Liz Beck

776Report
Liz Beck

Liz Beck
„Liz Beck“, rief ich, als ich es hier sah. Sie kam hinter der Theke hervor und umarmte mich fest.
"Wie geht es dir?" Sie fragte.
„Nicht schlecht und wie wäre es mit dir?“
„OK, ich arbeite nur.“
Lassen Sie mich hier ein wenig Geschichte erzählen. Soweit ich weiß, arbeitete Liz Beck für Dr. Parson. Ich bin vermutlich seit 15 Jahren bei ihm in Behandlung. Liz ist Mitte vierzig, eine alleinstehende Frau, die eher unscheinbar ist, aber einen angenehmen Körper hat. Ihre Brüste sind groß und ihr Hintern hat genau die richtige Größe. Sie ist etwas gealtert, aber es geht ihr immer noch gut. Sie führte mich durch den Flur in einen Raum, in dem ich mich mit dem Arzt treffen würde. Ich war dort für eine Untersuchung meiner Harnwege, bei der ich auch die Kamera an meinem Penis hochfahren ließ.
„Sie kennen die Übung, ziehen Sie sich von der Hüfte abwärts aus und legen Sie sich zurück auf den Tisch.“ Ich habe dies nur mit einem Laken abgedeckt getan.
„Ich muss dir etwas Medizin in den Penis spritzen, aber es wird nicht wehtun“, sagte sie, während sie meine Freundin in die Hand nahm. Ich habe es versäumt zu erwähnen, dass ich sehr gut ausgestattet bin und im erigierten Zustand etwa 30 cm beträgt. Dies ist das erste Mal, dass Liz die Krankenschwester ist, die sich um mich kümmert. Sie war sehr gut in dem, was sie tat; Tatsächlich so gut, dass ich anfing, einen Steifen zu bekommen. Sie hielt meinen Schwanz in der Hand, während sie mir die Medizin verabreichte, aber es schien mir, als hätte sie ihn vielleicht mehr als nötig gestreichelt. Nicht, dass ich mich beschweren würde. Schließlich zog sie das Laken über mich und lachte, weil dort ein Zelt stand. Als sie sich zu mir umdrehte, hatte sie ein breites Lächeln im Gesicht.
„Die anderen Mädchen haben mir erzählt, was für ein Paket du hast. Ich bin froh, dass ich es endlich selbst sehen konnte.“
Sie sagte, der Arzt werde in Kürze kommen und begann, den Raum zu verlassen. Dann drehte sie sich um, kam zu mir zurück und sagte: „Ich möchte das streicheln und küssen und lecken und lutschen und ficken.“
„Um wie viel Uhr kommst du von der Arbeit?“, fragte ich.
„Um fünf und dann gehe ich laufen und fahre mit dem Bus nach Hause.“
„Ich hole dich ab und bringe dich zu mir nach Hause, denn ich möchte, dass deine heiße Muschi an mein Gesicht gedrückt wird.“
„Aber ich sollte zuerst duschen!“ Sie hat geantwortet.
„Nein, NEIN“, sagte ich zu ihr, „ich will diese heiße, verschwitzte Muschi, die wie eine echte Frau schmeckt, nicht einen Schluck Badeseife.“
„Okay, hol mich an der Bushaltestelle bei 4th und Ivy ab. Normalerweise komme ich gegen 17:30 Uhr dort an. Und was ist da unten los?“ sie fragte, als sie in Richtung meines jetzt sehr erigierten Fleisches nickte.
Ich lächelte nur und drehte mich auf die Seite, sodass das Zelt nicht ganz so hoch war. Sie ging und ein paar Minuten später kam der Arzt und die Arbeit war erledigt. Ich war ziemlich gespannt und die Zeit schien sich zu verzögern, bis ich meinen Platz verließ, um sie abzuholen. Als ich dort ankam, wartete sie, streckte ihre Beine aus und kühlte sich ab. Ihr Hemd war nass, ebenso wie ihre Shorts, und es fiel mir sofort schwer, nur an die guten Zeiten zu denken, die bald bevorstanden.
„Komm rein“, befahl ich, „Meine Zunge ist so hart wie mein Schwanz.“ Sie streckte die Hand aus und rieb es, und ein Mädchen, das dort stand, sah es und bekam ein breites Lächeln auf ihrem Gesicht. Auf dem Heimweg fragte ich Liz, ob sie eine Squirterin sei. Sie antwortete, dass sie nur ein paar Mal gespritzt hatte, weil ihre Liebhaber normalerweise nicht so sehr an ihrem Vergnügen interessiert waren, sondern nur an ihrem eigenen. „Nun, das wird sich bald ändern, denn ich werde unseren Liebesakt nicht genießen, wenn es dir nicht auch Spaß macht.“ Ich habe ein schönes Lächeln bekommen.
Als wir in meine Einfahrt einfuhren, drückte ich den Knopf am Garagenöffner, fuhr hinein und schloss die Tür. Wir waren beide ziemlich eifrig, also ließen wir die Tücher dort, wo sie hinfielen, als wir uns auf dem Weg durch den Flur zu meinem Schlafzimmer auszogen. Wir küssten uns und spielten Lickyface, und dann ging ich durch sie hindurch zum Bett und spreizte ihre Beine. Der Geruch eines verschwitzten Körpers, egal ob männlich oder weiblich, erregt mich immer und ich wurde nicht enttäuscht. Oh, und dieser starke Geschmack war so mmmmMMMMMmmmmMMmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmert. Meine Zunge erkundete jeden Bereich ihrer heißen Fotze, leckte bis zu ihrem Rosenknospen und verbrachte dort einige Zeit. Ihre Hände waren auf meinem Hinterkopf und drückten mein Gesicht fester gegen ihre Muschi, während ich sie mit der Zunge fickte, und bald brach ihr Höhepunkt aus, nicht so groß, wie ich wollte, aber schön. Ich schlüpfte neben sie und küsste sie. Sie genoss ihren eigenen Geschmack und leckte meine Lippen und meinen Mund. Ihre Hand ergriff meinen Schwanz und sie ging bald nach unten, um daran zu arbeiten.
Ich habe im Laufe der Jahre von vielen Frauen Blowjobs bekommen, aber dieses Mädchen war so gut, dass ich in den ersten paar Minuten fast meine Ladung abgeschossen hätte. Irgendwie wusste sie, dass ich mit dem Saugen aufhören und anfangen würde, den Schaft auf und ab und sogar bis zu meinem Arschloch zu lecken. Sie nahm meinen ganzen Schwanz tief in ihre Kehle und ich konnte mich nicht zurückhalten und schleuderte ihr eine große Ladung zum Schlucken hinein. Wir lagen ein paar Minuten da und kuschelten. Ich schaute auf die Uhr und sie sagte mir, dass es fast 10 Uhr war. Wir waren ungefähr 4 Stunden dabei. Jetzt war ich wirklich müde.
„Möchten Sie etwas essen?“ Ich fragte.
„Nach dieser großen Ladung bin ich mir nicht sicher, ob ich hungrig bin“, antwortete sie mit einem Lächeln.
Wir gingen in die Küche und ich machte mir etwas zu essen. Als wir fertig waren, fragte ich sie, ob ich sie nach Hause bringen solle. Sie antwortete ja, Sonntagnachmittag. Ich antwortete,
„Verdammte Frau, ich weiß nicht, ob ich so lange durchhalte.“
Ihre Hand drückte meinen Schwanz und nach einer Weile begann er zu wachsen. „Oh, ich denke, das kannst du wahrscheinlich“, sagte sie.
„Werden wir weitere Wochenenden zusammen verbringen?“ Ich fragte.
„Na ja“, sagte sie und dann „aber nur, wenn du willst.“
Wir redeten noch ein bisschen über Dinge im Allgemeinen und dann sagte ich: „Ich denke, wir sollten eine Liste mit Dingen erstellen, die wir gerne tun würden.“
„Was hast du zum Beispiel im Sinn?“ Sie fragte.
„Na ja, vielleicht gehst du in eine Bar und nimmst ein Mädchen oder einen Typen mit, damit er zu uns kommt. Ich würde gerne zusehen, wie ein anderer Kerl dich fickt und dann sein Sperma aus deiner Muschi leckt.“
„Oder vielleicht zusehen, wie du einem Kerl einen bläst, während ich dir einen blase?“ Sie sagte.
„Und ich sehe zu, wie du die Muschi einer Mädels leckst, während ich deinen Arsch ficke“, bot ich an.
Das ging immer weiter, sie wurde von zwei Schwänzen gefickt und ich hatte eine Muschi auf meinem Gesicht, während ich im Cowgirl-Stil geritten wurde. Sie streichelte immer noch meinen Schwanz und es war hart. Sie machte den ersten Schritt, indem sie sich auf den Tisch stellte und mir ihre Muschi direkt vors Gesicht hielt. Sie lehnte sich zurück und zog ihre Beine am Kopf hoch, sodass ihre Muschi und ihr Arschloch genau dort waren und zum Lecken bereit waren. Und ich kam ihr entgegen, indem ich meine Zunge tief in ihre Fotze drückte, sie herumschob und sie dann ein Stück weit in ihren Rosenknospen einführte. Nachdem ich sie eine Weile geküsst und geleckt hatte, stand ich auf und schob meinen Schwanz tief in ihr Arschloch. Sie stöhnte, als ich sie hart und schnell fickte. Ich war kurz davor abzuspritzen, also zog ich mich heraus und bewegte mich, damit ich meinen Schwanz wieder in ihren Hals schieben konnte. Sie packte es und saugte und als ich kam, dachte ich, meine Eier würden explodieren.
Ich warf einen Blick auf die Uhr und sah, dass es fast 11 war. Ich sagte zu Liz:
„Komm, lass uns uns anziehen und bei Eddie einen Schlummertrunk trinken gehen.“
Eddie’s ist eine nette kleine Nachbarschaftsbar mit guter Musik und normalerweise einem guten Publikum. Ich war mir sicher, dass wir jemanden finden würden, der mit uns tollen Sex haben wollte. Das Anziehen dauerte nicht lange, aber ich machte Liz wütend, als ich ihr keine Zeit zum Duschen gab. Als wir eintraten, hörten wir die Musik vom Parkplatz und begannen auf dem Weg ein wenig zu tanzen. Der Laden boomte, also standen wir einfach an der Tür und schauten uns die Dinge an. Ich entdeckte ein Mädchen, das alleine an einem Tisch saß. Es gab nur einen Drink, also war ich mir ziemlich sicher, dass sie allein war. Obwohl sie nicht das Schönste auf der Welt war, hatte sie einen schönen Körper und schien in Ordnung zu sein. Die Kleidung war besser als der Durchschnitt und das Aussehen war in Ordnung. Ich nahm Liz bei der Hand und führte sie zu dem Mädchen.
"Bist du allein?" Ich fragte.
„Ja“, war ihre Antwort.
„Dürfen wir uns zu Ihnen setzen, es scheint keine anderen Tische zu geben.“
Sie musterte uns beide und sagte schließlich „Sicher“, während sie auf die Stühle ihr gegenüber zeigte.
„Ich bin Ben und das ist Liz“, sagte ich.
„Ich bin Sally, ich freue mich, Sie kennenzulernen“, antwortete sie und streckte ihre Hand aus.
Ich sah ihr direkt in die Augen, während ich es schüttelte und festhielt. Sie lächelte genauso wie ich, und ich hoffte, dass das bedeutete, was ich wollte. Sie schüttelte Liz die Hand und lächelte sie ebenfalls an. Die Kellnerin kam vorbei und ich bestellte drei Getränke. Wir unterhielten uns und fanden heraus, dass Sally geschieden war und seit etwa drei Monaten allein lebte. Sie ging selten aus, aber heute Abend beschloss sie, einfach zu sehen, was passieren würde. Es waren mehrere Typen vorbeigekommen, aber aus dem einen oder anderen Grund hatte sie kein Interesse daran, sie kennenzulernen.
Liz und Sally unterhielten sich weiter, während ich Sally gerade beobachtete. Ihr Kommentar, dass ich die Jungs nicht kennengelernt habe, hat mich irgendwie ermutigt. Schließlich sagte ich:
„Haben Sie Interesse, uns kennenzulernen?“
„Ja“, antwortete sie, „Ihr scheint beide nette Leute zu sein.“
Unsere Getränke waren ausgetrunken, also sagte ich: „Möchten Sie zu uns kommen? Es ist viel ruhiger und die Getränke sind kostenlos.“
Sie lachte und sagte: „Kostenlos ist gut.“
"Stehst du auf Mädchen?" Ich fragte.
„Das war ich nicht.“
„Aber vielleicht bist du es?“
"Vielleicht."
„Nun, lass es uns herausfinden, okay?“
Ich schob meinen Stuhl zurück, Liz stand auf und Sally schnappte sich ihre Handtasche und los ging es. Auf dem Heimweg wurde nichts gesagt, aber sobald wir aus dem Auto waren und auf dem Weg in mein Haus waren, fragte ich:
"Was möchten Sie trinken?"
Wir standen in der Küche und es fiel mir langsam schwer, dieses Mädchen bei guter Beleuchtung anzusehen.
„Nein, ich glaube, ich habe jetzt genug“, antwortete sie.
Damit nahm ich ihren Arm, zog sie zu mir und drückte meine Lippen auf ihre. Ihre Zunge drückte sich in meinen Mund, was mich irgendwie überraschte, aber ich nahm das als Startsignal und streichelte ihre Brüste. Liz trat hinter sie und in Sekundenschnelle hatten wir sie bis zum BH und Höschen angezogen. Noch ein paar Sekunden und Liz und ich waren genauso. Liz nahm ihre Hand und ging mit mir direkt hinter ihnen ins Schlafzimmer. Ich war sehr überrascht, weil Liz sozusagen die Leitung übernommen hat. Sie zog Sally auf das Bett und ihr Küssen begann. Es war, als hätten sie es beide schon einmal getan. Liz half Sally aus dem heraus, was sie anhatte, und Sally erwiderte den Gefallen. Ich habe gerade beobachtet, wie diese beiden, die beide gesagt hatten, sie hätten es noch nie zuvor mit einem anderen Mädchen gemacht, es versuchten, als wäre es ganz natürlich. Es wurde viel geküsst und mit den Titten gespielt und die Nippel geleckt, und dann fanden die Finger die Fotzen und es begann zu ficken. Ich habe gerade einen Pornofilm gesehen, der gerade gedreht wird. Die nächste Frage war, wer zuerst auf wen losgehen würde.
Meine Antwort kam fast sofort, als Liz Sally auf den Rücken drehte und zwischen ihre Beine rutschte. Ich genieße es wirklich, an einer heißen Muschi zu schlemmen, aber nach den ersten paar Stichen mit ihrer Zunge hat mich Liz fast fertig gemacht. Mein Schwanz war hart und pochte, also ging ich nach oben und schlug Sally ein paar Mal ins Gesicht. Sie packte es und nahm eine Menge davon in den Hals. Sie saugte eine Weile, streichelte dann eine Weile und hatte ein breites Lächeln auf ihrem Gesicht.
„Steig auf sie und fick diese heiße Muschi“, befahl mir Liz. Das habe ich getan und mit ein paar Schlägen hatte ich alle 12 Zoll tief in der heißen Fotze.“
Liz trat vor, küsste Sally und spielte mit ihren Brüsten. Dann ließ sie ihre Hand nach unten gleiten und rieb die Stelle, während mein Schwanz direkt darunter arbeitete. Das Lächeln auf Sallys Gesicht war sehr aussagekräftig und verriet mir, dass sie den Sex mit uns wirklich genoss.
Ich war kurz davor abzuspritzen, also fing ich an, mich zurückzuziehen. Sally schlang ihre Beine um mich, hielt mich davon ab, wegzugehen und sagte: „Ich nehme die Pille, also zieh sie nicht ab.“ Ich möchte deinen Saft in meiner Muschi spüren.“
Ich kam ihr entgegen und schoss eine der größten Ladungen, die ich je geschossen habe. Liz wusste, was los war und versuchte, mich von Sally wegzustoßen. Ich dachte, du kleine Schlampe, du willst einen ersten Eindruck von dieser frisch gefickten Fotze bekommen. Anstatt zur Seite zu rollen, rutschte ich nach unten, so dass ich zwischen Sallys Beinen war und ihre Fotze direkt vor mir hatte. Liz machte eine Bewegung und bald waren unsere Gesichter Seite an Seite und unsere Zungen duellierten sich in dieser heißen Muschi um den ersten Geschmack meines Spermas.
Unnötig zu erwähnen, dass die Muschi innerhalb weniger Minuten vollständig verschlungen war. Es wurde von ihrem Liebessaft und meiner Ficksahne abgeleckt. Liz küsste mich und erkundete mit ihrer Zunge meinen Mund, in der Hoffnung, dass ich vielleicht noch nicht alles geschluckt hatte. Ich glaube, Sally lag einfach da und war mehr oder weniger ohnmächtig. Ich küsste Liz und sagte:
„Ich möchte heute Abend einen Schwanz lutschen. Gehen wir zurück zur Bar und sehen, was wir finden können.“
Sally sagte: „Ich muss wirklich duschen.“
„Nein, nein“, antwortete ich, „ich möchte, dass wir nach heißem Sex riechen. Vielleicht hilft uns das, jemanden zu finden, der wirklich bereit ist.“
Ich hatte nicht auf die Uhr geschaut und war mir nicht bewusst, dass wir wahrscheinlich schon lange nach Ladenschluss dort ankommen würden. Das Licht war ausgeschaltet und auf dem Parkplatz stand nur ein Auto. Ich blieb stehen und fragte Sally, ob sie einen Ort wüsste, der so spät geöffnet hätte. Sie sagte nein und ich war völlig am Ende. Dann bemerkte ich, dass sich die Tür zur Bar öffnete und ein Mann herauskam, die Tür abschloss und zum Auto ging. Sally sagte mit etwas Lautstärke: „Das ist Eric, der Barkeeper.“ Sie erklärte, dass er vorhin sehr nett gewesen sei, tatsächlich mit ihr geflirtet habe, und spendierte ihr ein paar Drinks. Ohne weitere Worte öffnete sie die Tür, stieg aus und rannte zu Eric. Sie redete ungefähr eine Minute mit ihm, dann legte sie ihre Arme um ihn und küsste ihn. Sie kam zu uns und sagte:
„Ich werde mit ihm fahren, also folgen wir dir. Ich habe so ziemlich alles erklärt und er ist so bereit.“
Mein Schwanz wurde sofort hart, als ich dachte, dass ich hoffentlich bald meinen ersten Blowjob geben würde. Ich fuhr etwas schneller, bis mir auffiel, dass Eric nicht mitkam, und Liz sagte mir, ich solle langsamer fahren, damit wir keinen Polizisten anlocken. Ich tat es und wir kamen ohne Zwischenfälle zu meinem Haus. Ich fuhr auf der einen Seite in die Garage und zeigte auf die andere Seite, und Eric verstand die Nachricht und fuhr daneben ein. Ich ließ das Garagentor herunter und stieg aus dem Auto. Dies war das erste Mal, dass ich Eric aus der Nähe sah und zum ersten Mal wurde mir klar, dass er schwarz war. Sofort dachte ich, wie gut das ist, mein erster Blowjob wird auf einem schwarzen Schwanz sein.
Als wir im Schlafzimmer ankamen, war Sally völlig ausgezogen und Eric hatte nur sein T-Shirt an. Liz und ich haben es geschafft, uns auszuziehen, also waren da vier geile Leute, die gerade dabei waren, etwas dagegen zu unternehmen. Ich bemerkte, dass Eric meinen Ständer überprüfte und ich blickte auf seinen herab. Es war sehr beeindruckend, kam meiner Größe sehr nahe. Ich wusste, dass er etwas Aufmerksamkeit von mir erwartete, also griff ich nach seinem Schwanz. Er packte mein Handgelenk, was mich ein wenig schüttelte, aber dann sagte er:
„Ich weiß, was du tun willst, aber ich möchte nur, dass du nicht dasselbe von mir erwartest. Ich habe von ein paar Kerlen Blowjobs bekommen, aber noch nie habe ich den Schwanz eines anderen Kerls berührt.“
„Und es wird nichts erwartet“, antwortete ich.
Er ließ mein Handgelenk los und ich ergriff weiterhin seinen harten Schwanz und streichelte ihn. Ich wäre fast auf die Knie gegangen, beschloss aber, noch eine Weile zu warten. Liz und Sally kuschelten und fingerten sich gegenseitig. Sally spreizte ihre Beine weiter und sah Eric an. Dann zeigte sie auf ihn, dann auf seinen Schwanz und dann auf ihre Muschi. Die Botschaft wurde verstanden und innerhalb von Sekunden war das große schwarze Fleisch in ihrer kleinen weißen Muschi vergraben. Liz setzte sich hinter ihn, leckte und lutschte an seinen Eiern und fingerte an seinem Arsch. Ich fühlte mich ausgeschlossen, also schlug ich Liz mit meinem Schwanz seitlich ins Gesicht und drückte ihn ihr dann in den Hals.
Sie saugte eine Weile und sagte mir dann, ich solle mich auf den Rücken legen. Sie steigerte meine Härte und fickte mich von oben auf jede erdenkliche Weise. Sie legte sich auf mich und bewegte ihre Fotze an meinem Schwanz auf und ab, dann setzte sie sich auf und machte Karussell und auf und ab und wow. Eric schlug Sally im missionarischen Stil, als Liz zu Sally sagte:
„Ich hatte noch nie einen DP, kann ich mir Eric für eine Weile ausleihen, ich leihe dir später Ben?“
Mir wurde sofort klar, was passieren würde, also dachte ich, ich würde Liz auf weitere 12 Zoll vorbereiten. Auf dem Ständer neben dem Bett lag eine Tube Gleitgel, also spritzte ich etwas auf ihr Arschloch und fing an, sie zu fingern, beginnend mit einem Finger und dann mit zwei.
Sally sagte OK, also trat Eric hinter Liz und hatte in kurzer Zeit meine Finger durch seinen Schwanz ersetzt. Das erste Stöhnen von Liz war voller Schmerz, als der schwarze Schwanz ihr Arschloch füllte. Aber nachdem sie sich daran gewöhnt hatte, stöhnte sie vor Vergnügen. Ich konnte es an meinem Schwanz spüren, als er sich hinein und heraus bewegte. Wir fickten sie beide eine Weile und als ich kurz vor dem Abspritzen stand, lag ich einfach da und genoss das Gefühl.
"Wo willst du es?" fragte Eric, als er herauszog.
"In meinem Mund." Ich sagte: „Alles.“
Ich spürte, wie sein heißes Sperma meine Zunge traf und es gab eine Menge davon. Nachdem er größtenteils fertig war, ließ er einfach seinen Schwanz in meinem Mund. Ich schloss meine Lippen darauf und saugte ein wenig. Ich schluckte seine Ladung und fing dann an, noch mehr zu saugen. Er ließ mich ein paar Minuten lang meinen Spaß haben und zog sich dann zurück. Mir kam der Gedanke, dass dies eine andere Erfahrung gewesen war. Normalerweise lutscht man einen Schwanz, bevor man eine Ladung bekommt, aber ich bekam zuerst meine Belohnung. Aber ich wollte es trotzdem lutschen.
Liz rollte von mir herunter und Eric und Sally setzten sich zu uns aufs Bett. Wir entspannten uns alle ein bisschen und waren völlig ausgepowert. Die Mädchen dösten ein und ich wäre fast eingenickt, aber Eric sagte:
„Ich muss hier raus; Meine Schicht beginnt in ein paar Stunden. Kümmerst du dich um die Mädchen?“
„Auf jeden Fall“, antwortete ich mit einem Lächeln. Aber wann habe ich etwas Zeit mit dir?“
„Kommen Sie jeden Tag gegen 14 Uhr rein, dann mache ich meine Pause. Wir gehen nach oben in meine Wohnung.“
Im nächsten Kapitel meines Abenteuers geht es um meinen Nachmittag mit Eric und seinem Freund.

Ähnliche Geschichten

Katrina Kaif Sexgeschichte Dies ist die Geschichte des heißesten Arschmädchens Katrina Kaif. _(1)

Dies ist die Geschichte des heißesten Arschmädchens Katrina Kaif. Einmal gingen Salman und Katrina Kaif auf Tournee in die USA und in der Nacht gingen sie in einen Pub, um Snooker zu spielen. Als sie die Spielhalle betraten, sahen sie drei riesige Schwarze spielen. Als sie eintraten, sagten alle drei Jungs wow! Was für eine sexy Schlampe in ihrer Landessprache und ihr Stock steht bei 90 Grad voll aufgerichtet in ihrer Hose. Katrina trug einen himmelblauen, einteiligen Minirock mit einem Streifen, der ihre kompletten Schultern bis zu den Brüsten und sexy Oberschenkeln zeigte. Sie diskutierten alle in ihrer Landessprache – eine...

969 Ansichten

Likes 0

Herausfinden (Repost)

Einführung: Wie ich über Sex gelernt habe   Es herausfinden (Repost) Von Kim Kategorie = jung, jugendlicher Mann, jugendliche Frau, wahre Geschichte, Jungfräulichkeit Dies ist eine Neufassung einer Geschichte, die ich vor einigen Jahren gepostet habe. Ich schreibe es im „Er dachte, sie dachte“-Format um, das mehrere Autoren auf dieser Seite in letzter Zeit verwendet haben. Dieses Ereignis ist mir tatsächlich vor fast 20 Jahren passiert. Ich habe ein bisschen literarische Freiheit genommen von dem, was wir damals dachten. Wie hast du von Sex erfahren? Manchmal lernen wir in der Sexualaufklärung in der Schule, manchmal setzt sich ein Elternteil mit dir...

1.6K Ansichten

Likes 0

Der Harem des Schurken Buch 3, Kapitel 14: Versprechen erfüllt

Der Harem des Schurken Buch Drei: Der leidenschaftliche Harem des Schurken Teil Fünfzehn: Versprechen erfüllt Von mypenname3000 Urheberrecht 2018 Hinweis: Danke an WRC264 für das Beta-Lesen. Kapitel dreiundvierzig: Art's Reminder Aingeal – Princedom of Kivoneth, The Strifedoms of Zeutch Der Weidenkörper des Feenhundes zerbröckelte um unsere Seelen. Ich konnte spüren, wie sich der Körper des armen Stellvertreters auflöste. Die Aufladung des Diamanthammers hatte zu viel Energie hindurchgeschickt. Der Feenhund war kein richtiger Stellvertreter. Rauch stieg auf, Weiden gingen in Flammen auf. „Was passiert mit uns, wenn es zerstört wird?“ Ich habe Ava gefragt. Ava hat mir nicht geantwortet. Stattdessen ergriff ihre...

1.3K Ansichten

Likes 0

Carlas Fantasie erfüllt

Ich ging in den Laden und sah, dass Richard wirklich nach unten schaute und fragte ihn, was los sei. Richard hat mir erzählt, dass er gerade herausgefunden hat, dass seine Frau ihn betrügt und nicht wusste, was er tun sollte. Ich sagte ihm, wie leid es mir tut, und lud ihn auf ein paar Drinks und einen Film ein, damit meine Frau Carla und ich uns an alles erinnern konnten. Ich sagte ihm, die Kinder seien bei ihrer Tante, damit er sich keine Sorgen machen müsste, mit einem Haufen schreiender Kinder zusammen zu sein. Richard klopfte an die Tür und meine...

2.4K Ansichten

Likes 1

Unschuld versklavt Teil 1: Unhöfliches Erwachen

Emily erwachte langsam, ihre Augenlider schwer. Ihr war kalt, und das Zimmer war heller als gewöhnlich. Sie fühlte sich unwohl, die Oberfläche unter ihr war hart und unnachgiebig... war sie aus dem Bett gefallen? Immer noch schläfrig, blinzelte sie ein paar Mal und versuchte, eine Hand zu heben, um sich die Augen zu reiben. Da wurde ihr klar, dass sie nicht in ihrem Zimmer war, und plötzlich war sie hellwach. Sie bemerkte, dass sie mit dem Gesicht nach unten auf einer Art Tisch lag, ihre üppigen Brüste schmerzhaft gegen die kalte Oberfläche gedrückt wurden und ihre Hände an den Seiten festgeschnallt...

1.9K Ansichten

Likes 0

Befriedigung einer Oma. CH. 7

Befriedigung einer Oma. CH. 7 Am Ende von Teil 6 hatten Brenda und ich entschieden, dass wir definitiv ein Paar waren und dies gefeiert, indem wir die Nacht zusammen verbrachten. Carol war einem Penis viel näher gekommen, als sie erwartet hatte, und bereitete sich jetzt auf den letzten Sprung vor (wenn Sie mir den Ausdruck verzeihen). Jetzt weiterlesen: Carols Urlaub Teil 3 September 2013 Carol kam am nächsten Tag gegen 10 Uhr an. Sie schien ein wenig nervös zu sein und ihre ersten Worte waren knapp gesprochen: Ich nehme an, Sie beide sind müde. Brenda legte ihren Arm um Carols Schultern...

896 Ansichten

Likes 0

Sally erwacht - Kapitel 03

Ich lerne, dass bisexuell so viel Spaß macht. Möge es noch besser werden. Der Rest der Woche folgte dem Muster der vorangegangenen zwei Tage. Ich hatte mich ohne Frage Sid und Sue hingegeben. Ich genoss es, Oralsex zu bekommen und zu bekommen, und Sid war ein großartiger Liebhaber. Es war Samstagmorgen und Sue sagte, sie müsse Lebensmittel einkaufen und würde ich gerne zu ihr kommen. Als ich ja sagte, bestand sie darauf, dass ich keinen BH oder Slip trage. Ich war etwas besorgt, stimmte aber zu, zu tun, was sie verlangte. Die Aufregung, die ich fühlte, als ich nur ein kleines...

1.3K Ansichten

Likes 0

Arbeitende Mutter 2

Mein Name ist Becky und wenn Sie meine andere Geschichte gelesen haben, habe ich einen 17-jährigen Sohn namens Ryan. Nach ihm versuchte, mich zu erpressen, ihm einen zu blasen, und es ging nach hinten los, nun, es tat es nicht wirklich, ich fickte ihn stattdessen. ich Ich habe mich in der ersten Geschichte nicht so gut beschrieben, also hier ein bisschen über mich. Ich bin Rechtsanwalt (Equity Partner), ich bin italienischer und irischer Abstammung mit dunkelschwarzem Haar oben und unten, ich bin 5’7” groß und habe eine Brustgröße von 32C und eine Taillengröße 4 bin ich auch 42 Jahre alt. Mir...

996 Ansichten

Likes 0

Süßer kleiner babysitter

Tammy Lovett kam in mein Haus und ich bekam fast einen harten Blick auf ihren winzigen Arsch. Sie hat einen wunderschönen 13-jährigen Knackarsch und seltsam große Titten für ihr Alter, eine gute Körbchengröße D. Sie kam in mein Haus und trug einen winzigen Minirock, der ihre süßen Arschbacken bis ganz nach unten zeigte, und ein Hemd, das so eng war, dass ihre prallen Titten fast die Knöpfe aufplatzen ließen. 'Hallo Papa!' rief sie aus. Sie nennt mich immer Daddy, so wie die meisten Leute, und ich nannte sie immer mein kleines Mädchen. „Hey Baby Girl, Aimee hat eine frühe Nacht gehabt...

889 Ansichten

Likes 0

Endloser Sommer

Desmond hatte ein idyllisches Leben geführt, und er war sich dessen sehr wohl bewusst. Er war mit fürsorglichen Eltern aufgewachsen, die beide berufstätig waren und beide als erfolgreich in ihrer Arbeit galten. Er verbrachte die meiste Zeit seiner Kindheit allein, aber er verstand, er versuchte vernünftig zu sein. Sie arbeiteten, er ging zur Schule, sie hatten fast jeden Abend Familienessen und ihre Familienferien waren immer lustig und entspannend für alle. Sie hatten kleine Streitereien, wie es alle Familien tun, aber er war gesegnet. Dann wurde er 14. Um ihn herum zerbrach die perfekte Familie. Er fand seine Mutter mit einem Mann...

942 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.