Ein fantastischer Monat

633Report
Ein fantastischer Monat

Von Pussycatspecialist
Charakterbeschreibungen

Naomi:
18 Jahre alt
Glattes rotbraunes Haar
Große 34C Brüste
5'6 mit langen, schlanken Beinen und einem runden Hintern.

Tom:
20 Jahre alt
Kurze braune Haare
Muskulös
6'2 mit einem 9-Zoll-Hahn

***

Gestern Morgen riefen meine Eltern meinen Bruder Tom und mich in ihr Zimmer.

"Was ist los Jungs?" fragte Tom, als wir beide das Schlafzimmer unserer Eltern betraten. Als ich mich in ihrem Zimmer umsah, bemerkte ich, dass sie Koffer auf dem Bett neben sich gepackt hatten.

„Wir wissen, dass dies ein wenig plötzlich passiert, und es tut uns leid, aber ein paar Freunde von uns wollten eine Kreuzfahrt machen, mussten aber in letzter Minute abbrechen“, begann meine Mutter. „Sie haben uns die beiden Tickets angeboten und wir haben angenommen. Die Kreuzfahrt geht morgen, also seid ihr zwei für eine Weile allein.“ Sie deutete auf die Koffer.

"Wie lange wirst du weg sein?" fragte ich, Angst stieg in mir auf bei dem Gedanken, dass ich mit meinem perversen älteren Bruder allein sein müsste.

"Etwa einen Monat." Mein Vater antwortete.

Ich warf Tom einen Blick zu. Er hatte ein breites Lächeln im Gesicht.

„Keine Sorge Jungs. Ich bin sicher, Naomi und ich werden eine tolle Zeit haben, während ihr weg seid.“ sagte Tom, als er sich mir näherte. Er legte seine linke Hand auf meinen runden kleinen Hintern und fing an ihn zu quetschen. Ich verkrampfte mich sofort.

Gott, er tut es wieder!

Irgendwie haben meine Eltern nicht mitbekommen, dass Tom am Arsch seiner 18-jährigen Schwester herumfummelt.

Nachdem er noch eine Minute mit unseren Eltern gesprochen hatte, ließ Tom seine Hand über die Rückseite meiner Leggings gleiten und fing an, meinen nackten Arsch zu betasten.

"Ich werde dich so hart ficken, wenn sie gehen." flüsterte er leise.

Ich kicherte, da ich mich an solche Kommentare gewöhnt hatte, zusammen mit der ständigen Belästigung. "Unwahrscheinlich."

Ungefähr eine halbe Stunde später gingen unsere Eltern. Kaum hatten unsere Eltern die Haustür geschlossen, packte mich mein Bruder und stieß mich zu Boden.

"Was zum Teufel?" sagte ich, als ich auf meinem Hintern landete. Tom ragte über mir auf, ein teuflisches Lächeln im Gesicht. Ich sah nach unten und bemerkte eine massive Beule in seiner Hose.

Er öffnete seine Jeans und schob sie ein paar Zentimeter nach unten, dann zog er seinen Schwanz heraus. Mir fiel die Kinnlade runter.

Es war riesig, mindestens 9 Zoll lang.

Ich fühlte, wie ich anfing, nass zu werden. Ich hatte einen plötzlichen Drang, meinen Mund um seinen herrlichen Schwanz zu wickeln und ihn zu lutschen, bis er abspritzt.

Zieh es aus! Das kann dich nicht anmachen, es ist der Schwanz deines Bruders.

"Wie mein Schwanz, Schwester?" fragte er, als er auf mich zukam. "Als Anfang unseres Monats, wie wäre es, wenn du deinem Bruder einen Blowjob gibst?"

Während er dies sagte, legte er eine seiner Hände auf meinen Hinterkopf und hielt mit der anderen seinen steinharten Schwanz. Er hielt meinen Kopf mit einer Hand fest und benutzte die andere, um seinen massiven Schwanz in meinen Mund zu drücken.

"Mmhfh!"

Er bewegte seine andere Hand zu meinem Hinterkopf und begann, mich auf seinen Schwanz zu drücken.

Als ich durch die Nase einatmete, konnte ich nur den Moschusduft seines erigierten Schwanzes riechen, was mich noch geiler machte.

Geschieht dies tatsächlich?

Ich versuchte, ihn wegzustoßen, aber seine überlegene Stärke hielt ihn fest.

Als Tom weiter meinen Kopf nach unten drückte, fühlte ich, wie sein Schwanz über meinen Mund und meine Kehle glitt. Es tat ein wenig weh und ich begann zu würgen.

Plötzlich zog er fast ganz heraus. Ich konnte schnell zu Atem kommen, bevor er mir seinen Schwanz wieder in den Hals schob. Und er hielt es dort.

Eins

Zwei

Drei

ich kann nicht atmen

Vier

Fünf

Sechs

Sieben

Acht

Ich kann förmlich spüren, wie meine Lungen nach Luft betteln.

Neun

Zehn

Nach ungefähr zehn Sekunden zog er sich aus meiner Kehle. Ich rang nach Luft und füllte meine Lungen mit Luft.

"Fuck, Naomi. Dein Mund ist unglaublich!" Tom schreit fröhlich.

Nachdem er mir einen Moment zum Atemholen gegeben hatte, begann Tom mit unglaublicher Geschwindigkeit in meinen Mund zu pumpen.

Ich war zu beschäftigt mit dem Würgen, als er anfing, aber als er anfing, seinen Schwanz in einem schnellen, aber stetigen Tempo in meinen zu pumpen, konnte ich endlich seinen schönen Schwanz schmecken.

Verdammt, es hat unglaublich geschmeckt!

Ich fing an, eine mentale Debatte mit mir selbst zu führen.

Die eine Seite der Debatte war die geile, ficken wollende Seite meiner Persönlichkeit und die andere die besonnene, rationale Seite meiner Persönlichkeit.

Weißt du, vielleicht wäre es nicht so schlimm, wenn ich mitmache und aufhörte, mich zu wehren.

Was sage ich? Das ist mein Bruder!

Aber es schmeckt so gut, und ich bin so geil.

Das ist kein Grund, freiwillig Sex mit meinem Bruder zu haben.

Nun, es ist besser, als dass er mich vergewaltigt, was er wahrscheinlich irgendwann tun wird.

Mir wurde klar, dass er mich wahrscheinlich zwingen wird, ihn zu ficken, wenn ich nicht nachgebe. Also beschloss ich, meine geile, fickende Seite übernehmen zu lassen.

Ach, was soll's. Schließlich lebt man nur einmal.

Ich legte eine meiner Hände um seinen Schwanz und begann ihn zu wichsen. Ich fing an, meinen Kopf auf und ab zu bewegen und gleichzeitig meine Zunge an seinem Schwanz entlangzubewegen.

Nach ungefähr 20 Minuten fühlte ich, wie sich sein Schwanz ausdehnte und in meinem Mund pochte.

"Verdammt, ich werde bald kommen." sagte er mit einem Stöhnen.

"Fuck, Fuck, FICK, ich komme!!"

Er rammte mir seinen Schwanz ganz in den Hals und kam. Spritzer nach dem anderen schoss Sperma aus seinem Schwanz und in meine Kehle.

Nach 7 Spermastößen zog er mich aus dem Mund.

"Fick Schwester. Das ist der beste Blowjob, den ich je hatte." sagte er keuchend.

Ich stand auf, meine Augen waren immer noch auf seinen Schwanz gerichtet, der schlaff geworden war, aber immer noch 15 cm lang war.

"Du solltest besser nicht ohne Sperma sein, weil du mich ganz geil gemacht hast und ich mich nicht ausruhe, bis du mich fickst." Ich habe es Tom gesagt. Ich packte ihn am Schwanz und zog ihn in die Küche.

Als wir in der Küche ankamen, begann ich verführerisch für ihn auszuziehen. Ich zog mein bauchfreies Top und dann meine Leggings aus. (Ich trage nie Höschen oder eine Braw).

Als ich mich umdrehte und Tom ansah, war er komplett nackt und sein Schwanz war wieder steinhart. Er hatte einen Ausdruck purer Lust in seinen Augen, genau wie ich es sicher tat.

Tom kam auf mich zu und begann meine großen Titten zu zerfleischen. Er drückte sie und kniff meine Brustwarzen. Er beugte sich hinunter und begann liebevoll daran zu lutschen, gelegentlich knabberte er an einer meiner Brustwarzen. Ich stöhnte vor Vergnügen und fuhr mit meinen Händen durch sein weiches braunes Haar.

Bück dich!", bellte er, drehte mich um und schob mich über den Küchentisch.

Gott, ich bin so verdammt geil. Ich werde alles tun, was er will, solange ich seinen großen saftigen Schwanz in mir bekomme.

Er schlug mir in den Arsch, was mich zum Aufschreien brachte.

„Du bist so eine Schlampe, Naomi. Ich habe zu lange auf diesen Moment gewartet.“ Er sagte.

Und dann geschah etwas Unerwartetes.

Ich fühlte, wie die Spitze seines Schwanzes in mein Arschloch bohrte. Er begann langsam nach vorne zu drängen und der pilzförmige Kopf seines Schwanzes glitt in meinen Analring.

In der Sekunde, in der er in mein Arschloch eindringt, komme ich zum Höhepunkt. Er drängte nach vorne und mein Orgasmus verstärkte sich, als er meinen kleinen Arsch hinaufging.

"Oh scheiße, oh scheiße, OH FICK!!" Ich schrie, als ich kam.

FICK, ES tut so weh!

Das Gefühl, wie sein Schwanz in meinen engen Arsch rutschte, war extrem schmerzhaft. Aber das habe ich erwartet.

Schließlich werde ich zum ersten Mal in den Arsch gefickt.

"Wie viel mehr.. Müssen Sie.. AAAHH.. reinstecken?" fragte ich und stöhnte vor Schmerzen, als er noch ein paar Zentimeter in meinen jungfräulichen Arsch schiebt.

"Nur etwa die Hälfte meines Schwanzes ist drin." Tom antwortet.

Ich bezweifelte, dass ich solche Schmerzen noch viel mehr ertragen könnte.

"Fang einfach an... mich so hart zu ficken... und so... schnell wie du kannst... damit ich mich anpassen kann." sagte ich und beschloss, den schmerzhaften Teil aus dem Weg zu räumen.

Tom nickte und packte meine Hüften. Er stieß nach vorne und schlug mit einer schnellen Bewegung seinen massiven Schwanz in mein Arschloch.

"AAAAHHH FICK!!" schrie ich, als er langsam herauszog und seinen Schwanz wieder energisch griff. Er zieht sich wieder heraus, bis nur noch die Spitze in meinem Arsch ist, und beginnt, seinen Schwanz extrem schnell in mein Arschloch zu pumpen.

Als ich anfing, mich an seine Größe zu gewöhnen, ließen die Schmerzen nach. Es ging nie ganz weg, sondern vermischte sich mit einem extremen Vergnügen, wie ich es noch nie zuvor gefühlt habe. Ich schrie vor Schmerz und Lust, als er meinen Arsch fickte.

Nach ein paar weiteren Minuten, in denen ich gefickt wurde, fühlte ich, wie sein Schwanz wieder in mir anschwoll. Das hat mich über den Rand gedrängt, und ich kam wieder.

Ungefähr eine Minute später schwoll Toms Schwanz noch mehr an und er kam in meinen Arsch. Spritzer nach dem anderen schoss sein Sperma in mein Arschloch. Es fühlte sich an, als hätte mir jemand einen Schlauch in den Arsch gedreht, und es fühlte sich unglaublich an.

Wir beide brachen auf dem Küchenboden zusammen, sein schlaffer Schwanz immer noch in meinem Arschloch. Ich drehte meinen Kopf, um meinen älteren Bruder anzusehen und lächelte ihn an.

Das wird ein lustiger Monat.

Ähnliche Geschichten

Frau will noch ein Baby_(1)

Dies ist eine fiktive Geschichte mit meiner Frau und ihrem Stiefgroßvater Meine Frau Nicole und ich sind seit 7 Jahren verheiratet und haben drei wundervolle Kinder. Wir leben in einer kleineren Stadt und die meisten Leute hier sind enge Freunde und viele Familienmitglieder. Als unser erster Sohn geboren wurde, wurde bei ihm ein Syndrom diagnostiziert und wir fanden heraus, dass wir beide ein Gen tragen. Nachdem bei unserem zweiten Sohn das Syndrom diagnostiziert wurde, entschied ich, dass ich mich einer Vasektomie unterziehen sollte, um zu verhindern, dass mehr Kinder mit einer ernsthaften Erkrankung geboren werden. Es war sicherlich ein harter Weg...

675 Ansichten

Likes 0

Fantasie verwirklicht

FANTASIE REALISIERT Sie hatte Schmerzen. Sie hat es verdient. Sie war dumm gewesen, ihre Begierden hatten ihren gesunden Menschenverstand benebelt und sie dazu gebracht, impulsiv zu handeln. Sie hatte ihn online kennengelernt und obwohl ihr Instinkt ihr von Anfang an gesagt hatte, dass er gefährlich sein könnte, aber als er beschrieb, wie er sie benutzen würde, erregte er ihr masochistisches Verlangen und sie konnte der Versuchung nicht widerstehen. Also war sie dorthin gegangen, wo er ihr gesagt hatte, und dann getan, was er ihr befohlen hatte. „Wenn Sie dort ankommen, sehen Sie einen schwarzen Van. Öffne die Hintertüren, steig ein, schließe...

658 Ansichten

Likes 0

Übergangsritus

Übergangsritus Kapitel 1 Die Beine von Jimmy Smiths Schwester wurden über jede seiner Schultern geworfen, als er hart in ihren engen Tunnel stieß. Als er nach unten schaute, konnte er den weißen Schaum sehen, der seinen Schwanz bedeckte, und das weiche, flaumige Braun ihres Schamhaars. Die Luft füllte sich mit den matschigen Geräuschen seines Schwanzes, der ihre saftige, nasse Muschi hämmerte. Ihre kleinen Brüste flogen hin und her. Ihr schulterlanges braunes Haar umgab ihr schwitzendes Gesicht. Ihre Augen ruhten auf seinen, ihr Mund öffnete sich und ein leises, wimmerndes Geräusch drang daraus hervor. Ihre vollen Hüften stießen rhythmisch nach oben und...

575 Ansichten

Likes 0

Die Jungs kehren zurück!

Die Jungs kehren zurück! Es dauerte eine Woche, um einen für beide Seiten akzeptablen Zeitpunkt für Brad und Mike zu vereinbaren, um zu einem weiteren Treffen mit meiner Frau Beth zurückzukehren. Als die Jungs das letzte Mal hier waren, hatte Beth eine fantastische Zeit und freute sich sehr auf eine Wiederholung. Sie hatte mir sogar gesagt, dass sie sie direkt ins Schlafzimmer bringen würde, wo sie wirklich loslegen könnten. Ich war ein wenig verblüfft, als ich ging, um die Tür zu öffnen. Da waren Brad, Mike und zwei andere gutaussehende Typen. Brad führte mich zu Chad und Dan, die beide 18...

432 Ansichten

Likes 0

Fette Bastards vergewaltigen meinen Arsch – Geschichte 4

Ich wusste, dass The Fat Bastard heute hier sein würde, um seine Miete einzutreiben, und ich war mir nicht sicher, was mich erwarten würde. Ich hatte das Geld nicht, also war ich mir sicher, dass er mich wieder ficken wollte, aber ich wusste nicht, was er sonst noch wollte. Als er das erste Mal kam, hatte er mich gerade selbst gefickt, aber das zweite Mal hatte er mich auch seinem Sohn gegeben. Dies würde das dritte Mal sein und ich vermutete, dass sowohl er als auch sein Sohn mich wieder ficken wollen würden, aber ich wusste nicht, ob das ausreichen würde...

317 Ansichten

Likes 0

Lindsays schmutzige Geheimnisse

Ohhhh! Ohhh! Ohhh! Lindsay ist immer im Himmel, wenn sie ihren liebsten langen Glasdildo mit der Wirbelkante um ihn herum hat, der in ihre enge kleine rosa Muschi ein- und ausgeht. Sie kommt jeden Tag nach Hause und braucht sie sofort nach einem langen Arbeitstag. Ihr Chef Mr. Franklin treibt sie jeden Tag in den Wahnsinn, wo sie nach Hause kommt, und treibt diesen Dildo rein, stöhnt seinen Namen und wünscht sich, es wäre sein Schwanz und sein Schreibtisch, anstatt dieser Dildo und dieses Kissen. Sie liebt es, ihren kleinen Kitzler zu reiben, wenn sie daran denkt, wie er sie auf...

260 Ansichten

Likes 0

Nur um über die Runden zu kommen II

Sonnenlicht, das durch das Fenster im Schlafzimmer strömt, weckt mich auf. Es ist direkt auf meinen Augen. Stöhnend rolle ich mich in meinem Schlafsack um und stopfe meinen Kopf unter mein Kopfkissen. Eine Hand rüttelt grob an meiner Schulter und Tyler wischt mir das Kissen weg. „Steh auf, Natalie! Zwing mich nicht, dich wieder zur Schule zu fahren!“ Tyler beschwert sich verzweifelt. Er rüttelt immer noch an meiner Schulter. Ich öffne meine Augen und starre ihn an. Er starrt mich an und hat immer noch nicht aufgehört, an meiner Schulter zu rütteln. Lass mich los! schnappe ich irritiert. Er schüttelt den...

264 Ansichten

Likes 0

Die seltsamen Wendungen des Lebens Teil 3

Die seltsamen Wendungen des Lebens, Teil 3 Montag und Dienstag kamen und gingen, und nichts Aufregendes passierte, außer dass Sandy anrief, um zu sagen, dass sie ein nettes Angebot für das Haus von einem Paar um die 30 bekommen hatte. Ihre Kinder waren von ihrem Vater zurück, also konnte sie nicht vorbeikommen, aber wollte. Ich war montags, dienstags und mittwochs nach der Arbeit ins Fitnessstudio gegangen und hatte mich mit einer hübschen Frau in meiner Altersklasse unterhalten, die „interessant“ war und keine Ringe oder andere Beweise für Engagement hatte. Wir unterhielten uns, als ich ihr half, eine Maschine neu einzustellen, damit...

219 Ansichten

Likes 0

College Town – Teil 4 – Mean Teens

Adam konnte Jess kaum ansehen, die mit dem Sperma eines anderen Mannes bedeckt auf dem Bett saß. Er saß auf der Bettkante und fragte sich, warum er noch nicht aus dem Zimmer geflohen war, als große weiße Kleckse von Jasons Saft von der Stirn seiner Freundin über ihre Nasenseiten und in ihr linkes Auge rollten. Er war sich nicht ganz sicher, ob seine Freundin beabsichtigt hatte, ihn zu demütigen oder ob sie nur in dem Moment gefangen war und Dinge sagte und tat, die sie nicht hätte tun sollen. Seine Gedanken wurden unterbrochen, als sie sprach. Zurücklehnen. “, bellte Jess Adam...

656 Ansichten

Likes 0

Vier Jahre nach dem Thunfischfang

Es ist nun der Winter 2009 fast fünf Jahre her seit unserem tollen Angelausflug. Vielleicht haben Sie meine Geschichte über einen Thunfisch-Angelausflug gelesen, bei dem meine Frau „krank“ war und zu Hause blieb und ich ein paar Freunde von uns zum Angeln mitnahm. Es war während dieser Reise, als sie mir erzählte, dass sie sich seit oder vor vielen Jahren über meinen Schwanz gewundert hatte. Am Ende hatten wir drei großartigen Sex auf meinem Boot draußen im Meer. Fast fünf Jahre lang, also bis heute, hat keiner von uns je über diesen Tag gesprochen. Es ist ein verschneiter Februar-Samstag und wir...

658 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.