Transformation_(1)

698Report
Transformation_(1)

Samantha dachte über ihre aktuelle Position nach. Sie war an allen vieren mit einem rosa Halsband gefesselt. Ein sehr großer dicker pulsierender Vibrator in ihrer einst engen Fotze. In ihrem Arsch steckte ihr neuer Schwanz. Es war schwarz, ungefähr 2 Fuß lang und ließ sie wie ein hübsches kleines Ponymädchen aussehen. Ihr Meister genoss es, dass sie ein Ponymädchen war. Sie dachte darüber nach. Vor einem Jahr zu dieser Zeit wusste sie noch nicht, was ein Ponymädchen ist. Sie war immer noch eine Unterwürfige gewesen, seit sie denken konnte, aber das war ihr noch nie zuvor begegnet. Er genoss es, sie wie ein Pony herumtänzeln zu lassen und sie sogar wie ein Pony zu behandeln. Sie war viel zu klein für ihn zum Reiten, aber er hat sie nie dazu gedrängt. Sie spürte, wie ein weiterer Orgasmus begann. Es würde bereits ihr vierter Orgasmus an diesem Tag sein und es war ein weiterer großer. Sie zu zwingen, ihren Mädchensaft in die wachsende Pfütze zwischen ihren Beinen zu spritzen.
Sie hörte die Schritte, die ihr sagten, dass ihr Meister ankam. Sie hoffte, dass er mit ihr zufrieden sein würde. Sie hatte getan, was er gesagt hatte, und das vibrierende Monstrum in ihrer Fotze gehalten, damit es während ihrer vielen Orgasmen nicht herausfallen konnte. „Hallo mein Haustier. Ah, ich sehe, du hast ein Chaos angerichtet. Damit müssen wir uns später befassen. Im Moment haben Sie einige Besucher.“ Sie sah ihn an, war aber neu, noch nicht zu sprechen. Er hatte harte Strafen dafür, wenn sie diesen Befehl missachtete. "Mal sehen, wie viel Chaos mein kleines Haustierloch ist, sollen wir." Zuerst schob er es tiefer in sie hinein und zwang es, gegen ihren Gebärmutterhals zu vibrieren, was sie zum Wimmern brachte. Dann zog es langsam aus ihrer Muschi. Ihre Muschi machte ein lautes, anzügliches, schlürfendes Geräusch, als sie entfernt wurde und sobald sie leer war, langsam ihre Form wiedererlangte. Sie wimmerte erneut, als es endlich entfernt wurde und ihr Meister antwortete: „Es ist in Ordnung, Schlampe, es wird in Kürze viel gefüllt.“
Er band sie los, befestigte eine Leine an ihrem rosa Halsband und führte sie ins Wohnzimmer. Ihr Wohnzimmer war umgestaltet und ein Tisch in der Mitte des Zimmers aufgestellt worden. Der Meister hatte einige Steigbügel an ihren Tisch genagelt, die ihre kleinen Füßchen hochhalten würden, und auf dem Tisch hatte er auch ein paar Laken und ein paar Kissen auf den Tisch gelegt. Der Meister hob sie dann sanft hoch und stellte ihren kleinen Körper auf den Tisch und drückte ihre Brust nach hinten, wodurch sie gezwungen wurde, sich hinzulegen. Sagte ihr dann, sie solle nach unten rutschen, so dass ihr kleiner Arsch an der Tischkante war. Er befestigte ihre Füße in den Steigbügeln und spreizte ihre Beine weit. „Möchte die Schlampe wissen, was mit ihr passiert?“ Sie nickte stumm. „Die Schlampe darf sprechen, wenn sie will“.
„Danke, Sir, was wird passieren, das ist eine seltsame Art, mich auf Besucher vorzubereiten?“ fragte sie schüchtern. „Nicht, dass diese Schlampe die Methoden des Meisters in Frage stellt“, fügte sie schnell hinzu.
Ihr Meister sah sie liebevoll an. „Deine richtige Schlampe, das ist nicht die normale Art, dich vorzubereiten, aber andererseits ist das auch kein normaler Besuch. Sie werden einer Art Untersuchung unterzogen, für die Sie, fürchte ich, sehr schmerzhaft sein werden. Den Rest müssen Sie abwarten, um es herauszufinden.“ Damit zwinkerte er ihr zu, schlug ihr auf den Hintern und schnallte sie an den Tisch. Er führte einen breiten Riemen über ihren schlanken Bauch, fesselte ihre Hände neben ihrem Kopf auf den Tisch und steckte ihr ein Metallstück in den Mund, das mit Leder fest umwickelt war. Dann führte er Nasenklammern in ihre Nasenlöcher ein und befestigte sie an einem Ösenhaken über ihrem Kopf, um sie daran zu hindern, ihren Kopf herumzubewegen. Zufrieden, dass sie sich überhaupt nicht bewegen konnte, trat er zurück und bewunderte sie. Ihr braunes Haar, das um ihren Kopf gespreizt war, gab ihr das Aussehen, als hätte sie einen Heiligenschein. Ihre kleinen Brüste heben und senken sich langsam mit jedem Atemzug. Ihre kleinen Nippel zeigen direkt in die Luft. Ihre weißen Schenkel zitterten von der Belastung ihrer Sehnen, die erforderlich war, um ihre Beine in ihrer aktuellen Position zu halten. Ja, er überlegte sich, dass er ein sehr entzückendes Ponymädchen hatte und sich fast schlecht fühlte für das, was er tun würde. Aber es würde ihr helfen, ihre Schmerztoleranz stärken und sie in eine echte Schlampe verwandeln.
Damit ging er und öffnete die Tür zur Küche und ließ die 4 Jungs ins Wohnzimmer. „Ok, meine Herren, ich habe Ihnen bereits gesagt, wonach ich suche, Sie kennen die Regeln und Sie wurden alle dafür entschädigt. Ich gebe dir Kate.“
Sie sahen sie an und grinsten, er hatte ihnen genau gesagt, was er wollte und sie würden es für ihn tun. Der erste Mann, ein Arzt in den Vierzigern, ging zu Kate und fuhr mit einem Finger über ihren Oberschenkel zu ihrem weichen Hügel, rieb seine Hand daran und führte viskos drei Finger tief in ihre nasse, bereits anziehende Fotze ein. Sie wusste, dass sie nicht schreien sollte, sondern wimmerte nur, als ihre neu geöffnete Muschi wieder einmal offen gedehnt wurde. Ihre Muschi begann sich bald zu öffnen und er führte einen 4. und bald einen 5. Finger ein. Ein paar Sekunden später zog er sie mit seiner geballten Faust heraus und schob seine geballte Faust in ihre gelockerte Muschi, was ein weiteres Stöhnen von ihr um ihr Gebiss herum entlockte. Er pumpte seine Faust ein paar Mal rein und raus, um sicherzustellen, dass ihre Fotze eine Weile offen blieb, dann zog er sie wieder heraus. Er holte ein Spekulum aus seiner Tasche und stieß es tief in sie hinein. Sie schrie auf, als es gegen ihren empfindlichen ungeschützten Gebärmutterhals stieß und er begann langsam, es zu öffnen, um sicherzustellen, dass sie für später offen bleiben würde. Dann fing er an, die Klitoris der Schlampe zu drehen und zu kneifen, bis sie hart war und einen wütenden Rotton hatte. Dann holte er eine Nadel hervor und glitt schnell durch die Motorhaube, was Kate vor Qual aufschreien ließ. Dann entfernte er schnell die Nadel, nur um sie durch einen Ring zu ersetzen. Dann lötete es schnell zu und machte es zu einem festen Teil ihres Körpers. Er wiederholte den Vorgang zweimal in jeder Fotzenlippe und ließ sie mit 5 glänzenden Goldringen in ihrer jetzt sehr wunden Fotze zurück.
Während er dies tat, behandelte einer der anderen Typen ihre Brustwarzen auf die gleiche Weise und durchbohrte sie schließlich auch beide. Sie traten zurück, als der erste Teil fertig war. Ihr Meister sah die Tränen auf ihren Wangen und ging hinüber, um sein neues Pony zu beruhigen. „Shhhhhh, es ist ok, danach werde ich dafür sorgen, dass du dich besser fühlst. Du wirst deine neuen Piercings lieben.“ Als er das sagte, wischte er ihr langsam die Tränen von den Wangen und nickte den Männern zu, fortzufahren. Danach wurden Kates neue Ringe an eine große Stange gebunden, die parallel zu ihrem Körper verlief und über ihr aufgehängt war, wodurch ihre Schamlippen und Brustwarzen von ihrem Körper verspottet wurden. Sie stöhnte bei diesem neuen Schmerz, ertrug es aber. Als nächstes kam der dritte Mann, er kam mit seiner Tasche vorbei und setzte sich zwischen Kates Beine und öffnete seine Tasche. Er holte eine Tätowierpistole heraus und begann langsam, das gewünschte Tattoo auf ihre Fotze zu ritzen. 15 Minuten später war er fertig. Auf dem neuen Tattoo stand in großen, blutroten Buchstaben „Eigentum des Meisters“. Er trug die Salbe darauf auf und legte die Plastikfolie darüber und klebte sie fest, um eine Infektion zu verhindern, und machte sich an seine nächste Aufgabe. Auf jede ihrer Titten schrieb er in den gleichen blutroten Druckbuchstaben „Mein Pony“. Ein Wort auf jeder Titte. Zufrieden mit der Arbeit trug er die Salbe und Plastikfolie auch auf diese auf. „Ok, wir waren fertig, sie ist genau so, wie du gefragt hast.“
„Danke, Gentleman, und als Entschädigung können Sie sie alle verwenden, wie wir es vereinbart haben.“ Der Meister sagte dies und sah seine kleine Kate an, wissend, dass sie nie in ihrem Leben geteilt worden war und niemals gegen Bezahlung. Sie sah entsetzt aus und wand sich, aber ihre neuen Piercings und ihre enge Fesselung verhinderten viel Bewegung. Ihre Füße wurden von den Steigbügeln entfernt und über ihrem Körper an die Stange gebunden, und die Jungs machten sich an die Arbeit an ihr. Ihr Gebiss wurde entfernt und der Arzt führte ihr langsam seinen Schwanz Zoll für Zoll in ihren Mund ein, bis er an ihrer Kehle war. Dann zwang sie langsames Drücken, ihn tief in die Kehle zu nehmen. Während er das tat, zog der Tätowierer seinen großen Schwanz heraus, entfernte das Spekulum und schob seinen 10-Zoll-Schwanz in ihre durchnässte Fotze. Als beide gleichzeitig gingen, wurde sie zwischen den beiden hin und her geschoben und zog an ihren neuen Piercings. Sie stöhnte bei jedem Stoß und jedem Schmerzstich, als ihre Piercings gezogen wurden.
„Hey, diese Schlampe ist großartig.“ sagten beide Männer fast unisono, als sie sich ihrem Höhepunkt näherten. „Beeil dich, wir wollen es auch mit ihr versuchen und wir müssen noch die letzte kleine Überraschung für sie machen.“
Die Männer beendeten und füllten den Körper der kleinen Kate mit Sperma, was sie zum Ersticken brachte, als der Arzt seinen in ihre Kehle schoss. Sie zogen sich zurück und die anderen 2 Männer ersetzten sie und fingen an, sie zu ficken. Nach ein paar Minuten beschwerte sich der Typ, der ihre Fotze schnell fickte, wie locker sie war und zog sie heraus und schob sie ihr in den Arsch. Sie stöhnte und wand sich, als ihr Arsch zum zweiten Mal an diesem Tag verletzt wurde. Beide Männer erreichten schnell ihren Höhepunkt und füllten ihren Körper mit mehr Sperma.
Der Meister ging zu seiner Sklavin und trocknete erneut ihre Tränen von ihrem Gesicht und küsste sie auf die Stirn, um ihr zu sagen, was für eine gute kleine Schlampe sie ist und dass es fast vorbei ist. „Nur noch eine Sache, dann kannst du ein schönes Bad nehmen, um dich zu reinigen und deinen wunden Körper zu beruhigen.“ Damit begannen die Männer, die sich um den Tisch versammelt hatten, sie anzupissen. Bedecken Sie ihre Gesichtshaare, Titten und Fotze mit der warmen goldenen Flüssigkeit. Bald klebten ihre Haare an ihrem Gesicht und Pisse lief von ihrem Körper. Als letzten Akt der Vollendung zielten die Männer ihr den Rest ihrer Pisse in den Mund und brachten sie zum Trinken.
Sie zogen sich wieder an und dankten dem Meister dafür, dass er ihnen erlaubt hatte, an ihrer Verwandlung teilzunehmen, und gingen. Der Meister sah seine Schlampe an und forschte in ihren Augen, um zu sehen, ob er vielleicht zu weit gegangen war, als sie zu hart gedrängt wurde. Was er neben der Angst sah, war pure Lust. „Hat dir dein Besuch gefallen, Schlampe? Sie dürfen sprechen.“
„Ja, danke, ich habe es sehr genossen, Sir“, antwortete sie. Er lächelte und nickte und band sie los. Da sie wusste, dass sie mit ihrer neu gepiercten Fotze nicht laufen konnte, trug sie sie ins Badezimmer, ließ ihr ein Bad ein und setzte sie in die Wanne. Nachdem er zufrieden war, dass sie sauber und entspannt war, ließ er das Wasser ab und half ihr zu ihrem Bett, einem großen Hundebett auf dem Boden neben seinem Bett, wo sie jetzt schlief, deckte sie zu, küsste sie eine gute Nacht und zog sich zurück.

Ähnliche Geschichten

Carlas Fantasie erfüllt

Ich ging in den Laden und sah, dass Richard wirklich nach unten schaute und fragte ihn, was los sei. Richard hat mir erzählt, dass er gerade herausgefunden hat, dass seine Frau ihn betrügt und nicht wusste, was er tun sollte. Ich sagte ihm, wie leid es mir tut, und lud ihn auf ein paar Drinks und einen Film ein, damit meine Frau Carla und ich uns an alles erinnern konnten. Ich sagte ihm, die Kinder seien bei ihrer Tante, damit er sich keine Sorgen machen müsste, mit einem Haufen schreiender Kinder zusammen zu sein. Richard klopfte an die Tür und meine...

2.3K Ansichten

Likes 1

Juni und Juli (2. Versuch)

Es war Freitagabend um 18.30 Uhr, als ich von der Arbeit nach Hause kam. Ich wanderte im Haus umher und suchte nach Juli, meiner Frau seit 10 Jahren. Auf dem Herd kochte langsam ein großer Auflauf. Das war ein gutes Zeichen. Schließlich ging ich nach draußen auf die Rückseite des Hauses zu unserem Poolbereich. Dort auf zwei Liegen standen July und ihre enge Freundin June, beide splitternackt. „Was ist los?“, fragte ich. „June hat sich von ihrem Freund getrennt. Ich habe ihr gesagt, dass sie hier bei uns einziehen kann. Wir haben diskutiert, wie das funktionieren könnte.“ Oh! Und was hast...

1.7K Ansichten

Likes 0

Spätabends Teil 2 & 3

Teil 2 Am Morgen nach dem Überraschungsabend mit Delia erwähnte Judy nicht, was passiert war und schien nicht daran interessiert zu sein, darüber zu sprechen. Nachdem ich gesehen hatte, wie sie Sex so unanständig genoss, hoffte und erwartete ich, dass sich unser Sexleben zum Besseren verändert hatte. Später am Morgen, nachdem sie geduscht hatte, die Kinder gegessen hatten und mit unserer Nachbarin bei einem ganztägigen Fußballturnier waren, ging ich hinter Judy in die Küche und drückte meinen harten Schwanz gegen ihren Arsch und griff herum, um ihre Titten zu streicheln. Seit ich aufgewacht war, war ich mehr als bereit, wieder zu...

1.8K Ansichten

Likes 0

Frau will noch ein Baby_(1)

Dies ist eine fiktive Geschichte mit meiner Frau und ihrem Stiefgroßvater Meine Frau Nicole und ich sind seit 7 Jahren verheiratet und haben drei wundervolle Kinder. Wir leben in einer kleineren Stadt und die meisten Leute hier sind enge Freunde und viele Familienmitglieder. Als unser erster Sohn geboren wurde, wurde bei ihm ein Syndrom diagnostiziert und wir fanden heraus, dass wir beide ein Gen tragen. Nachdem bei unserem zweiten Sohn das Syndrom diagnostiziert wurde, entschied ich, dass ich mich einer Vasektomie unterziehen sollte, um zu verhindern, dass mehr Kinder mit einer ernsthaften Erkrankung geboren werden. Es war sicherlich ein harter Weg...

1.8K Ansichten

Likes 0

Meister finden

Meister finden Teil eins Wir haben uns online kennengelernt, wie es heutzutage so viele tun. Es war eine Social Site für Erwachsene, auf der ich meine Online-Persönlichkeit definierte und mich endlich davon befreite, meine sexuellen Vorlieben zu verbergen. Es erstaunte mich, dass so viele Männer nach einer Frau wie mir suchten, aber ich war auch fassungslos, als ich mit vielen von ihnen sprach, dass sie keine Ahnung hatten, wie sie mit mir richtig umgehen sollten. Der Mann namens Wolf mit den langen dunklen Haaren, dem Vollbart und den leuchtend jadegrünen Augen wusste genau den richtigen Umgang mit mir und faszinierte mich...

1.7K Ansichten

Likes 0

Schwester Mama - Kapitel 9 - Mama macht mit Tante Pam

Ich drehte meinen Kopf und sah Mom in dem Sessel in der Ecke sitzen. Pam drehte ihren Kopf herum und erstarrte, als sie Mama dort sah, völlig nackt und sich selbst berührend. Mama hatte ein breites Grinsen im Gesicht und sagte, dass sie einfach nicht anders konnte, als sie weiterhin mit den Fingern über ihr Kätzchen strich. Pam geriet in Panik und versuchte von mir aufzustehen, aber ich hielt ihre breiten Hüften fest im Griff und drückte sie einfach auf meinen Schwanz. Sie konnte kein Wort sagen, sie errötete nur, als ich mich zu bewegen begann und mein immer noch hartes...

2.1K Ansichten

Likes 0

College Town – Teil 4 – Mean Teens

Adam konnte Jess kaum ansehen, die mit dem Sperma eines anderen Mannes bedeckt auf dem Bett saß. Er saß auf der Bettkante und fragte sich, warum er noch nicht aus dem Zimmer geflohen war, als große weiße Kleckse von Jasons Saft von der Stirn seiner Freundin über ihre Nasenseiten und in ihr linkes Auge rollten. Er war sich nicht ganz sicher, ob seine Freundin beabsichtigt hatte, ihn zu demütigen oder ob sie nur in dem Moment gefangen war und Dinge sagte und tat, die sie nicht hätte tun sollen. Seine Gedanken wurden unterbrochen, als sie sprach. Zurücklehnen. “, bellte Jess Adam...

1.7K Ansichten

Likes 0

Freche Frau bekommt einen Schock

Shelia Brown war neckisch und sie wusste es. Sie neckte die Freunde ihres Mannes, die Freunde ihrer Töchter, ihre Nachbarn und alle Männer im Büro. Als Shelia älter wurde, ging es ihr schlechter und ihr Ehemann Harry war sehr verärgert, weil sie sie oft beschimpfte und sich über ihren Mangel an Anstand beschwerte. Sheila, du bist keine junge Frau mehr, du siehst aus wie Hammelfleisch, gekleidet als Lamm. Tone die Dinge ein bisschen herunter, es ist nur Ärger damit, herumzulaufen, als würden die Leute denken, dass du eine gewöhnliche Sau bist. „Ich ziehe mich nicht für andere an, ich ziehe mich...

2.1K Ansichten

Likes 0

Glückshund Ch5: Tammy fertig machen

Glückshund Ch5: Tammy fertig machen Tammy kam in ein Handtuch gehüllt aus ihrem Badezimmer. Sie hatte das meiste Blut und Sperma von ihrem Körper abgewischt. Sie hatte ihr Lieblingsspiel verloren. Sie würde einfach den ersten Kerl ficken müssen, dem sie begegnete und eine Weile bei ihm bleiben. Vielleicht würde sie den Rat ihrer Freundin befolgen und einen zuverlässigen Sechs-Zöller finden. Sie saß an einem Stuhl in der Küche mit einem Glas Milch vor sich. Der Hund war grob und brutal gewesen, aber sie dachte, dass es etwas wäre, das sie an einem Menschen hätte. Vielleicht brauchte sie wirklich einen Mann, der...

1.9K Ansichten

Likes 0

CRAIGSLISTE SEX

Dies ist meine erste Geschichte, also sagt mir, was ich das nächste Mal besser machen sollte!! Dies ist auch eine wahre Geschichte, ich hoffe es gefällt euch!! Als ich 18 war, war ich sehr viel im Schrank. Niemand in meiner Schule wusste, dass ich bisexuell bin und dass ich den ganzen Tag Tagträume und Fantasien davon hatte, einen Schwanz in meinem Mund zu haben. Bevor ich Ihnen von der Geschichte erzähle, möchte ich Ihnen ein wenig über mich erzählen. Ich bin 18 5'7 140 und in athletischer Form, wenn man bedenkt, dass ich gerungen habe; aber das ist eine Geschichte für...

1.7K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.