeden Tag nach Hause und braucht sie sofort nach einem langen Arbeitstag. Ihr Chef Mr. Franklin treibt sie jeden Tag in den Wahnsinn, wo sie nach Hause kommt, und treibt diesen Dildo rein, stöhnt seinen Namen und wünscht sich, es wäre sein Schwanz und sein Schreibtisch, anstatt dieser Dildo und dieses Kissen. Sie liebt es, ihren kleinen Kitzler zu reiben, wenn sie daran denkt, wie er sie auf...

1.4K Ansichten

Likes 0

Johns Traum wird wahr

John: John wachte gegen halb fünf morgens wieder mit einem rasenden Steifen auf. Er sah nach unten, nahm seine Hand, glitt über seine Hose und fing an, sich zu reiben. Der Grund, warum er aufwachte, war ihretwegen. Alexandria, obwohl er erst 15 und ein Neuling in der High School war, wusste er, dass er sie liebte. Alles an ihr machte ihn an; Der Geruch ihres Erdbeer-Shampoos in ihrem satten dunkelbraunen Haar, das bis knapp über ihre Schultern ging, ihre C-Cup-Brüste, ihr wunderbar straffer Arsch und ihre langen, schlanken Beine. Er erleichterte sich und wachte schließlich auf, stieg aus seinem Bett und...

1.4K Ansichten

Likes 0

Mamas Freund Dot, Folge 17

Mike, Jamies zweiter Ehemann, fuhr rückwärts aus der Einfahrt. Er lächelte und winkte, als er wegfuhr. Er und ihre beiden Söhne Brandon und John würden über das lange Feiertagswochenende weg sein. Jamie ging zurück ins Haus, etwas traurig, weil sie die nächsten paar Tage von ihrem Mann getrennt sein würde. Aber sie wusste, dass sie auf keinen Fall mit ihm zum Haus seiner Eltern gehen konnte. Also holte sie tief Luft und überzeugte sich, dass drei ehemannfreie Tage ihr Zeit geben würden, ihre Arbeit zu erledigen. Es würde ihr auch Zeit für ein dringend benötigtes Solo-Spermafest geben, während er und die...

933 Ansichten

Likes 0

Süßer kleiner babysitter

Tammy Lovett kam in mein Haus und ich bekam fast einen harten Blick auf ihren winzigen Arsch. Sie hat einen wunderschönen 13-jährigen Knackarsch und seltsam große Titten für ihr Alter, eine gute Körbchengröße D. Sie kam in mein Haus und trug einen winzigen Minirock, der ihre süßen Arschbacken bis ganz nach unten zeigte, und ein Hemd, das so eng war, dass ihre prallen Titten fast die Knöpfe aufplatzen ließen. 'Hallo Papa!' rief sie aus. Sie nennt mich immer Daddy, so wie die meisten Leute, und ich nannte sie immer mein kleines Mädchen. „Hey Baby Girl, Aimee hat eine frühe Nacht gehabt...

834 Ansichten

Likes 0

Frau Milk braucht einen Handwerker

Jan hatte ein großes Haus in Hanglage, und seit ihrer Scheidung musste sich jemand um das Anwesen kümmern. Sie fand einen Handwerker und ließ ihn am Nachmittag ein paar Gartenarbeiten erledigen, während sie ihre Büroarbeit erledigte. Die Liste seiner Aufgaben lag draußen im Briefkasten, und sein breitkrempiger Hut verbarg ihn vor neugierigen Blicken aus ihrem Fenster. Er war immer noch unbekannt und unsichtbar im physischen Sinne. Als es dämmerte, beendete er gerade die Gartenarbeit, und sie sah ihn unten stehen bleiben. Die festgesetzte Stunde war da und sie nahm einen nervösen Schluck und begann sich auf das vorzubereiten, was als nächstes...

828 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.