Amy und die Sicherheitsleute.

215Report
Amy und die Sicherheitsleute.

Ich wachte auf und schaute auf die Körper hinunter, die nackt auf beiden Seiten von mir lagen. Tim und Matt schliefen wie Babys im Arm und ich konnte die Trockenheit von zu viel Alkohol in meinem Kopf spüren. Ich blickte auf meine ordentlich gestutzte Muschi hinunter und rieb sie kurz, bevor ich aus dem Bett sprang und unter die Dusche ging.

Als das heiße Wasser meine Sinne belebte, fiel mir ein, dass ich meine Taschen an der Universität gelassen hatte und sie holen musste. Das Problem war, dass es ein Sonntag war und höchstwahrscheinlich verschlossen war. Ich wusste, dass ich das Gebäude betreten konnte, aber wahrscheinlich war das Zimmer des Professors verschlossen. Ich trocknete mich ab, schnappte mir einen kurzen Rock, ein paar Unterwäsche und ein Neckholder-Top, schnappte mir die Autoschlüssel und ging zur Tür hinaus.

Ich frühstückte im Vorbeifahren bei Macca’s und fuhr mit seltsamen Geräuschen meiner Barina auf den Parkplatz des Campus. Das Gebäude war offen und ohne dass jemand in der Nähe war, betrat ich das Foyer. Ich winkte der Überwachungskamera zu und ging die Treppe zum zweiten Stock hinauf, wo ich den Samstagnachmittag mit Professor Hoyle verbracht hatte, indem ich mir durch Blasen und Ficken die besten Noten erarbeitete. Als ich oben an der Treppe ankam, stellte ich zu meiner Bestürzung fest, dass die Tür zum Flur geschlossen war. Ich konnte sehen, dass die Tür des Professors leicht geöffnet war und ich nur noch auf den Flur gehen musste.

„ALARMIERTE TÜR“ Auf dem Schild an der Tür stand: „NICHT NACH STUNDEN VERWENDEN.“ KONTAKTSICHERHEIT‘

Ich konnte sehen, wie die Ecke meiner Tasche vom Haken hing, und traf eine Entscheidung. Ich schaute auf die Überwachungskamera am anderen Ende des Flurs und stieß die Tür auf. Ich erwartete, dass eine Sirene oder so etwas losgehen würde, aber alles, was passierte, war, dass das Licht an der Kamera zu blinken begann.
Ich rannte ins Zimmer und nahm meine Tasche vom Haken. Als ich mich umdrehte, um den Raum zu verlassen, traf ich auf drei Sicherheitsmänner, die im Flur standen.

„Scheiße, das ging schnell.“ Ich lachte.

Sie lächelten.

„Wir haben Sie beobachtet, seit Sie das Gebäude betreten haben.“

„Bitte nehmen Sie Platz“, sagte einer. „Mein Name ist Bill Higgins und das sind John und Eric. Können Sie uns sagen, warum Sie hier sind?“

„Ich musste meine Tasche holen. Meine Arbeit ist darin.“ Ich sagte, den Unschuldigen spielen.

Eric spottete und sagte. „Tut mir leid, Ma'am, aber wie lautet Ihr Name?“

„Amy“, sagte ich und flirtete mit ihm, indem ich mir durch die Haare schnippte.

„Nun, Amy, wir haben strenge Regeln für Studenten, die den Campus außerhalb der Geschäftszeiten betreten. Du könntest ein Terrorist sein.“ sagte John.

„Aber ich bin ein sehr süßer Terrorist.“ Ich sagte, ich kreuze meine Beine weiter, als man es als Dame bezeichnen würde. Ich sah, dass Bill und John auf mein Höschen schauten, als ich dort saß. Bill setzte sich auf einen Stuhl gegenüber, um eine bessere Sicht zu haben, also gab ich ihm einen.

„Warum liegt deine Tasche im Büro des Professors?“ fragte Bill lächelnd. Er wusste, was los war.

„Wir haben einige ähm, außerschulische Arbeiten durchgeführt.“ Ich lächelte.

„Was für eine Arbeit?“ fragte John. Er hat es auch bekommen. Eric war etwas langsamer unterwegs.

"Das." Sagte ich, als ich meinen Rock hochzog, um ihnen mein Höschen zu zeigen.

„Sagen Sie der Kommandozentrale, dass wir nach einem Eindringling suchen.“ Bill sagte.

"Jawohl." Sagte Eric.

„Oh ja“, war alles, was ich murmeln konnte.

John war der Erste, der ins Ziel kam, öffnete seinen Gürtel und öffnete den Reißverschluss seines Hosenschlitzes. Sein Schwanz hatte eine gute Größe und er zog ihn bis zur vollen Härte.

„Nun, das ist eine Premiere“, sagte Bill, als er seine Dackel fallen ließ.

Ich zog meine Unterhose aus und setzte mich auf die Tischkante. Bill hatte einen großen Schwanz. Wirklich groß. Es war so groß, dass sogar John, der jetzt große Schritte machte, ausrief: „Scheiße, das ist riesig.“

Ich rieb meine Muschi, während drei Männer ohne Hosen herumstanden und sehr erigiert und geil aussahen. Ich zog mein Oberteil aus, um meine verhärteten Brustwarzen zum Vorschein zu bringen, dann öffnete ich meinen Rock und ließ ihn auf den Boden fallen. Ich war völlig nackt und wartete nur darauf, dass diese Schwänze mich füllen. Ich ging zu Bill und ging in die Hocke. Ich nahm seinen Schwanz in meinen Mund und bespritzte ihn mit Spucke. Es hat mir fast die Lippen geplatzt, so dick war es. Eric redete in beide Richtungen und John stand auf beiden Seiten von mir, also nahm ich einen in jede Hand und zog ihn. Ich fing an, sie alle abwechselnd mit Speichel zu bedecken. Ich konnte Fotzensaft auf meiner ganzen Muschi spüren und ich tauchte meine Hand hinein und rieb sie an Erics Schwanz. Ich habe es dann abgeleckt.

Die Jungs fingen alle an, ihre Hemden auszuziehen, und schließlich waren wir alle nackt. Ich brauchte einen Schwanz in meiner Muschi, also stand ich auf und legte mich auf den Tisch. Ich war bereit für ein gründliches Ficken. Ich spreizte meine Beine und als Bill auf mich zukam, sagte Eric: „Bevor du das Monster in sie steckst, lass es John und mich versuchen.“

„Sicher“, sagte Bill.

Eric hatte die richtige Größe und ließ seinen Schwanz problemlos in meine heiße Fotze gleiten. John fing an, an meinen Titten zu lutschen und Bill kam zu einem weiteren Blowjob vorbei. Eric wusste, wie man vögelt, und begann, meinen Kitzler zu reiben, während er nach Hause hämmerte. Mit einem Schwanz im Mund, einem Mund auf meinen Titten, einem Schwanz in meiner Muschi und einem Finger auf meiner Klitoris kam ich. Ich bin groß rausgekommen. Ich musste Bill aus meinem Mund lassen und Erics Hand von meiner Fotze nehmen, als eine Welle köstlicher Orgasmen nach der anderen über mich hinwegfegte. Ich hätte mich fast in die Hose gemacht. John legte sich auf den Tisch und bot mir seinen Schwanz an, damit ich zwei Schwänze lutschen konnte, während Eric mich durchbohrte.

Irgendwann zog Eric ihn heraus und begann an meiner Klitoris zu saugen. Scheiße, es war gut. Ich hatte reichlich Saft und er genoss es wirklich, ihn aufzusaugen. John sprang vom Tisch und Eric nahm den Hinweis und ging weg. John hatte einen langen, dünnen Schwanz, der weiter hineinreichte als der von Eric. Ich konnte fühlen, wie es auf meinen Gebärmutterhals hämmerte, als er eindrang. Bill begann an meinen Titten zu saugen und Eric steckte seinen Schwanz in meinen Mund. Der Geschmack seines triefenden Schwanzes und meines Spermasaftes war fantastisch. „Verdammt, diese Schlampe ist heiß“, sagte John und beschleunigte sein Tempo.

„Lass mich sie jetzt ficken“, sagte Bill.

John zog sich zurück und Bill nahm seinen Platz ein. Er legte seinen riesigen 10-Zoll-Schwanz an meine Fotze und rieb ihn an meiner Klitoris. Er spuckte auf seine Hand und rieb sie an seinem Schwanz und dann füllte er langsam, ganz langsam meine Muschi mit der größten Stange, die sie je hatte. Ich war überglücklich. Eric fing an, an meiner Klitoris zu reiben, als Bill anfing, in mich hineinzupumpen, und John hielt meinen linken Knöchel fest, um mir zu helfen, mich an beiden Schwänzen festzuhalten Als Eric und John beide anfingen, an meinen verlängerten Brustwarzen zu lutschen, zog ich wieder mit der gleichen Heftigkeit wie der erste, und das Gefühl, dass meine Fotze zurückrutschte, war großartig.

Ich war bereit für einen Positionswechsel und stieß Bill sanft weg. Ich wollte diesen Riesenschwanz reiten.

„Leg dich hin“, sagte ich zu ihm.

Er zögerte nicht. Er lag mit seiner Kleidung auf dem Teppich und ich hockte mich über sein riesiges Glied. Ich spuckte auf meine Hand und befeuchtete seinen Knopf, dann schob ich ihn in meine Fotze und rutschte darauf hinunter, wobei ich die Höhle darin füllte. John und Eric kamen vorbei und ich fing wieder an, jeden Schwanz zu lutschen. Ich studierte jeden Schwanz und entschied, dass Johns derjenige sein würde, der in mein anderes Loch eindrang. Ich spuckte heftig darüber und sagte zu ihm.

„Fick mich in den Arsch.“

Er wäre fast zur Stelle gekommen.

Er schaffte es, sich zu beherrschen, als er sich schnell umdrehte und seinen Schwanz an meinem Arsch ausrichtete. Er hatte den Anstand, es einzufetten, indem er seinen Schwanz über den ganzen Fotzensaft rieb, der sich überall auf meinen Beinen befand. Sein Schwanz wurde an meinen Arsch gelegt und Bill hörte auf zu pumpen, als John seinen Schwanz in meinen Po schob. Das Gefühl war exquisit, als die beiden Schwänze die innere Leere wirklich füllten. Die beiden Schwänze begannen abwechselnd in meinen Arsch und meine Fotze zu pumpen. Als Eric mir seinen Schwanz anbot, ergriff ich ihn und saugte ihn in meinen Hals. Bill fing an zu stöhnen und ich wusste, dass er bald kommen würde, also überließ ich es ihm. Ich wusste, dass eine mit Sperma gefüllte Fotze mich wieder zum Abspritzen bringen würde.

Erics Schwanz war wirklich hart und er begann, seine Eier zu reiben und an seinem Schwanz zu ziehen. Ich öffnete meinen Mund in Erwartung eines Spermastoßes und wurde nicht enttäuscht. Er ließ einen riesigen Spermastrahl los, während er seinen Schwanz in meinen wartenden Mund pumpte. Warmes Sperma spritzte mir ins Gesicht und ich schöpfte es in meinen Mund. Bill unter mir war neben mir und sein Schwanz explodierte in meiner Fotze und füllte mich mit seiner heißen Liebeslava. Dieses Gefühl, wie sein Sperma in mich gepumpt wurde, ließ mich über den Rand gehen und ich kam mit einer Wildheit, die ich noch nie zuvor erlebt hatte.

John zog seinen Schwanz aus mir heraus und ich hob mich von Bill ab und ließ ein paar große Tropfen Sperma auf den Boden tropfen. Ich hockte mich auf den Boden und fing an, an Johns Schwanz zu ziehen. Mit Sperma immer noch auf meinem Gesicht und meiner gespreizten Fotze, während das Sperma auf den Boden tropfte, hielt John nicht lange durch und er schoss eine Ladung dickes Sperma über mein Gesicht und meine Titten. Nachdem ich das letzte Sperma aus seiner Stange abgesaugt hatte, stand ich auf und ging zum Spiegel an der Wand. Ich war ein Chaos. Ich hatte einen Spitzbart. Die drei Kerle sahen mir zu, wie ich mein Gesicht, meinen Arsch und meine Muschi im Waschbecken wusch.

„Ist das genug für euch, Jungs?“ Ich fragte die drei verwirrten Kerle. „Ich bin mir sicher, dass du mich jedes Mal im Auge behalten wirst, wenn ich den Campus betrete?“

„Das werden wir auf jeden Fall“, sagte Bill.

Ich zog meine Kleidung an, was für sie ein Zeichen war, sich anzuziehen. Ohne ein weiteres Wort verließen sie alle den Raum und ich sammelte meine Sachen ein und verließ den Raum. Ich sah sie nach draußen zum Sicherheitszentrum gehen, zweifellos um mit ihren Leistungen zu prahlen. Das Lustige ist, dass ich immer noch bereit für mehr Action war. Ich bin ein Sexsüchtiger. Wenn ich anfange, fällt es mir schwer, damit aufzuhören.

Bitte senden Sie eine Nachricht.

Ähnliche Geschichten

Carlas Fantasie erfüllt

Ich ging in den Laden und sah, dass Richard wirklich nach unten schaute und fragte ihn, was los sei. Richard hat mir erzählt, dass er gerade herausgefunden hat, dass seine Frau ihn betrügt und nicht wusste, was er tun sollte. Ich sagte ihm, wie leid es mir tut, und lud ihn auf ein paar Drinks und einen Film ein, damit meine Frau Carla und ich uns an alles erinnern konnten. Ich sagte ihm, die Kinder seien bei ihrer Tante, damit er sich keine Sorgen machen müsste, mit einem Haufen schreiender Kinder zusammen zu sein. Richard klopfte an die Tür und meine...

2.4K Ansichten

Likes 1

Juni und Juli (2. Versuch)

Es war Freitagabend um 18.30 Uhr, als ich von der Arbeit nach Hause kam. Ich wanderte im Haus umher und suchte nach Juli, meiner Frau seit 10 Jahren. Auf dem Herd kochte langsam ein großer Auflauf. Das war ein gutes Zeichen. Schließlich ging ich nach draußen auf die Rückseite des Hauses zu unserem Poolbereich. Dort auf zwei Liegen standen July und ihre enge Freundin June, beide splitternackt. „Was ist los?“, fragte ich. „June hat sich von ihrem Freund getrennt. Ich habe ihr gesagt, dass sie hier bei uns einziehen kann. Wir haben diskutiert, wie das funktionieren könnte.“ Oh! Und was hast...

1.9K Ansichten

Likes 0

Meister finden

Meister finden Teil eins Wir haben uns online kennengelernt, wie es heutzutage so viele tun. Es war eine Social Site für Erwachsene, auf der ich meine Online-Persönlichkeit definierte und mich endlich davon befreite, meine sexuellen Vorlieben zu verbergen. Es erstaunte mich, dass so viele Männer nach einer Frau wie mir suchten, aber ich war auch fassungslos, als ich mit vielen von ihnen sprach, dass sie keine Ahnung hatten, wie sie mit mir richtig umgehen sollten. Der Mann namens Wolf mit den langen dunklen Haaren, dem Vollbart und den leuchtend jadegrünen Augen wusste genau den richtigen Umgang mit mir und faszinierte mich...

1.9K Ansichten

Likes 0

Schwester Mama - Kapitel 9 - Mama macht mit Tante Pam

Ich drehte meinen Kopf und sah Mom in dem Sessel in der Ecke sitzen. Pam drehte ihren Kopf herum und erstarrte, als sie Mama dort sah, völlig nackt und sich selbst berührend. Mama hatte ein breites Grinsen im Gesicht und sagte, dass sie einfach nicht anders konnte, als sie weiterhin mit den Fingern über ihr Kätzchen strich. Pam geriet in Panik und versuchte von mir aufzustehen, aber ich hielt ihre breiten Hüften fest im Griff und drückte sie einfach auf meinen Schwanz. Sie konnte kein Wort sagen, sie errötete nur, als ich mich zu bewegen begann und mein immer noch hartes...

2.3K Ansichten

Likes 0

College Town – Teil 4 – Mean Teens

Adam konnte Jess kaum ansehen, die mit dem Sperma eines anderen Mannes bedeckt auf dem Bett saß. Er saß auf der Bettkante und fragte sich, warum er noch nicht aus dem Zimmer geflohen war, als große weiße Kleckse von Jasons Saft von der Stirn seiner Freundin über ihre Nasenseiten und in ihr linkes Auge rollten. Er war sich nicht ganz sicher, ob seine Freundin beabsichtigt hatte, ihn zu demütigen oder ob sie nur in dem Moment gefangen war und Dinge sagte und tat, die sie nicht hätte tun sollen. Seine Gedanken wurden unterbrochen, als sie sprach. Zurücklehnen. “, bellte Jess Adam...

1.9K Ansichten

Likes 0

Freche Frau bekommt einen Schock

Shelia Brown war neckisch und sie wusste es. Sie neckte die Freunde ihres Mannes, die Freunde ihrer Töchter, ihre Nachbarn und alle Männer im Büro. Als Shelia älter wurde, ging es ihr schlechter und ihr Ehemann Harry war sehr verärgert, weil sie sie oft beschimpfte und sich über ihren Mangel an Anstand beschwerte. Sheila, du bist keine junge Frau mehr, du siehst aus wie Hammelfleisch, gekleidet als Lamm. Tone die Dinge ein bisschen herunter, es ist nur Ärger damit, herumzulaufen, als würden die Leute denken, dass du eine gewöhnliche Sau bist. „Ich ziehe mich nicht für andere an, ich ziehe mich...

2.2K Ansichten

Likes 0

Ein Sommer mit meiner Stiefschwester Mary, Teil 2

Es schien eine Ewigkeit zu dauern, bis meine Stiefmutter ging, aber als sie es endlich tat, sahen wir uns beide an und Mary schenkte mir ein süßes Grinsen und fragte, ob ich bereit wäre, diese Lotion fertig aufzutragen. Wir gingen nach draußen und sie zog ihr Oberteil langsam und schüchtern aus, als ob ihr die kleine Größe ihrer Titten peinlich wäre. Für mich sahen sie perfekt aus, klein, spitz, mit winzigen rosa Brustwarzen, die herausragten. Ich sagte ihr, dass sie wunderschön seien, worauf sie ein breites Lächeln lächelte und sich wieder auf den Bauch auf den Stuhl legte. Ich hatte sie...

2K Ansichten

Likes 2

Glückshund Ch5: Tammy fertig machen

Glückshund Ch5: Tammy fertig machen Tammy kam in ein Handtuch gehüllt aus ihrem Badezimmer. Sie hatte das meiste Blut und Sperma von ihrem Körper abgewischt. Sie hatte ihr Lieblingsspiel verloren. Sie würde einfach den ersten Kerl ficken müssen, dem sie begegnete und eine Weile bei ihm bleiben. Vielleicht würde sie den Rat ihrer Freundin befolgen und einen zuverlässigen Sechs-Zöller finden. Sie saß an einem Stuhl in der Küche mit einem Glas Milch vor sich. Der Hund war grob und brutal gewesen, aber sie dachte, dass es etwas wäre, das sie an einem Menschen hätte. Vielleicht brauchte sie wirklich einen Mann, der...

2.1K Ansichten

Likes 1

CRAIGSLISTE SEX

Dies ist meine erste Geschichte, also sagt mir, was ich das nächste Mal besser machen sollte!! Dies ist auch eine wahre Geschichte, ich hoffe es gefällt euch!! Als ich 18 war, war ich sehr viel im Schrank. Niemand in meiner Schule wusste, dass ich bisexuell bin und dass ich den ganzen Tag Tagträume und Fantasien davon hatte, einen Schwanz in meinem Mund zu haben. Bevor ich Ihnen von der Geschichte erzähle, möchte ich Ihnen ein wenig über mich erzählen. Ich bin 18 5'7 140 und in athletischer Form, wenn man bedenkt, dass ich gerungen habe; aber das ist eine Geschichte für...

1.9K Ansichten

Likes 0

Vier Jahre nach dem Thunfischfang

Es ist nun der Winter 2009 fast fünf Jahre her seit unserem tollen Angelausflug. Vielleicht haben Sie meine Geschichte über einen Thunfisch-Angelausflug gelesen, bei dem meine Frau „krank“ war und zu Hause blieb und ich ein paar Freunde von uns zum Angeln mitnahm. Es war während dieser Reise, als sie mir erzählte, dass sie sich seit oder vor vielen Jahren über meinen Schwanz gewundert hatte. Am Ende hatten wir drei großartigen Sex auf meinem Boot draußen im Meer. Fast fünf Jahre lang, also bis heute, hat keiner von uns je über diesen Tag gesprochen. Es ist ein verschneiter Februar-Samstag und wir...

2K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.